Am Anfang war die Lüge  (Teil 2)

„Dass die Dinge geschehen, ist nichts. Dass sie gewusst werden, ist alles!“ (Egon Friedell)

„Pastor“ Russell wurde also als der „neuzeitliche Hesekiel“ bezeichnete, als der letzte Reformtor nach Martin Luther, denn man wollte ihn unbedingt zu einem Propheten hochstilisieren, der in der Bibel als solcher angeblich vorhergesagt worden war.

Aber damit war es noch nicht genug! „Pastor“ Russell sollte auch nach seinem Tod vom Himmel aus ein Werk von lebenswichtiger Bedeutung verrichten. Dazu war ein Wunder nötig. Unter der Überschrift „Der Mann mit dem Schreibzeug“ wird Russell als dieser Mann bezeichnet. Lesen wir, mit welchem „Wunder“ Gott ihn als solchen „kennzeichnete“:

Das Schreibzeug bringt symbolisch zum Ausdruck, daß des siebenten Mannes Aufgabe darin bestand, zu schreiben. Gott machte ihn auf folgende Weise kenntlich. Als die Watch Tower Bible & Tract Society sich in Allegheny, Pa., [jetzt zur Stadt Pittsburgh gehörend] befand, sollte an eines der großen Frontfenster des Bibelhauses eine geöffnete Bibel gemalt werden. Ein Schildmaler, der nicht in der Wahrheit war, malte die aufgeschlagene Bibel, und zwar malte er, ohne von irgend jemand dahin beauftragt zu sein, ganz aus freiem Antriebe, die Bibel bei Hesekiel, Kapitel 9, aufgeschlagen. Der in Linnen gekleidete Mann war der Diener der Laodicäa-Periode, des Herrn getreuer und kluger Knecht, Pastor Russell. Als Pastor Russell dies Bild am Fenster sah, erschrak er und wurde ganz bleich.“ (570)

Was soll man zu diesem „Wunder“ noch sagen? Es passt in die Reihe der anderen „Wunder“, durch die Gott angeblich seinen Willen zum Ausdruck gebracht hat. Von dieser  äußerst fragwürdigen Substanz lebt also das Buch „Das Vollendete Geheimnis“!

Nachdem nun Pastor Russell als Gottes Werkzeug über alle Maßen hochgelobt und verklärt worden und seine „Wichtigkeit“ für die ganze Menschheit betont worden war, wenden sich die Autoren einem anderen Punkt zu: Sie wollen „beweisen“, dass Jesus Christus die Schreiber des Buches dazu autorisiert hätte, unbedingt „Das Vollendete Geheimnis“ zu schreiben, um der „Kirche“ Mut und Trost zu geben. Das hatte die „Kirche“ angeblich nötig, weil eine Krise wegen des Streits um die Nachfolge Russells entstanden war. Entgegen der Behauptung Rutherfords, dass die „Geistlichkeit der Christenheit“ Russells Nachfolger verfolgte, war er selbst die Ursache für die Krise, denn er wollte Russells Platz einnehmen.

Wie wir bisher festgestellt haben, wurde „Das Vollendete Geheimnis“ geschrieben, um die Krise in der WTG zum Abschluss zu bringen. Rutherford wollte die Sachlage für sich klären und aus der Krise um die Nachfolge Russells als Sieger hervor gehen.  Russell sollte ihm als Lichtgestalt dabei helfen. Das war der Grund für die Glorifizierung Russells. Aber Russell allein genügte noch nicht: Auch Jesus Christus musste bemüht werden, um den Mythos zu schaffen:

Verlogene Behauptung: Jesus Christus wollte, dass das Buch geschrieben wird

„Durch des Herrn Gnade schrieb er die sechs Bände der Schrift-Studien, und diese Schriften haben, abgesehen von der Bibel, mehr Herzen froh gemacht und Christen mit größerer Hoffnung und freudigerer Erwartung durchdrungen, als irgendwelche andere uns überlieferte Schriften. Diese Schrift-Studien sind ganz richtig als „Schlüssel für den göttlichen Plan der Zeitalter” bezeichnet worden.“ (7)

„Pastor Russell wurde von der Erde abberufen und der siebente Band blieb unveröffentlicht. In seinen letzten Augenblicken sagte er: „Ein anderer kann den siebenten Band schreiben.” Dass irgend jemand sich die Autorität anmaßen sollte, den siebenten Band zu schreiben und zu veröffentlichen, würde, so glauben wir, dünkelhaft und anmaßend scheinen vor dem Herrn. Wen hatte demnach der Herr zum Schreiben desselben auserkoren?“ (7)

„Es schien dem Herrn wohlgefällig zu sein, dass die Brüder C. J. Woodworth und George H. Fisher den siebenten Band unter der Anweisung der Wachtturm Bibel- und Traktat- Gesellschaft schreiben sollten“. (7)

„Es schien dem Herrn wohlgefällig“, damit hatte man einen guten Grund gefunden, dieses Machwerk zu verfassen!  Zwei Marionetten Rutherfords schrieben offenbar unter Rutherfords Anleitung ein Buch zusammen, das „wie eine Bombe einschlug“! Der „Richter“ Rutherford hält sich – wie bescheiden! – geschickt im Hintergrund, aber seine Mitarbeiter erarbeiten eine geschickte und verlogene Argumentation, die beweisen soll, dass Russell der von Jesus Christus ausersehene „treue und kluge Knecht“, sein „Sendbote“ und sein „Sprachrohr“ war. Und sie ziehen alle Register!

Sie behaupten, dass Pastor Russell und sein Werk deutlich in der Heiligen Schrift vorhergesagt worden waren und sie benutzen jede Gelegenheit, ob passend oder nicht, um Russell in der Offenbarung und im Buch Hesekiel gebührend herauszustreichen. Pastor Russel ist, so behaupten sie,  der „letzte Sendbote der Laodizäa Periode“, der „letzte Reformator“ und der letzte „Hesekiel“. Er war auch der Mann mit dem Schreibzeug (Hes. 9) und Christi Vertreter. Kann ein Mensch mehr göttliche Legitimationen aufweisen?

Und es wird deutlich gesagt, dass Pastor Russel vom Himmel aus seine Nachfolger und die von ihm gegründete Wachtturm-Gesellschaft im Auftrag Jesus Christi autorisiert hat, sein Werk fortzuführen!  So argumentierten diese Männer! Geschickt führten sie die WTG ein und behaupteten, dass Russell von „jenseits des Vorhangs“ (das heißt vom Himmel aus) das Werk der WTG leite:

Der letzte Schritt: Die Einführung der WTG:

Offb. 8:3: Und ein anderer Engel: Nicht die „Stimme des Herrn, ” die in dem vorhergehenden Kapitel erwähnt ist, sondern eine vor dem Gesetz berechtigte organisierte Korporation – die Wachtturm- Bibel- und Traktat-Gesellschaft, die Pastor Russell gründete, um sein Werk zu vollenden. Dieser Vers zeigt, dass, obgleich Pastor Russell jenseits des Vorhanges eingegangen ist, er noch jeden Teil der Erntearbeit leitet.“  (186)

Die Wachtturm- Bibel- und Traktat- Gesellschaft ist die bedeutendste Korporation der ganzen Welt, weil seit der Zeit ihrer Gründung bis auf den heutigen Tag der Herr sich ihrer als ein Werkzeug bedient hat, um dadurch aller Welt die frohe Botschaft zu verkündigen.” (186)

„Offb.18:4. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel: Eine andere himmlische Botschaft durch die Watch Tower Bible and Tract Society (Wachtturm Bibel-und Traktat-Gesellschaft), die Organisation, welche Pastor Russell persönlich gründete, um das Erntewerk auszuführen. (Offenb. 8:3; 14:18)“

„Die Wachtturm-Gesellschaft ist die einzige Einrichtung der ganzen Welt, die dieser Beschreibung entspricht. Nur für sie allein steigen die Gebete aller Heiligen empor, im Einklang mit der Stelle in dem Gelübde, in der es heißt: „Täglich will ich vor Deinem himmlischen Gnadenthron der allgemeinen Interessen des Erntewerkes gedenken, sowie der lieben Mitarbeiter im Bibelhause zu Brooklyn und überall.” (Offb. 5:8)“ (187)

Wir haben also folgende Argumentationskette:

  1. Russel war ein Heiliger, ein Mann, den angeblich Jesus gebrauchte, um einer ganzen Menschheit „geistige die Speise zur rechten Zeit zu geben“.
  2. Russell war der „treue und verständige Sklave“, der Gründer der WTG.
  3. Russell leitet vom Himmel aus die WTG und das Erntewerk.
  4. Die WTG ist die bedeutendste und wichtigste Körperschaft der ganzen Welt.
  5. Nur durch diese WTG spricht Gott!

Jedes Glied dieser Argumentationskette ist eine Lüge! Es gibt weder in der Bibel, noch in der Geschichte einen Beweis dafür. Die traurige Realität der WTG erzählt etwas anderes. Ihre Geschichte ist eine Geschichte des Irrtums und des bewussten Betrugs! Nichts, was die WTG großmäulig von sich behauptet hat, hat der Realität stand gehalten. Ihre kühnen Voraussagen, ihre vielen Sonderlehren und ihr sittliches Verhalten entsprechen nicht dem hohem Maßstab des Christentums. Wenn in ihren Reihen Christentum zu finden ist, dann ist es immer nur bei einzelnen Menschen zu sehen.

Jetzt noch ein paar Anmerkungen zum eigentlichen Text: Der erste Teil beschäftigt sich mit der Auslegung der Offenbarung aus der Sicht Russells oder besser: Rutherfords. Diese Interpretationen wurden schon wenig später von Rutherford in den Büchern „Licht“ revidiert. Heute sind nur noch Bruchstücke offizielle Lehrmeinung. Das heißt, dass die „geoffenbarten Wahrheiten Christi“ sehr schnell nicht mehr stimmten! Und ebenso ist es mit den anderen „Erklärungen“ zum Hohenlied, zum Propheten Hesekiel und zum Buch Hiob. Beginnen wir, um die Arbeitsweise der Autoren an einem Beispiel zu verdeutlichen, mit einem Text aus dem Buch Hiob:

Auf Seite 106 beginnt eine „verbesserte und freie, zum Teil umschreibende Übersetzung von Hiob 40:10 bis 41:25, mit eingefügten Bemerkungen aus der „Feder eines Nachfolgers Pastor Russells.“ Wer mag der Nachfolger wohl sein? Höchstwahrscheinlich war Rutherford gemeint. Und nun beginnt eine abenteuerliche „Übersetzung“ mit wilden Fantasien, die den in Hiob erwähnten Leviathan als transamerikanische Eisenbahn (!) erklärt!  Ich empfehle diese „Übersetzung“ zu lesen; es ist sehr amüsant  und beweist klar, von welcher Güte das Bibelverständnis von Russell und seinen Nachfolgern war. In den Klammern stehen die „eingefügten Bemerkungen“. Hier folgt eine kleine Kostprobe:

„Das Folgende ist eine verbesserte und freie, zum Teil umschreibende Übersetzung von Hiob 40:10 bis 41:25, mit eingefügten Bemerkungen aus der Feder eines Nachfolgers Pastor Russells:

„Sieh doch einen mit großer Hitze (der feststehenden Dampfmaschine), den ich mit dir gemacht habe; er wird Futter verzehren) (Torf, Holz, Kohle) wie das Vieh. Siehe doch, seine Kraft ist in seinen Lenden (Kesselplatten), und seine Stärke innerhalb der in einem Kreis gebogenen Teile (Kesselwände) seines Bauches, Sein Schwanz (Schornstein – gegenüber dem Futterende, Brennmaterial) wird aufrecht stehen wie eine Ceder; die Verbindung, Kuppelung, seiner Sprungteile – Sehnen seiner Schenkel – (Verbindungsstangen) wird zusammen geschmolzen, verflochten. Seine Knochen sind Röhren von Kupfer, seine Gebeine (Stangen des Kesselrostes) sind wie zusammen gehämmerte Eisenstangen. Er ist der Größte, der Erstling der Wege von Kraft. Er, der ihn gemacht hat, (der Herr) hat ihm sein Schwert (Wort) beschafft, sich ihm zu nähern, (ihn zu offenbaren). (Jes. 27:1, 2) Er wird unter dünnem Schutz (Dampfmantel) ruhen, innerhalb eines Verstecks von faserigem Rohr (feinfaseriger Flachs) und Lehm (Mörtel). Die Weiden des Tales (die Bäume zu seinem Häupten) werden ihn umgeben“. usw., usw., usw. (106)

Ich möchte noch ein paar Kostproben einer Vers-für-Vers Erklärung aus der Offenbarung geben. Unter der Überschrift Zwei fruchtlose Reformationswehen finden sich ungeheuerliche Erklärungen für Offenbarung 9:

„9: l. Und der fünfte Engel posaunte: Die Wesley Bewegung nahm ihren Anfang, und aus ihr gingen hervor: die Methodistische Episkopal-Kirche, Vereinigte Amerikanische Methodistische Episkopal-Kirche, Afrikanische Methodistische Episkopal-Kirche, …  (Es folgt eine Aufzählung der methodistischen „Ableger“) (201)

Und ich sah einen Stern: John Wesley wurde im Jahre 1728, als er vom Bischof Potter zum Priester ordiniert wurde, ein Stern in den anglikanischen Himmeln. Der vom Himmel auf die Erde gefallen war…  (201) 

Und es wurde ihn, der Schlüssel zum Schlunde des Abgrundes gegeben: Wesley erhielt den Schlüssel zum Nichts.  (202)

9:2. (Und er öffnete den Schlund des Abgrundes): Wesley öffnete das Nichts. Er gab eine Deutung der Schriftstelle Römer 8:21 und legte dieselbe so aus, daß die Tiere in den Himmel kommen würden. (202) 

Und Rauch stieg auf: Konfusion – ein blind machender Dunst. Aus dem Schlunde: Und erfüllte die „Luft”, die geistigen Himmel. Wie der Rauch eines großen Ofens: Der Methodismus war kein gewöhnlicher Qualm. Und die Sonne: Das wahre Evangelium. Und die Luft: Die anglikanische Kirche. Wurde von dem Rauche des Schlundes verfinstert: Der Methodismus tat der anglikanischen Sache ebensoviel Schaden an, wie der Wahrheit. 

9:3. Und aus dem Rauche kamen Heuschrecken hervor: Eine ungeheure Anzahl von Nachfolgern. – Richter 7:12. Auf die Erde: Unter die Recht und Ordnung liebenden Klassen.“ (203)

Diese wenigen Beispiele zeigen mit einer erschreckenden Deutlichkeit, wie damals die Bibel „erklärt“ wurde! Es herrschte Willkür, und vom Prinzip, dass sich die Bibel selbst erkläre, hielt man gar nichts. Es schien nur darauf anzukommen, effekthascherische Marktschreierei zu betreiben, um eine vorgefasste Meinung anscheinend biblisch zu begründen. Wir finden hier im Buch das gleiche Schema wie im heutigen „Wachtturm“, wenn Bibelstellen in Klammern einer beliebigen Aussage folgen. Sie haben zwar nichts mit der Kernaussage zu tun, passen aber zu irgendeinem Wort in der unbewiesenen Behauptung.

Diese Willkür in der Bibelauslegung zieht sich übrigens durch alle Schriften Rutherfords, und es ist erstaunlich, wie das alles geschluckt wurde! Ist es tatsächlich so, wie die großen Schwindler immer bemerkt haben, dass eine Lüge umso eher geglaubt wird, je unverfrorener sie ausgesprochen wird? Wird den Scharlatanen umso bereitwilliger geglaubt, je grotesker ihre Betrügereien sind? Kleine Lügen haben nur eine geringe Chance, große aber eine gute, von vielen geglaubt zu werden. Das ist das eigentliche Erfolgsgeheimnis der Scharlatane!

Nachdem ich dies und das andere gelesen hatte, wollte ich fragen, ob Jesus Christus mit diesem blühenden Unsinn irgendetwas zu tun haben könnte, aber ich weiß, dass ich ihn damit beleidigen würde. Unser Herr Jesus Christus hat immer den größten Respekt vor dem Wort Gottes bezeigt. Er hat es nicht gewagt, aus eigenem Antrieb seine private Meinung zu sagen, wenn es um das Wort Gottes ging. Und derselbe Jesus Christus hat eindringlich davor gewarnt, zur Bibel etwas hinzuzufügen oder davon wegzunehmen. (Joh. 8:26-29, 47, 55)

Beim Lesen des Textes entsteht immer wieder der Eindruck, dass Russell (und die beiden angeblich von ihm berufenen Autoren C. J. Woodworth und George H. Fisher auch) an vielen Flaschen genippt hatte, denn es ist viel Gedankengut eingeflossen, das damals in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in christlichen Sekten im Umlauf war. Jedenfalls ist eine regelrechte Flickenteppich-Theologie entstanden, die lautstark als die wichtigste Botschaft der Zeit verkauft worden ist. Und wer an so vielen Flaschen nippt, bekommt vom Fusel nur einen gewaltigen Rausch! Es ist schon peinlich immer wieder zu lesen, dass diese „Erklärungen“ die reinste biblische Wahrheit sein sollten!

Das Jahr 1919

Das wäre ja heute alles völlig uninteressant, wenn nicht das Jahr 1919 wäre! Dieses Jahr spielt in der WTG-Doktrin eine zentrale Rolle, denn in diesem Jahr soll Jesus den „treuen und verständigen Sklaven“ ernannt haben. In diesem Jahr soll auf den „Überrest“ der heilige Geist ausgegossen worden sein. Dazu ein Zitat aus dem Wachtturm vom 15. März 2016, Seite 29, Abs. 2: (Leserfrage:Wann wurde Gottes Volk von Babylon der Großen gefangen gehalten?“)

„Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass diese Gefangenschaft im Jahr 1919 endete. Seitdem werden Gesalbte in die wieder bestehende Christenversammlung eingesammelt. Zur Erinnerung: In den Jahren nach der Aufrichtung des himmlischen Königreiches im Jahr 1914 wurde Gottes Volk geprüft und geläutert (Mal. 3:1-4). 1919 setzte Jesus dann den „treuen und verständigen Sklaven“ über Gottes gereinigtes Volk ein, um diesem geistige „Speise zur rechten Zeit“ zu geben (Mat. 24:45-47). In diesem Jahr begann Gottes Volk in das geistige Land zurückzukehren, das Gott ihm gegeben hatte. Das war auch die Zeit, in der es aus der sinnbildlichen babylonischen Gefangenschaft befreit wurde (Offb. 18:4).“

Über 1914 muss man an dieser Stelle nichts sagen, aber 1919 ist schon wieder ein besonderes Datum für die WTG. Nachdem 1917 „Das Vollendete Geheimnis“ und damit die Gründungslegende für die WTG erschienen war, schien es Rutherford nötig zu sein, noch ein „Wunder“ zu erfinden, um die WTG als eine von Gott gesegnete und autorisierte Organisation hinzustellen. Er muss sich an Pfingsten 33 erinnert haben, als der heilige Geist auf die Jünger Jesu ausgegossen worden war. Dieses Pfingstwunder war für alle Augenzeugen der Beweis, dass Gott seinen Willen kundgetan hatte. Und wie wäre es, wenn sich dieses Wunder 1919 wiederholte? Großartige Idee! Und so verfügte Rutherford, dass der Geist Gottes auf den „Überrest“ ausgegossen worden ist! Was stand im „Wachtturm“?

„In den Jahren nach der Aufrichtung des himmlischen Königreiches im Jahr 1914 wurde Gottes Volk geprüft und geläutert (Mal. 3:1-4). 1919 setzte Jesus dann den „treuen und verständigen Sklaven“ über Gottes gereinigtes Volk ein, um diesem geistige „Speise zur rechten Zeit“ zu geben (Mat. 24:45-47)“.

Das soll geschehen  sein, nachdem Jesus Christus die Bibelforscher geprüft und gereinigt hatte? Als sie dann „rein“ waren, wurde angeblich der heilige Geist auf sie ausgegossen!

Die „wieder bestehende Christenversammlung“ wurde geprüft und geläutert?

Das lässt die Frage aufkommen: Welche „babylonischen Bräuche“ mussten die Bibelforscher abgelegt haben, um die Anerkennung Jesu zu erhalten? Wir erinnern uns an die sieben Briefe Jesu aus Offenbarung 2 und 3. Jesus hat sein „Volk“ gegen Ende des ersten Jahrhunderts besichtigt und festgestellt, dass in den meisten Versammlungen die Jünger nicht den Weg des Christentums gingen. Seine Vorwürfe sind zahlreich und schwer, und sie reichen vom Erkalten der ersten Liebe über spiritistische und sexuelle Verfehlungen bis zum geistigen Tod. Und angesichts dieser Vorwürfe darf man ruhig fragen, ob es 1919 bei den Bibelforschern wirklich anders war? Aus der Geschichte erfährt man, dass sie nicht besser als andere Christen waren!

Aber nun war angeblich der Geist auf sie ausgegossen worden. Der Himmel hatte sein Einverständnis gezeigt! Mit dem Buch „Das Vollendete Geheimnis“ war die theoretische Grundlage für die Organisation und die Herrschaft Rutherfords gelegt worden. Wie müssen diese 800 Seiten voller Lügen, Bibelverdrehungen und Täuschungen auf Jesus gewirkt haben? Sollte er nach diesem Buch aus dem Jahr 1917 noch Lust gehabt haben, diese Leute 1919 mit dem heiligen Geist zu salben und sie zu seinem offiziellen Sprachrohr zu machen? Er hätte ja auch die Gründungslegende der Mormonen lesen können. Sie unterscheidet sich in  ihrer Fanatstik doch nur unwesentlich vom „Vollendeten Geheimnis“! Ich finde, dass damit die Grenze der Anständigkeit und des Respekts vor Gott und Christus ganz deutlich überschritten worden ist! Wer so etwas schreibt, stellt Jesus und seinen Vater in ein ganz schlechtes Licht, denn es würde ja bedeuten, dass Jehowah lügt und betrügt! So kann eigentlich nur der Antichrist schreiben, der selbst ein Sohn des Vaters der Lüge ist (Joh. 8:44)!

Aber das hat bis heute niemanden gekümmert. Immer noch wird der Gründungsmythos aus dem „Vollendeten Geheimnis“ als reine Wahrheit verkauft – und von vielen geglaubt, dass 1919 durch Christus der heilige Geist auf den „Überrest“ ausgegossen worden war und damit die WTG als göttlich Einrichtung legitimiert wurde! Damit sind wir am Ziel, denn von hier aus erklärt sich alles Weitere.

Wir sind in einer schwierigen Lage,

wenn wir erklären müssten, warum Jesus Christus 1919, als er angeblich alle christlichen Religionen besichtigt haben soll, ausgerechnet auf die Nachfolger Russells kam und sie auswählte, damit sie fortan „Speise zur rechten Zeit“ austeilten.  Denn der Respekt vor dem Wort Gottes war nur geheuchelt, sonst hätte man so viel Unsinn nicht schreiben können!  Kann Jesus so ein kriminelles Verhalten gutheißen? Hat Jesus nicht bemerkt, dass die Bibelforscher auch später noch durch babylonische Bräuche verunreinigt waren? Wenn Jesus davon gewusst hat, warum hat er dann angeblich trotzdem seinen Geist auf Russells Nachfolger ausgegossen und sie legitimiert, der „treue und verständige Sklave“ zu sein? Das reimt sich überhaupt nicht zusammen, abgesehen davon, dass der „Sklave“ auch nur eine Fiktion ist, weil ein Gleichnis so ganz salopp als Prophezeiung hingestellt wurde! Das Buch „Das Vollendete Geheimnis“  beweist jedenfalls, dass diese Männer eben nicht in der Lage waren, geistige Speise auszuteilen! Das ganze Buch spricht dagegen!  Es passt nicht zu Jesus, der gesagt hatte, dass Gottes Wort die Wahrheit ist! (Joh. 17:17) Es passt nicht zum Menschensohn und unserem himmlischen Vater! Beachten wir auch, dass bis zum heutigen Tag der „Wind“ der WTG-Sonderlehren oft wechselt. Beständigkeit haben nur die Dogmen der WTG!

Und welchen Schluss kann man nun ziehen? Die Geschichte von der Berufung des „treuen und verständigen Sklaven“ im Jahre 1919 ist ein Mythos, der auf das Buch „Das Vollendete Geheimnis“ gebaut worden ist!

Das Schlusswort soll Gott durch seinen Propheten Jeremia haben:

„„Darum passt auf!“ spricht Jehowah, „jetzt gehe ich gegen die Propheten vor, die sich gegenseitig die Worte stehlen. Passt auf, jetzt gehe ich gegen die Propheten vor“, spricht Jehowah, „die ihr eigenes Gerede Botschaft nennen.

Passt auf, jetzt gehe ich gegen die vor, die erlogene Träume erzählen“, spricht Jehowah, „und mein Volk mit ihren Lügen und ihrem Geflunker in die Irre führen. Ich habe sie weder gesandt, noch ihnen irgendetwas befohlen. Sie nützen diesem Volk überhaupt nichts“, spricht Jehowah.“  (Jer. 23:30-32)

Hier kann man das ganze Buch herunterladen:

https://wtarchive.svhelden.info/archive/de/Publikationen/1917_XX_Das_vollendete_Geheimnis_(Text).pdf

 

 

[Gesamt:28    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

10
Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Ulla

Lieber Tilo, danke. Danke. Danke, dass du in deiner WTG Biografie-Arbeit so gut recherchiert hast! Etliche Aussagen und Schreibereien dieser “Flicken-Teppich-Theologen” Russell und Rutherford waren mir völlig neu! Kein Wunder, hab ich doch erst lange nach dieser Zeit gelebt und wurde nie richtig informiert über die Anfangswege! Ja, ich dachte beim Lesen deiner Recherchen oft: “Da hauts ja dem Käse die Löcher raus!” Nein, aber im Ernst: Und SOLCHEN Nachfolgern solcher Leute bin ich als Kind schon auf den Leim gegangen!?! Dank sei Gott dem Vater und seinem Sohn, dass ich dies erkennen durfte! Was hat das mit tiefgläubigen Menschen,… Weiterlesen »

Opa Klaus

  Was Tilo zum Thema „Lüge“ schreibt, zeigt, dass der Lug+Trug Satans einzige Waffe ist. Diese hat er „am Anfang“ der Menschheitsgeschichte schon destruktiv feindschaftlich gegen Gott bis heute eingesetzt.   Damit hat Satan viel gestört und zerstört. Satan hat seit Anfang die Menschen zum Fehlverhalten mit vielen begehrlichen Ködern und Verlockungen verführt, die wie eine Droge den Verstand rauben.   Dieser Verlust an Verstand und Vernunft ist die große Tragik daran, wie bei jeder Droge. Jede Selbsterkenntnis und Einsicht wird dadurch stark verhindert. Es ist eine gefährliche Falle, ein Spinner-Netz, aus dem jemand nur schwer wieder heraus kommt.  … Weiterlesen »

Opa Klaus

Ulla,  Satan fährt eine Zermürbungsstrategie damit die Menschen kapitulieren und aufgeben sich zu wehren. Viele rel. Ideologien und Zwänge werden zu Brutstätten des Atheismus. Gott u. sein Sohn dagegen haben mit Sicherheit großes Interesse daran, uns die reine Wahrheit erkennen zu lassen > wenn wir ebenfalls großes Interesse daran haben! Jegliche Unsicherheit u. Ungewissheit über Wahrheit muss nicht sein. Ich bin Jg. 34, mit ca. 15 J. wegen Lehrpunkten bei J. Z. eingestiegen und vor 40 Jahren wieder ausgestiegen. Analysieren ist geblieben. Bekannter Weise gehören zu einem erfolgreichen Betrug immer ZWEI: 1. der Betrüger und 2. der sich betrügen lässt.… Weiterlesen »

Wahrheit

Ich möchte euch mitteilen, daß Charles Tage Russel , zu einer sehr mächtigen Familie gehörte , er hatte beste Beziehungen zu denn Rothschilds . Ich zitiere direkt , aus den Buch von Robin Suiter( DIE 13 ILLUMINATEN FAMILIEN ): Die Familie Russell spielte nicht nur eine Hauptrolle im Opiumhandel zu Beginn des 18. Jahrhunderts und dem frühen Stadium des Mormonentums, sondern war auch für die Gründung des geheimen Ordens Skull & Bones und der Watchtower Bible & Tract Society (Zeugen Jehovas) verantwortlich. Eines der Sicherheitssystems der Illuminaten ist die Russell-Stiftung.Diese ist die legale Deckorganisation für den Geheimorden „Skull and Bones”. Der… Weiterlesen »

Dominikus KLEIN

An Bruderinfo

 “Wahrheit” schreibt…
Ich zitiere direkt , aus den Buch von Robin Suiter( DIE 13 ILLUMINATEN FAMILIEN )
Robin Suiter? Ach die Wahrheit zitiert Robin de Ruiter!
Wer dieser Robin de Ruiter ist…siehe Link

https://www.psiram.com/de/index.php/Robin_de_Ruiter

Bitte etwas mehr Sorgfalt!
Gruß Domi
 

freel

Hey, ein bisschen Off Topic und dafür entschuldige ich mich sehr. Jedoch weiß ich nicht wo ich sonst fragen kann. Ich bin im moment an einem Brief dran den ich meinem) Ex) Freund schicken will. Er hat mich wegen den ZJ verlassen und wird nächstes Jahr getauft. Ich hab schon ziemlich viele Infos gesammelt. Jedoch suche ich nach Wt oder ähnliches wo man auf einen Blick sieht dass die ZJ nicht die Wahrheit haben bzw Bibel Verse für sich verdrehen  Sowas wie zb das Gleichnis über die Weinrebe und der Weinstock. Oder einfach Sachen die normale ZJ nicht wissen. Ich… Weiterlesen »

Rob

Rob.

Ich möchte Domenik bestätigen. Es sind viele Mächtige dabei. Ich gebe den Ungläubigen ein Zeichen

Sie Planen die Abschaffung des Bargelds,und die Reduzierung der Menschheit auf 500 Millionen.

Sie fördern die Volksvermischung.Gnade uns Gott.Diese Pläne werden Generationsübergreifend geplant.

Diese Prüfung bedeutet das viele Christen Ihr Leben verlieren.