Neueste Kommentare

  • From Gezoomter on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

    Zitat: „Eine Covid-19-Infektion kann zum Tod führen, daher ist es so wichtig, nicht sorglos zu werden.“
    Eine HIV-Infektion aufgrund der Vergewaltigung durch einen Ältesten kann ebenfalls zum Tod führen. Die 2-Zeugen-Regel sorgt dafür, dass sich der Täter sicher fühlt. Warum wird vor dieser Gefahr nicht gewarnt?

    Go to comment
    2021/07/25 at 10:59 pm
    • From Norbert on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      Hallo an Alle,

      Vor einigen Tagen haben sich hier einige über die Bezeichnung Zeugen-Coronas beschwert.
      Doch nach dem neusten RKI-Strategiepapier für Herbst-Winter 2021-22 kann es sein das die Zeugen-Coronas bald vor der Tür der Impfverweigerer stehen, und höflich Fragen werden:
      „Möchten sie geimpft werden“.

      Zitat aus dem Papier unter Punkt 3.1 – Eine erfolgreiche Impfkampagne – zusammengefasst: „Die Impfung der Bevölkerung ist der beste Schutz vor einer erhöhten Infektionsdynamik. Daher sollte es in allen Bereichen und Bevölkerungsgruppen eine Sozio-ökonomische Ungleichheiten 
      durch aktiv adressiert „aufsuchende Impfangebote“ in sozio-ökonomisch benachteiligten Gebieten geben. 
      Übersetzt bedeutet das, es werden ausgewählte adressierte Familien damit rechnen müssen, dass das Gesundheitsamt vor der Tür steht um zu impfen.
      Die Regierung betont ja immer wieder, es wird keine Impfpflicht durch die Hintertür geben. Ok, dafür kommen sie jetzt durch die Haustüre, wenn du sie rein lässt.
      Und noch ein Schmakerl das beweist, dass die so auch so bösen Querdenker Recht hatten mit ihren Warnungen.
      Auch Kinder können gegen den Willen ihrer Eltern geimpft werden, wenn der Arzt den Eindruck hat, der 12jährige könne die Risiken einschätzen.

      Das ist so ungeheuerlich was in diesem Land abgeht. Ich hoffe das BI diese meine Information nicht löscht. Jeder kann sich unter diesem Link RKI-Strategiepapier für Herbst-Winter 2021-22 selbst informieren.

      LG an alle Aufgewachten
      Norbert

      Go to comment
      2021/07/26 at 3:16 pm
      • From Edelmuth on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

        Hallo Norbert

        Was ist daran so ungewöhnlich.

        Jedem Kind, dessen Gesundheit gefährdet ist, kann auf Anordnung des Vormundschaftsgerichtes gegen den Willen seiner Eltern eine Bluttransfusion bekommen werden.

        Jedem Kind, dessen Gesundheit aufgrund des Corona-Virus gefährdet ist, kann auf Anordnung des Vormundschaftsgerichtes gegen den Willen der Eltern geimpft werden.

        Ede

        Go to comment
        2021/07/26 at 6:45 pm
        • From Mario on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

          Hallo Norbert,

          danke für deinen Hinweis auf das Strategiepapier von RKI. Wer jetzt noch nicht begriffen hat dass wir aus dieser Pandemiespirale nicht wieder rauskommen bis das Land, in dem wir bisher gut, friedlich und mit unveräußerlichen Grundrechten leben durften, abgeschafft ist.

          Muss leider feststellen das es auch hier einige gibt die meinen sich als Zeugen-Coronas outen müssen. Bin gespannt was ein E.K. zu diesem Strategiepapier von RKI zu sagen hat.

          Er scheint mir auch so ein Zeuge-Coronas zu sein

          Und dann unser Ede, mit seinem tollen, und wie glaubt geistreichen Vergleich.

          Lieber Ede, dein Vergleich mit Bluttransfusion und Impfung ist sowas von daneben. Eine Impfung ist keine medizinische Behandlung wie eine Bluttransfusion, bei der es immer akut um Leben und Tod geht. Deshalb ist es richtig wenn das Vormundschaftsgericht gegen den Willen der Eltern eine Bluttransfusion durchsetzt.

          Bei dieser Impfung ist das Leben der Kinder nachweißlich nicht gefährdet, was auch die STIKO immer wieder bestätigt. Daher ist das Risiko-Nutzenverhältnis gleich Null.

          Von erwachsenen und vernünftigen Eltern kann man erwarten, dass sie das abwägen können, von einem 12 Jährigen aber nicht. Und selbst immer mehr verantwortungsvolle Ärzte scheuen sich Kinder zu impfen. Deshalb ist dein Vergleich nicht nur dumm sondern auch gefährlich wenn du sagst, „jedem Kind, dessen Gesundheit aufgrund des Corona-Virus gefährdet ist, kann auf Anordnung des Vormundschaftsgerichtes gegen den Willen der Eltern geimpft werden“ Wer will denn seriös entscheiden, ob und wann das Leben des Kindes auf Grund von Corona gefährdet ist. Die Gefährdungsrate ist gleich Null, das wissen alle. Man will die Kinder impfen damit die Alten nicht gefährdet werden. Und dieser Wahnsinn wird hier von dir und den Zeugen Coronas noch verteidigt? Die Alten können für sich entscheiden und beurteilen ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht, Kinder aber können das nicht.

          Und bei einem 70 der 80 Jährigen spielen die noch zu erwarteten Langzeitfolgen dieser neuen Impfung eher eine untergeordnete Rolle, bei einem 12 Jährigen aber sehr wohl.

          Danke Norbert,

          es braucht leider Mut auch diese Wahrheiten auszusprechen.

          Mario

          Go to comment
          2021/07/26 at 8:17 pm
        • From Cerberus der Kokosnuss on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

          Ede, das würde aber auch bedeuten, dass Erwachsene für sich selbst frei entscheiden können, wie bei der Transfusion. My body, My choice hat man früher gesagt. Können sie aber nicht. Die von dir angesprochene Bevormundung trifft alle Altersklassen.

          Go to comment
          2021/07/26 at 8:16 pm
    • From E. K. on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      Ich versuche es nochmal: Das Eine (CoVSars2) schließt das andere (AIDS) nicht aus. Eine HIV ist heute relativ gut zu behandeln – oh sorry, geht natürlich an die Gene! -, so dass eine wesentlich längere Lebenszeit zu erwarten ist bevor es in AIDS übergeht. Das ist bei CoVSars2-Viren nicht der Fall, es sei denn, man ist geimpft und auch dann gibt es aufgrund der Virenmutationen keine Garantie.

      Aber bitte: Selbst die jw.org warnt vor den Gefahren und zwar sowohl vor HIV als auch vor Corona. Es ist erstaunlich, wie gezieltes Verdrehen von Fakten im Endeffekt zur Rechtfertigung der jw.org Einstellung führt, so dass bei mir mehr und mehr die Gewissheit einer gezielten Unterwanderung von BI eintritt mit der Folge, dass langjährige bibeltreue Christen mit Abstand nehmen besser beraten sind. Denn eins ist sicher: jw.org hat sich in Sachen Corona gut verhalten.

      Im Übrigen führte das Kontaktverbot NICHT zur Untätigkeit bei Jehovas Zeugen, auch das ist unrichtig, sie wurde verlagert auf briefliches Predigen, sog. Zeugnisbriefe und Mails/Telefonanrufen bei interessierten Personen. Es gibt wirklich viel Grund für berechtigte Kritik, aber in der Covidfrage wurde BI ins moralische Fettnäpfchen (eher Ölfass) getunkt.

      Go to comment
      2021/07/26 at 2:54 pm
      • From Cerberus der Kokosnuss on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

        Ich finde deine tuvS-Lobpreisungen einfach phantastisch. Man sollte den Sklaven generell mehr loben.
        Erzähl uns mehr über die unendliche Weisheit der Sklavenklasse…

        Go to comment
        2021/07/26 at 4:44 pm
        • From peetha on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

          … na … ˋ Ceberus ´ der Kokosnuss …
          Alles juut?

          Sie/Du … bist Jaa ein ganz „lustiges …zu lesendes“

          nun gut,
          Die Nr mit dem Titel …„Höllenhund“
          kenn Ick,

          … aus der dt Geschichte …
          als
          … die Elite der SS …

          nun gut
          …… nicht nur Historiker/Geschichtsforscher sehen periodisch,
          … ca. alle 70 Jahre… ein Wiederholen von Polemik und gelebten Tatsachen

          der Kommentar an E.K.
          … sei ihnen unbenommen …. allerdings durch nix reflektiert …

          mein Kommentar dazu :

          einfach… ÜBELST

          Go to comment
          2021/07/26 at 10:13 pm
        • From Wildblume on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

          Kokos, Du irrst Dich sowas von.
          Soweit kenne ich sie, dass ihr dieses “Lob” an jw.org nur schwer von der Zunge geht.
          Nun, bei mir ist die org sowas von unten durch, die können gar nix mehr richtig machen, auch wenn’s richtig wär.
          Deinen Sarkasmus finde ich sehr böse. Na gut, ich kenne Dich nicht….
          Vll. kannst Du ja auch freundlich sein?
          🌺🌺🌺

          Go to comment
          2021/07/26 at 7:50 pm
          • From E. K. on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

            Guten Abend Wildblume,

            Menschen die bereit sind, um ihrer eigenen Bedürfnisse willen mit dem Finger auf andere zu zeigen – auch wenn diese anderen tatsächlich abgrundtief böse sind wie es bei etlichen in der jw.org der Fall ist – sollten ganz tief in sich gehen und um Vergebung bitten. Es ist unbestreitbar so, dass ganz viele Geschwister in der jw.org um ein bibeltreues Leben bemüht sind. Und verblendet. Etliche Personen hier beten für sie, für ein Aufwachen. Wenn aber “Aufgewachte” sich mit Unwahrheiten umgeben um sich jeder Verantwortung zu entledigen, dann sind sie kein Stück besser als die eingeschlafenen in einer Organisation, sie sind weder Gottgefälliger noch in irgendeiner Form unserem Herrn Jesus zugewandter, geschweige denn Teil dieses Weinstocks. Er sprach aber nicht von Rosinen an seinem Strauch. Was mich wirklich wütend macht ist dieses Scheinchristengemurmel während Menschen zu Tode kommen, weil wissenschaftliche Fakten einfach mal 0% Eingang finden und Wahrheiten verdreht werden. Ich habe mit dem UKE gesprochen bez. des Herrn Prof. Püschel und versichere dir (kannst ja selbst anrufen), dass er zu keinem Zeitpunkt gesagt hat, es sei niemand an Corona verstorben. Ja, es stimmt: Corona greift das Gehirn an. Schon deshalb: Impfen hilft!

            Go to comment
            2021/07/26 at 9:59 pm
    • From Ottonio on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      Zunächst einmal kann es zum Gemeinschaftsentzug der Frau führen.
      Da sie den Geschlechtsverkehr “zugegeben“ hat, geht man davon aus, dass sie ihn verführt hat, oder sonstwie beigetragen hat, dass sich der arme Älteste dazu genötigt gefühlt hat. Sie hat keine 2 Zeugen, die das Gegenteil aussagen würden.
      Oder sie hat ihn übelst verleumdet, was auch zu ihren Ungunsten ausgelegt wird.

      Ein ähnlicher Fall kam bereits vor ein wetliches Gericht.

      Go to comment
      2021/07/26 at 9:00 am
  • From Tony on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

    Es war aber Zeit, endlich mal dem falschen Evangelium des
    Wachtturms ein Ende zu bereiten. Wer hätte es gedacht, dass dies
    ein kleiner Virus machen würde?
    Oder ist es doch der Fluch Gottes
    für ihr fremdes Evangelium gemäß Galater 1: 8 ?

    Die 100 J. Predigtdienst- Bilanz der ZJ, ist seit ihrem falschen Prophet Rutherford
    ziemlich verheerend:
    -8 Millionen Menschen sind keine Kinder Gottes. Sie sind von der WTG enterbt und
    ohne Kindschaft und als Freunde definiert.
    -Sie sind nicht “in Jesus Christus”
    -Sie lehnen seine Emblemen ab.
    -Gehören nicht dem Neuen Bund.
    Sie sind also keine Christen.

    Apostel Paul versuchte in seinem Predigtdienst jeden Menschen mit Jesus Christus zu
    verbinden. In seinem Brief an Kolosser 1: 28 schrieb er:
    “Ihnen wollte Gott bekannt machen, was der Reichtum der Herrlichkeit
    dieses Geheimnisses unter den Heiden ist, nämlich: Christus in euch, die Hoffnung der
    Herrlichkeit.
    Ihn verkündigen wir, indem wir JEDEN Menschen ermahnen und JEDEN Menschen lehren
    in aller Weisheit, um JEDEN Menschen vollkommen in CHRISTUS JESUS darzustellen”.
    Das war das wahre Evangelium, was Paulus verkündigt hatte. Es gibt kein neues
    Evangelium. Wer ein Anderes predigt, der sei verflucht (Galater 1:8)
    “Geliebte…hielt ich es für notwendig, euch mit der Ermahnung zu Schreiben, dass ihr für den Glauben kämpft, der den Heiligen ein für alle Mal überliefert worden ist” (Judas 1: 3).

    Die Wachtturm Gesellschaft verkündigt ein anderes Evangelium, in dem sie die Leute mit der
    sogenannten selbsternannten “Organisation Gottes” verbindet und nicht mit Jesus
    Christus.
    Eine Frage an allen (PIMOS) Zeugen Jehovas, die hier lesen:
    Glaubt ihr an Jesus Christus und habt ihn angenommen und als Herrn anerkannt?
    (Johannes 1: 11-13, Galater 3: 26, Römer 10: 9).
    Wenn Ja, dann seid Ihr Kinder Gottes und vom Gott geboren.
    Wer glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist vom Gott geboren (1. Johannes 5:1).

    Lasst euch NICHT von der Wachtturm Gesellschaft verführen und ENTERBEN und
    eure Kindschaft absprechen! Nur die Kinder Gottes sind Erben nicht die Freunde!
    Galater 3: 23-29).

    Go to comment
    2021/07/24 at 11:36 pm
    • From papmat on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      Heute bei den Zeugen im WT-Studium im Abs. 19 zu lesen:
      “Getahun ist froh, dass er weitergepredigt und geduldig darauf gewartet hat, dass Jehova aufrichtige Menschen zu seiner Organisation zieht (Joh. 6:44).”
      Da hat sich die Org auf den Thron Jesu gesetzt und meint wirklich, unser Herr lässt das ewig durch gehen. Und das schlimmste ist, dass niemandem das auffällt.

      Im gerade laufenden Regionalen Kongress geht es um Glauben. Wer aber meint, das es um den Glauben an den Christus und die Gnade durch sein Opfer geht, irrt gewaltig. Die LK sieht Bedarf bei den Zeugen den Glauben an einen Gott zu stärken. Filmchen und Musik für’s geschundene “Volk”. Obwohl verschiedene Texte aus Hebräer angeführt werden, ist vom Glauben an die Erlösung durch Christus nicht’s zu hören. Und keinem scheint es auszufallen.

      Nur zwei aktuelle Beispiele von der bewussten Entfremdung von Jesus und damit auch unseres Gottes Jehowah.

      Go to comment
      2021/07/25 at 3:24 pm
    • From Edelmuth on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      Hallo Tony

      Es war aber Zeit, endlich mal dem falschen Evangelium des Wachtturms ein Ende zu bereiten.

      Sicherlich ist der Druckausgabe des Wachturms ein Ende bereitet worden, aber die Studienartikel des Sklaven gibt es immer noch, nämlich über das Internet.

      Ihn verkündigen wir, indem wir JEDEN Menschen ermahnen und JEDEN Menschen lehren
      in aller Weisheit, um JEDEN Menschen vollkommen in CHRISTUS JESUS darzustellen”.

      Und jeden Beitrag, in dem Jesus auf die Verherrlichung und die Anbetung des Vaters hinweist, löscht ihr. Ist das euer Christentum? Nicht anders als das des Sklaven.

      Satan wollte die Position erreichen, die ihr Jesus zuschreibt, um den Vater zu demütig. Wie lange wird ER sich das noch bieten lassen?

      Ede

      Go to comment
      2021/07/25 at 1:04 pm
    • From Peter on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      Wer sich von der Organisation einreden lässt, kein Kind Gottes zu sein, entfremdet sich innerlich von Ihm. Das ist sehr schade. In der Realität wird man dann ein Sklave von Menschen (1. Kor 7,23). Andere beten Fernseh- und Musikstars an, lassen sich als Zeichen ihrer Knechtschaft tätowieren und durchbohren sich mit dem Pfriem der Sklaverei (Piercing). Die Idole der Wachtturmknechte sitzen bequem in klimatisierten Büros und durchbohren ihre Jünger täglich mit symoblischen, schmerzhaften Pfriemen der Christusentfremdung. Die Folgen? Depressionen, zerstörte Familien, zerstörte Gesundheit, Schuldgefühle und Unzufriedenheit. Was ist die Lösung? Johannes 14:6 Jesus spricht zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“

      Go to comment
      2021/07/25 at 11:25 am
      • From Markus on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

        Liebe Brüder und Schwestern
        Das Problem ,das viele Ex Zeugen Jehovas und auch Noch Zeugen Jehovas haben ist ,das Sie die Watchtower oder JZ-Org als Religionsgemeinschaft shen und auch immer und immer wieder Bibliche Argumente bringen
        JZ Org ist und bleibt ein Multi Konzern,der mit angeblichen biblichen Wahrheiten seine Schäfchen die Sie versammelt haben ködern
        Jeder der etwas überlegen kann kommt zumindestens mit der Zeit dahinter,das dies Organisation die biblichen Wahrheiten so verdreht,das Sie genau auf die Konzernausrichtung ausgerichtet sind
        Alles im Sinne eines Konzens, nicht im Sinne von Gott und von Jesus.
        Ihr müsst begreifen lernen das dieser Konzern inzwischen Milliardenschwer ist und das es im Prinzip nur ums Geld und um Macht geht.
        Das müsste jedem einleuchten und nicht immer und immer wieder bibliche Argumente aufzeigen um die angeblichen biblichen Wahrheiten eines Konzerns zu wiederlegen.
        Die Konzernleitung ,unter dehnen auch diese 8 Herren gehören die die leitende Körperschaft bilden ,lachen sich im prinzip kaputt,weil sie immer und immer wieder Menschen finden die sich in der richtung einwickeln lassen
        Jeder sollte sich das mal durch den Kopf gehen lassen,ob er sich von einem Konzern sein Leben vorschreiben lassen will,statt sein Leben selbst zu gestalten und christengerecht zu leben

        Go to comment
        2021/07/25 at 1:13 pm
  • From Frank&Frei on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

    Es geht um die Kdör. Hein Dickmann sagte mir Mal: die Kirche zählt Cäsar Gottes Dinge zurück. Wir werden nie Kirche werden.
    Nun sind sie von der Welt anerkannt, dort immer oben präsent. UNO war ja Mal und auch die europäische Sicherheit.
    Sie wurden einer unter anderen. Von daher
    Systemlinge.

    Go to comment
    2021/07/24 at 6:49 pm
  • From Amadeus on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

    Schon damals dachte ich mir oft, wie unglaublich sinnlos die Natur durch den PD belastet wird.
    Erstens beißt sowieso keiner mehr an und man könnte in der gleichen Zeit viel Besseres und Schöneres machen. – Wirklich gerne hat es auch kaum jemand gemacht, wie man jetzt sieht. Die meisten jubeln innerlich, dass sie nicht mehr predigen müssen. – Aber dafür auch noch die Umwelt vergiften? Das war wirklich wahnsinnig.
    War es nicht die LK selbst, die unentwegt herumposaunte, dass Gott diejenigen verderben wird, die die Erde verderben? Spät aber doch wurde diese unsägliche Umweltzerstörung endlich gestoppt, die selbst eine Exxon Valdez in den Schatten stellt. Was sag ich „eine“?….Dutzende Öltankerkatastrophen jahrein jahraus.
    Für die Natur gibt es nichts Besseres, als die Selbstzerstörung der WTG. Sprüche wie: „Mein Golf fährt auch ohne Wald.“ gehören jetzt endlich der Vergangenheit an. Die Sünde der Umweltzerstörung bleibt jedoch trotzdem im Sündenregister der Organisation unauslöschlich bestehen. Millionen ermordete Bäume und Ozeane voller CO2 klagen leise an.

    Go to comment
    2021/07/24 at 4:04 pm
  • From Edelmuth on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

    Hallo Bruder

    Der fehlende Predigtdienst als Blitzableiter und Beschäftigungstherapie ist schon ein Problem. Allerdings würde sich jeder Hausbewohner nur noch an den Kopf fassen, wenn ein Zeuge Jehovas mit der Botschaft für die Mitgliedschaft in der Organisation käme. Dieser Bruder würde mit Fragen überhäuft werden, die er mit seinen kleinen Filmchen nicht beantworten kann.

    Der ungebremste Abgang von Brüdern aus der Organisation, der auf einen schwinden Einfluss der Leitenden Körperschaft hindeutet, scheint mir eher das Motiv für das Schüren von Angst zur Verunsicherung der Brüder zu sein. Niemand soll sich zu sicher fühlen, ewiges Leben ohne die Mitgliedschaft in der Organisation, die eine ständige Kontrolle durch die Ältesten bei den virtuellen Zusammenkünften erfordert, zu bekommen.

    Darin besteht der Unterschied. Zeugen Jehovas predigen das ewige Leben durch Mitgliedschaft in ihrer Organisation, Christen predigen das ewige Leben durch die Anbetung Gottes, des Höchsten. (Römer 10:13; Joel 2:32)

    Die Organisation will sich als ein unverzichtbares Element, das zur Lenkung der Brüder und damit für ihr Überleben erforderlich ist, in ihren Köpfen etablieren.

    Die erfolgreichste Tyrannei ist nicht diejenige, die Macht braucht um die Einheitlichkeit sicherzustellen, sondern diejenige, die das Bewusstsein anderer Möglichkeiten entfernt, die es scheinbar unvorstellbar macht, dass andere Wege existieren, die das Gefühl, dass es ein Draußen gibt, entfernt.

    Allan Bloom, “The Closing of the American Mind”

    Go to comment
    2021/07/24 at 12:54 pm
    • From M.N. on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

      “Christen predigen das ewige Leben durch die Anbetung Gottes, des Höchsten. (Römer 10:13; Joel 2:32)”

      Klassischer WTG-Schrott. In Röm 10,13 geht es klar und deutlich nicht um “Anrufung Jehovas”, sondern …

      V. 9:

      “…wenn du mit deinem Munde JESUM (kýrios) als Herrn bekennen wirst…”

      Somit gilt:

      Christen bekennen sich zu Jesus Christus als ihrem Herrn (kýrios) und einzigen Weg zum Vater. Zur Erinnerung:

      Joh 3,16.36:

      “…auf daß jeder, der an ihn (Jesus) glaubt, …ewiges Leben habe. Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben…”

      DAS ist, was Christen verkünden – nicht die Vergötzung eines Popanz.

      Gruß,
      M.N.

      Go to comment
      2021/07/24 at 4:31 pm
      • From Tony on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

        Lieber M.N,

        Du hast recht. JZ können nicht Jesus Christus predigen. Es wurde ihnen von der
        WTG nicht beigebracht. Im Gegensatz zu Timotheus, der im richtigen Glauben unter-
        wiesen worden ist:
        “und du bist von frühester Kindheit an mit den heiligen Schriften vertraut, die dir
        die Weisheit vermitteln können, die zur Rettung nötig ist- zur Rettung durch den
        Glauben an Jesus Christus” (2.Timoth. 3: 15).

        JZ haben keine Verbindung zu Jesus Christus, lehnen ihn ab ( z.B. Abendmahl)
        und sie können Ihn nicht anrufen.

        Für die “judaistische” Wachtturm-Gesellschaft, ist Jesus Christus ein Ärgernis.

        Paulus hatte es treffend formuliert. Er verkündigte Christus den Gekreuzigten, den Juden ein
        Ärgernis, den Griechen eine Torheit (1. Korinther 1: 23).

        1. Korinther 4: 17:

        “…Deshalb habe ich euch Timotheus zu euch gesandt, der mein geliebtes und treues
        Kind im Herrn ist; der wird euch meine Wege in Christus erinnern, wie ich überall in
        jeder Gemeinde lehre”

        Kolossaer 4: 3:

        “Betet zugleich auch für uns, damit Gott uns eine Tür öffne für das Wort, um das Geheimnis
        des Christus auszusprechen, um dessenttwillen ich auch gefesselt bin”.
        Und welches ist dieses Geheimnis?
        ” Christus in euch…” (Kolosser 1:28)
        Dieses Evangelium sollen Christen verkünden.

        Gruß
        Tony

        Go to comment
        2021/07/25 at 12:17 pm
  • From RoKo on "Was tun gegen Pandemiemüdigkeit"?

    Hallo Roko,
    Konnte deinen Kommentar nicht freischalten da es viele gibt, die die von dir angesprochene Situation und Person kennen und wissen das die Wahrheit eine andere ist.

    Go to comment
    2021/07/23 at 10:25 pm
  • From José on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

    Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? Nur auf Gott und seinen Sohn Jesus Christus! Da bedarf es keiner Diskussion mehr!

    Johannes 17:25 Gerechter Vater, die Welt kennt dich nicht, aber ich kenne dich, und diese Jünger wissen, dass du mich gesandt hast.
    26 Ich habe ihnen deinen Namen offenbart und werde ihn auch weiterhin offenbaren. Das tue ich, damit deine Liebe zu mir in ihnen bleibt und ich in ihnen.«

    Amen.
    Paz (Shalom) José

    Go to comment
    2021/07/22 at 1:01 am
    • From Omma on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

      Lieber Jose,

      lieber Christusbekenner,

      lieber Peter,

      danke, dass ihr euch so freimütig zu eurem Glauben bekennt. Eure Kommentare haben mich sehr ermuntert, obwohl kurz, aber dennoch treffend.

      Ganz liebe Grüße von Omma und Oppa

      Go to comment
      2021/07/22 at 4:41 pm
    • From Peter on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

      Ich hab heute zu Jesus in einer wichtigen Sache um Hilfe gebetet und mein Gebet wurde erhört. Danke Jesus!
      Herzliche Grüße an Christusbekenner und Jose, wir preisen den Herrn mit Psalm 72,12-14 „Denn er wird den Armen erretten, der um Hilfe schreit, und den Elenden, der keinen Helfer hat.
      Er wird gnädig sein den Geringen und Armen, und den Armen wird er helfen.
      Er wird sie aus Bedrückung und Frevel erlösen, und ihr Blut ist wert geachtet vor ihm.“

      Go to comment
      2021/07/22 at 3:23 pm
    • From www.Christusbekenner.de on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

      Wie wahr, lieber José.

      “Euer Herz erschrecke nicht! Vertrauet auf Gott und vertrauet auf mich!”
      (Wort Jesu Christi, unseres Herrn, gemäß Johannes 14:1, Menge)

      Go to comment
      2021/07/22 at 8:52 am
  • From on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

    Ach übrigens, was ich noch sagen wollte:
    Gestern war ich kurz in der Stadt, die MORMONEN sind schon wieder unterwegs. Hab sie kurz angesprochen wie das denn sei mit Corona und so (zwei ganz junge, beide 19 Jahre alt)? Bei denen ist wieder ganz normales Programm.

    Die nehmen das mit dem missionieren wohl ernster als die ZJ😉😬🤪 Und das OBWOHL die den Harmagedon-Quatsch der ZJ für „unbiblisch“ halten, und das nicht schon morgen (oder spätesten 2026 erwarten, wenn Ramapo-Jehova-Entertainment-Filmstudios fertiggestellt ist).

    Was mich HIER erstaunt ist, dass als vermeintliche Impferzwinger die Politiker oder Virologen mit ihrer Impfwerbung Zielscheibe ist.

    Wie wird das denn, falls es überhaupt mal wieder Versammlungen gibt, in den Versammlungen gehandhabt? Wo doch die LK eine eindeutige Haltung zu Corona geäußert hat?

    Werden Impfverweigerer dann wegen asozialem Verhalten bzw. nicht LK-konformer Haltung aus der Versammlung aisgeschlossen? Wegen gesundheitsgefährdung von Brüdern und Schwestern?

    Gibts da schon News?

    Go to comment
    2021/07/20 at 12:20 pm
    • From RoKo on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

      Mir wurde bekannt, in einer Versammlung in welcher ich früher einmal beim Saalbau mitgewirkt habe, in diesen Tagen ein Rechtskomitee einberufen wurde, weil zwei unverheiratete, positiv getestete junge Menschen zusammen in einer Wohnung unter dem gemeinsamen Dach des Elternhauses eine von den Behörden verordnete Quarantäne absolviert haben und ihnen soll es gesundheitlich wirklich sehr schlecht ergangen sein. Da diese Handlung (gemeinsam in Nachtstunden zusammen zu sein) aufgrund der Lehre bei ZJ absolut verboten ist, konnten und durften die Ältesten des Rechtskomitees trotz Selbstanzeige (was inhaltlich der Ältestenliteratur nach Reue darstellt) auch kein Augenmaß und Toleranz anwenden und mussten die Missetäter dem zweiten Tod übergeben infolge Mangel an Reue…
      LG

      Go to comment
      2021/07/20 at 2:57 pm
      • From Edelmuth on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

        Hallo Roko

        Da auch bei Zeugen Jehovas aufgrund der Infektionsgefahr ein Versammlungsverbot in geschlossenen Räumen besteht, dürfte die Komiteesitzung im Garten ohne Zuhörer stattgefunden haben, und das auch nur bei trockenem Wetter.

        Wer zu den Ältesten geht und seine Fehler beichtet, gibt zu erkennen, das es ihm leid tut und er gerne Mitglied der Versammlung bleiben möchte.

        (Jakobus 5:14-15) 14 Ist jemand unter euch krank? Er rufe die älteren Männer der Versammlung zu [sich], und sie mögen über ihm beten und [ihn] im Namen Jehovas mit Öl einreiben. 15 Und das Gebet des Glaubens wird dem sich nicht wohl Fühlenden zum Heil sein, und Jehova wird ihn aufrichten. Und wenn er Sünden begangen hat, wird ihm vergeben werden.

        Nicht dem Sünder, sondern den Ältesten sollte die Gemeinschaft entzogen werden, weil sie sich über Jehovas Zusicherung, die Sünden zu vergeben, hinweggesetzt haben. Nicht die Organisation, sondern Jehova setzt Maßstäbe.

        Ede

        Go to comment
        2021/07/20 at 5:29 pm
        • From Gezoomter on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

          Einer der größten Denkfehler ist es, zu glauben, die Organisation hielte sich an die eigenen Empfehlungen.
          Die Literatur dient hauptsächlich der Täuschung der Gläubigen. Wenn man glaubt, Älteste anhand der WT-Literatur belehren zu können, wird man sehr schnell feststellen, dass sie daran absolut kein Interesse haben und die Diskussion per Ausschluss sehr schnell beenden können. Ihre Machtinteressen sind das Einzige, was für sie wichtig ist.

          Go to comment
          2021/07/20 at 8:09 pm
          • From Edelmuth on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

            Guten Morgen Gezoomter

            Unser größtes Problem ist es, dass wir noch in den vom Sklaven bei uns installierten Denkstrukturen eingebunden sind und es selber nicht bemerken.

            Der Sklave bezeichnet sich als ein treuer und verständiger Sklave, der nach eigener Aussage seinen Herrn nicht immer richtig versteht und sich deshalb korrigieren muss. Erkennbare Demut? Vielleicht, aber ein Bekenntnis, dass er tatsächlich unverständig ist, denn ein Sklave, der seinen Herrn nicht versteht, kann nicht verständig sein und ihm treu dienen.

            Sie bestreiten selbstredend vom Heiligen Geist inspiriert zu sein, behaupten aber von diesem geleitet zu sein, was faktisch dasselbe ist. In beiden Fällen wäre der Geist des Menschen fehlerlos vom Heiligen Geist Gottes geleitet.
             
            Natürlich sind sie weder Jehova noch Jesus, erwarten aber von uns als fehlerlose Götter anerkannt zu werden und verlangen blinden Gehorsam.

            Die Widersprüche in den Lehren des Sklaven lassen seine geistigen Gefängnismauern wie ein Kartenhaus zusammenfallen.

            Ede

            Go to comment
            2021/07/21 at 7:03 am
          • From Ottonio on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

            Aber ist denn die Tatsache, dass der Sklave nicht weiss (oder versteht), was sein Herr tut, nicht DER Beweis, dass er wirklich nur irgendein, ähh, der Sklave ist? 😉 – siehe Johannes 15:15

            Go to comment
            2021/07/23 at 11:10 am
          • From Edelmuth on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

            Der Sklave belegt anhand seiner eigenen Lehren, dass er nicht berufen wurde.

            (Matthäus 24:45-47) . . .Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

            Wann hat der Herr seine Sklaven so tuend gefunden?

            Gemäß ihrer eigenen Lehren, soll der Herr seinen Sklaven zwischen 1914 und 1918 so tuend gefunden haben. Doch wer war dieser Sklave? Es waren nicht die Zeugen Jehovas, sondern die Ernsten Bibelforscher, die es heute noch gibt.

            Ist das egal? Nein, denn etwa 1928 – andere sagen 1932 – haben sich die Zeugen Jehovas von den Ernsten Bibelforschern wegen ihrer unbiblischen Lehren getrennt und sich fortan Zeugen Jehovas genannt. Sie wurden den Ernsten Bibelforschern und der angeblichen “wahren Anbetung” abtrünnig und haben eine eigene Glaubensgemeinschaft gegründet.

            Waren die Ernsten Bibelforscher trotz ihrer unbiblischen Lehren Gottes neuzeitliche Volk, das ER erkannt und berufen hat, so waren es nicht die Zeugen Jehovas, die es damals noch nicht gab und die später etwas anderes lehrten.

            Hatten Zeugen Jehovas recht, sich wegen der unbiblischen Lehren von den Ernsten Bibelforschern zu trennen, so wurden weder sie noch die Ernsten Bibelforscher jemals als treuer und verständiger Sklave erkannt und berufen, denn die Grundlage ihrer Berufung war unbiblisch.

            Und heute? Sie beharren darauf, zwischen 1914 und 1918 als treuer und verständiger Sklave vom Herrn erkannt und berufen worden zu sein und lehnen gleichzeitig die Rückkehr zu den Lehren, an denen der Herr sie angeblich erkannt hat, ab.

            Sie nehmen für sich in Anspruch, die Lehren, die dem Herrn angeblich als Grundlage für seine Entscheidung gedient haben, zu hinterfragen und ihre Sicht gemäß neuer Erkenntnis zu ändern aber verweigern jedem Mitglied ihrer Glaubensgemeinschaft genau diese Prüfung.

            Ede

            Go to comment
            2021/07/23 at 6:56 pm
          • From Ottonio on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

            Aber ich verweile mal bei deinen Überlegungen/deinem Denkspiel und spiele da argumentativ mit.

            Wenn man die Überlegungen der heutigen ZJ zugrunde legt, dann ist der Sklave eng mit der Wachtturm-Gesellschaft (WTG) verbunden. D.h. wer über die WTG das Sagen hat, der ist der Sklave.
            Da die WTG nicht in den Händen der Bibelforscher liegt, können sie daher auch nicht der Sklave sein.

            Eigentlich könnten wir sagen, dass die WTG der Sklave ist (nicht biblisch, sondern im Denken der ZJ auch wenn es nicht explizit so gelehrt wird).

            Denn es ist egal, was ein Lösch oder ein Splane sagt, wenn es nicht mit der Autorität des Wachtturms (oder jw org) gesagt wird, kann er privat plappern was er will.

            Go to comment
            2021/07/23 at 7:48 pm
          • From Ottonio on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

            Es waren weder die ZJ noch die Bibelforscher noch sonst jemand, den man namentlich oder organisatorisch benennen könnte.

            Es war ein Gleichnis und keine Prophezeihung. Ein jeder sollte sich selbst prüfen, ob er selbst eher dem verständigen oder dem bösen Sklaven gleicht.

            Go to comment
            2021/07/23 at 7:34 pm
          • From sarai87 on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

            cooler Kommentar 🙂

            Go to comment
            2021/07/23 at 6:55 am
      • From Ottonio on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

        Ich würde empfehlen, die Ältesten bei der Behörde anzuzeigen, die die Quarantäne verhängt hat (Anstiftung und Nötigung zu rechtswidrigem Verhalten). Irgendeinen Paragraphen muss es dazu geben.

        Go to comment
        2021/07/20 at 4:24 pm
  • From Bernd N. on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

    Hallo an alle,
    zu dem Artikel…. tatsächlich sehr viele Fragen – ob das so zielführend ist weiss ich nicht oder es entspricht halt nicht meiner Persönlichkeit.
    Völlig deplatziert ist jedenfalls die Begrifflichkeit Zeugen Coronas. Obwohl ich glaube zu wissen, was damit gemeint sein soll. Es gibt nur diese eine Wahrheit (über Corona) und wir haben sie, wer dieser nicht folgt macht sich schuldig…

    Wie auch immer; eins habe ich gelernt durch meinem Ausstieg bei den Zeugen. Aufklärung ist selten gewünscht, derjenige der sich gegen eine etablierte Meinung stellt, wird sehr schnell in eine (unpassende) Ecke gedrängt. Da wird seitens der Majorität mit allen Mitteln verteidigt und in den Gegenangriff gestartet.
    Jahrzehntelang habe ich missioniert, das ist jetzt vorbei – auf jedem Gebiet – religiös oder anderweitig.
    Das einzige was man tun kann ist einige wenige Hinweise zu geben, ab dem Punkt hat der Empfänger die Möglichkeit / Verantwortung sich selbst zu informieren. Da die meisten das nicht wollen (siehe Zeugen Jehovas) forschen sie nicht nach. Da hilft es auch nicht, willigen Zuhörern immer wieder das gleiche zu erzählen, bzw. unterstützende Fakten zu liefern.

    Falls nun jemand das Bedürfnis hat sich bzgl. Corona Impfung abseits vom mainstream zu informieren, kann er sich z.B. auf Servus TV die Sendungen – Corona – die Suche nach der Wahrheit (das Wort Suche gefällt mir, der Begriff Wahrheit weniger) anschauen.

    Nach meiner Ansicht kann man sich nur eine fundierte Meinung bilden, wenn man beide Seiten prüft, bei welchem Thema auch immer.

    Gruß Bernd N.

    Go to comment
    2021/07/19 at 12:58 am
  • From Legal_Matters on Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

    Übrigens gibts den Film September Dawn jetzt auch auf deutsch auf youtube:

    Der Film handelt über die Mormonen und hat einen historischen Hintergrund. Gegen Ende kommt auch der Name Jehova mehrmals vor.

    Freigegeben ab 16. Aber für Jehovas Zeugen Watchtower Filme und Darstellungen gewohnte und abgehärtete ZJ Null Problemo.

    Go to comment
    2021/07/18 at 9:21 pm
Scroll to Top