Wer sollte von den Abendmahlsymbolen nehmen?

Quelle: anointedjw.org, Autor:Elaia Luchnia

Wie immer sind  Kommentare und Stellungnahmen erwünscht.

brot-und-weinDieses Jahr werden unsere Brüder und Schwestern, unter den Zeugen Jehovas, des Herrn Abendmahl, auch Gedächtnismahlfeier genannt, des Todes Christi am 3. April, nach Sonnenuntergang, ‚befolgen‘. Es ist das wichtigste Jahresereignis der Zeugen Jehovas und deshalb sollten sie bei dieser Gelegenheit aufmerksamer als sonst sein.

Um unseren Brüder zu helfen, die Gedächtnismahlfeier vorzubereiten, enthält der Wachtturm vom 15. Januar 2015 einen Artikel mit dem Thema „Warum wir das Abendmahl feiern“, der für das Studium am 14. oder 15. März vorgesehen ist. Dieser Studienartikel nennt einige Faktoren, die diejenigen kennzeichnen, die von den Symbolen von Brot und Wein der Gedächtnismahlfeier nehmen sollten und müssen. Dies sind die Faktoren:

  1. Sie sind sich absolut sicher, dass sie zum neuen Bund gehören. (Absatz 14)
  2. Sie sind Jesus treu geblieben und haben teil an seinen Leiden. (Absatz 15)
  3. Ihnen bezeugt der Geist, dass sie Kinder Gottes sind und Gott „Vater“ nennen. (Absatz 16)
  4. Sie sind sich sicher, Miterben Jesu im himmlischen Königreich zu werden. (Absatz 16)
  5. Wenn sie Bibelstellen lesen, die an gesalbte Söhne gerichtet sind, bewegt sie der heilige Geist in ihrem Herzen zu sagen ‚das ist betrifft mich‘. (Absatz 17)

Zum Nutzen derer, die sich nicht sicher sind, ob sie an dem Gedächtnismahl in diesem Jahr teilnehmen sollten, werden wir jeden dieser Faktoren, einzeln, unter dem hellen Licht der christlichen Schriften betrachten.

Sie gehören zum neuen Bund

Laut Wachtturm Artikel, wurde der ‚neue Bund‘ zum ersten Mal durch den Propheten Jeremia erwähnt:

„Siehe! Es kommen Tage“, ist der Ausspruch Jehovas, „da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen; nicht einen wie den Bund, den ich mit ihren Vorvätern schloss an dem Tag, an dem ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen, ‚welchen meinen Bund s i e brachen, obwohl ich selbst ihr ehelicher Besitzer war‘ ist der Ausspruch Jehovas.“ „Denn das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen werde“ ist der Ausspruch Jehovas. „Ich will mein Gesetz in ihr Inneres legen, und in ihr Herz werde ich es schreiben. Und ich will ihr Gott werden, und sie selbst werden mein Volk werden.“ „Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Gefährten und ein jeder seinen Bruder lehren, indem [sie] sprechen: ‚Erkennt Jehova!‘, denn sie alle werden mich erkennen, von ihrem Geringsten selbst bis zu ihrem Größten“ ist der Ausspruch Jehovas. „Denn ich werde ihre Vergehung vergeben, und ihrer Sünde werde ich nicht mehr gedenken.“ – Jeremia 31:31-34

Um also zu entscheiden, ob du im neuen Bund bist, frage dich: Wenn ich diese Verse lese, glaube ich, dass sie auf mich anwendbar sind? Ist Gottes Gesetz in meinem Herzen? Ist Jehova mein Gott geworden? ‚Kenne‘ ich Jehova? Hat Jehova meine Verfehlungen und meine Sünden vergeben? Falls du nein antwortest, fragen wir uns: Wer bist du? Zu wem gehörst du? Wer ist dein Gott? Und wenn Gott deine Verfehlungen und Sünden nicht vergeben hat, dann verbleibst du in deinen Sünden und bist auf dem sicheren Weg des Todes und Auslöschung. Aber wenn du ja antwortest, dann bist du im neuen Bund und musst teilnehmen.

Sie halten zu Jesus und nehmen an seinen Leiden teil

Es steht außer Frage, dass die Brüder und Schwestern des 1. Jahrhunderts, die Jesus persönlich kannten, Verfolgung und Tod erlitten weil sie offen ihre Gemeinschaft mit Jesus bekannten, wahrhaftig an seinen Leiden teilnahmen. Aber auf wen trifft das heute zu? Wer sind diejenigen heute, die Verfolgung und buchstäblichen oder geistigen Tod erleiden weil sie offen ihre Gemeinschaft mit Jesus Christus bekennen?

Wir wissen, dass viele Christen im Nahen Osten buchstäblich Verfolgung und tatsächlichen Tod erleiden weil sie als Christen erkenntlich sind. Aber unter Jehovas Zeugen, wer sind diejenigen die Verfolgung erleiden weil sie Christen sind?

Jehovas Zeugen werden aus einer ganzen Reihe von Gründen verfolgt, wegen der Verweigerung einer Bluttransfusion, der Ablehnung den Geburtstag zu feiern oder sich an politischen und sozialen Aktivitäten zu beteiligen. Sie leiden wegen ihrer Einstellung gegenüber dem Staat und wegen ihrer schlechten Regeln       um mit Anklagen von Kindesmissbrauch umzugehen. Aber keine dieser Verfolgungen geschieht weil sie Christen sind oder weil sie ihre Gemeinschaft mit Christus bekennen.

Nach den Wachtturm Schriften qualifizieren sich aus 8 Millionen Zeugen Jehovas nur ungefähr 14.000 als solche die zu Jesus halten und an seinen Leiden teilhaben. All die anderen halten offensichtlich nicht zu Jesus, sondern sind nur Zuschauer. Sie mögen Christus nachfolgen, aber nicht mit letzter Konsequenz. Sie machen halt vor den Türen des himmlischen Königreichs. Darum musst du dich selbst fragen: Wo stehe ich? Bin ich bloß ein Zuschauer, stehe ich abseits von Jesus? Oder betrachte ich mich als jemand der zu Jesus steht, öffentlich Gemeinschaft mit ihm bekennt, ungeachtet einer möglichen Verfolgung die über mich kommen mag? Wenn du auf diese Fragen mit ja antwortest, dann ist das Gedächtnismahl für dich! Dann musst du teilnehmen!

Sie haben als Kinder Gottes das Zeugnis des Geistes

Der Apostel Paulus schrieb über die, die das Zeugnis des Geistes haben. Der Wachtturm Artikel verweist auf die folgenden Verse:

„Denn ihr habt nicht einen Geist der Sklaverei empfangen, der wiederum Furcht erweckt, sondern ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: „Abba, Vater!“ Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind. Wenn wir also Kinder sind, sind wir auch Erben, nämlich Erben Gottes, doch Miterben mit Christus, vorausgesetzt, dass wir mitleiden, damit wir auch mitverherrlicht werden.“ Römer 8:15-17

            Nach Paulus, haben wir also entweder den ‚Geist der Sklaverei‘ oder den ‚Geist der Annahme‘. Welchen Geist hast du? Paulus schrieb auch: „Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes.“ Römer 8:14

Wirst du vom Fleisch oder vom Geist geführt? Wenn du vom Geist geführt wirst, dann bist du ein Kind Gottes. Wenn du nicht vom Geist geführt wirst, dann gehörst du nicht Gott, sondern bist ein Kind von jemand anderem, wie Paulus erklärt:

„Ihr dagegen seid nicht in Übereinstimmung mit dem Fleisch, sondern mit dem Geist, wenn Gottes Geist wirklich in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geist nicht hat, so gehört dieser ihm nicht an.“Römer 8:9

Andererseits, spürst du eine Nähe zu Jehova, eine Nähe und Sicherheit, wie Kinder sie in der Gegenwart ihres eigenen liebenden Vaters spüren? Hast du Vertrauen das Jehova dich beschützen wird, so wie Eltern ihre eigenen Kinder beschützen? Wenn du zu Jehova betest, nötigt dich dein Geist in mit ‚Vater‘ anzusprechen?

Selbst jetzt, während du diese Worte liest, nötigt dich dein Herz dich nach dem Vater zu sehnen, nach ihm zu rufen, um vom ihm Trost und Geborgenheit er erlangen? Wenn das so ist, dann musst du bei dieser Gedächtnisfeier das Brot der Kinder essen und nicht schweigend warten bis das Abendmahl vorbei ist, und um die Brosamen zu betteln, die für die kleinen Hunde vorgesehen sind. – Matthäus 15:26,27

Sie sind sicher, Miterben des himmlischen Königreiches zu sein

Die Kinder Gottes glauben den Verheißungen Gottes und nehmen die Worte von Paulus als wahr an: Wenn wir also Kinder sind, sind wir auch Erben, nämlich Erben Gottes, doch Miterben mit Christus, vorausgesetzt, dass wir mitleiden, damit wir auch mitverherrlicht werden.“ Römer 8:17

Wenn wir zu Jehova so stehen, wie ein Kind zu einem Vater, dann sind wir tatsächlich Erben des himmlischen Königreiches, ob wir es wissen oder nicht. Daran führt kein Weg vorbei. Kinder sind Erben!

Weil ihr nun Söhne seid, hat Gott den Geist seines Sohnes in unser Herz gesandt, der ausruft: „Abba, Vater!“ So bist du denn nicht mehr ein Sklave, sondern ein Sohn; und wenn ein Sohn, auch ein Erbe durch Gott.“ – Galater 4:6,7

Vielleicht fühlst du nicht, dass du für das himmlische Erbe des Vaters berechtigt bist. Aber heißt das, dass du kein Kind des Vaters bist? Viele Kinder wissen nicht was sie als Erbe von ihren Eltern erhalten werden, trotzdem sind sie immer noch ihre Kinder. Wenn du nicht erfassen kannst, dass das himmlische Königreich des Vaters für dich ist, dann ist es vielleicht einfach Demut und nicht ein Hinweis, dass du ein ‚Sklave eines anderen‘ bist. Vergiss nicht was Sklaven geschieht, wie Paulus schrieb:

„Doch was sagt die Schrift? Treib die Magd und ihren Sohn hinaus, denn der Sohn der Magd soll keinesfalls Erbe sein mit dem Sohn der Freien.“ Deshalb, Brüder, sind wir nicht Kinder einer Magd, sondern der Freien.“ – Galater 4:30,31

Es gibt im Hause des Vaters keinen Platz für Sklaven. Entweder du setzt dich als Kind Gottes an den Tisch und nimmst teil an dem ‚Brot der Kinder‘ (Matt. 15:26), oder du wirst hinausgetrieben mit all den anderen Sklaven. Aber alle Kinder die im Haus bleiben, müssen teilnehmen!

Wenn sie die Bibel lesen, wissen sie, dass es sie betrifft

Wenn du die Bibelstellen liest, wo Gott seine Liebe für seine geistigen Kinder zu Ausdruck bringt, sagst du dann: „Nein, das betrifft mich nicht. Gott liebt mich nicht so.“ Wenn du Jesu Verheißung liest, dass er fortgeht um einen Platz für dich zu bereiten, sagst du dann: „Nein, für mich bereitet er keinen Platz.“ Wenn du Jesu Anweisung an die liest, die angenommen wurden: ‚Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist‘ (Matth. 25:34), sagst du dann: „Nein, er spricht nicht zu mir!“ Wenn das so ist, welche Stellen in den Christlichen Schriften gelten dann dir?

Wenn Jesu Verheißungen nicht für dich sind, sind es dann die Schriften des Paulus? Sind für dich die Schriften des Petrus? Sind die Schriften des Johannes für dich? Wenn die Christlichen Schriften nicht für dich sind, welche Schriften sind dann für dich? Lebst du unter dem jüdischen System der Dinge und streckst dich nach fleischlichen Zielen aus? Wenn du in Übereinstimmung mit den jüdischen vorchristlichen Schriften lebst, dann ist es das Passah, das du feiern musst. Aber wenn du nicht das Passah feierst und nicht am Gedächtnismahl teilnimmst, wer bist du? Und zu wem gehörst du?

Der Wachtturm Artikel spricht von denen, die für immer auf Erden leben möchten, aber nicht im Himmel. Sie hoffen ihren leiblichen Körper zu behalten und sich weiter des Lebens auf Erden zu erfreuen. Das sind die, auf die sich Paulus in seinem Brief an die Römer bezog:

„Denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, richten ihren Sinn auf die Dinge des Fleisches, die aber mit dem Geist in Übereinstimmung sind, auf die Dinge des Geistes. Denn das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod, das Sinnen des Geistes aber bedeutet Leben und Frieden, weil das Sinnen des Fleisches Feindschaft mit Gott bedeutet, denn es ist dem Gesetz Gottes nicht untertan und kann es tatsächlich auch nicht sein. So können denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, Gott nicht gefallen.“ – Römer 8:5-8

Wenn du feststellst, dass du auf eine ewige Zukunft im Fleisch hoffst, bist du nicht in Übereinstimmung mit Gott. Wie der Wachtturm korrekt erklärt, sollten die, die eine fleischliche Zukunft suchen, nicht teilnehmen, weil sie nicht zu Christus gehören und Gott nicht gefallen können, selbst wenn sie teilnehmen!

Die, die nicht teilnehmen sollten

Um unseren Standpunkt zu betonen, wiederholen wir: Wir stimmen mit dem Wachtturm vom 15. Januar 2015 darin überein, dass solche mit einer irdische Hoffnung, nicht teilnehmen sollten. Sie sind nicht in dem neuen Bund, ihre Verfehlungen und Sünden sind nicht vergeben, sie sind nicht in Gemeinschaft mit Christus, sie haben nicht das Zeugnis des Geistes, sie werden nicht vom Geist geführt, sie sind keine Kinder Gottes, sie sind nicht Christi Brüder, sie sind nicht in Christus getauft, sie sind kein Teil des Leibes Christi, sie sind nicht in der christlichen Versammlung, die der Leib Christi ist (Kol. 1:24), sie haben nicht ihren Marterpfahl auf sich genommen, sie folgen Christus nicht nach, sie trinken nicht den neuen Wein und die christlichen Schriften sind nicht für sie. Sie sind die, die Jesus beschrieb, als er sagte:

„Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.“Matthäus 7:21-23

Die Gegenwart dieser ‚Sklaven eines anderen‘ beim Abendmahl des Herrn, dem Gedächtnismahl, ist nichts anderes als ein Hindernis für die Kinder Gottes und eine Beleidigung Christi. Alle werfen sich in Schale, so dass sie die Symbole beobachten und herausfinden wer den Mut hat an Christus festzuhalten. Sie sind nicht damit zufrieden die Gelegenheit auszulassen und der Gedenkfeier gegenüber gleichgültig zu sein. Nein, sie möchten sicher sein, dass Christus weiß, sie haben das Abendmahl nicht vergessen. Sie möchten, dass er weiß, sie waren dabei und haben seine Einladung „Nehmt, esst!“ abgelehnt. (Matth. 26:26)

Diese Sklaven nehmen nur Platz weg und verursachen der Wachtturm Organisation viele ungenutzte Weinflaschen und viele Portionen ungesäuertes Brot zum Wegwerfen. Dieweil einige sicherlich die Reste nehmen, genau wie Aasgeier, werden sie die Symbole aufbrauchen, nicht für Christus, aber im Rahmen ihrer üblichen weltlichen Aktivitäten und machen das Ganze noch schlimmer.

Nein, diese Sklaven sollten nicht daran teilnehmen. Sie sollten in dieser heiligsten Nacht nicht einmal dabei sein. Der einfache Anstand sollte ihnen sagen zuhause zu bleiben und den Kindern Gottes erlauben die Gelegenheit mit ihrem Vater und seinem Christus in Frieden Gemeinschaft zu pflegen, in dieser einen Nacht, die dafür vorgesehen ist.

Auf der anderen Seite, wenn du erkennst, dass du im neuen Bund bist, dann sind dir deine Sünden und Verfehlungen vergeben worden. Obwohl es sein kann, dass du wegen dem Nehmen von den Symbolen verfolgt und verspottet wirst, dann wisse, dass du an den Leiden Christi Anteil hast. Du hast das Zeugnis des Geistes Gottes der in dir wohnt und den Geist der Wahrheit, den Jesus gesandt hat, der in deinem Herzen bestätigt, dass du ein Kind Gottes und ein Erbe des himmlischen Königreiches bist. Du weißt, dass die Verheißungen Jesu, wie sie in den christlichen Schriften vorgestellt werden für dich sind und darum musst du daran teilnehmen.

Ob du wählst, am Gedächtnismahl zusammen mit den ‚Sklaven‘ oder mit ‚deinen Brüdern in Christus‘ in einem privaten Rahmen teilzunehmen, wichtig ist, das du teilnimmst. Denn dadurch stehst du auf der Seite von Jesus und gedenkst an alles, was er für dich und für die ganze Gemeinschaft seiner Brüder, weltweit getan hat.

Wie immer, Eure Kommentare und Stellungnahmen sind erwünscht.
Elaia Luchnia

Reaktionen zum Englischen Artikel „Who should partake of the memorial emblems?“

  1. (von einem ehemaligen Ältesten)
    Der „Who should partake of the memorial emblems?“, ist bisher der beste Gedächtnismahlartikel.
  2. (von einem aktiven Kreisaufseher)
    .. in all den Jahren meines Dienstes als Zeuge Jehovas, war ich nie so tief betroffen, beschämt, wie in diesem Moment. Nach dem Lesen dieses offenen und ehrlichen Artikels, werde ich einige mutige Entscheidungen betrachten müssen und meine Frau fühlt Dasselbe. Und die Tatsache, dass wir den Artikel zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Plätzen gelesen haben, macht es noch überzeugender. Es ist also nicht so, dass wir uns gegenseitig beeinflusst hätten, trotzdem, der Geist bezeugte Dasselbe.
  3. Ich habe den Artikel „Who should partake of the memorial emblems?“ gerade das fünfte Mal gelesen um sicher zu sein, dass alles im richtigen Kontext steht, bevor ich die Ältesten in meiner Heimatversammlung anrief um sie, nach gebetsvoller Überlegung, wissen zu lassen „Ich habe mich für das Leben entschieden, daher werde ich dieses Jahr am Brot und Wein teilnehmen.“
  4. (von einem ehemaligen Ältesten)
    Lasst mich damit beginnen 3x AMEN zu sagen. Nach ungefähr drei Jahren des Verhätschelns, geduldigen Schlussfolgerns und sanften Verwarnens, war es Zeit zu unseren Brüdern und Schwestern als Erwachsene zu sprechen. Dieser Artikel trägt so viel Geisteskraft in sich, pulsiert mit der Stimme Jesu. Ich bete darum, dass jeder unserer lieben Freunde, jung oder alt, ledig oder verheiratet, …. sich MUTIG nach Kräften bemüht, für den einzutreten, der die Aussicht auf ewiges Leben in seinen Händen hält. Unser Vater möchte euch! Er liebt euch und wünscht, dass ihr seine freien Kinder werdet.
[Gesamt:32    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Matthäus

Ohne groß ins Dedail zu gehen, ich kann mich den 4 Stellungnahmen
am Schluss nur zustimmend anschliessen!

Vielen Dank für die Veröffentlichung dieses lebenswichtigen Themas. Ich bin überzeugt dass auch dieses Jahr die Teilnehmer am Gedächnismahl erheblich steigen wird. Mich würde es nicht wundern wenn in den nächsten Jahren die Teilnahme zu einer persönlichen Gewissensentscheidung wird.

Bitte weiter solche gute Themen veröffentlichen!
LG. Matthäus

kritikus

Schon deshalb, weil ich mich als Teilhaber am Neuen Bund fühle, bin ich bereit, Jesus nachzufolgen. Aber ich bin aus Überzeugung nicht der Meinung, dass “alle in den Himmel kommen” und dass Römer 8:5-8 so verstanden werden muss, wie es im Atikel anklingt. Aber darüber kann man ja diskutieren.

Tomaso

Vielen Dank für diesen Artikel! Er kommt genau zur richtigen Zeit. Sensationelle Argumentation und so einfach zu verstehen. Das einzige, was mir etwas Sorge bereitet, ist das: “Wenn du feststellst, dass du auf eine ewige Zukunft im Fleisch hoffst, bist du nicht in Übereinstimmung mit Gott. Wie der Wachtturm korrekt erklärt, sollten die, die eine fleischliche Zukunft suchen, nicht teilnehmen, weil sie nicht zu Christus gehören und Gott nicht gefallen können, selbst wenn sie teilnehmen!” Wie soll man denn NICHT auf eine Zukunft im Fleisch hoffen, wenn man als Mensch nichts anderes gewohnt ist und sein Leben lang darauf hoffte,… Weiterlesen »

kritikus

Da ich nun Zeit gefunden habe, meine Kritikpunkte zu erläutern, will ich es tun: Im Aufsatz von Eleia Luchnia wird Römer 8:5-8 mit dem Argument verbunden, dass diejenigen, die auf der Erde leben wollen, nicht von den Symbolen nehmen sollten, da sie ja nicht „in Übereinstimmung mit Gott“ seien. Sieht man sich den Textzusammenhang an, dann entsteht ein unangenehmes Gefühl, das ich bei manchen WT-Autoren auch habe. Ich stelle nur fest, dass der Kontext etwas anderes sagt, und zwar spricht Paulus schon im Kapitel 7 davon, dass in seinem „Fleisch“ die Sünde wohnt, obwohl er mit seinem Geist (das ist… Weiterlesen »

Max

Hallo Kritikus, hallo Tomaso, Ich finde vieles in diesem Artikel dem ich zustimmen möchte. Aber es geht mir so wie euch. Der Gedanke, dass alle Christen eine himmlische Hoffnung haben, also alle in den Himmel kommen, behagt auch mir nicht. Besonders auch dieser Satz: „Wenn du feststellst, dass du auf eine ewige Zukunft im Fleisch hoffst, bist du nicht in Übereinstimmung mit Gott. Wie der Wachtturm korrekt erklärt, sollten die, die eine fleischliche Zukunft suchen, nicht teilnehmen, weil sie nicht zu Christus gehören und Gott nicht gefallen können, selbst wenn sie teilnehmen!“ Nicht weil ich als Zeuge Jehovas die irdische… Weiterlesen »

Hans2

Liebe Leserinnen und Leser, ich habe mal meine Gedanken und die Gedanken anderer Brüder zusammengetragen zu „Wer sollte beim Gedächtnismahl von den „Symbolen“ nehmen?” Die Zeugen Jehovas unterscheiden bei der Durchführung des Gedächtnismahl zwei Gruppen von Anwesenden. In den vier Berichten über die Einsetzung des Gedächtnismahls steht nichts von bestimmten Hoffnungen, sondern von Vergebung der Sünden; auch die Große Volksmenge wäscht ihre Kleider im Blut des Lammes. Deshalb nahmen ursprünglich alle Brüder am Gedächtnismahl von den „Symbolen“. Doch 1935 wurde von Rutherford die bisherige Verfahrensweise geändert. Er erfand zwei „Hoffnungen“, durch veränderten Gebrauch von unveränderten Bibeltexten. Dabei ist die Bibel… Weiterlesen »

Tommy

Schwestern und Brueder,

so weit ich weiss sagt Paulus auch, dass Fleisch die Unvergaenglichkeit nicht ererben kann. Liege ich falsch?
Tommy

Tomaso

Hallo Zusammen,

vielen Dank für all Eure antworten. Sie haben mir sehr geholfen zu verstehen, worauf es ankommt.
Es ist toll, dass man hier so offen drüber reden kann. In der Versammlung hat doch jeder Angst nicht ins Raster zu passen und äußert daher keine Bedenken, selbst wenn die innerlichen Zweifel noch so groß sind.
Und das oft aus Angst verraten oder als “bezeichnet” angesehen zu werden. Das ist sehr traurig.

Vielen Dank für Eure aufmunternden Worte!

LG Tomaso

BenKenobi

Hans2, Bird und Matthäus,
ich danke euch für eure wertvollen Kommentare.
Aus dem Artikel der für sich Schwerpunkte setzt geht nicht alles hervor was zum Thema “Abendmahl” zu sagen ist. Für mein Gesamtbild und zur Vergewisserung meines eigenen Standpunktes sind eure zusammengetragenen biblischen Fakten und Aussagen von sehr großer Wichtigkeit.
Ich schätze das sehr.
Liebe Grüße an Euch, BenKenobi

Beatrix Heine

Einen wunderschönen guten Morgen, eine waghalsige,anmaßende Interpretation eigens dafür zusammen gesuchter Bibeltexte, die ganz nach WT-Manier von “Elaia Luchnia” mit erhobenem Zeigefinger: “Wenn du nicht,dann…” im Netz als “absolute Wahrheit” präsentiert wird! M a g i c h n i c h t ! – Hatte im Leben genug davon! Jehova entscheidet, wer wann als was ( Geistgeschöpf oder Mensch) wo (auf der Erde oder im Himmel) leben darf oder nicht. So einfach ist das! -Gedankenspiele dürfen nicht als Doktrin enden! In diesem Sinne Grüße aus dem Harz hei-bea

Sonnenschein

Lieber Hans2, Dein Kommentar ist einfach gut, da gibt es nichts zu kritteln. Ich sehe es genauso. Zu dem Gemeinschaftsgedächtnismahl gehe ich seit letztes Jahr nicht mehr. Ich gedenke dem Opfertod Jesu alleine zu Hause, werde die entspr. Bibelstellen lesen und beten, ein Stück Brot essen und einen Schluck Wein trinken. Dabei habe ich keinerlei schlechtes Gewissen, denn Jesus ist auch für mich gestorben. Ich kann nur jedem empfehlen, Johannes 6, wie erwähnt, nochmal gründlich zu lesen und sich Gedanken zu machen. Übrigens wird nächstes Wochenende der WT-Artikel betr. Abendmahl behandelt. Habt Mut und gebt die richtigen (!) Kommentare. Beste… Weiterlesen »

Kilian

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir der Artikel zu sehr ein Schwarz-Weiss-Denken aufzeigt. Ich habe selber einige male die Gedächtnismahlansprache gehalten und habe in dieser Zeit eine tiefe Dankbarkeit Jesus gegenüber gehabt. Einfach nur zu kritisieren, das sich alle nur toll anziehen und dabei die falsche Einstellung haben, geht mir zu weit. Der Artikel hört sich für mich so an, als ob alle, die nicht von den Symbolen nehmen, arme Teufel und in Gottes Augen verloren sind. Jehova ist ein barmherziger Gott und Jesus hat die gleiche Einstellung. Was ist mit den Christen, die in armen Gegenden leben, fest… Weiterlesen »

waytodawn

Ich verfolge viele Themen der Webseite und habe also auch den Originalartikel gelesen. Wir sprechen viel über schwarz-weiß Denken… und viele verfolgen ihre Ansicht auch mit Eifer. Jesus war voller Eifer, als er den Tempel reinigte! Da gab es für ihn kein Wenn und kein Aber. Ist das radikal? Ist das schwarz-weiß Denken? Ich selbst bin jemand, der glaubt, dass dieses “die harte Linie fahren” nicht das ist, was Jesus und sein Vater im Sinn hatten. Aber ich kann dennoch verstehen, wenn jemand diesen “Eifer” zeigt. Stellt euch vor, Jesus sitzt da an seinem Tisch und verteilt das Brot und… Weiterlesen »

Bird an alle!

Liebe Geschwister, dieser WT-Artikel ist für mich reinste Blasphemie. Warum will ich kurz erklären! 1. die WTG erklärt mit diesem Artikel wie machtlos der Heilige Geist ist. Es muss im Wachtturm erklärt werden wie man erkennt ob man von den Symbolen nimmt. Dabei spricht die Bibel eindeutig davon das unser Geist mit Gottes Geist dies bezeugt. Warum also eine Anleitung????!! 2. mit diesem WT- Artikel verschleißt die WTG das Königreich Gottes den Geschwistern. Dieser Artikel muss für jeden BRUDER ODER SCHWESTER alle Alarmglocken läuten lassen, denn wieso muss ein Artikel geschriebenen werden obwohl dies eine sehr persönliche Sache ist. Die… Weiterlesen »

Leprechaun@all

Liebe BI Brüder und Schwestern, warum in den Königreichssälen der ZJ die Symbole des Gedächtnismahls nur von Bruder zu Bruder/Schwester weitergereicht werden, ohne davon nehmen zu dürfen (so man sich nicht zu den sogenannten 144000 zählt) ist mir bis heute ein Rätsel. Erster Streich: Hans2 … hat in einem Post eine Leserfrage aus dem Wachtturm vom 01.05. 2007, S.31 zitiert, die da lautet: [Zitat] Wie ist es anzusehen, wenn jemand davon überzeugt ist, dass er jetzt gesalbt ist, und von nun an beim Gedächtnismahl von den Symbolen nehmen möchte?“ [Zitat Ende] Ich bin zwar noch nicht vollständig wieder auf dem… Weiterlesen »

Ernst Peter

Hallo und GELOBT SEI JESUS CHRISTUS !
Es kann durchaus Ausnahmen von der Regel geben. Als Regel gilt meines Erachtens:
Wer von Brot und Wein nicht nimmt, bringt damit zum Ausdruck, dass das Opfer von Jesus für ihn keinen Wert hat! Das ist so OFFENSICHTLICH, dass es nur Verblendete nicht erkennen!
Wer beim Gedächtnismahl der Zeugen Jehovas von den Symbolen nimmt, unterstützt damit die Irrlehren der Zeugen Jehovas! Also, haltet euch fern von dieser geistlichen Hurerei!!
Ich bin übrigens nicht katholisch. LG.tuespeter.
SOLI DEO GLORIA!!!

Jürgen Kausmann

Ich möchte mich bei euch bedanken, für die Bezugnahmen zu meinem u. g. Kommentar.
Hab Kor. Kapitel 11 jetzt komplett gelesen und die Zusammenhänge verstanden! 🙂

Danke nochmal…

LG, Jürgen

Philippidottir @ Abendmahl

Stichwort ABENDMAHL Liebe Bruderinfo- Gemeinde, Erstaunt, kopfschüttelnd und am Ende sogar empört habe ich euren Artikel “Wer sollte von den Abendmahlsymbolen nehmen?” von 2015 gelesen. Immer wieder findet man diese Watchtower-typische VERMISCHUNG der zwei Bünde, die Jeschua am 14. Nisan eingesetzt hat: der Loskaufsbund für ALLE Menschen, und der Königreichsbund für die Menschen mit himmlischer Verantwortung. PLUS das übliche Missverständnis aus Römer Kapitel 8, das leider besonders von der Neue-Welt-Bibelübersetzung gefördert wird: Es geht hier bei den Begriffen “Fleisch” und “Geist” nicht um den Gegensatz “stoffliche Welt” gegen “geistige Welt”, sondern um einander entgegengesetzte innere Einstellungen und Gesinnungen. Wird sehr… Weiterlesen »

Gerd

Wer die Einladung in Gottes Familie in den “himmlischen Örtern” (gemäß Eph.1: 3+20; 2: 6; 3: 10; 6: 12) unattraktiv findet, wird bestimmt nicht Eingang finden, dies sei gewissermaßen als Trost gesagt 😉 Ein ehemaliger Kreisaufseher, Charlie G…, schrieb diesen Aufsatz: An alle Teilhaber eines unvergänglichen Erbteils, Paulus schrieb an die Korinther. „Schaut euch doch selbst an, Brüder und Schwestern! Es gibt ja nicht viele unter euch, die nach menschlichen Maßstäben … aus einer angesehenen Familie stammen“ – 1. Korinther 1,26. Weiter oben wurde gezeigt, daß wiedergeborene Christen nach göttlichem Maßstab aus der edelsten Familie stammen, die es im Universum… Weiterlesen »

Fanny

LIEBE BRÜDER und Schwestern,
Die Abendmahlsfeier ist bei den Zj die Größte und einzigste Feier im Jahr.Dennoch wird lediglich eine Ansprache gehalten und die Symbole nur herumgereicht.Welch ein Hohn!
SIE danken im Gebet für das Opfer aber nehmen es nicht an.
Welch eine Logik.
LG FANNY

Schwester

Liebe Geschwister, im nächsten Monat feiern ZJ das Gedächtnismahl. Dazu gibt es zwei neue Lieder. Besonders dieses hier “gefällt” mir. Lied 147 Sein besonderes Eigentum (1.Petrus 2:9) 1. Sie sind die neue Schöpfung, erkauft aus der Menschenwelt. Gottes Söhne, Gesalbte, sind von ihm ausgewählt. Refrain Ein Volk deinem Namen, dein besondres Eigentum. In Einheit und Liebe verbreiten sie weltweit deinen Ruhm. 2. Sie als Nation sind heilig. Gott hat sie ins Licht geführt. Sie vertreten die Wahrheit, sind von ihr tief berührt. 3. Sie stehn zu ihrem Auftrag, versammeln in jedem Land Gottes “andere Schafe”. Und sie folgen dem Lamm.… Weiterlesen »

Julia

Hallo,
ich hatte mit mehreren über den Link gesprochen, der von einem Bruder (der “neue Gesalbte”) handelt, der zum ersten Mal im Konigreichsaal von den Symbolen nimmt.
Es ist sehr interessant, die Argumentationskette nachzuvollziehen.
Vielleicht kann sie von dem einen oder anderen entsprechend genutzt werden:

https://wortederwahrheit.blogspot.de/2014/04/gedaechtnismahl-2014-symbolen-nehmen.html

Liebe Grüße
Julia

Philippidottir @ alle

Philippidottir @ alle Hallo zusammen, Immer wieder lesen wir hier in Posts, dass auch die Satanisten die Abendmahlsymbole an sich vorübergehen lassen. Gibt es dafür einen Beleg, einen Link, ein Video? (Außer antichrist-wachtturm.de) Eine Behauptung wird ja nicht allein deshalb wahrer, je öfter man sie wiederholt oder je mehr man sie mit Polemik würzt … wenn ihr versteht, was ich meine … ???? Und die zweite Frage: Wann ist das korrekte Datum für das Abendmahl? Zeugen Jehovahs laden für den 23. März 2016 ein ( was dieses Jahr zufällig auch der Vorabend des katholischen Gründonnerstag ist), aber die Juden feiern… Weiterlesen »

Scroll to Top