Wachtturmgesellschaft  klagt gegen den Rohwolt-Verlag

Gepostet am 5. Februar 2018

Am 29. Dezember 2017 reichte der Anwalt der WTG, Armin Pikl, eine Klage gegen den Rowohlt – Verlag ein. Der renommierte Verlag in Deutschland hatte das Buch Goodbye Jehovah produzierte! und veröffentlicht. Autor dieses Buches ist der Ex-Zeuge Jehovas und Aussteiger Misha Verollet. Der autobiographische Roman trägt den Titel: Goodbye Jehova!

Die Klage erfolgte nach einer vorherigen Unterlassungsklage der Wachtturm-Gesellschaft vom Dezember 2017, die die Streichung zahlreicher Passagen, sowie die Vernichtung aller laufenden Ausgaben des Buches forderte. Der Rowohlt-Verlag ignorierte die Unterlassungsklage der Wachtturm-Gesellschaft, was zu dieser neuen Klage führte.

Goodbye Jehova! wurde 2014 unter dem Pseudonym des Autors Misha Anouk veröffentlicht und in Deutschland gut aufgenommen. Dieses Buch erreichte  Platz  # 22 auf der deutschen Bestsellerliste. Es erzielte große Aufmerksamkeit in den Medien und verbreitete sich in Deutschland, der Schweiz und in Österreich, worauf zahlreiche Fernsehauftritte, Artikel und Radiointerviews folgten.

Auf Grund dieser Beachtung entschied die Organisation der Zeugen Jehovas, mehr als drei Jahre nach Veröffentlichung, dieses Buch in Frage zu stellen, da es offensichtlich Auswirkungen auf ihre deutschsprachigen Mitglieder hat.

Zwar dürfen Jehovas Zeugen keine Bücher “Abtrünniger” oder anderes Material lesen, das ihre Religion kritisiert, aber es ist davon auszugehen, dass nicht wenige deutschsprachige Zeugen Jehovas vom Inhalt dieses Buch und ähnlicher Informationsquellen in Kenntnis sind. In einem Interview mit JW Survey erklärte Misha Verollet: “Der durchschnittliche E-Book-Anteil am Buchumsatz beträgt in der Regel 5 Prozent. Von meinem Buch wurden über 20 Prozent als E-Books verkauft. Dies ist ein absoluter Ausreißer für die Industrie.”

Da gedruckte Bücher schwerer zu verstecken sind, glaubt der Autor, dass eine Reihe von Zeugen Jehovas sein Buch auf ihre Tablets und Smartphones herunterlädt, um es heimlich zu lesen. Tablets und Smartphones gehören ja heute, auf Initiative der Organisation, zur Standardausrüstung eines jeden Zeugen.

Warum die Klage?

Angesichts von hunderten – vielleicht tausenden von Büchern, die von ehemaligen Zeugen Jehovas verfasst wurden und die online verfügbar sind, stellt sich die Frage, warum die Rechtsabteilung der Zeugen Jehovas in Deutschland plötzlich, mehr als drei Jahre nach Publizierung, einen Angriff auf dieses Buch gestartet hat.

Nach der Erstveröffentlichung hätte die WTG, nach deutschen Verlagsgesetzen, die Verbreitung des Buches mit einer einstweiligen Verfügung stoppen können, aber sie unternahm nichts. Die Verjährungsfrist für die einstweilige Verfügung ist jedoch abgelaufen, so dass die Organisation nur zwei Optionen hat: Sie akzeptieren die Verbreitung des Buches oder sie reichen dagegen Klage ein. 

Gewissenskrise

Mit einer für sie ungewöhnlichen Aktion hat die Wachtturm-Gesellschaft erstmals nun rechtliche Schritte eingeleitet. Dies erscheint umso bemerkenswerter, angesichts der Tatsache, dass praktisch nichts gegen die Veröfflichung der Bücher eines ehemaligen Mitglieds der leitenden Körperschaft, Raymond Franz, unternommen wurde.

Franz veröffentlichte sein Buch 1983, nur drei Jahre nachdem er von der Organisation, der er beim Aufbau geholfen hatte, offiziell ausgeschlossen wurde. Zu dieser Zeit wurden Jehovas Zeugen weitgehend von einem sehr engen Netzwerk von Mitgliedern der leitenden Körperschaft und lokalen Ältesten kontrolliert, die schließlich auch die Männer waren, die Franz aus der Religionsorganisation entfernten.

Waren es vor Franz’ Exkommunikation nur eine Handvoll Ehemaliger, die Kritik an der Organisation publizierten und nur wenige, die sich trauen dies zu lesen, so scheint es, dass die nachfolgende dreißigjährige Geschichte, mit Unterstützung des Internets und der Verfügbarkeit von Lesestoff ehemaliger Zeugen Jehovas, das Wachstum der Organisation, die sich selbst als die am schnellsten wachsende Religion der Welt bezeichnete, stark gedämpft hat. Laut der Forschungsseite jwfacts.com gehört Deutschland zu den Ländern, in denen die Zeugen in den letzten Jahren einen stetigen Rückgang erlebt haben. In einem aktualisierten Bericht erklärte die Website: 

“Auf der anderen Seite haben die entwickelten Länder mit dem höchsten Grad an Wohlstand, Bildung und Internet, Zugang zu Informationen über die WTG und damit kaum oder gar kein Wachstum. Im Jahr 2016 meldeten viele dieser Länder weniger „Verkündiger“ als im Vorjahr, darunter Großbritannien, Australien, Deutschland, Italien, USA, Kanada und Japan.”

Trotz der sinkenden Mitgliederzahl in Deutschland, errang die Organisation im Januar 2017 einen bemerkenswerten Sieg, als ihnen nach 26 Jahren Rechtsstreit der Status des öffentlichen Rechts als Hauptreligion verliehen wurde. Diese Entscheidung ermöglicht Jehovas Zeugen in allen 16 Bundesländern als eine einzige religiöse Einheit zu agieren, mit Vergünstigungen, wie weniger Steuern, Gebührenentlastung und weniger Papierkram.

Aber laut der Organisation selbst gab es einen zusätzlichen Grund zu feiern.

Im Oktober 2017 postulierte die JW.org-Website , dass die Verleihung des Status des öffentlichen Rechts in Deutschland die Flut von “diffamierenden” Aussagen über die Religion eingedämmt habe.

 Armin Pikl, Anwalt für das nationale Hauptquartier der Zeugen Jehovas in Deutschland, bemerkte: “Während der mehr als 26 Jahre dauernden rechtlichen Bemühungen, den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu erlangen, veröffentlichten die Medien hunderte von unwahren und diffamierenden Aussagen über unsere Religion, manchmal fast wöchentlich. Jetzt ist die Flut von unwahren und diffamierenden Aussagen abgeklungen. “

Umso bemerkenswerter ist es, dass weniger als zwei Monate nach der Veröffentlichung dieses Artikels, der WTG-Anwalt Armin Pikl einen Angriff auf den Herausgeber von Goodbye Jehova startete!

Pikl weist darauf hin, dass das Urteil vom Januar 2017, das die Zeugen Jehovas in Deutschland konsolidiert hat, in den Medien zu weniger diffamierenden Äußerungen über Jehovas Zeugen geführt hat. Aber laut Misha Verollet gab es in den Monaten vor der Änderung keine signifikante Reduzierung der Medienberichte in Bezug auf die Zeugen. Pikls Kommentare scheinen ein Versuch zu sein, dem veränderten Status der Wachtturm-Gesellschaft weniger Aufmerksamkeit in den Medien zuzuschreiben.

WTG Forderungen und Gebühren

Die beim Hamburger Landgericht eingereichte Klage versucht, die in der WTG-Unterlassungsordnung gestellten Forderungen nachzuahmen, nämlich alle Aussagen zu verfassen, die Jehovas Zeugen diffamiert haben und eine Errataseite (Korrektur eines veröffentlichten Textes) mit allen von der Wachtturmgesellschaft genehmigten Korrekturen hinzuzufügen. Schließlich fordert die WTG die Entfernung und Vernichtung aller Bücher von „Goodbye Jehova!“.

Es scheint, als ob die Organisation es sich nun zur Aufgabe gemacht hat, abtrünnige Bücher zu bearbeiten.

„Goodbye Jehova!“ wurde aus der Perspektive seines Autors Misha Verollet, eines Ex-Zeugen, geschrieben. Die WTG hat seinen autobiographischen Roman kritisiert und möchte sicherstellen, dass die Öffentlichkeit mit einer überarbeiteten  revisionistischen Version der Erfahrungen und Ereignisse in Kontakt kommt, die Mishas früheres Leben als Zeuge Jehovas charakterisieren.

Zum Beispiel befassen sich zwei von den sieben verschiedenen Beanstandungen, die gegen das Buch erhoben werden, direkt mit Fragen des Datenschutzes, die die Sammlung von Informationen über Zeugen und Nicht-Zeugen betreffen. Misha beschreibt, dass Zeugen in Deutschland bis zum Jahr 1990 persönliche Informationen über Bibelschüler in gedruckter Form aufzeichneten. Das Formular enthielt den vollständigen Namen und die Adresse des jeweiligen Nicht-Zeugen und Bibelstudenten und wurde am Ende jeden Monats, ohne das Wissen desselbigen, den Versammlungsältesten übergeben.

Die WTG erhebt ebenfalls Einwände gegen die Darstellung der Datensammlung der Verkündiger und besonders dagegen, dass der einzelne Zeuge seine “Stunden”, die er jeden Monat im so genannten „Predigtdienst“ verbracht hat, sowie die Anzahl der Bücher und Zeitschriften, die er abgegeben hat, auf einen sogenannten Berichtszettel einzutragen hat.

Es wird behauptet, dass diese Stunden, Vermittlungen und andere Daten, im Gegensatz zu Mishas Aussagen, nicht von ihren Vertretern (Versammlungsältesten) überwacht und genutzt werden. Doch zweimal im Jahr überprüfen die Kreisaufseher, die Vertreter der leitenden Körperschaft sind, diese Statistiken der Gemeindemitglieder, um den Zustand der “Herde” zu bestimmen und sie als eines der Kriterien für die Ernennung von Männern zu Dienstamtgehilfen und Ältesten zu verwenden.

Ein andere Darstellung, die die Wachtturm-Gesellschaft strikt ablehnt, ist, dass die leitende Körperschaft im Buch als Kontrolleur über die Wachtturm-Bibel- und Traktatgesellschaft und andere damit verbundene Unternehmen, benannt wird.

In der Klage wird behauptet, dass es keine Verbindung zwischen der leitenden Körperschaft und dem WTG-Unternehmen gibt, trotz der Tatsache, dass jedes einzelne Mitglied der WTG ein getaufter Zeuge Jehovas ist und an das Dogma, die Entscheidungen und Bestimmungen der acht Mitglieder dieser „leitenden Körperschaft“ gebunden ist.

Dieses Argument der Gesellschaft wurde verwendet , um die Mitglieder „leitenden Körperschaft“ davor zu bewahren, Statements und Zeugenaussagen zu Kindesmissbrauch und anderen Gerichtsfällen weltweit abgeben zu müssen.

Ein besonders brisanter Punkt in der Klage betrifft Mishas Erwähnung der Forschung von Marvin Shilmer , der darauf hinweist , dass mindestens 50.000 Menschen als direkte Folge des Wachtturm-Verbots der Transfusion von Blut oder Vollblutbestandteilen gestorben sind. Das Buch hält die leitende Körperschaft  für diese Politik und die daraus resultierenden Todesfälle verantwortlich.

Ich finde es interessant, dass die Anwälte der Wachtturm-Gesellschaft den Verleger wegen Äußerungen in Bezug auf die leitende Körperschaft verklagt haben, vor allem weil die WTG selbst festgestellt hat, dass “der Sklave” angeblich keine Verbindung zu dieser rechtlichen Gesellschaft hat. Wenn die leitende Körperschaft wirklich nicht mit der Wachtturm-Gesellschaft verbunden ist, warum sollte die WTG dann eine Klage wie diese, in ihrem Namen, einreichen? 

Misha Verollet, Autor von Goodbye Jehova!

Die deutsche WTG-Rechtsabteilung hat auch Aussagen kritisiert, die darauf hindeuten, dass Jehovas Zeugen die Art von Musik kontrollieren, die für Christen als zulässig gilt. Während es keine offiziell veröffentlichte “Blacklist” verbotener Musik und Songs gibt, hat die Organisation seit Jahren Songs und Künstler in den Seiten ihrer Magazine ausgesondert und wendet eine strenge Zensurpolitik in allen    weltweiten Zweigstellen an. Verantwortliche Bethel-Mitarbeiter in den verschiedenen Ländern wurden angewiesen, das Hauptquartier zu informieren, sobald “fragwürdige” Musik im Besitz der Mitarbeiter gefunden wird.

Die WTG erhebt auch große Einwände gegen einen eher satirischeren Part des Buches Goodbye Jehova!, ein Kapitel, das eine humorvolle Beschreibung der anonymen Erfahrungsberichte ist, die in der Wachtturm-Literatur verwendet werden. Diese „Zeugnisse“ werden gewöhnlich als “Erfahrungen” bezeichnet und können nicht überprüft werden. Von Zeugen wird erwartet, dass sie jedes Wort, ohne  Hinterfragen glauben und diese Berichte als Tatsachen an andere weitergeben. Die Wahrheit ist, dass Schönfärberei von Geschichten in den Publikationen und während der Versammlungen an der Tagesordnung sind.

Ich kann mich an viele Fälle aus meiner eigenen Zeugenzeit erinnern. Eine Freundin von mir wurde aufgefordert, einen Teil ihres Erfahrungsberichtes zu streichen und neu zu formulieren, wobei sie jeglichen Hinweis auf ihren Universitätsbesuch und Abschluss entfernen musste. Der Kreisaufseher wollte jeden Wink zu Hochschulbildung streichen, um sicher zu gehen, dass die anwesenden Jugendlichen nicht dahingehend beeinflusst würden, ihre Schulbildung voranzutreiben.

WTG selektiv in Ansprüchen

Laut Verollet hat die WTG sehr sorgfältig gewählt, bezüglich der sieben tödlichen “Sünden” von Goodbye Jehova! Es gibt eine Fülle von Material in seinem Buch, das sich mit Themen beschäftigt, die der Gesellschaft mehr schaden könnten, aber von ihrem Rechtsteam nicht aufgegriffen werden.

Zum Beispiel beschreibt das Buch grassierenden Sexismus und Homophobie innerhalb der Zeugenreligion, aber diese Behauptungen werden nicht angefochten.  Ebenfalls enthalten ist das Thema unangemessener Einfluss und das BITE-Modell des Kultexperten Steven Hassan , das erklärt, wie Organisationen wie Jehovas Zeugen das Verhalten, die Informationen, Gedanken und Gefühle ihrer Mitglieder kontrollieren.

Wie Verollet JWsurvey mitteilte, übergeht die WTG einige der verurteilungswürdigsten Informationen über die Organisation – die er die “saftigen Stücke” nennt – und entschied sich für scheinbar banale Details, die ihnen die beste Chance geben, ihren Fall zu gewinnen.

Im Mittelpunkt der Kritik stehen Bedenken bezüglich des Datenschutzes und diese sind es, die in erster Linie unterdrückt werden sollen. Der Grund dafür wird schnell klar: Jehovas Zeugen in Europa kämpfen für das Recht, Daten erfassen zu dürfen, die sie von Mitglieder erhalten, die der Öffentlichkeit predigen.

In Finnland hat die Datenschutzkommission Zeugen gefunden, die gegen Datenschutzgesetze verstoßen, nachdem festgestellt wurde, dass Organisationsmitglieder ohne ihre Erlaubnis persönliche Informationen über Nicht-Zeugen aufzeichneten. Die WTG reichte zu ihrer Verteidigung eine Klage ein, diese wurde jedoch zurückgewiesen. Die Organisation appelliert nun an die Europäische Union, die eine strenge Datenschutzrichtlinie aufrechterhält. Verollets Buch trifft einen empfindlichen Nerv der Wachtturm-Gesellschaft und bietet eine sehr plausible Erklärung dafür, warum „Goodby Jehova!“ Gegenstand einer solchen aggressiven Klage ist.

Der Rowohlt Verlag und Verollet bereiten ihre Verteidigung bis Ende Februar vor dem Hamburger Gericht vor. Die WTG wird auf die Verteidigung reagieren und beide Seiten werden die Möglichkeit bekommen, eine Einigung zu erzielen. Wenn es zu keiner Einigung kommt, wird der Fall vor einem Richter verhandelt. Es kann einige Monate dauern, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Laut Verollet war die Resonanz der deutschsprachigen ehemaligen Zeugen Jehovas überwältigend. Er sagte: “Ich bin wirklich gerührt, wie sie sich alle auf meiner Seite gestellt haben und mir moralische Unterstützung anbieten.”

[Gesamt:23    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

44
Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentar Themen
30 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
27 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Raymond

Diese ganze Sache ist für mich ein klarer Beweis für den “absteigenden Ast” auf dem die WTG sitzt, vor allem in Europa und Deutschland speziell. Solche Versuche, ein wirklich harmloses Buch zu unterbinden, zeugen von Abwehr- und Opferhaltung. Sie sind in der Defensive. Es gibt schon seit Jahren kein Wachstum mehr. Die Verkündigerzahlen werden weiter schrumpfen und das wissen sie. Allein die demografische Entwicklung in Deutschland/Europa wird dazu führen, dass ganze Versammlungen aussterben werden. Schnell werden noch paar Kinder und Jugendliche getauft, was früher verpönt war. Es gibt Täuflinge mit 10 Jahren. Absurd hier von “Erwachsenentaufe” zu sprechen.   Die… Weiterlesen »

Birgit

Na Prost Mahlzeit…das wurde mal wieder Zeit. Mit dem Finger seid Jahrzehnten auf andere Religionen und “Weltliche” hintunter sehen und selbst jegliche WAHRHEITEN durch Kritik von anderen mit, Rechtsanwälten bekämpfen.So können sie wieder mal mit ihrer verfälschten Bibel “beweisen”,wie verfolgt doch Gottes Volk sei. Mein letzter Besuch eines Kongresses in Dortmund (2015) sprach Bände.Widerlich. Die Musikhinterlegungen der Videoeinspieler enthielten unter anderem Musik der Band Leviathan!! Ich kenne diese Band gut aus “Alten ” Tagen. Leviathan (hebr. לִויָתָן liwjatan „der sich Windende“) ist der Name eines Seeungeheuers der jüdisch-christlichen Mythologie. Seine Beschreibung enthält Züge eines Krokodils, eines Drachen, einer Schlange und… Weiterlesen »

M.N.

Liebe Freunde, all diese Klage- und Prozessfreudigkeit der JW.Org aka WTG, ihr erbittertes, hartnäckig/aggressiv/verbissenes Vorgehen gegen Ehemalige, die sich von ihrem Joch befreit haben und die Öffentlichkeit hinsichtlich der wahren Natur und des wahren Wesens der Org informieren zeigt eines (als ob wir das nicht schon längst wüssten): Bei der WTG/ZJ handelt es sich um ALLES, nur nicht um Nachfolger Christi, denn wo hat Christus geboten “Geht daher hin, strengt Gerichtsprozesse an; zerrt jeden, der es wagt, gegen euch den Mund aufzumachen vor die örtlichen Gerichte, versucht, sie mundtot zu machen, macht sie juristisch nieder …”? Im Gegenteil: Laut Mat… Weiterlesen »

Laura

Im Ältestenbuch ist klar definiert wie die Berichte verwendet werden:

Es heisst dort:

Der Dienstaufseher sollte zusammen mit dem Sekratär jeden Untätigen im Gebiet eiem Gruppenaufseher zuteilen. Dieser sollte dann die nötige Hilfe leisten…

Die monatlichen vom Verkündiger abgegebenen Berichte dienen seiner Kontrolle über die Aktivitäten für die WTG.

 

Laura

 

Ich bin froh, dass es Bruderinfo gibt.

 

Macht weiter so, das Lügengebäude der WTG wird unaufhaltsam zusammenbrechen.

Laura

Die WTG erhebt ebenfalls Einwände gegen die Darstellung der Datensammlung der Verkündiger und besonders dagegen, dass der einzelne Zeuge seine “Stunden”, die er jeden Monat im so genannten „Predigtdienst“ verbracht hat, sowie die Anzahl der Bücher und Zeitschriften, die er abgegeben hat, auf einen sogenannten Berichtszettel einzutragen hat.

Dümmer kann sich die WTG nicht verkaufen!!!

Birgit

Birgit@Dennis

Leider kann ich niederländisch nicht verstehen.Gibt es einen Link auf Deutsch?

Drück Dich

Birgit

Birgit

Da fällt mir  Hesekiel 7 ein ;-). 23 Mache Ketten! Denn das Land ist voll Blutschuld und die Stadt voll Frevel. 24 So will ich die Schlimmsten unter den Völkern herbringen; die sollen ihre Häuser einnehmen. Enteignet sind die Versammlungen ja schon. Weiter….Offenbarung 22 13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie Zugang haben zum Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. Wer ist das A und O?Wer sagt das in der Offenbarung? Jesus Christus Ich bin der Erste, und ich… Weiterlesen »

Westworld

Getroffene Hunde bellen..

Da werden Spendegelder wieder für Klagen und Gerichtsverfahren in der Sache verwendet..Ein Armutszeugnis dass man gegen ds Buch vorgeht..Aber: Dem Verfasser des Buches ist mediale Aufmerksamkeit gewiss und vielleicht verkauft er einige Bücher mehr.ist doch gut..:)

Horst

Lieber Bruder, danke für diesen Bericht ! Vorgehen dieser Art von seiten der Wachtturm-Gesellschaften sind hochinteressant. Ihre Spitzfindigkeiten, der “Krieg” auf Nebenschauplätzen, die Verleugnung ihrer eigenen Anweisungen, die krampfhaften Bemühungen, “weltliche” Gesetze gegen die Offenlegung ihrer eigenen Verlogenheit einzusetzen, das alles ist der endzeitliche Rundumschlag eines verwundeten “wilden Tieres”. Vor nunmehr fast 43 Jahren wollten sie mit 144.000 Regenten über (nehmen wir grosszügigerweise die heutige Mitgliederzahl..) 8 Millionen Menschen HERRSCHEN, also ein Regent pro 55 Erdbewohner. Dass dies nicht eingetroffen ist, hat den ganzen Laden komplett durcheinander gebracht. Mit so vielen “Abtrünnigen”, mit so offen zugänglicher Information (world-wide-web), mit den… Weiterlesen »

Freigeist

Ich kann und werde falls notwendig, auch eidesstattlich,  versichern zu meiner Zeugen Zeit so genannte Berichtszettel erstellt und diese am Monatsende entweder in den dafür vorgesehenen Kasten gelegt oder ihn direkt dem Pd-Aufseher übergeben zu haben. Bei fehlendem Beleg wurde von ihm persönlich oder am Telefon daran erinnert  

Andre

Lieber Matthäus und liebe Bärbel,

auch von uns 3 die besten Genesungswünsche. Wir denken an euch und wünschen euch viel Kraft.

Bitte den Kopf nicht hängen lassen sondern blicke nach vorne. Du bist ein Kämpfer !!

Liebe Grüße, Andre, Rita und Darian

 

Edelmuth

Einsichtenbuch Band-2 S. 237 Lüge Bösartiges Lügen wird zwar in der Bibel deutlich verurteilt, aber das bedeutet nicht, daß man verpflichtet ist, jemandem wahrheitsgemäß irgendwelche Informationen zu geben, die zu erhalten er kein Recht hat. Jesus Christus gab den Rat: “Gebt das Heilige nicht Hunden, noch werft eure Perlen Schweinen vor, damit sie sie nicht etwa mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen” (Mat 7:6). Deshalb hielt sich Jesus bei gewissen Gelegenheiten zurück, eine vollständige Auskunft zu geben oder gewisse Fragen direkt zu beantworten, wenn er dadurch unnötigen Schaden angerichtet hätte (Mat 15:1-6; 21:23-27; Joh 7:3-10). Zweifellos… Weiterlesen »

Hupsi

Lieber Matthäus, und du, liebe Ehefrau, liebe Grüße und ganz viel Kraft, um diese Zeit zu überstehen und Gesundheit und Stärke wieder zu erlangen.

Wir denken an Euch, und wir sind doch so viele hier!!!

Habt Mut, seid voller Umarmungen und vertraut unserem Herrn.

In Liebe, Hupsi