Montagsspaziergang oder Demonstration?

Bundesweit finden in Deutschland seit einigen Wochen sogenannte Montagsspaziergänge statt. Wir Älteren erinnern uns an das Jahr 1989 als in Leipzig DDR – Bürger mit sogenannten „Montagsspaziergängen“ für ihre Freiheitsrechte auf die Straße gingen und dafür von den Westmedien als Helden gefeiert wurden. Friedlich, ohne Gewaltabsichten gingen ganze Familien, auch mit ihren Kindern, spazierend auf die Straße. Doch jeder wusste, dass es sich hier nicht um bloße „Spaziergänge“ handelte sondern um eine friedliche Form des Protestes.

Wie reagieret unsere Regierung heute auf diese bewusst friedlich angelegten stillen Proteste?

„Wollt ihr uns verarschen“ fragte ein Polizist einen „Spaziergänger“ – „das sind doch keine Spaziergänge, das sind doch organisierte und unangemeldete Demonstrationen“.

Link zum Video: https://youtu.be/p2IZspZ34fQ

Ja, genauso ist. Liebe Polizei, fragt euch doch einmal selber warum im besten Deutschland aller Zeiten Menschen gezwungen sind ihre Demonstration als Spaziergänge zu kaschieren? Kann es sein das sie auf diesem Weg versuchen ungehindert und ohne Repressalien von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch zu machen? Tatsächlich hat der Staat registriert das es sich hier in Wahrheit um eine Demonstration handelt, die nicht angemeldet wurde und gemäß unserem Grundgesetz auch nicht angemeldet werden muss. Und unsere Medien? Wie reagieren sie heute auf solche Montagsspaziergänge? Sie verurteilen natürlich diesen stummen Protest. Sie sehen eine „Bedrohung der öffentlichen Ordnung“ wenn sich Bundesweit 10 000de Menschen gemeinsam zu einem Spaziergang verabreden und so ihren Protest damit nach außen tragen.

1989 wurden solche Spaziergänger von unseren Medien und Regierung als Helden gefeiert, von ihrer Regierung als Staatsfeinde bekämpft. Heute ist es genau umgekehrt. Ich frage mich wer will hier eigentlich wen verarschen? Es ist doch klar, wenn Menschen die in Massen auf die Straße spazieren gehen, dann gehen sie nicht nur spazieren, sondern wollen demonstrieren, und es passiert nichts wogegen die Polizei etwas unternehmen müsste weil die öffentliche Ordnung gefährdet ist.

In ganz Deutschland passiert nichts, die spazieren und spazieren und ist der Spaziergang zu Ende und dann geht sie wieder nach Hause. Komischerweise passiert immer dann etwas, wenn sich die Polizei ihnen den Weg versperrt um diese Spaziergänge aufzuhalten. Warum sieht sich die Staatsmacht gezwungen diese Spaziergänge an der frischen Luft zu unterbinden?

Aha, es geht mal wieder um die Gesundheit, unsinnig erlassenen Regeln werden verletzt wie Abstandhalten und Maske tragen, und eine Verletzung des Versammlungsverbots. In Sachsen wird deshalb ernsthaft darüber diskutiert ob es nicht besser ist das Versammlungsverbot von 10 auf 500 Personen zu erweitern. Hier wäre die Frage eher angebracht: „Wollt ihr die Bevölkerung verarschen?“

Menschen die an der frischen Luft spazieren gehen müssen vor Krankheit geschützt werden? An der frischen Luft, ist ja klar, kann ja viel passieren, besonders wenn die 1,50 m Abstand nicht eingehalten werden. Immer wenn die Polizei eingreift um die Menschen aufzuhalten und die willkürlich erlassenen Gesetze der Regierenden durchsetzen wollen, gibt es Probleme. Werden die „Spaziergänger“ aufgehalten dann passiert logischer Weise genau das was die Polizei verhindern wollte. Der Abstand wird immer geringer, logisch und die vom hinten drücken die Menschen vorne zusammen, und dann passiert komischerweise das was man im Sinne der Gesundheitsgefährdung verhindern möchte, weil die Menschen in der Masse natürlich weiter spazieren wollen und kein Verständnis dafür haben dass man sie daran hindert. Abstandhalten ist dann nicht mehr.

 

Wenn sie weitergehen dürften würde ja nichts passieren, das sehen wir ja täglich auf hunderten solcher Spaziergänge. Und das Ganze wird dann von den Medien als Ausschreitung deklariert, toll, das ist Deutschland 2022, super. Jeder der bei so einer Aktion mit gelaufen ist der weiß genau wie das abläuft und der fragt sich, wenn er die Zeitungen aufschlägt oder das Fernsehen einschaltet: „Wieso reden die eigentlich immer von Ausschreitungen. Es gibt in 90% der Spaziergänge keine Ausschreitungen.

Blicken wir wieder zurück auf das Jahr 1989. Als die Volkspolizei die Montagsspaziergänge in Leipzig unterbinden wollte, sprachen unsere Medien nicht von Ausschreitungen der „Spaziergänger“. Natürlich kam es auch zu Auseinandersetzungen, Festnahmen und Gewalt. Doch das fanden unsere Medien damals in Ordnung. Ja, werden nun die ganz schlauen einwenden, die Menschen damals lebten unter einer Diktatur, kämpften für Reisefreiheit und Demokratie. Aber heute, heute leben wir ja in einer Demokratie, in Freiheit und Selbstbestimmung, da gibt es keinen Grund zu demonstrieren.

Wirklich? Heute ist nicht nur die Reisefreiheit für eine bestimmte Gruppe von Menschen eingeschränkt, sondern ihre Freiheiten auf vielen Gebieten. Und dann unsere Polizeigewerkschaften. Sie kritisiert das Demonstranten auch ihre Kinder zu Corona-Protesten mitnehmen und damit einer Gefahren aussetzen.

Liebe Polizeigewerkschaft, welcher Gefahr? Richtig, der Gefahr von wildgewordenen Polizeikräften niedergeknüppelt zu werden. Das Eltern ihre Kinder zu friedlichen Spaziergängen mitnehmen ist nichts Verwerfliches. Schon 1989 haben unsere Eltern auch ihre Kinder mitgenommen, aber nicht um diese als Schutzschild zu missbrauchen, sondern um zu signalisieren, seht her wir sind friedlich.  

Der Hintergrund dieser Kritik – Ein vierjähriges Kind hatte Pfefferspray in die Augen bekommen. Eine Mutter versuchte, laut Polizeibericht, eine Polize-Absperrung zu durchbrechen. Die Polizeigewerkschaft übte, wie nicht anders zu erwarten, aber vor allem Kritik an der Mutter.

„Kinder als “Schutzschild” zu missbrauchen sei ein Akt der Unmenschlichkeit“, sagte der unterfränkische Bezirksvorsitzende der Polizei-Gewerkschaft, Thorsten Grimm. Der Mutter droht eine Strafanzeige.  Du hast richtig gehört, der Mutter, nicht den Polizisten, die auf einer friedlich angelegten Demonstration wild und ohne Rücksicht auf Verluste mit Pfefferspray um sich sprühen, droht eine Anzeige.

Man muss sich schon die ernsthafte Frage stellen, welche Mutter würde ihr Kind auf eine Versammlung mitnehmen und versuchen mit ihrem 4 Jährigen Kind an vorderster Front eine Polizeisperre zu durchbrechen? Vielmehr zeigt ihr Verhalten, das sie nicht damit rechnete, dass dieser friedliche Spaziergang, auch wenn es sich um einen Form des stillen Protestes handelt, mit Polizeigewalt unterbunden werden würde. Zumal es sich in der Vergangenheit 1000de Spaziergänge von der Polizei friedlich begleitet wurden, und es keine Gewalt gab.

Zu Gewalt kam es nur wenn die Polizei versuchte die Demonstranten aufzuhalten. Aber oky, die Polizei versucht ja nur den Gesundheitsschutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Nur deswegen kesselte man in München auf dem Marienplatz die Menschen ein, alle schön eng kuschelig, weil das dient ja nur dem Gesundheitsschutz. Stundenlang müssen sie ausharren bis man ihre Personalien aufgenommen hat, wegen einer Ordnungswidrigkeit, weil, es geht ja um den Gesundheitsschutz.

Und noch so ein Klopfer: Wir brauchen Demonstartionenfür normale Bürger – Demos mit Querdenker, das geht überhaupt nicht”   twitterte Frau Schink von der Bildzeitung.

Sehr geehrte Frau Schenk, sie sind ja eine der wenigen kritischen Journalisten, aber ich muss sie wirklich fragen „Querdenker“ wer oder was sind Querdenker?Sind das radikale und gewaltbereite Menschen die rausgehen um anderen Menschen zu Schaden oder Gewalt gegen die Polizei suchen? Nein, die sind nicht aggressiv das sind alles ganz normale Menschen die einfach kritisch sind hinterfragen, so wie sie Frau Schink, wenigstens teilweise, in der Bildzeitung hinterfragen. Für diese Menschen gibt es keine Möglichkeit zum Demonstrieren, diese Möglichkeit gibt es nicht, es sei denn man schafft sie sich selbst.

Außerdem Frau Schink, wer soll diese Möglichkeit schaffen? Die Regierung, gegen deren Maßnahmen man ja demonstrieren will? So etwas wie eine staatlich gelenkte Gegendemonstration wie wir sie aus der DDR kannten?

Und Frau Schink, wie wollen sie Verhindern das sich auch unter diese normalen Bürger, sprich Querdenker, nicht auch Störer mischen? Wie will man das verhindern? Das kann man nicht verhindern. Man kann nur folgendes machen, man kann, wenn man das mitbekommt, dass da Leute auftauchen die das Ganze in Verruf bringen wollen, diese Menschen aussortieren und der Polizei übergeben. Dann kann man auch ganz normaler Bürger, sprich „Quedenkern“ weiterlaufen. Wenn man die „normalen Menschen“ einfach mal in Ruhe spazieren gehen lassen würde, wie das tagtäglich in zahllosen Städten Deutschlands geschieht, dann würde nicht passieren.

Aber dann gäbe es ja auch keine Ausschreitungen, nicht wahr, und das wäre ja schlecht fürs das Corona-Narrativ. Man hätte dann ja dann kein Feindbilder mehr wie die Querdenker, oder Corona-Leugner, oder Nazis oder was auch immer. Zurück zum Jahr 1989, die Staatsregierung der DDR brauchte für ihr gewaltsames Vorgehen gegen die Montagsdemonstranten auch ein Feindbild. Damals waren es die vom Ausland gelenkten kriminellen Staatsfeinde, heute sind es die “Querdenker”

Klicke hier um den Beitrag zu bewerten
[Total: 13 Durchschnitt: 2.5]
64 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

https://youtu.be/uL0mHXTijl4
Hier, ist zwar kein Spaziergang, sondern die heutige Demonstration in Wien, friedliche Menschen halt!

Was weltweit gelogen und betrogen wird, ist schlichtweg verabscheuungswürdig! Der Vater der Lüge hat seine Kinder gut unterrichtet.

habe deinen aktuellen Aufsatz auf BiA gerade gelesen …: 1x/2x/3x. … SENSATIONELL @ ˋErní‘ AN einen sich AKTUELL… sich … ge – oder – erfundenen “Montags NEO Revoluzza ü 60 …im Jahre 2022“ kurz nur: Ick als Kind des Ostens …Kind der esbZ* (und dass 27 Jahre lang) … LACHE gerade Schenkelklopfend ÜBER aktuell artikulierten UND präsentierte VERGLEICHE Deiner Seit’s nun, 1989 gelebt / erlebt … gegenüber zu 2021/22 aktuellen Beweggründen zu stellen sind lächerlich und einfach UNFUG Fazit (mein) Die zu lesende Unsicherheit bedient sich wohl gewisser … UNwissenheiten nun, es tut mir NICHT Leid ˋErni‘ dein … DEN… Weiterlesen »

Die Impfpflicht-Befürworter seilen sich ab, denn zwei Jahre nach Beginn der Pandemie liegen immer noch keine verlässlichen Daten vor. Passt nicht gerade hier, aber das ist mit ein weiterer Grund warum die Menschen auf die Strasse gehen. 

https://www.youtube.com/watch?v=Fn-bMKtvP-g

Ich finde es gut, daß BI das auch mal zum Thema macht, die “Spaziergänge”, die inzwischen ein Ausmaß erreicht haben, daß den Tyrannen, die uns regieren, mulmig wird und sie entweder die Sache dulden (müssen) oder trotzdem versuchen auch das mit aller Härte und Rechtsbruch (Grundgesez) zu unterbinden. Gut auch der Hinweis darauf, wie unterschiedlich gewisse durchaus sinnvolle Maßstäbe gehandhabt werden, je nach politischer Intention. Einmal durch den Hinweis, wie es 1989 war, genauso wie heute mit den “Spaziergängen”, aber damals wurde es hoch gelebt! Wenn in Belarus heute die Polizei hart vorgeht, dann ist das natürlich von unserer Regierung… Weiterlesen »

Fachliche Vorgaben für Genesenennachweise, mit Wirkung vom 15.01.2022:

UND
b) das Datum der Abnahme des positiven Tests muss mindestens 28 Tage zurückliegen
UND
c) das Datum der Abnahme des positiven Tests darf höchstens 90 Tage zurückliegen.

In § 2 Nr. 5 werden “6 Monate” ersetzt http://rki.de/covid-19-genesenennachweis…

Das rechnerische Ergebnis: 90
-28 = 62

Hatte man noch vor kurzem einen Genesenen Status von einem 1/2 Jahr, wird er über Nacht vom RKI hinweggewischt und auf gerade mal 2 Monate verkürzt.

Mein persönliches Statement:
…ich kann gar nicht soviel Essen, wie das ich 🤮möchte, bei soviel Willkür!

Update in dem Strafprozess gegen zwei Älteste der JEHOVAS ZEUGEN wegen Verletzung der Meldepflichten von sexuellem Missbrauch von Kindern in Illinois/USA über die Entwicklung im Dezember 2021 und Anfang Januar 2022. Angeklagt sind der Älteste Michael Penkava (72) und Collin Scott (88) aus der Crystal Lake Congregation UND die Watchtower Bible and Tract Society. https://youtu.be/QudynEqEk44 In einer Verhandlung im Dezember 2021 wurde auch der Rechtsanwalt des Watchtower, namentlich John O Miller, vernommen. Nachstehend einige Auszüge aus seiner Vernehmung aus dem Summery des Verhandlungsprotokolls (bisher nicht für die Öffentlichkeit freigegeben, aber Kim Mikey vorliegend, deshalb nur vorgelesen). Time 8:14 quote WTBS-Lawyer… Weiterlesen »

In einem anderen Fall im Bundesstaat Montana, auch USA steht der Leiter der Rechtsabteilung des Watchtower, Philip Brumley und ein weiterer WBTS-Anwalt, Joel Taylor ziemlich „an der Wand“. Darüber berichtet auch Rick Fearon hier so ab Zeit 15:20 https://youtu.be/4cTwIbSrkoQ Die Watchtower-Anwälte „playing games with the Court System“ (spielen Spielchen mit dem Rechtssystem). Jetzt sind sie – NEBEN DEN EIGENTLICHEN (CSA) Fall – auch in ihrer Eigenschaft als Anwälte unter Beschuss. Weil ihnen (fortgesetzt/dauernd) Behinderung der Justiz, Verschleppung und Verzögerung und Missachtung des Gerichts vorgeworfen wird. Ich hatte den Antrag der Anklagevertreter schon mal kommentiert vor zwei drei Wochen. Eventuell, schlimmstenfalls,… Weiterlesen »

„Und die JEHOVAS ZEUGEN haben DOCH RECHT“

Wir sollten alle ganz, ganz schnell zurück in die Wachtturm-Arche Noah und Jehovas Schoß:

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/polen-corona-impfpflicht-101.html

Jetzt bringt‘s sogar schon die Tagesschau:

“Wir sind auf dem besten Weg ins Armageddon”

😂🤣😂

„Komm zurück zu Jehova“

Letzte Chance, lääätzte Gelegenheit

😇

Ps:

Und der Biontech Vorstand hat jetzt bekanntgegeben, dass nur Biontech/Pfizer die ECHTE ARCHE ist – NICHT die Watchtower-Corporation!

Nur mit Biontech/Pfizer kann man Harmagedon überleben! 👍

Nicht mit Watchtower-AG.👎

ja das Video sagt alles. Das Perfide ist, dass die Störer dann die ersten sind, die dann nach der Polizei rufen, wenn sie ein Problem haben. Noch perfider ist allerdings, dass hier auf dieser Seite ein gewisser NÄhrboden für dieses Verhalten entsteht oder ermöglicht wird

Das Bruderinfo sich selbst zu einer Art Sprachrohr für die Querdenker dekradiert hat ist irgendwo traurig.Wendler lässt grüßen

Ich wundere mich hier immer wieder über Kommentatoren, die ich kenne und auch die ich nicht kenne… insbesondere aber über den Tenor von farbig markierten Schreibern mit Moderationsberechtigungen! Diese fallen mir besonders auf. Es gibt ein Phänomen, weder rechts- noch linksgesinnt, so genannt Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates. Wie ich heute morgen hörte, ein Tatbestand für sich nun aufgenommen im Straftatkatalog. Also passt ab nun auf, was ihr hier schreibt! Dies beginnt mit viel Blödsinn weiter tratschen wie Waschweiber (biblisches Vokabular), geht weiter mit Spaziergänge, huhuuhuuu verboten, wegen Kontaktbeschränkungen bis 10 Personen. Das verbotenes immer Spaß macht ist doch klar, darum… Weiterlesen »

Scroll to Top