Kongressprogramm 2018 – “Sei mutig und stark”

Der “treue und verständige Sklave” erwartet für Jehovas Zeugen Ereignisse, die Mut erfordern!

Es gibt eine tiefe emotionale und psychologische Verbindung des Menschen zu Theater, Film, Fernsehen und Musik.

Seit den Tagen von Charles Taze Russell und seinem „Photo-Drama der Schöpfung“, hat auch die WT-Organisation die Vorteile der Macht derartiger Medien genutzt. Im Zuge der Verfügbarkeit von erschwinglichen, tragbaren Displays und fortschrittlicher Video-Produktions-Software, hat die Organisation der ZJ eine Video-Dienst-Abteilung ins Leben gerufen, deren Filmproduktionen tief in das emotionale Wohlbefinden heutiger Familien der Zeugen Jehovas einzutauchen versuchen. Und so geht es auch in diesem Jahr weiter.

Link zum Video: https://youtu.be/oAX0W4xwg-E

Auch die Kongressserie 2018 mit dem Motto:  „Sei mutig, und dein Herz sei stark „ wird geprägt von Videos, die teilweise dunkel, beklemmend und bedrückend sind. Sie sollen auf die angeblich kurz bevorstehende Verfolgung vorbereiten und drängen deshalb auf absoluten Gehorsam. Diese, mit Gefühlen spielenden, sauber arrangierten Videos, empfindet so mancher als Machwerk manipulativer Boshaftigkeit.

Hier ein Ausschnitt vom Sonntagvormittagprogramm. Motto: „Sei mutig, und dein Herz sei stark. Ja, hoffe auf Jehova“ Es beginnt mit einer VORTRAGSREIHE unter der Überschrift, “Zukünftige Ereignisse, die Mut erfordern”. Welche Ereignisse stehen demnach unmittelbar bevor?

  1. „der Ausruf „Frieden und Sicherheit!“
  2. „die Vernichtung von Babylon der Großen
  3. das Verkünden einer schmerzhaften Botschaft
  4. der Angriff von Gog von Magog
  5. Armageddon
  6. der große Wiederaufbau
  7. die Schlussprüfung

Vor diesem Hintergrund hat die WTG nun ein weiteres Video produziert, indem die angstmachende Masche des sogenannte „Bunker-Video“, aus dem Jahr 2016, seine Fortsetzung findet. Für Außenstehende scheinen die Ereignisse, in diesem fiktiven Video, zunächst keinen Sinn zu machen, bei den indoktrinierten  Zeugen hingegen wird damit Angst vor der großen Drangsal erzeugt. Der Angriff des „neuzeitlichen Syrers“ – ein Symbol für staatliche Mächte, die die Jehovas Zeugen bekämpfen und ausrotten wollen – steht unmittelbar bevor. Statt mit Jahreszahlen auf das bevorstehende Ende zu verweisen, hat die WTG ihre Strategie nun anscheinend geändert und ist auf diffuse Angstmache umgestiegen.

Mit dieser Art manipulativer Filmchen möchte man, wie es aussieht,  erreichen, dass die Schäfchen den Ältesten der Versammlungen, als Vertreter der Organisation, unbedingt gehorchen: Ja – fest zur Organisation stehen und ihre lebengebenden Anweisungen zu befolgen, wird auch dein Leben retten.

Diesen Zweck verfolgt auch der Hype um die Notfallpakete, die seit einiger Zeit auf dem Programm der WTG stehen. Es wird angeraten, sich seinen Rucksack, nach den Vorstellungen der Gesellschaft, zusammenzupacken –  eine Ausrüstung, die in Verbindung mit dem Bunker-Video perfekt dazu dient, die Angst wach zu halten.

Wenden wir uns nun dem neuesten Machwerk der WTG zu, das auf den Kongressen 2018 präsentiert wird.

Das Szenario beginnt mit einer düsteren Landschaft. In einem, zu nächtlicher Zeit, bedrohlich wirkenden Wald, taucht ein umherirrendes Häuflein unbewaffneter Menschen aller Altersstufen auf. Es handelt sich ganz offensichtlich um Zeugen Jehovas, die “verfolgt” werden. Hier wird man unweigerlich an Märchenphantasien erinnert. Es ist ein  Machwerk plattester Art, im Stile derzeit gängiger Netflix-Katastrophen-Actionfilme. Im Nebel erscheinen schemenhaft vermummte Scharfschützen – wahrscheinlich Soldaten des „Neuzeitlichen Assyrers“ –  die ganz offensichtlich treu zur Organisation stehende Zeugen Jehovas  jagen.

Dazwischen werden Erinnerungssequenzen aus Videos früherer WTG-Kongresse eingeblendet. Die Zuschauer sollen sich an bereits früher erzählte Geschichten erinnern, zu den Protagonisten eine persönliche Verbindung herstellen und sich mit ihnen identifizieren.

Ein Jugendlicher betrachtet ein angsteinflößendes Phantasiebildchen einer WTG-Publikation, das den, aus den Wolken, auf “die Bösen” herabstürzenden, “himmlischen Urteilsvollstrecker” Jesus Christus zeigen soll. Es wurde wahrscheinlich als glaubensstärkendes Element eingefügt und soll suggerieren:“Habt keine Angst. Jesus Christus wird gegen die Feinde des Volkes Jehovas vorgehen.“ Gegen Ende des Videos wird dies  noch einmal, im Stil eines Comic-Actionfilms, bekräftigt.

Untermauert wird dieses Szenario durch eine altbiblische Szene, mit betont zuversichtlich dreinschauenden Bartfiguren, im Stile eines WTG-Kongressdramas. Offensichtlich soeben von bösen Feinden befreit, sollen sie als Vorbild der heutigen Jehovas Zeugen dienen.

Mehrere Erinnerungssequenzen gestatten einen Rückblick auf frühere Kongresse.
Es wird ein kurzer sogenannter Hirtenbesuch gezeigt. Entsprechend den Vorgaben der WTG für solche inszenierten Hirtenbesuche, sieht man zwei “Älteste” bei einer traurigen dreinblickenden Schwester, die wahrscheinlich ermahnt wird, ihre Loyalität  gegenüber der Organisation nicht aufzugeben.

Ein junger Familienvater hat anscheinend Probleme mit seinem Arbeitgeber. Wahrscheinlich geht es um Überstunden, die böse Arbeitgeber ab und zu nun mal verlangen. Doch diese „vergeudete Zeit“ könnte ihm zum Verhängnis werden, geht es doch um seine geistige Einstellung und ums Überleben.  Die Botschaft der WTG ist klar: Gib Jehova deine Zeit und dein Bestes, bleibe auf striktem Kurs mit der Organisation.

Ein junger ZJ verlässt einen “fragwürdigen” Kinofilm, weil dieser nicht dem entspricht was  er noch moralisch vertretbar sieht. Nun mag es ja ehrenwert sein, wenn man als junger Mensch einen Kinofilm meidet, wenn er mit seinen persönlichen moralischen Grundsätzen nicht vereinbar ist: Doch hier wird diese lobenswerte Reaktion eindeutig instrumentalisiert, um bei jungen Menschen diffuse Ängste zu erzeugen.

Ein Zeuge Jehovas gerät während eines Krankenhausaufenthaltes in einen Konflikt. Wahrscheinlich muss er sich mit der “Blutfrage” auseinandersetzen. Denn wenn es um Leben und Tod geht, wird ein treuer und loyaler Zeuge sich an die Blutdoktrin der WTG halten.

Natürlich wird auch die Wichtigkeit eines WTG-orientierten “Bibelstudiums” thematisiert – wir sehen Bilder von jungen Zeugen beim „Studium“ oder jungen Gläubigen, die in der Schule “mutig ihren Mann stehen“ und durch ihr Verhalten Zeugnis geben – und immer wieder tiefsinnig,  ernst dreinschauende Zeugen, die wahrscheinlich soeben irgendwelche “Glaubensprüfungen” durchmachen, da ihre Treue und Ergebenheit zur Organisation auf die Probe gestellt wird.

Verquickt wird dieses Märchenphantasien-Szenario mit altbiblischen Szenen, die offensichtlich suggerieren sollen, dass die heutige WTG und heutige Zeugen, genauso wie die biblischen Prophetengestalten, unter direkter göttlicher Führung stehen und somit quasi inspiriert sind.

Und plötzlich – siehe – da erscheint auch unsere vormals fast zur Salzsäule erstarrte Schwester Gloria, nebst ihrem stets missmutig dreinblickenden Gemahl Brian, aus dem hochmanipulativen “Denkt an Lots Frau–Drama“, in dem ein großer Rundumschlag, gegen den “bösen Materialismus”, das “böse weltliche Karrierestreben”, die “bösen Homosexuellen” und alles, was sonst noch den Unwillen der WTG-Oberen erregt, ausgeteilt wurde.

Auch der “vorbildliche” russische Bruder, der, gemäß den Vorgaben der WTG, sein musikalisches Talent verfallen ließ, um WTG-approbiert zu leben, nebst diversen anderen, aus früheren Kongress-Filmdramen bekannte Charaktere, geben sich nun ein Stelldichein in diesem beängstigenden Drama.

Am Ende verdichten sich die Szenenwechsel dramatisch. Vor düster drohendem Wolkenhimmel rücken die bösen Handlanger Satans vor. Gewehre im Anschlag, umzingeln sie das kleine Häuflein “treuer Zeugen”, die dieser Bedrohung fest entschlossen und zuversichtlich entgegenblicken.

Und da – in letzter Minute, wie in einem schlechten Actiontriller –   erscheint ein grelles Licht am Himmel; alle Blicke wenden sich nach oben, und aus WTG-Illustratorphantasien, von “himmlischen Söldnerheeren”, die über die hinzumetzelnden “Bösen” herfallen, wird nun blutige Realität.

Der “Urteilsvollstrecker Gottes” spannt seinen Bogen, nimmt die bösen Feinde der WTG ins Visier und alles verschwindet in einem gleißend hellen Licht. “Die Adler kommen!”  Der Herr der Ringe lässt grüßen und auch die gute Fee aus Grimms Märchen ist nicht weit.

Für mich – und ich hoffe nicht nur für mich – handelt es sich hier eher um den nächtlichen Alptraum eines LK-Mitgliedes oder eines WTG-Schreibers. Die an Plattheit und in der Offensichtlichkeit ihrer Absicht strotzenden,  nicht mehr zu überbietenden, stereotypen,”lehrhaft mahnenden” Versatzstücke dieses Machwerks der WTG, sind nicht nur manipulativ, sondern auch gefährlich für psychisch labile Menschen.

Die aus düster/bedrohlichen Waldszenen und “flashback” -Erinnerungssequenzen zusammengebastelten Filmchen befeuern die derzeitigen aktuellen WTG-“Mahnungen”
in puncto: „Absoluter Gehorsam”, widerspruchslose “Geradeso-tun-Unterordnung, “Ergebenheit”, “Loyalität” und “Treue” zur WTG auf derart plump angst- und panikschürende Weise, dass es für einen gesunden Menschenverstand unerträglich wird.

Die unterschwelligen Botschaften dieser billig und banal produzierten Videos dienen offensichtlich nur WTG-eigenzweckdienlichen Interessen. Die im Gehölz umherirrenden Menschen – liebe Brüder – das seid IHR. Und wartet nur ab: So wird es euch bald ergehen, das kommt bald auf euch zu. Und wenn ihr nicht genau das tut, was WIR euch sagen, werdet ihr durch  die “himmlischen Streitkräfte Gottes“, zusammen mit den bösen Scharfschützen Satans, umkommen, der Pfeil des Reiters auf dem weißen Pferd wird auch EUCH durchbohren!

Hier wird mit simplen, schwarz-weißen/Gut-Böse-Klischees ein hanebüchener Verfolgungswahn auf emotionale und manipulierende Weise erzeugt, nach dem Motto: “Die böse Welt Satans ist hinter euch her! Ihr seid die Einzigen, die gerettet werden, aber nur, wenn ihr auch wirklich tut, was wir euch sagen!”

Wie es scheint, verlieren sich die geistigen Urheber dieser Katastrophenphantasien, aus Verzweiflung über das ausbleibende “baldige Ende von Harmagedon”, in solchen simplen Machwerken. Eins ist klar: Mit der guten Botschaft Christi und christlicher Hoffnung haben solch unbiblische Phantastereien nicht das Geringste zu tun.

Es handelt sich bei diesem Video um eine weitere Steigerung der üblichen Angsterzeugung durch die WTG – nichts Neues –  sondern gängige Praxis. Durch die Vermittelung völlig überzogener Feindbilder sollen irrationale Ängste in den Köpfen der Zeugen entstehen. Das vordergründige Ziel ist, wie immer, alle berechtigten Fragen beiseite zu schieben, denn jetzt ist nicht die Zeit für Kritik. Das Spiel mit der  Angst, war schon immer ein probates Mittel, um kritisches Denken zu unterdrücken.

Alle problembeladenen Personengruppen, unterschiedlichster Themenbereiche, werden in den “flashback “-Erinnerungssequenzen angesprochen. Doch eine belastete Gruppe aus den Reihen der Zeugen Jehovas wird nicht erwähnt: Es fehlen die vielen Opfer von Kindesmissbrauch und die vielen Täter, die durch die Vertuschungspraktiken der WTG-Führung straffrei davongekommen sind.

[Gesamt:15    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

63
Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentar Themen
43 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
33 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
M.N.

Ihr Lieben, betreffs der von der WTG felsenfest in Granit gemeißelten, im Artikel aufgelisteten “7 Phasen zukünftiger Ereignisse” wird man an den vom Theologen Roland Hardmeier verwendeten Begriff “Endzeit-Fahrplan” bzw. “Eschatologischer Fahrplan” erinnert. Hier einige relevante Auszüge aus seinem Buch “Zukunft. Hoffnung. Bibel. Endzeitmodelle im biblischen Vergleich” – Großschreibung zur Hervorhebung von mir hinzugefügt: “Die Geschichte der Offenbarungsauslegung ist nicht selten eine Geschichte der gescheiterten Identifikation ihrer Bilder und Visionen mit Ereignissen und Personen aus der Gegenwart oder Vergangenheit des jeweiligen Auslegers.« (Zitat aus „Überlegungen zur Auslegung der Offenbarung“ von Volker Gäckle.) Die Gefahr ist gross, dass man die Offenbarung… Weiterlesen »

Barbara

Danke für den Artikel Ist ja super! Da gibt sich die LK ja direkt zu erkennen! Wenn sie behaupten, der Reiter auf dem weissen Pferd trage einen Bogen, so weisen sie ja auf den Antichristen hin! Den ersten Reiter der Apokalypse… Denn Jesus kommt zwar auch auf einem weissen Pferd, aber aus seinem Mund kommt ein zweischneidiges Schwert! Und er kommt erst nach der grossen Drangsal zum Gerichtstag. Und dann wird Abrechnung gehalten mit den Irrlehrern und der Pädophilenlobby etc… Übrigens, wenn Zeugen Jehovas zu dieser Zeit noch durch den Wald stoffeln, dann sind sie dem Antichristen voll auf den… Weiterlesen »

Horst

Liebe Zeugen Jehovas,

für derartige satanische Machwerke wie dieses Video spendet Ihr Euer Geld. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur einer von Euch dieses Psycho-Kriegsmaterial versteht.

Der Grossteil der Welt ist auf einem liberalen Weg, der sämtliche Diskriminierungen bekämpft.

Wenn Ihr jemals verfolgt werden solltet, dann nur, weil Ihr den ebenso unmenschlichen wie unchristlichen Machwerken von 7 grössenwahnsinnigen Warwick-Psychopaten folgt. Es gibt nicht zuletzt aufgrund solchen Video-Terrors keine andere Schlußfolgerung ……

 

Stachelbeere

Dieses Kongressvideo ist richtig abstoßend. Mir tun besonders die vielen Kinder leid, die das ansehen müssen. Es wird ihnen von Anfang an eingetrichtert, das nur derjenige, der die Glaubenstaten und Gebote der ZJ ausübt (Blut Verweigerung, immer und überall “Zeugnis” geben,Rat der Ältesten annehmen usw) Armageddon, wie es jetzt plötzlich🤔 heißt, gerettet wird. Die ganze Welt ist böse und nur hinter “uns” her. Sie können das doch gar nicht einsortieren. Wie kann man so was auf einer öffentlichen Veranstaltung mit vielen kleinen Kindern zeigen? Auf der einen Seite geht der (erwachsene!) Bruder aus einem Kinofilm, der vielleicht zu brutal ist… Weiterlesen »

David

Wenn sog. ” Weltmenschen” Horror- oder Actionfilme schauen, wissen sie, dass das nicht real ist. Und es wird auch zwischen Nachrichtensendung und Propaganda unterschieden. Brutalste Szenen, beispielsweise Hinrichtungen des islamischen.Staates werden gar nicht gezeigt. In Grenzfällen verpixelt oder schwarzer Balken. Und abends, nicht zu.Kinderzeiten. Hätte ein Paulus oder Jesus Kinder mit zur Steinigung des Stephanus genommen? Um zu zeigen so gehts Dir wenn Du Gottes Gebote oder die der Pharisäer nicht brfolgst? Ich bin gerade in der Stadt und sehe sie in ihrem Zelt in der Fußgängerzone. Ich.überlege ob man ihnen nicht jetzt beginnen sollte zu sagen, egal wo man… Weiterlesen »

pit

Lieber Boas,

leider kann ich dir das nicht mehr genau sagen, aber es ging um das letzte Kapitel, den König des Südens und des Nordens. Das ist aber schon Jahre her. Seitdem befasste ich mich nicht mehr mit Prophetie.

Nach meiner Meinung erkennt man sie erst, wenn sie schon da ist.

Vielleicht finde ich den link nochmal. Dann kann ich dir den Vers sagen.

Friede pit

Noomi

  Hallo Stachelbeere Du hast Recht, auch ich würde mit meinen Kindern den Saal verlassen. Habe mir das Video angeschaut und es kam mir meine Kindheit in Erinnerung. Wenn ich zurück denke, war meine Kindheit voller Angst vor Verfolgung, Drangsal, Harmagedon (ist mir übrigens auch aufgefallen, dass es plötzlich ARMAGEDON heisst) da gab es noch kein Video mit Filmchen, jedoch Vorträge, die mit grosser Intensität gehalten wurden. Die gleichen Themen wie am Sonntagvormittag, ANGRIFF  GOG VON MAGOG hatten wir in Nürnberg 1953 von Bruder Knorr. Zudem hörte ich als Kind immer die Geschichten aus den KZ’s, Gefängnissen und der Flucht.… Weiterlesen »

123abc

Ist bekannt zu welchen Programmpunkt laut Programm das Video gezeigt wird? Ich möchte mit meinen 5 und 9 jährigen Kindern rechtzeitig den Platz verlassen und erfahrungsgemäß dauert es ja einige Minuten bis man die äußeren Gänge erreicht. @Autor: auch wenn ich nicht mit jeden angeführten Punkt einig gehe, Danke für die Hinweise!

Heinz G.

@123abc,

mit welchen Punkten des Autors Erni “gehst du denn nicht einig”? Das würde mich schon interessieren. Vielleicht wäre eine Antwort für weitere Mitleser hilfreich.

Florian@Storti

Hallo Störti,

das mit der Tüte rauchen sollen wir wohl als einen Scherz auffassen. Fällt mir aber ehrlich gesagt etwas schwer angesichts dem, was du als Kommentar geschrieben hast.

Erscheint mir doch  wirr, so kenne ich dich eigentlich nicht.

Bei aller Fußballbegeisterung, ich denke nicht  das BI der richtige Platz ist sich hier auszutauschen, denke es tut der Seite nicht gut.

Ist aber auch nur meine Meinung.

Florian

Paul.Z21

Liebe BI-aktuellleser!

Auch mich überfällt bei der “Jahresschau” der WTG das blanke Grauen und Entsetzen und es weckt Assoziationen an die “Endsieg-” und “totale- Krieg-Propaganda” eines ähnlichen totalitären Zwangssystems. Doch schnell weicht der “Schauer” der Ernüchterung, denn mehr und mehr offenbart sich die Larve des Antichristen (der WTG und der LK), womit er seinen eigenen Untergang beschleunigt und besiegelt. Ich bete, hoffe und wirke darauf hin, Verblendete und Versklavte aufzuwecken, was nur gelingt, wenn sie es wollen oder können und der Geist des Herrn wirksam werden kann. Eine gesegnete und eifrige Woche wünsche ich allen.

Paul

Jenka

Mir sind heute in einer Wachturmpublikation Zeichnungen aufgefallen, wo ich meine, dass es Freimaurer-Symbole sein könnten. Zumindest der Händedruck und die Akazienzweige deuten darauf hin. Ich fand diese im WT Nr.2 2018 unter der Überschrift: Versprechen-die-wahr-werden/.
 

 

 

 

 

 

Argentum

Und ich bin der Meinung, dass ein bisschen Leichtigkeit, und Humor für uns alle, am Rande dieser Seite auch mal ganz gut tut.
Um es mit deinen Worten zu sagen: “Ist aber auch nur meine Meinung.”
Meine auch. 😉

Des Weiteren kann ich bezeugen, dass Herr Störtebeker nur den Becher stürzt und nicht mehr dem Kraute frönt! 🙂

Thorsten

Hallo Bruderinfo Die treue und verständige Sklave wird nicht gehasst, man hat nur kein Interesse an seine Botschaft. Langeweile sieht anders aus. Gelangweilte Menschen machen keine Unzählige Film um Desinformatinen zu verbreiten. Diese BruderInfo Filme erinnern mich an den schwarzen Kanal der DDR. Ich habe mich damals köstlich Amüsiert über die verzehrte Berichterstattung des schwarzen Kanals. Genauso sind die BruderInfo Berichte aufgebaut. Nicht erwiesene Berichte wie zum Beispiel das Kinderschänder durch die Wachtturm Gesellschaft straffrei blieben werden als Tatsache hingestellt. Was ist mit dem Grundsatz, im Zweifel für den Angeklagten oder solange die Schuld nicht eindeutig bewiesen ist gilt der… Weiterlesen »

Bruder

  Vielleicht  interessant für Alle Pressemeldung Zeugen Jehovas missionieren auf Bahnhöfen Christen bitten die Deutsche Bahn um die gleichen Rechte Haben Sie sie auch schon gesehen – die fein gekleideten Damen und Herren mit ihren Trolleys und der Wachtturm-Literatur? Es sind Zeugen Jehovas. Diese stehen mit ihren weltweit über 165.000 Trolleys seit einiger Zeit nicht nur in Fußgängerzonen, sondern zum Beispiel in Deutschland auch in öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen und Flughäfen. Da bekanntlich eine Sondergenehmigung notwendig ist, wenn jemand seine Produkte in Bahnhöfen anbieten möchte, haben Christen bei der Deutschen Bahn nachgefragt, ob die Zeugen Jehovas eine solche Sondergenehmigung erhalten… Weiterlesen »

David

Guten Abend Thorsten, Du hast recht. Der tuvS und auch die ZJ werden nicht gehasst. Von der sog. “Welt” nicht, weil die sich nicht um, ihr Geschwätz kümmert. Und von den ZJ nicht, weil es der tuvS immer wieder schafft ihnen einzureden, die Ursache ihrer Probleme lägen bei allen Möglichen, nur nicht beim tuvS selbst. Indem sie mit dem Finger auf alle anderen zeigen. Das auch die ehemalige DDR Führung so gemacht. Wie alle totalitären Regime. Übrigens auch ich kenne den scwarzen.Kanal noch sehr gut.Schnitzler hätte gut in die LK gepasst. Dasselbe Fernseh- und Nachrichtenformat hat JW.ORG ja auch schon… Weiterlesen »

David

Liebe Anna, Bruderinfo und alle, ja vielen Dank für die Info über xas Schreiben an die Deutsche Bahn.AG. Ich hatte am örtlichen (Haupt-) Bahnhofauch auch schon die Bahnhofsleitung angesprochen. Die Antwort war vmtl. eine Ausrede. Daher ist Weg an die Zentrale bzw. den Vorstand der bessere Weg. Auch die Geschäftsführung der Flughäfen könnte so angeschrieben werden. Anna, “nachdenken” werden ZJ deswegen trotzdem nicht. Ihr Geist ist verblendet. Und Jesus hält sie nicht würdigseiner Gnade. Hier am Ort ist fast jeden Sonntag ein Stand in der Fußgängerzone von Christen – Meist nur etwa 50 Meter vom Stand der ZJ weg. Ich… Weiterlesen »

David

++++++++++++++++

Hallo David,
aggressive Kommentare möchten wir hier nicht freischalten, auch wenn sie in der Sache richtig sein mögen.
Bitte auf eine kultivierte Umgangsform achten, auch wenn ,man sich manchmal provoziert fühlt.
LG Bruderinfo

David

Dominikus, vielen Dank dass Du das TdWW Manöver erkannt und kommentiert und aufgedeckt hast. @bruderinfo Angesichts euerer Einschätzung in meinemKommentar an TdWW eine aggressivität entdecken zu können muss gestehen einigermaßen erstaunt zu sein über euere Gefühlsarchitektur. Zwar weiss ich aus vielen Anschauungen, also als Augen- und Ohrenzeuge, dass ZJ “keine Widerrede dulden”. Und einen Widerspruch oder ein ” nein” als Rechtfertigung auffassen wild und brutal reinzuschlagen. Oder missbraucjte Kinder zum totschweigen zu zwingen. Aber ich denke nicht dass das kultivierte Umgangsformen sind. Was meine anbelangt dürft Ihr versichert sein, dass diese absolut Parkettsicher sind. Aber nicht höfisch. Im übrigen hatte… Weiterlesen »

M.N.

Ihr Lieben, die “Studienausgabe” des “Wachtturm” vom Juli 2018 enthält im ersten “Studienartikel” auf S. 8 Abs. 7 eine äußerst interessante Passage, die vor dem Hintergrund des “Speise zur rechten Zeit”-Konzepts der WTG gedeutet werden muss – Anmerkungen in eckigen Klammern und Normaldruck eingefügt: “Als wir Jehova [die WTG] kennenlernten, haben wir vielleicht wie Paulus auf einen gewissen Status in Satans Welt verzichtet. (Lies Philipper 3:7, 8.) [Betreffs der falschen WTG-Eisegese dieses Textes siehe Glossar, Eintrag “Höhere Bildung”.] Womöglich haben wir uns [unter der Bevormundung des totalitären Diktats der WTG] gegen höhere Bildung entschieden, gegen eine Beförderung oder eine lukrative… Weiterlesen »