Größenwahn?

 Im Wachtturm vom 15. September 2019 lautet der Absatz 18 im Artikel: “Wie kannst du im Krieg von Armageddon gerettet werden?  so:

„Gottes gesalbte Diener werden sich bei den „anderen Schafen“ bald für das Gute, das diese ihnen getan haben, revanchieren können. Wie? Vor Beginn des Krieges von Armageddon werden alle 144000 als unsterbliche Geistwesen im Himmel sein. Sie werden zu den himmlischen Heeren gehören, die Gog vernichten und einen „große Volksmenge“ von Menschen retten, die mit Schafen verglichen werden. Wie glücklich wird diese große Volksmenge dann sein, dass sie Jehovas gesalbte Diener unterstützen konnten, als sie noch auf der Erde waren!“

 

Ich möchte, nachdem der Artikel im Hinblick auf ‚Armageddon’ hier auf BI gut behandelt worden ist, noch auf eine Kleinigkeit aufmerksam machen. Im Absatz 18 wird behauptet, dass alle 144000 im Himmel seien, bevor ‚Armageddon’ für diese Welt kommt.

So sieht also der zeitliche Fahrplan der WTG aus! Alle Gesalbten sterben vor ‚Armageddon’ und werden im Himmel sein – und dann kann die große Volksmenge durch sie gerettet werden! Ganz selbstverständlich! Die Bibel sagt es nach ihrer Meinung so. Wirklich?

Im Absatz 18 werden Bibelstellen aus der Offenbarung im Klammern angeführt: Off. 2:26, 27; 7:9, 10: 

„Wer den Kampf besteht und bis zuletzt das tut, was ich will, dem werde ich Macht über Völker geben. Er wird sie mit eisernem Zepter beherrschen und sie wie Tontöpfe zerschlagen.“ (siehe Link unten)

„Danach sah ich eine riesige Volksmenge aus allen Stämmen, Sprachen und Kulturen. Es waren so viele, dass niemand sie zählen konnte. Sie standen mit Palmzweigen in den Händen und weiss gekleidet vor dem Thron und dem Lamm und rufen mit lauter Stimme: „Die Rettung kommt von unserem Gott, von dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm!“

Mit diesem dürftigen Material wird so eine Sache begründet? Bedenkt man, dass die Bildersprache der Offenbarung vieldeutig  ist, dann ist man doch über die scheinbar „eindeutige“ Aussage zu Offenbarung 2:26, 27 erstaunt. Warum? Zunächst einmal ist mit Zepter in der Bibel allgemein die Herrschaft gemeint. Und wenn mit diesem Zepter „zerschmettert“ wird, dann bedeutet dies  nicht immer „Vernichtung“, sondern drückt die unüberwindliche Macht des Herrschenden aus.  (4. Mose 24:17; Ps. 2:9; Ps. 45:6; Ps. 125:3;  Heb. 1:8) Aber einmal von dieser Bemerkung abgesehen, spricht Off. 2:26, 27 nicht von ‚Armageddon’! Die Verbindung mit ‚Armageddon’ ist rein willkürlich. Aber auch dann, wenn diese Festellung nicht zutreffend wäre, stimmen die Aussagen im Absatz 18 eindeutig nicht mit der Bibel überein!

(Wer mehr über das Herrschen der Nachfolger Jesu lesen möchte, kann hier nachsehen: https://www.bruderinfo-aktuell.org/vom-menschenbild-im-neuen-testament/?highlight=menschenbild%20im%20neuen%20testament)

 

Die Wiederkunft Christi und die Auferstehung seiner Nachfolger

Werfen wir einen Blick auf zwei markante Bibelstellen:

„Denn wie durch die Verbindung mit Adam alle sterben, so werden durch die Verbindung mit Christus alle lebendig gemacht werden;  und zwar jeder in der ihm bestimmten Reihenfolge: als Erstling: Christus,bei seiner Wiederkunft dann die, die zu ihm gehören.“ (1. Kor. 15:22, 23)

„Denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen. Ein Kommando wird gerufen und die Stimme eines Engelsfürsten und der Schall der Posaune Gottes werden zu hören sein.Dann werden zuerst die Menschen auferstehen, die im Glauben an Jesus gestorben sind.“ (1. Thes. 4:16)

(Im Vers 15 findet sich der deutliche Hinweis auf die Wiederkunft Christi! Man muss also über den Zeitpunkt, auf den sich die Aussage im Vers 16 bezieht, nicht im Unklaren sein.)

Allein aus diesen beiden Stellen der Bibel ist zu entnehmen, dass vor ‚Armageddon’ oder sagen wir besser: vor dem Kommen Jesu keine Auferstehung stattfindet! An dieser Stelle muss dann noch ein Zitat stehen:

„So wurde auch der Messias nur einmal geopfert, um die Sünden vieler Menschen wegzunehmen.Wenn er zum zweiten Mal erscheinen wird, kommt er nicht mehr wegen der Sünde (d. h. als Sündopfer), sondern wird die endgültige Rettung für die bringen, die auf ihn warten.“ (Heb. 9:28)

Man kann das Problem nicht dadurch beheben wollen, dass man behauptet, Jesus sei 1914 gekommen und habe 1919 die erste Auferstehung beginnen lassen. Der Text aus Hebräer 9:28 sagt eindeutig, dass Jesus nur zweimal kommt: Zuerst kam er als Mensch, um als Sündopfer zu sterben und zum zweiten Mal kommt er, um die endgültige Rettung zu bringen.

Wenn es also vor ‚Armageddon’ keine Auferstehung geben wird, dann können die verstorbenen „Gesalbten“ auch nicht ihrer eigenen Beerdigung zuschauen, wie es manchmal behauptet wird. Betrachten wir noch eine andere Sache aus der Offenbarung, Kapitel 20: Es geht um Geschehnisse, die nach der Gefangensetzung Satans im Abgrund und seiner späteren Freilassung am Ende des Millenniums liegen. Nachdem die Gefangensetzung Satans beschrieben ist, sehen wir dieses Bild:

„Dann sah ich Throne und sah, wie alle, die darauf Platz nahmen, ermächtigt wurden Gericht zu halten.“ (Vers 4)

(So eine Gerichtsszene ist nicht neu, sie wird schon in einem anderen Zusammenhang im Buch Daniel gebraucht: Da. 7:9)

Wenn man im Kapitel weiter liest, bemerkt man, dass hier über jene entschieden wird, die an der ersten Aufertsung teilhaben dürfen. Es heißt dann:

„Alle, die an dieser ersten Auferstehung teilhaben dürfen, sind glücklich zu preisen. Sie gehören zu Gottes heiligem Volk und der zweite Tod wird keine Macht über sie haben. Sie werden Gott und Christus als Priester dienen und die tausend Jahre zusammen mit Christus regieren.“ (Vers 6)

Wir halten also fest: Nachdem Satan im Abgrund festgesetz ist, wird die erste Auferstehung stattfinden! Daran ist nicht zu rütteln, denn der Bericht fährt mit dem Schlusskampf am Ende der tausend Jahre fort. Die erste Aufersteung ist also klar in diesen Zeitrahmen eingebunden; sie kann nicht vorverlegt werden in das ominöse Jahr 1919. Denn bis heute stehen wir immer noch vor dem zweiten Kommen Christi!

Damit zerplatzen die Fantasien im Absatz 18 wie Seifenblasen. Die „Gesalbten“ werden nicht in der Schlacht von ‚Armageddon’ mitkämpfen. Sie werden sich nicht für die Dienste der „anderen Schafe“ revanchieren können. Sie werden in ihrer Entscheidung über die Rettung einzelner Zeugen Jehovas nicht auf das zurückgreifen können, was diese den „Gesalbten“ geleistet haben, denn die erste Auferstehung kommt erst nach ‚Armageddon’. Und die „fleißigen“ Zeugen Jehovas werden ihre ganzen Berichte über ihre Tätigkeit umsonst abgegeben haben. Sie werden nie darauf hinweisen können, so und soviel getan zu haben, um ein paar Pluspunkte zu sammeln (Luk. 18:11).

Wie werden sie dastehen, wenn Jesus kommt? Werden sie sich dann daran erinnern, was in Micha 6:6-8 steht und was Jesus in Mat. 9:13 und in 12:7 sagte? Wird dann Jesus Christus der Mittelpunkt ihres Lebens gewesen sein (1. Pe. 3:15) oder war es die WTG?

Abschließend muss ich noch darauf hinweisen, dass der Bericht in Offenbarung 19:11-21, wo Jesus Christus mit seinen himmlischen Heeren als Sieger beschrieben wird, keinen Hinweis auf das enthält, was von der WTG behauptet wird. Und wer könnten die „Heere im Himmel“ sein? Jesus hat es in Gleichnissen angedeutet: Es werden Engel sein. (Mat. 13:39, 41, 49)

Wie mag es in den Köpfen derer aussehen, die sich so überspannt äußern? Was denken sich diese Menschen dabei, wenn sie ihren Allmachtsfantasien freien Lauf lassen? Was fühlen sie, wenn sie sich so hoch einschätzen, dass der Himmel nicht auf sie verzichten könnte? Haben sie kein Gewissen, wenn sie die klaren Aussagen der Heiligen Schrift so verdrehen und entstellen? Ich werde darauf wohl nie eine Antwort bekommen, denn dazu müssten sie sich auf die Couch legen und sich „psychologisieren“ lassen.

 

[Gesamt:121    Durchschnitt: 5/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
RoKo

Lieber Tilo, „Gottes gesalbte Diener werden sich bei den „anderen Schafen“ bald für das Gute, das diese ihnen getan haben, revanchieren können. Wie? Vor Beginn des Krieges von Armageddon werden alle 144000 als unsterbliche Geistwesen im Himmel sein. Sie werden zu den himmlischen Heeren gehören, die Gog vernichten und einen „große Volksmenge“ von Menschen retten, die mit Schafen verglichen werden. Wie glücklich wird diese große Volksmenge dann sein, dass sie Jehovas gesalbte Diener unterstützen konnten, als sie noch auf der Erde waren!“ Diese Aussage hörte ich bereits einmal vor ein oder zwei Jahren in einem Vortrag bei einem Kongress-Mitschnitt. Ich… Weiterlesen »

Bird

Ich glaub ich spinne, an erster Front reitet der Lösch Gerit

www.Christusbekenner.de

Wenn Jesus in gleichnishaften Reden von „Schafen“ sprach, meinte er nicht immer ein und dieselbe Gruppe Menschen. Jedes seiner Gleichnisse muss für sich genommen und verstanden werden, wofür die „Schafe“ stehen. Es verhält sich hierbei ähnlich, wie mit dem „Sauerteig“, das Jesus symbolhaft verwandte, um mal etwas Schlechtes, dann aber wieder etwas Positives zu veranschaulichen: Mat. 16:6, 12 die Lehre der Pharisäer; Mat. 13:33 das Himmelreich). Der JW.Org mangelt es ganz offensichtlich an Unterscheidungsvermögen, sonst würde der unverständige „Sklave“ in dem angeführten Artikel aus dem Wachtturm (Abs. 18) nicht sagen: „18 Gottes gesalbte Diener werden sich bei den „anderen Schafen“… Weiterlesen »

Django

Lieber Tilo, danke für den Artikel! Die WT-Theologie ist wirklich eine bloße Provokation. Sowohl für Christen, als auch, bin ich mir sicher für Jesus und den Vater … Eine bescheidene Frage sei mir aber gestattet. Eine nicht unbescheidene Anzahl von Christen und auch verdienter Theologen befürworten die “Vor-Entrückung”, das heißt sie erwarten eine Wiederkunft Christi vor der großen Trübsal, die erst einmal dazu dient, seine Gemeinde heimzuholen. Diese Gemeinde Christi, der Leib Christi, diene, gemäß dieser Auffassung durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes hier auf Erden auch dem Widerstand gegen das Böse. Durch die Entrückung der Gemeinde falle dieser Widerstand… Weiterlesen »

Untätiger

Hallo ihr Lieben,mir ist aufgefallen das in letzter Zeit, besonders in Vorträgen, 4 bis 5 mal Jehova erwähnt wird. Pro Satz!!!! JEHOVA JEHOVA JEHOVA und so weiter. Was will man damit erreichen ?

www.Christusbekenner.de

Tilo schreibt biblisch korrekt: „Man kann das Problem nicht dadurch beheben wollen, dass man behauptet, Jesus sei 1914 gekommen und habe 1919 die erste Auferstehung beginnen lassen. Der Text aus Hebräer 9:28 sagt eindeutig, dass Jesus nur zweimal kommt: Zuerst kam er als Mensch, um als Sündopfer zu sterben und zum zweiten Mal kommt er, um die endgültige Rettung zu bringen.“ Dem stimmen wir zu (er meinte natürlich 1918). Und es ist wirklich bedauerlich, dass die neue Generation von Zeugen Jehovas offensichtlich gar nicht recht weiß, wie man auf die Behauptung der JW.Org kommt, seit 1918 sei die sogenannte 1.… Weiterlesen »

O.W.Schön@Samuel Herd

GÖTZENDIENST AUF BRASILIANISCH!

Lieber Samuel Herd,

was bitte schön unterscheidet “deine Dienstreisen” von einem Papstbesuch? Und wo ist dein Esel und wo sind deine Palmzweige? Der Empfang in Brasilien, der dir bereitet wurde, ist eindeutig Götzendienst und ein Apostel Paulus hätte dich dafür aufs strengste zurechtgewiesen! Stattdessen genießt du, Gott gleich, das Bad in der Menge. Übrigens: Wissen deine dich verherrlichenden brasilianischen Glaubensschwestern, wie abfällig du über Frauen denkst und wie abwertend du über sie redest???

Frappierender Götzendienst um die Person von Samuel Herd:
https://www.youtube.com/watch?v=QmcqlArKIns

Showdown der LK
O.W.S.

www.Christusbekenner.de

ENTRÜCKUNG – was für ein spannendes Thema! Für die JW.Org ist es aber ein heißes Eisen. Sie möchte am liebsten schon den Gedanken daran aus den Köpfen der Zeugen Jehovas verbannen. Wie sie das anstellt, geht zum Beispiel aus folgendem Absatz hervor (Wachtturm 15. Juli 2015, S.14-19, Abs. 15): “15 Heißt das, die Gesalbten werden „entrückt“ oder leibhaftig von der Erde genommen? Viele in der Christenheit glauben an die Entrückung. Sie erwarten, dass Jesus sichtbar wiederkommt, um über die Erde zu regieren. Die Bibel zeigt jedoch eindeutig, dass „das Zeichen des Menschensohnes“ im Himmel erscheinen und dass Jesus „auf den… Weiterlesen »

Jane

Danke für diese doch sehr nachdenklich machenden Gedanken, lieber Tilo. ” Schade dass deine Kinder keine Zukunft haben!”, sagte eine langjährige Freundin zu mir. Ich war erschüttert. Zum einen über den Gedanken an sich, den nomalerweise niemand aussprechen, geschweige denn denken würde, der die ” Belehrung”, der Zeugen Jehovas nicht absolviert hat. Die Regeln des Anstandes würden so einen Gedanken verbieten. Wie konnte es sein, dass das Bewusstsein meiner Freundin so fragmentiert worden ist, dass sie ohne mit der Wimper zu zucken und ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen, so einen Gedanken ausspricht? Möchte ich mit solchen Menschen überhaupt noch… Weiterlesen »

Rotkehlchen

Liebe Brüder und Schwestern, ich möchte meine Gedanken zur 1.Auferstehung schreiben… Erst einmal, lieber Tilo, vielen Dank für deinen Artikel. Ich bin gerade erst dazu gekommen ihn zu lesen. Ich war nur etwas überrascht, dass du die 1.Auferstehung nach Harmagedon setzt. Jesus sagte doch ganz klar, dass seine Wiederkunft nach der Großen Drangsal ist. Du hast natürlich Recht damit, dass die Zeugen Jehovas ganz klar falsch damit liegen, dass die Aufestehung schon stattfindet. Diese kann erst ab der Wiederkunft Jesu sein. Doch in der Bibel wurde uns die Reihenfolge klar aufgeschrieben: „Ein jeder aber in seiner Ordnung: Als Erstling Christus;… Weiterlesen »

Johanna

Lieber Horst, sachlich ist Dein Kommentar nicht.

Das erinnert sehr an die Intrigen in der Versammlung.

Liebe Grüße

Johanna

********
Doch Johanna, was Judge betrifft liegt Horst richtig.

Scroll to Top