Fühlst du dich als Opfer einer Psychosekte?

Ein Zeuge Jehovas wird sich eher nicht als Opfer einer Psychosekte sehen, wo er sich doch freiwillig dazu entschlossen hat, ein Zeuge zu werden. Er ist sich ganz sicher, diese Entscheidung – völlig unabhängig und nach reiflicher Prüfung aller Fakten – getroffen zu haben.

Einer bestimmten Religionsgruppe beizutreten, ist natürlich deine ureigene Entscheidung. Wie du jedoch gerade vonseiten deiner Brüder und Ältesten unter Druck geraten kannst, zeigt sich freilich erst später im Versammlungs-Alltag. Spätestens aber dann, wenn du beginnen solltest, ihre Ansichten und Lehren kritisch zu prüfen und in Frage zu stellen, weil du dich Teilen der offiziellen Lehrmeinung nicht anschließen kannst oder gar erwägst, die Organisation zu verlassen, wirst du zumindest mit Unverständnis, Ablehnung oder gar Ausgrenzung rechnen müssen.

In unserer turbulenten Zeit boomen sektenartige Gemeinschaften wie nie zuvor. Ihre geradezu explosionsartige Zunahme, wie wir sie in den vergangenen etwa 150 Jahren beobachten konnten, deckt sich auffallend mit den Vorhersagen Jesu für die Endzeit.

Erfahrungsgemäß werden Menschen, die in diesen Gruppen Heil und Geborgenheit suchen, ganz gezielt manipuliert. So wird sich ein Zeuge Jehovas nur wohlfühlen, wenn er sich weisungskonform verhält und beim WT-Studium brav seine Lektionen wiederkäut. Wer sich jedoch wissbegierig weiter in einen Stoff vertieft und bei Unklarheiten unbequeme Fragen stellt, macht sich rasch zum unbeliebten Außenseiter.

Dem Vorbild der edlen Beröer, die wegen ihres Studieneifers und der Überprüfung des Gehörten, für ihre biblische Nachforschungsarbeit gelobt werden, nachzueifern, hat Missbilligung und Tadel zu Folge.

Angst vor Isolation bei Ausschluss

Wenn du als Zeuge Jehovas, dir eine Auszeit nehmen willst- also weniger oder keinen Predigtdienst durchführen möchtest und den Versammlungsbesuch einschränkst, aus welchen Gründen auch immer –  wird du „liebevollen“ Druck erfahren.  Älteste werden dir dann den  biblischen Rat erteilen, dich nicht zurückzuziehen, denn „wer sich absondert, trachtet nach einem Gelüst“. Mit „Absonderung“ ist hier die Distanzierung von der  WT-Organisation gemeint, die ja samt und sonders im Besitz der Wahrheit ist, woran jetzt doch bitte keiner zweifeln wird. Nach den wahren Beweggründen für deine Entscheidung dürfte indes kaum jemand fragen.

Kritische Äußerungen will man am liebsten gar nicht hören, die sind völlig fehl am Platze und stören nur die „Harmonie“. Solltest du das anders sehen als der Sklave, dann kann es nur an deiner mangelnden geistigen Wertschätzung liegen oder du betest zu wenig zu Jehova. Schlimmer noch, du bist womöglich schon auf dem Weg der Gottlosigkeit. Die Angst, von der Gruppe und damit von deinen Freunden und deiner Familie völlig abgeschnitten zu sein, ist in der Tat ein gefürchteter Zuchtmeister, der viele von einem Ausstieg abhält.

Wer sein turbulentes Leben entschleunigen will, um für die eigene Besinnung etwas mehr Zeit zu bekommen, wenden sich nicht selten fundamentalistisch ausgerichteten Gruppen, wie etwa den Zeugen Jehovas, zu. Die strenge Auflage, Tag für Tag seine Gedanken rein zu erhalten, peinlich genau über seine Handlungen und Äußerungen zu wachen und das geforderte Leistungspensum zu erfüllen, sorgt früher oder später für ein Gefühl latenter Überforderung und Niedergeschlagenheit.

Und genau das ist erwünscht, denn im Gefühl des Versagens lassen sich die Gläubigen zu weiteren Leistungen anspornen, um dieses Defizit vor Gott und ihren Mitstreitern ausgleichen zu wollen. Sollten bei dir irgendwann Zweifel an der göttlichen Legitimation des Lehrgebäudes aufkommen, so wird einfach mehr Vertrauen in die Führung eingefordert oder zu einem vermehrten persönlichen Studium und Gebet ermuntert. Maßgebend ist hier, was die Führung für ihre Gruppe jeweils als „angemessen, richtig und gottgewollt“ definiert.

Durch wohldosierte subtile psychische Zwänge hält man sie unablässig auf Trab, damit sie „stets im Werk des Herrn“ beschäftigt bleiben. So kommen sie auf keine „dummen Gedanken“. Säumige Schafe riskieren Sanktionen, die sich zunächst auf „liebevolle Ermahnungen“ beschränken, jedoch bald den Charakter der Nötigung annehmen. Da wird man den Einzelnen nicht explizit zu einer ungeliebten Leistung zwingen, da es unwillige Spontanreaktionen zu vermeiden gilt, die nur das Ende des willfährigen Gehorsams provozieren könnten. Doch wer harmoniebedürftig ist, keine Aufregung erträgt und seinen Herzensfrieden bewahren will, wird sich schnell wieder unter die Vorgaben seiner Oberen fügen. Dem Leitungsgremium und seinem ganzen Hofstaat liegen die Ruhe und Homogenität ihrer Untergebenen immerhin doch sehr am Herzen. Um etwa wütende Demonstranten zur Ordnung zu rufen, werden mitunter Wasserwerfer eingesetzt, bei den Zeugen genügen ein schlechtes Gewissen und die Angst davor, sich bei Gott, ihren Brüdern und den Aufsehern unbeliebt zu machen.

Beispielsweise wirst du nie explizit gezwungen werden, für ein bestimmtes Projekt einen gewissen Teil deines Einkommens zu spenden. Der moralische Druck und in dessen Gepäck das Gefühl des Unwohlseins, dem du bei Nichtgehorsam auf Dauer kaum wirst standhalten können, werden dich schon zum Einlenken bewegen. Man fürchtet sich davor, anders zu sein und als Fremdkörper wahrgenommen zu werden – und die Leitung weiß das.

Spätestens, wenn du dich bei einer Abstimmung enthältst, werden das deine Glaubensbrüder mit Argusaugen registrieren und es dir missbilligend als Mangel an Wertschätzung ankreiden. Wegen seiner Wirksamkeit werden die Verantwortlichen diesen subkutan wirkenden psychologischen Druck stets gerne als bewährtes Lenkungsinstrument einsetzen, und du wirst ihren Willen gehorsam ausführen, einen Willen, der sich keinesfalls mit dem Willen unseres himmlischen Vaters decken muss. Auf diese Weise werden die Brüder auch gegen anfängliche Widerstände schleichend, aber mit sanfter Gewalt, in die erwünschte „neue fügsame Persönlichkeit“ umgewandelt, in der sie, von ihren eigenen Verwandten oft nach kurzer Zugehörigkeit zur Gruppe, kaum noch wiedererkannt werden.

Ein Beispiel verdeckter Manipulation

Über längere Zeiträume angewandte Manipulationstechniken verändern mit der Zeit das Denkmuster der Zielgruppe. Ohne es selbst wirklich wahrzunehmen, wird sie sich dann die gewünschten Denkschemata und Handlungsmuster zu Eigen machen, die ihrerseits anderen wieder als Vorbildfunktion dienen. Hin und wieder ein anspornendes Lob von der Bühne herab, und die freudige Unterordnung wird die erwünschte Folge sein.

Der innere Zwang, den von außen herangetragenen Herzenswunsch der Gesellschaft zu dem eigenen zu machen, führt dazu, ohne Murren alles zu akzeptieren. Die geschickten Formulierungen in den Publikationen, Videos und Ansprachen, kommen im Geist der Nächstenliebe daher und dürften damit auf breite Zustimmung stoßen und die Herzen der Brüder öffnen.

So funktioniert Manipulation, und wer ihre Mechanismen nicht kennt, wird niemals NEIN sagen können und ist diesem Einfluss wehrlos ausgeliefert. Wer es dennoch wagen sollte, sich über diese Art subtiler Beeinflussung negativ zu äußern oder gar grundsätzlich an gewissen Lehren des Wachtturms oder Anweisungen Kritik zu üben, läuft Gefahr, getadelt, seiner „Vorrechte“ enthoben und schließlich exkommuniziert zu werden. Diese äußerste Maßnahme, zusammen mit dem vermeintlichen Missfallen Jehovas, ist höchst gefürchtet und hält die Brüder weiter fest im Griff des “treuen und verständigen Sklaven”.

Das Prinzip „Teile und Herrsche“

Seit Menschengedenken wird dieses Prinzip, auf den Gebieten der Politik und der Religion, mit Erfolg angewandt, vielleicht gerade deswegen, weil es die Betroffenen gar nicht durchschauen. Man teile die Menschheit in möglichst viele Gruppen, mit den speziell auf sie zugeschnittenen Regeln, Ideologien oder Dogmen auf. Man sorge dafür, dass sich diese Gruppen möglichst unversöhnlich und misstrauisch gegenüberstehen und miteinander keinerlei Gemeinsamkeiten teilen. So kann der Herrscher der Welt sie am besten kontrollieren und sie für seine Zwecke vereinnahmen, ja sie sogar glauben machen, sie dienten der „guten Sache“.

Keine Gemeinschaft mit Andersdenkenden

Diesem Prinzip „Teile und Herrsche“ unterliegen, zusammen mit den Zeugen Jehovas, sämtliche Sekten, aber auch Völker diktatorischer Regierungen, die darauf eingeschworen sind, sich gegen die Welt hermetisch abzuriegeln. Das gilt in gleicher Weise auch im privaten Freundes- oder Kollegenkreis.

Fehlverhalten, wie sexueller Missbrauch, werden in solch geschlossenen Gesellschaften unter der Decke gehalten und nicht einmal der Polizei angezeigt. Man will sich vor der Öffentlichkeit, selbst um den Preis traumatisierter Opfer, unbedingt weiterhin als makelloser Tugendhort präsentieren. „Nichts darf nach außen dringen“, hat hier erste Priorität. Die Täter können so ziemlich sicher sein, dass ihnen aus ihrer eigenen Gruppe keine Überführung und damit auch keine Bestrafung droht. Innerhalb solcher Gemeinschaften ist es eben absolut verpönt, Interna nach außen gelangen zu lassen oder gar die Welt um Hilfe zu bitten.

Und hier schreckt man auch nicht davor zurück, Texte aus Gottes Wort zu zitieren, z. B. Ps. 50:20: „Du sitzt und redest gegen deinen eigenen Bruder, gegen den Sohn deiner Mutter gibst du einen Fehler preis.“

[Gesamt: 27   Durchschnitt:  4.9/5]
76 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Solange ein Zeuge Jehovas meint, “wir haben die Wahrheit, nur wir sehen alles richtig und klar, wir sind keine Opfer”, wird er nicht die Augen aufschlagen und die Tatsachen sehen (siehe Joh. 9:40, 41). Einem in einer solchen Gefühls- und Gedankenwelt Verharrenden ist wohl nicht zu helfen. Das wusste auch Jesus, der Herr. Viele leben ganz gern in ihrer “Blindheit” — es ist deutlich bequemer. Die meisten Zeugen Jehovas haben überhaupt keine Ambitionen, z.B. verstehen zu wollen, was ein Apostel Petrus oder Paulus in einem seiner Brief als Lehrthema herausarbeiten möchte. Sie lassen sich viel lieber vorgekaute und mit “Geschmacksverstärkern”… Weiterlesen »

Die WTG ist das größte Heer an religiösen Marionetten.

Der Einzelne ist dazu verdammt, selbst keine eigenen Überlegungen an Hand biblischer Erkenntnis zuzulassen.

Wozu gibt es dann den heiligen Geist, wenn die Wirkung unterbunden wird?

Nur wer es schafft die innere Kündigung zu vollziehen, wird sich aus dieser Schlinge befreien können. Die Zeit arbeitet gegen die WTG. Und das ist gut so.

Die Negativzuwächse weltweit und in Europa zeigen bereits ihre Wirkung!

In Norwegen hat die von Gott eingesetzte „Obrigkeit“ (Staatsanwaltschaft) mit richterlichem Durchsuchungsbeschlusss mal wieder ein Königreichsaal besucht und wollte das Archiv sehen wegen eines mutmaßlichen Verbrechens. Die Jehovas Zeugen haben es daraufhin mal wieder mit ihren drumdreisten, widersprüchlichen Lügen versucht in einem Schreiben an die Polizei😅 https://youtu.be/wi6tIcCkyqg Diese Zeugen Jehovas haben schon oft in vielen Ländern Besuch von den für Kriminalität zuständigen Strafverfolgern „Besuch“ bekommen, und werden das in Zukunft auch noch öfters. Gott sei Dank, dass die anständige und gewissenhafte und ehrliche Bevölkerung von den staatlichen Strafverfolgern auf der ganzen Welt vor gefährlichen, kriminellen Individuen geschützt wird, und Kriminelle… Weiterlesen »

Moin, Moin! Bruderinfo 1 Du sprichst mir aus der Seele. Alles, was du schreibst, habe ich bei mir selbst oder in der Familie/Verwandschaft erlebt. Man scheint sich als ZJ an den Druck gewöhnt zu haben, alles scheint zunächst normal zu sein, ob es die Anweisungen oder neuen Erkenntnisse der Org. sind, Fälle des Rechtskomitees, Freiwilligendienst, Spendenaufrufe, Verkauf oder Zusammenlegung von Königreichssälen u.a.m., egal: Alles diente dem weltweiten Königreichswerk. Alles stand unter der Leitung und Aufsicht Jehovas. Alles wurde immer, Beifall klatschend, zur Kenntnis genommen. Dass man sich im Laufe der Zeit wie in einem Spinnennetz verheddert hat, spürt man zunächst… Weiterlesen »

Lieber Bruder, der Artikel sitzt ! Mit EINEM Wort könnte man als aufwachender oder Ex-Zeuge auch sagen: “VERFÜHRUNG” Nicht umsonst sprach unser Herr Jesus in Mat. 24:24 von “falschen Christussen”, von “falschen Propheten”, mit denen es die Auserwählten zu tun bekommen würden. Was schon im 1. Jahrhundert begann, hat bis heute in einem Maß zugenommen, dass einem schwindelig wird! Die Werte, wie sie Gott in seiner Schrift angibt, “verschwimmen” immer mehr im heutigen Mainstream. Die ganze Christenheit heute (und alle Sekten eingeschlossen) fällt von Monat zu Monat mehr von Gottes Werten, seiner gesunden Lehre, ab. All das geistige Unkraut rings… Weiterlesen »

… spannende Frage … von Dir … mit Sicherheit nicht ungewollt und ohne ˋaufgeregt sein ´ sehr souverän präsentiert … zu deiner Disposition : DIE ist gut zu lesen … weil … erlebbar … weil eben für jeden hier Lesenden individuellé nachvollziehbar kurzum: ˋDiegó´ hat mit seinem Kommentar … seine /meine/ und vieler andere Sicht der Dinge … in einem lesenswerten Abriss präsentiert chapo … zum Artikel chapo … zu den vielen mitdenkenˋs werten Kommentaren ick selbst stell mir … DA … nach Jahren … einfach mal DIE weiterführende Frage: „fühlst Du Dich …. (nicht als Opfer/jedoch dienend als Täter… Weiterlesen »

Liebe Freunde, Zitat: Enquetekommission Niedersachsen im April 2021: „Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement verbessern“ Annähernd jeder Zweite engagiert sich in Deutschland ehrenamtlich. Ehrenamtlich Engagierte stellen sich in den Dienst des Gemeinwohls. Sie kümmern sich um die Alten und Kranken, unterstützen Hilfebedürftige, bestärken Kinder und Jugendliche, löschen Brände, schützen die Natur, organisieren die Kultur und stiften Toleranz. Sie lindern Sorgen, nehmen Ängste, beantworten Fragen, treffen Entscheidungen und hören in Ausnahmezeiten wie der Corona-Pandemie auch einfach nur zu. Sie tun das in ihrer Freizeit, neben ihren Verpflichtungen in Beruf und Familie. Und sie machen es nicht des Geldes wegen, sondern weil sie… Weiterlesen »

JEHOVAS ZEUGEN werden von allen möglichen Leuten verteidigt, auch von einem orthodoxen Priester: https://youtu.be/bXbbEqTiGdg Ist das nicht mindestens so lustig wie peinlich und vielsagend, wie sich die ZJ freuen, und es sogar als „Richtigkeit“ ihrer Firmenreligion deuten, wenn sie von Vertretern Satans (Babylon der Großen / HURE) gelobt und beschützt werden? ——— Aber das passt zu Warwick-Aussage „der Governing Body had determined it was Jehovahs direction“, auf deutsch: „der GB hat entschieden, dass es die Entscheidung Jehovas war….“😂🤣 😂👍 https://youtu.be/cN-QHlLoroU ——- Wenn sie nicht so gemeingefährlich für Kinder und Schwanger, Unfallopfer und sexuell missbrauchte Kinder wären, müsste man sie in… Weiterlesen »

Hallo, abgesehen vom psychischen Druck, der aufgrund der Religion auf den Gläubigen lastet…mal eine Bitte um Einschätzung; ich bin nicht auf Zoom aktiv und gehe proaktiv nicht mehr auf die “Glaubensbrüder” zu. Aber ich habe diese Woche zufällig einen Ältesten beim Einkauf getroffen, der sonst eigentlich immer positiv gelaunt ist; kaum ein Wort gewechselt, Gesicht wie zehn Tage Regenwetter. In anderem Supermarkt habe ich von fern eine Pionierschwester an der Kasse beobachtet…sichtlich heruntergewirtschaftet, wenn ich das mal so sagen darf;). Meine Mutter erzählte mir diese Woche (auf Zoom aktiv), sie würde manche Brüder nicht wieder erkennen; sie sagte auch, sie… Weiterlesen »

Ja, ich fühlte mich als Opfer einer Psychosekte. Aber ich war als Ältester und Pionier auch Täter und habe dieses widerliche System mit aufrecht erhalten. Viel zu lange. Mal ist man Opfer, mal ist man Täter. Ich glaube nicht, dass die Zeugen harmlos sind, der nette Nachbar von nebenan. Denn wenn sie Menschen gefangen nehmen ist die Folge, dass diese ihr ganzes Leben verschwenden. Für einen Kult und Götzendienst, statt Gott anzubeten. Die Zeugen sehen sich ja gerne als Monotheisten, sind es faktisch aber nicht. Selbst nach ihrer eigenen WT Definition von Anbetung, beten sie das Goldene Kalb Organisation an… Weiterlesen »

Hat die Organisation der Zeugen Jehovas einen Wendepunkt erreicht?
In Kanada ist über die Feiertage etwas geschehen, das auf eine radikale Veränderung im Zustand und in den Angelegenheiten der Organisation der Zeugen Jehovas hinweist. Sind wir Zeugen des Beginns eines flutartigen Exodus aus der Religion, ähnlich dem, was vor fast 100 Jahren nach dem Scheitern von Rutherfords Vorhersage von 1925 geschah, dass Millionen damals lebender Menschen niemals sterben würden?

https://www.youtube.com/watch?v=gkbo2T02FqQ

Am Freitag war Sophie im TV, in der Talkshow Riverboat aus Leipzig.

Mediathek https://www.ardmediathek.de/video/riverboat/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9iNTliNDQ0NC0yZWFhLTQ0NTktOTdjZC00NjAwNTc3NDNiZTA/ ab min 1:28:38

LG

Scroll to Top