Notifications
Clear all

Freiheit  

Seite 2 / 2
  RSS
(@conny)
Neuer Gast

@iris Liebe Iris, ich bin wahrscheinlich tatsächlich hier nicht ganz richtig und werde mich auch bald wieder verabschieden. Aber vielen Dank für deine / eure Kommentare. Ich möchte nur deinen letzten Absatz kommentieren, dass man auch als Nicht Christ ein guter Mensch sein kann. Im Gegensatz dazu sehen wir, was Glauben auf der Welt anrichten kann. So soll jeder gerne glauben was er möchte, wenn nur Liebe und Frieden gelebt wird.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Juli 2020 8:29
pit
 pit
(@pit)

Endlich Daheim, Conny.

Hallo erstmal und herzlich eingeladen zum Diskutieren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Juli 2020 11:27
Iris
 Iris
(@iris)

@conny

Liebe Conny ,

du hast völlig recht ! Auch als Nichtchrist kann man ein guter Mensch sein . Es gibt auch unzählige Menschen ob in Religionen oder nicht , die friedliebend sind und niemals Böses tun würden . Es kommt auch darauf an , was Eltern ihren Kindern an guten Werten vermitteln , so daß eine gute Grundlage gelegt ist .

Leider ist es heute so , daß viele Kinder sich selbst überlassen werden und dadurch dem Einfluss von familienfremden Menschen ausgesetzt sind , die oft nichts gutes im Sinn haben . Der Trend zu unverheirateten Paaren wird auch immer größer und Scheidungen immer mehr . Die Welt ist mit Kindesmißbrauch und Pornographie durchsetzt , das ist schlimm .

Ich denke schon , daß unsere Kinder , wenn sie gut behütet mit viel Liebe in Familien aufwachsen und ihnen grundlegende christliche Werte vermittelt werden , daß sie das auch weitergeben können . Ich bin Katholisch aufgewachsen , streng erzogen und habe wenig über Gott gewußt , aber meine Eltern lebten ihren Glauben und haben es an uns Kinder weitergegeben . Vor allem der Respekt vor anderen war wichtig . Es würde mir nie im Traum einfallen , irgendjemand etwas Böses zu tun oder fremdes Eigentum zu beschädigen oder wegzunehmen oder sogar andere Menschen zu töten !

Was hindert mich daran ? Es ist mein Glaube , meine Liebe zum Vater und seinen Sohn Jesus Christus . Hätte ich diese Liebe nicht , weiß ich nicht , welcher Mensch ich geworden währ . Deswegen bin ich Christ geblieben . 

Du fragtest auch danach , was wir glauben , was nach dem Tod passiert . Ja , die Hoffnung , daß wir einmal mit Christus vereint sein werden und in einem neuen Paradies ewig in Frieden leben dürfen , das stärkt uns auf unseren Weg , den Christus uns gezeigt hat . Und glaube mir , das ist ein gutes Gefühl !

Liebe Grüße

Iris

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Juli 2020 12:02
Meereswoge gefällt das
(@seerose)
Neuer Gast

@conny Hallo Conny, natürlich bist du hier richtig! 😘  Es gibt doch keine Schubladen mehr für uns , wo Frau unbedingt rein passen muss! Ich nutze/ lese diese Seiten um mich auf dem neuesten Stand zu bringen. Nicht für religieuze Zwecke. Um mich zu informieren über diese unsägliche Firma und um Antworten oder Argumente zu finden um  mit Familiemitglieder zu diskutieren, wenn man denn zu Wort kommen darf! Und ich denke dass es auch im Sinne der Betreiber ist....ohne ein bestimmten religieuzen Zugehörigkeit, oder glauben, hier mit machen zu können und zu dürfen. Manchmal sind es" sehr viel" Belehrungen a la ZJ die einem  hier um die Ohren fliegen...mach dir nicht draus. Wir wissen ja wie es war. Meine Schwiegermutter hat in April zu mir gesagt dass ich früher "vernünftig" war, als ZJ.  Ich habe dann gefragt ob ich es jetzt nicht mehr bin? Sie hat nicht geantwortet, wir hätten dann auch Streit bekommen....Heute erst hätte ich eine Antwort für sie;  früher war ich GUTgläubig, heute glücklich nicht mehr. Ich bin so wie du in der ZJ groß geworden. Und habe nie selber entscheiden können ob Frau gläubig sein möchte. Die Schwierigkeit ist dann auszusteigen, aber ohne Verluste geht es nicht. Jeder bezahlt ein zu hoher Preis, leider. Manchmal tatsächlich das es einen schwerfällt um an Gott zu glauben. Die indoktrine fruchtet auf eine Weise immer.

Deine Ansichten/ Argumente haben mir jedenfalls gefallen, und ich würde es schade finden wenn du dich verschrecken lässt, und denkst du würdest hier nicht reinpassen.

LG aus dem Norden von Seerose

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Juli 2020 14:46
Meereswoge gefällt das
Lars
 Lars
(@lars)

@conny:

Auch von mir ein herzliches Willkommen!

Ich würde es bedauern, wenn du uns so rasch wieder verlässt.
Viele hier können dir 1:1 nachfühlen, wie es dir gerade geht und was vermutlich noch auf dich zukommen wird. Ich bin hier auch noch nicht sehr lange aktiv, aber ich empfinde den Austausch hier als sehr angenehm. Ja irgendwie sind wir uns doch alle sehr verbunden, haben wir alle eine ähnliche Vergangenheit und teilweise auch eine sehr idente Prägung hinter uns.

Ich habe nach meinem Rückzug aus der Gemeinschaft der ZJ, den Glauben an Gott und jeglichen Religionen verloren. Ich hatte dieses Thema für mich komplett abgehackt. Viele deiner Argumente waren und sind teilweise für mich heute auch noch absolut präsent.

Aktuell haben wir hier gerade einen interessanten Thread zu "Welche christliche Gemeinde" im Forum.
Vielleicht hast du die Beiträge dazu bereits gelesen.

Für mich existiert KEINE annehmbare Religion.
Und ich glaube hier muss man deutlich unterscheiden was ist Religion und was ist Glaube.

Mit der Geburt meiner Tochter vor 3,5 Jahren, sah ich mich gezwungen, mich wieder mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.
Zum einen versucht man sich oft daran zu erinnern, wie war das denn damals bei mir? Naja, da kommen mir nur die ZJ Doktrin in den Sinn und diese möchte ich meiner Tochter natürlich überhaupt nicht vermitteln. Also stand ich diesbezüglich quasi vor einer Leere.
Und zum anderen überlegt man sich ja auch als Eltern, was für Wertvorstellungen man seinem Kind mit auf den Weg geben möchte. 
Ein Fakt ist für mich aber tief im Inneren unumstösslich geblieben: Es muss einen Schöpfer geben. Und daran glaube ich absolut. Ich habe aber auch Zweifel daran, ob wir die Bibel heute richtig interpretieren oder ob uns diese Erkenntnis noch teilweise vorenthalten wird. Ich habe im oben genannten Thread meine Meinung dazu geäussert, dass wenn man sich im Mikrokosmos der Heiligen Schrift bewegt, sich auch in  Gefahr bringt, in Konflikte verwickelt zu werden oder selbst zu verursachen. 
Du hast es selbst treffend beschrieben.

Ich lese heute täglich in der Bibel und ich habe immer wieder neue Fragen. Es gibt aber auch Fragen, welche sich mir plötzlich als beantwortet erweisen. Und ich rede da nicht von Wundern, an Wunder glaube ich nicht, egal in welcher Form sie anscheinend auftreten. Gott (das Gute) ist für mich heute absolut zu 100% inaktiv. Aber das Böse, das ist aktiv und sichtbar, sogar in Form von Dämonen. Also muss doch irgendwas wahres an der Schöpfungsgeschichte sein. 

Ich glaube, als Aussteiger durchlebt man einen Prozess. Einige hier haben das Glück, dass der Prozess schon weit fortgeschritten ist und andere stehen noch eher am Anfang. Da zähle ich mich dazu. Selbst wenn mein Ausstieg bereits viele Jahre zurückliegt, habe ich erst vor kurzem mit der Verarbeitung dessen begonnen. 

Ich schätze die erfahrenen Kommentare hier sehr. Sie sind für mich sehr wertvoll geworden, ob aktiv oder inaktiv. 

Gib dir selbst genug Zeit und sei mit dir und mit anderen geduldig. Im glauben ist nichts in Stein gemeisselt. Du bist nun frei in deiner Denkweise und darfst dir deinen Glauben selbst formen. Das ist eine grosse Bereicherung die aber eben auch etwas Geduld erfordert...

LG
Lars

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Juli 2020 17:14
Iris gefällt das
(@conny)
Neuer Gast

Hallo Lars, vielen Dank für deine Nachricht. Es ist gut beschrieben, dass Religion und Glauben nichts miteinander zu tun haben müssen. Wenn man in einer Religionsgemeinschaft aufgewachsen ist, beschäftigt man sich meist sein Leben lang mit diesem Thema. Ich werde auch heute noch immer wieder mit den ZJ konfrontiert, da ich noch Kontakte habe. Ich habe viel über Toleranz gelernt, denn ich finde so viel falsches in der Art wie sie reden und leben, aber man muss es.... tolerieren. Ich habe oft Fragen, kann sie aber nicht an die ZJ stellen, sonst stürzen sie sich gleich wieder auf mich, dem verlorenen Schaf. Und wenn ich zu viel hinterfrage und zweifle, bin ich gleich wieder vom Teufel besessen. Das kennen wir alle und dazu habe ich keine Lust. Zum Beispiel geht es um Gott, dem Allmächtigen. Bevor er die Menschen erschaffen haben soll, gab es die Engel. Und einer wurde ungehorsam und wollte selbst die Macht, der Satan. Gott gab den Engeln einen freien Willen. Ich frage mich warum? Wenn er Allmächtig war, hätte er es nicht voraussehen können? Es gibt so vieles, was unschlüssig ist und für mich wahrscheinlich bleibt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Juli 2020 9:33
(@conny)
Neuer Gast

@seerose Hallo, das ist lieb, vielen Dank. Wahrscheinlich ist mein Werdegang oder Gedakengang ähnlich wie deiner. Ich möchte auch informiert bleiben und disskutieren, denn wie schon beschrieben, bin ich Agnostiker und kein Atheist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Juli 2020 9:46
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @conny

Bevor er die Menschen erschaffen haben soll, gab es die Engel. Und einer wurde ungehorsam und wollte selbst die Macht, der Satan. Gott gab den Engeln einen freien Willen. Ich frage mich warum? Wenn er Allmächtig war, hätte er es nicht voraussehen können? Es gibt so vieles, was unschlüssig ist und für mich wahrscheinlich bleibt.

Liebe conny, zu diesem Punkt habe ich geschrieben am 11.07. um 12:25 im Thema " Warum durften Adam und Eva nicht mehr zum Baum des Lebens?"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Juli 2020 11:25
Lars
 Lars
(@lars)

@conny

Mir geht es sehr sehr ähnlich wie dir. Sehr viele Fragen, sehr vieles das unklar ist. Vieles davon werde ich vermutlich nie abschliessend für mich beantworten können, aber einige Dinge erscheinen mir seit meiner ganz persönlichen Entwicklung im Glauben doch etwas klarer. Aber ich stehe da noch ganz am Anfang. Und das ist irgendwie auch schockierend, war man doch viele Jahre aktiv bei den ZJ dabei und merkt nun, dass man eigentlich doch gar nicht so viel weiss was die Bibel eigentlich lehrt, da man heute alles gelernte hinterfragen und teilweise revidieren muss.
Ich für mich kann auch vieles nicht mehr einfach damit rechtfertigen, das man sagt, dass es eben ein Wunder Gottes war. Denn damit könnte man immer und alles erklären. Das habe ich genug lange bei den ZJ gehört, immer wenn Sie selbst in einer Sackgasse landeten.

Aber hier kann man sich offen über solche Fragen austauschen und mir wurde schon oft etwas auf die "Sprünge" geholfen, ohne das eine Doktrin daraus gemacht wurde. 

Deine Frage

Veröffentlicht von: @conny

Zum Beispiel geht es um Gott, dem Allmächtigen. Bevor er die Menschen erschaffen haben soll, gab es die Engel. Und einer wurde ungehorsam und wollte selbst die Macht, der Satan. Gott gab den Engeln einen freien Willen. Ich frage mich warum? Wenn er Allmächtig war, hätte er es nicht voraussehen können?

Genau diese Frage wurde hier auch zum Thema im Forum: Warum durften Adam und Eva nicht mehr zum Baum des Lebens?

Ich habe vor kurzem auch einmal von Oliver Wolschke den interessanten Bericht Die biblische Sintflut gelesen. Denn genau diese Frage hatte mich auch seit längerem beschäftigt. Sind doch sehr genaue Angaben zu dieser "Geschichte" in der Bibel beschrieben. Rein faktisch betrachtet, muss ich Oliver in allen Punkten recht geben -> Die Sintflut kann gemäss den überlieferten Fakten so nicht stattgefunden haben, wenn man ein Wunder Gottes ausschliesst. Und auf ein Wunder Gottes wurde in dieser Überlieferung nirgends hingewiesen. Auch das ist daher für mich eine der grossen Fragen, welche wohl unbeantwortet bleiben wird. 

Genauso ist es auch mit der Archäologie und z.B. den Dinosaurier.
Beruflich hatte ich schon öfters mit Urzeitforschern zu tun. Wir haben für Sie Versteinerungen untersucht. Ich habe dabei selbst den versteinerten Teil eines Flügels gesehen und die Kralle, welche sich vorne ca. Mittig des Flügels befindet, trat sogar aus dem Gestein hervor. Die Existenz dieser Tiere ist für mich unbestritten und heute archäologisch auch absolut belegt. Die grosse Ungereimtheit liegt aber darin, dass die Wissenschaft bei Dinosaurier davon spricht, dass Sie vor ein paar Millionen Jahren gelebt haben. Das steht ja dann im Widerspruch zu der Bibel.
Wenn man weiss wie man heute eine Altersbestimmung von Fossilien durchführt, kann ich nicht glauben, dass sich die Wissenschaft diesbezüglich um ein paar Millionen Jahre irrt und die Dinosaurier doch erst vor ein paar tausend Jahre ausgestorben sind. Schlussendlich beruht die Bestimmung auf der Tatsache des atomaren Zerfalls und dieser kann mit heutigen technischen Mitteln sehr zuverlässig bestimmt werden - es ist wie eine tickende Uhr, welche unaufhaltsam ist.
Also auch hier für mich ein grosses Fragezeichen.

Aber wie schon von mir erwähnt, es ändert für mich nichts daran, dass ich an einen Schöpfer glaube. Die Beweise in unserer Natur, dem Universum und durch jegliches existierende Lebewesen, sind für mich zu gross, als das ich dies dem "Zufall" zuschreiben könnte. Auch der Fakt, dass es das Böse gibt, ist für mich ziemlich unübersehbar. 
Gerade gestern habe ich auf meinem TV ein paar Aufnahmen aus der ISS in 4K angeschaut.
Wenn ich solche Aufnahmen von unserem wunderbaren Planeten sehe, welcher bis heute als Einzigartig gilt, dann kann ich einfach nicht an einen Zufalls glauben, sondern empfinde grossen Respekt gegenüber unserem Schöpfer.

Aber ich möchte dich hier auf keinen Fall "Bekehren". Darum geht es mir wirklich überhaupt nicht. Daher möchte ich auch immer versuchen nur meine Sichtweise offen zu erklären und ich lasse mich auch sehr gerne eines besseren belehren. Aber dieser Austausch soll aus meiner Sicht dazu dienen, verschiedene Betrachtungsweisen in Erwägung zu ziehen. Das was bei den ZJ ja nicht möglich war!

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Juli 2020 15:20
RoKo und Meereswoge gefällt das
(@conny)
Neuer Gast

@lars Hallo Lars, nun habe ich mir erst Mal alles in Ruhe durchgelesen. Es sind so viele interessante Berichte hier zu finden und ich könnte ständig irgendetwas kommentieren, würde mich dann aber verzetteln. Zum Beispiel geht es um Gott, mit dem ich ja nicht ganz grün bin. Wenn er Allmächtig ist, warum...... da gibt es so vieles, was ich  nicht verstehe. Warum prüft er so gerne, was soll das. Wie schon geschrieben, die Begebenheit mit Abraham, der seinen Sohn töten sollte. Das ist grausam. Und ein Gott, der gebietet, keine Menschen zu töten, wird nach der Bibel einen Krieg führen und viele Menschen töten.  Seltsam. Ja, das Böse ist aktiv, aber das Gute auch. Es war schon immer so auf dieser Erde. Wenn ich Geschichtsbücher lese, denke ich sehr oft, dass sich im Grunde nie etwas geändert hat. Gerade habe ich einen Bericht über die Azteken gesehen. Wie grausam sie waren, haben Menschen die Herzen vom lebendigen Leib rausgeschnitten, für ihre heiligen Götter. Und dann wieder gibt es unzählige gute Menschen, die ihr Leben für etwas Gutes einsetzen. Es ist auch sehr interessant, was du über die Dinos geschrieben hast. Ich habe aus meiner Zeit als ZJ jedes biblische Wissen vergessen (wollen), deswegen weiß ich nicht mehr, was die ZJ dazu meinen. Ich habe auch Oliver Woschkes Blog gelesen, wirklich sehr interessant. 

Irgendwo habe ich hier auch von Cat Stevens gelesen, der in Konflikt mit dem Umgang seines Kindes mit der Oma war. Und du, Lars, hast auch geschrieben, dass es immer wieder schwierig ist mit den Eltern und Großeltern. Mich hatte das so aufgewühlt, dass ich nachts kaum schlafen konnte. Ich kenne auch noch gut das Gefühl, wenn man in die Situation des gemeinsamen betens kam. Neige ich jetzt meinen Kopf?...sage ich Amen?...dann hört man diese emotionslosen Worte, die man schon tausend Mal gehört hat. Oder wenn man ein Thema hatte, wie oft dann kam: In Buch/Kapitel/Vers heißt es......Wie oft muss ich mich auch zusammen reißen, um nicht zu sagen, setze doch bitte deinen Kopf ein, rede über deine Gedanken. Ich habe schon alles durch, von Disskussionen, bis zeitweise Kontaktabbruch. Nun habe ich mir vorgenommen, dass ich mit ZJ nicht mehr über Politik und Religion rede. Ich lasse sie ins Leere laufen, was mir Ruhe verschafft, aber es geht mir trotzdem nicht gut dabei. Wenn man Worte verschlucken muss, dann setzt es irgendwo im Körper Blockaden aus. Und so vermeide ich Gespräche mit ZJ, wo es  nur geht.

So vieles wollte ich noch schreiben, aber zu lange Texte ermüden wahrscheinlich auch etwas und deshalb für heute......liebe Grüße.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Juli 2020 9:53
RoKo und Lars gefällt das
Seite 2 / 2
Share:
Scroll to Top