Wer ist JESUS wirkl...
 

Wer ist JESUS wirklich?  

Seite 3 / 6
  RSS
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Über die Mission Jesu habe ich ein Füllhorn von Gedanken - ? ob sie gefragt sind ?

Veröffentlicht von: @wildblume

Ja warum nicht?

Solange es zivilisiert zugeht und den Christus ehrt....

Wie RoKO möchte auch ich betonen, dass es nur meine Gedanken sind, die ich in die Waagschale werfe. Meine Gedanken und Sicht zur Mission Jesu sind lange herangereift und weichen vom üblichen ab. 
Wenn ich von "Gott" schreibe, meine ich unseren Schöpfer.
Wer es für zu schwere, unverdauliche Kost hält, soll sie gern ignorieren.

Vor dem Sündenfall war kein Messias nötig. Danach hat Gott diesen selbst angekündigt und "Same des Weibes" genannt, der "den (Lügen)Kopf der Schlange zertreten" sollte und damit auch das Lügenmaul Satans und seiner gesamten Lügenfront 'stopfen' wird. Es ging dabei hauptsächlich um Gottes Interessen und Ruf. Wer es anders sieht, bitte nicht weiter lesen. Andere Sicht kenne ich. 
Satans Störmanöver richteten sich hauptsächlich gegen Gott als Zielscheibe und der Mensch wurde von Satan hineingezogen und sabotiert, manipuliert gegen Gott. 
Erst später im Hiob-Drama erfahren wir wieder mehr von der Konfrontation Satans gegen Gott;
wo Hiob zu Gott hielt und Satan zum Lügner stempelte. 
In der Parabel des "Königs von Tyrus" erfahren wir weiteres über Satans Ziele und Motive. 
Der Messias kam hauptsächlich um Gott von Satans Verleumdungen zu entlasten. 
Dazu diente Jesu tadelloser Lebenslauf bis zum letzten Atemzug und niemals sein Tod.
Wenn überhaupt von einem "Opfer" Jesu gesprochen werden kann, dann war es sein 
"selbst erniedrigen zur Menschengestalt". 
Aus dem Hiob-Drama erfahren wir, was Satan Gott fälschlich anklagt: Gott muss sich jede Liebe der Menschen ERKAUFEN. Und tatsächlich scheinen ca. 7 Milliarden Herzen von Menschen für Satan zugänglicher als für Gott zu sein. Es sieht nach einem Schöpfungsfehler Gottes aus, der den Menschen zu "B-Ware" zu Ausschuss erscheinen lässt. Damit wird auch der Mensch falsch angeklagt. 
Jegliche "Erlösung" des Menschen betrifft eine Erlösung von dieser ^ Falschanklage. 
Es gibt keine "Erbsünde" über DNA oder GENE seitens der Natur und Schöpfung.
Jegliche Sündenneigung kommt durch Fehlerziehung über viele Generationen hinweg. 

Jesu Mission hat die echt Schuldigen auf die Anklagebank befördert: 
Es ist der Störenfried und Lügenschmied Satan und seine Front. 
Es ist außerdem jeder Mensch, der sein Herz nicht öffnet
für Gottes Liebe, Fürsorge und Wohltaten und Gott weder liebt noch dankbar ist. 
Unaufgeklärt mag da noch Fahrlässigkeit als Entschuldigung dienen, 
aber Aufklärung ablehnen, löscht jede Entschuldigung. 

Sünde und Neigung dazu kommt also nicht von Natur und Schöpfung, 
sondern durch Fehlerziehung / Gewohnheit über viele Generationen. 
Erlösung ist genau davon und von allem Verlogenem notwendig. 

Bibelkundige wissen, dass Satan alle Energie dafür Aufbringt,
den wahren Sachverhalt, zu verdrehen um seine Schuld abzustreiten. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 17:44
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Es ist nicht immer leicht, sich bei schwierigen Themen kurz zu fassen. Da habe ich noch eine Sicht zu Jesu Mission.  Geht man von Satans Anklage aus, dass der Mensch schöpfungsbedingte Schwächen besitze >> 
>> dann ist Jesus als Vollwertiger Mensch mit allen DNA und GENEN über Maria zum Testen und Inspektion zur Erde gekommen um selbst persönlich zu beweisen, dass die Schöpfung "Mensch" auch noch seiner Zeit weiterhin ohne natur-/schöpfungsbedingte Fehler ist >> und sich mit sowas auch nicht entschuldigen darf. Jesus hat festgestellt: "Ihr habt nicht GEWOLLT" -- gekonnt hätten sie allemal! 
Jesus hat alles zur Aufklärung unternommen, was möglich war -
man WOLLTE nicht aufgeklärt werden und machte sich damit erheblich schuldig! 
Jegliche Entschuldigung wegen Fahrlässigkeit war mit diesem WILLEN  hinfällig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 18:23
ATHALJA
(@athalja)

Der letzte Gedanke von Altor war "Darum ging er erst einmal 40 Tage in die Wüste". 

Das war ein Gedanke, den ich auch vor ca. 2 Wochen hatte. Dabei bin ich u.a. auf Moses gekommen. Ich finde es sehr interessant, denn von dem wird folgendes in 2Mo 24,18 gechrieben:

"Mose war vierzig Tage und vierzig Nächte auf dem Berg."

Oder in 5Mo 9,18 "Und ich warf mich vor dem HERRN nieder wie das erste Mal vierzig Tage und vierzig Nächte - Brot aß ich nicht, und Wasser trank ich nicht - wegen all eurer Sünden, die ihr begangen hattet, indem ihr tatet, was in den Augen des HERRN böse war, ihn zu reizen."

Jetzt wissen wir ja, Moses war ein Vorbote von Jesus und diese "40-Tage Parallele" hat mich fasziniert. Dazu lesen wir in Lk 4,1,2 "Erfüllt mit dem Heiligen Geist, verließ Jesus die Jordangegend. Vierzig Tage war er, vom Geist geführt, in der Wüste und wurde vom Teufel versucht. Während jener ganzen Zeit aß er nichts, sodass er am Ende sehr hungrig war."

Beide waren 40 Tage in einer Wüste und beide assen & tranken nichts! Moses tat es nicht wegen "all der Sünden" und Jesus tat es als Vorbereitung für das Sündenopfer. (Es hatte übrigens auch 40 Tage bei Noah geregnet...)

Wow!!! Das ist schon bemerkenswert, oder nicht?

"Wer ist Jesus wirklich" kann noch erweitert werden.

Anmerkung: Ich habe ein "Schubumkehr" vollzogen und mache hier weiter - entgegen meiner Aussage an Daniela. Wer mich nicht lesen mag, der lässt es ganz einfach...

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 20:12
Gerd, Altor und Wildblume gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

@athalja

Jippie....

Ich les Dich gern, Athalja!

🙋 🌸😊

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 20:38
Michael gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Wildblume erblüht. Da habe ich noch paar Vierziger Gedanken.

Zwischen Jesu Auferstehung und Himmelfahrt lagen 40 Tage, Apg 1,3

Und die Stadt Ninive hatte 40 Tage zum bereuen, Jona 3,4

Nach Erlösung aus Pharaos Knechtschaft war das Volk 40 Jahre in der Wüste unterwegs.

Gibt noch mehr Vierziger. Ich beschränke mich auf drei.

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Januar 2020 2:03
Altor gefällt das
Altor
(@altor)

Ja, die Zahl 40 kommt oft in der Schrift vor. Ist euch schon aufgefallen, dass es da immer um Erprobung geht? Es ist irgendwie seltsam, dass Jesus vom Geist in die Versuchung „geführt“ wurde, so schreiben es zumindest Matthäus und Lukas. Markus verwendet ein schärferes Wort er schreibt: „Und sogleich [nach der Taufe] treibt der Geist ihn hinaus in die Wüste“ (Mar 1,12).

„Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Januar 2020 7:20
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @altor

Als 30jähriger kam Jesus zu Johannes, um sich von ihm im Jordan taufen zu lassen. Durch sein Untertauchen bezeugte er, dass er gekommen war, um den Willen seines Himmlischen Vaters auszuführen.

Veröffentlicht von: @altor

„Da sprach ich: Siehe, ich komme; in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben. Dein Wohlgefallen zu tun, mein Gott, ist meine Lust; und dein Gesetz ist im Innern meines Herzens“ (Ps 40,9). Das war der Beginn der Mission Jesu.

In die Tiefe gehen und sich eingehend schlau machen
tut jeder Mensch, wenn es um sein Hobby, Interessengebiet oder Leidenschaft geht.
Meine Leidenschaft ist, meinen himmlischen Vater so gründlich zu verstehen wie es geht.
Ständig grüble ich über IHN nach und habe mir ca. 1.000 Seiten Eigennotizen zum Erinnern auf PC gemacht.

In die Tiefe gehen
Tue ich in diesem Sinne bezüglich der Mission Jesu auf Erden:
Man sagt, seine Mission war „um den Willen Gottes zu tun“ – das tat Jesus auch vor seinem Erdenleben.
Gottes Wille musste für das Erdenleben Jesu einen besonderen Plan haben.
Man sagt, ein „Erlösungsopfer bringen um angeborene Erbsünde zu heilen“.
Hatte Jesus denn nicht auch von Maria die angeborene Erbsünde geerbt?
oder ist er gekommen um zu beweisen, dass es die „Erbsünde“ gar nicht gibt? >>
und dass „Erbsünde“ ein übernommenes, anerzogenes Fehlverhalten über alle Generationen ist?
WAS ist dann dieses tief verwurzelte gewohnheitsmäßige Fehlverhalten? Wann begann es?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Januar 2020 10:54
Altor
(@altor)

@opa-klaus

Veröffentlicht von: @opa-klaus

Man sagt, seine Mission war „um den Willen Gottes zu tun“ – das tat Jesus auch vor seinem Erdenleben.

Das steht außer Frage, der Logos hat auch vor seiner Sendung schon immer Gottes Willen vollbracht. Aber wenn wir hier von Jesus reden, dann meine ich sein irdisches Leben als Mensch.

Soviel können wir aber mal festhalten: Mit der Taufe am Jordan begann die eigentliche Mission (Dienst) Jesu. Den Willen Gottes hat er wohl als Mensch auch schon vorher auch als 12jähriges Kind vollbracht. Aber bei der Taufe geschah etwas Einmaliges durch das Herabkommen des Heiligen Geistes. 

Durch den Heiligen Geist wurde er in Verbindung mit Maria zunächst als Mensch gezeugt und bei der Taufe wurde er durch die Salbung des Geistes zum Christus (Messias) und Gott gab ihm dadurch Vollmacht (Mar 1,11). „Voll des Heiligen Geistes“, wie Lukas berichtet, verließ er den Jordan und ging in die Wüste. Ich verstehe es so, das unser Herr erst ab diesem Zeitpunkt vom Heiligen Geist erfüllt war. Oder sieht das hier jemand vielleicht anders?

„Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Januar 2020 12:09
Altor
(@altor)

@opa-klaus

Veröffentlicht von: @opa-klaus

WAS ist dann dieses tief verwurzelte gewohnheitsmäßige Fehlverhalten? Wann begann es?

Es begann in Eden!

Nach Eden hat Gott gezeigt, wie der Mensch werden kann, wenn er sich von Gott abwendet. Der Mensch entartet, er wird zum Mörder. Und dies hat sich ja im Folgenden immer mehr und immer wieder in der Menschheitsgeschichte bestätigt. Die Menschen haben gemordet, wo und was sie nur konnten bis hin zu den schlimmsten Massakern, die je die Geschichte des Planeten Erde erlebt hat. Das Blutgemetzel des letzten Jahrhunderts und es geht ja im 21. Jahrhundert weiter. Kriege, ein Massaker folgt auf das andere. So ist der Mensch, der ja nicht nur zahllose Tier- und Pflanzenarten sinnlos vernichtet, sondern auch da Klima kaputt macht, jeden Tag ein bisschen mehr, tagtäglich. Gott aber, duldet dies auf Dauer nicht. Er wird dem bösen Treiben ein Ende bereiten: „Siehe - ich mache alles neu!“ (Offb 21,5).

Wir leben in einer gefallenen Welt und viele geben immer wieder Gott die Schuld. Viele meinen auch, es sei naiv, sich auf Gott zu verlassen - aber sind wir nicht nahezu in jeder Beziehung von Gott abhängig? Dies fängt schon bei der Luft zum Atmen an (unsere Atmosphäre), dem Sonnenlicht, dem Magnetfeld der Erde, dem Mond, der Drehung der Erde um sich selbst und um die Sonne, um nur auf die astronomischen Voraussetzungen für unser Leben hier auf Erden hinzuweisen. Fehlt nur ein Detail, dann stirbt das Leben, sterben wir.

Und Jesus hat uns deutlich gemacht, dass der einzige Ausweg darin besteht, dass wir zu Gott umkehren müssen. Man denke nur an das größte Gebot (Mar 12,30-31) oder an die Bergpredigt.

Diese r Beitrag wurde geändert 3 Wochen zuvor 2 times von Altor

„Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Januar 2020 14:39
ATHALJA
(@athalja)

Zu der Frage "Wer war Jesus wirklich" nimmt Paulus auch einen guten Standpunkt ein, den wir in Phil. 2:1 - 11 finden.

Der Vers 4 gibt eine Vorlage und die binde ich aus zwei BÜ's hier ein.

Elberfelder Bibel: "Ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern ein jeder auch auf das der anderen!"

Neue Genfer Übersetzung: "Jeder soll auch auf das Wohl der anderen bedacht sein, nicht nur auf das eigene Wohl."

Die Formulierungen könnten vertauscht werden und somit einen anderen Sinn kenntlich machen, nicht wahr. Doch es geht ja weiter mit Paulus seiner Ausführung aus o.g. Kapitel.

Vers 6: "Er, der Gott in allem gleich war und auf einer Stufe mit ihm stand, nutzte seine Macht nicht zu seinem eigenen Vorteil aus."

Fakt: Jesus war hiernach Gott in allem gleich und auch "Stufengleich".

Vers 7b: "Er wurde einer von uns – ein Mensch wie andere Menschen."

Fakt: Jesus war einer "von uns".

Vers 8: "Im Gehorsam gegenüber Gott nahm er sogar den Tod auf sich."

Fakt: Jesus ist für uns Menschen sogar gestorben. 

Verse 9 - 11: "Deshalb hat Gott ihn auch so unvergleichlich hoch erhöht und deshalb hat Gott ihn auch so unvergleichlich hoch erhöht und hat ihm ´als Ehrentitel` den Namen gegeben, der bedeutender ist als jeder andere Name ... werden sich einmal alle vor ihm auf die Knie werfen ... Alle werden anerkennen, dass Jesus Christus der Herr ist."

Ja - Jesus war der perfekteste Mensch den es je gab und geben wird.

In Zement gegossen wird was Jesus ist"Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."

Schön dass es dich gibt, lieber Herr Jesus!

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Januar 2020 11:00
Michael gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Ich hab's kapiert. Meine Gedankenrichtung über die in Eden von Gott genannte Mission des Messias gegen den Satan mit seinen Fehlinterpretationen und Irrlehren kommt nicht an. Das dauernd in anderen Worten wiederholen nützt dann auch nix.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Januar 2020 11:13
Michael gefällt das
ATHALJA
(@athalja)

Zur Themafrage "Wer ist Jesus wirklich" kann immer noch einiges hinzugefügt werden, da einige Konfusionen zu beobachten sind.


Vor ca. 2000 Jahren gab es eine sehr interessante Begebenheit, über die in Luk. 2 berichtet wird. Lukas macht eine bedeutende Aussage und die sollten wir einmal näher betrachten. Dort ist zu lesen:

Lk 2,11 „Heute ist euch in der Stadt Davids ein Retter geboren worden; es ist der Messias, der Herr.“


Vorher noch diese Info (Bezug Wikipedia): „Historiker nehmen heute meist an, dass Jesus in Nazareth geboren, sein Geburtsort aber später nach Betlehem verlegt wurde, um ihn gegenüber Juden als Messias zu verkünden.“ (Das nur zur „Stadt Davids“).


Die o.g. Worte sprach ein Engel des Herrn zu den anwesenden Hirten. Weiter sagte er ihnen: »Ihr braucht euch nicht zu fürchten! Ich bringe euch eine gute Nachricht.«

Diese gute Nachricht war und ist: Jesus ist der Retter. Jesus ist der Messias. Es sollte der Auftakt für Gen. 3:15 werden, wo gesagt wird: „Er (der Messias) wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.“ (Anmerkung hierzu: Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen. Hier finden wir die erste Prophetie und Verheißung über den zukünftigen Erretter: Ein Nachkomme der Frau sollte den Teufel besiegen, wobei der Teufel auch ihn verwunden würde (Jesus Christus wurden bei der Kreuzigung die Füße durchbohrt).

Zur Frage wer Jesus wirklich ist, gibt’s folgende Antwort:

Lk 9,20 »Und ihr«, fragte er, »für wen haltet ihr mich?« Petrus antwortete: »Für den von Gott gesandten Messias.«

Von „Fehlinterpretationen und Irrlehren“ wurden hier in einem Kommentar geschrieben: Stimmt obiges nicht? Dann bitte deutlich korrigieren, ja?

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Februar 2020 18:32
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @athalja

sollte den Teufel besiegen, wobei der Teufel auch ihn verwunden würde (Jesus Christus wurden bei der Kreuzigung die Füße durchbohrt).

Diese Aussage klingt so, als ginge es nur um die Besiegung einer Person - des Teufels. 
In den 25 Jahren meiner Beteiligung an Foren wird beharrlich um den heißen Brei
>> um die Lüge, Irrlehren<< herumgeredet
und ignoriert, was an schädlichen Gedanken = Fehlinterpretationen im Kopf kursieren kann. 
Wo bleibt da ein Abwägen von erworbenen Einsichten? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Februar 2020 19:58
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @opa-klaus

In den 25 Jahren meiner Beteiligung an Foren wird beharrlich um den heißen Brei
>> um die Lüge, Irrlehren<< herumgeredet
und ignoriert, was an schädlichen Gedanken = Fehlinterpretationen im Kopf kursieren kann. 
Wo bleibt da ein Abwägen von erworbenen Einsichten?

Das schrieb ich am 7.1.20 um 19:58 Uhr. 
WARUM ist um die wahre Mission Jesu so lange "Funkstille, Ignorierung"? 

Wenn Jesus tatsächlich heute sichtbar wiederkäme, was würden WIR dann von ihm erwarten, erhoffen?
Damals erwarteten die Jünger und viele aus dem Volk von Jesus, dass er das Reich Davids wiederherstelle. 
Einen "König der Juden", der nur predigend mit ein paar Zivilisten durchs Land zieht und auch noch sagt: "gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist" - den wollte keiner haben > also lieber Tod als lebendig. 
Wenn Jesus tatsächlich heute sichtbar wiederkäme, was würden WIR dann von ihm erwarten, erhoffen?

Wo sind die "Nachfolger Jesu", die KEINE politischen Umwälzungen von Jesus Wiederkehr erwarten - hä? 

Wo sind die "Nachfolger Jesu", die klar erkennen, dass Jesus unsichtbar nur seine Aufmerksamkeit den Menschen auf der Erde zuwendet um nur eine geistige Trennung der lebenden Lügen-Bösen von den lebenden Wahrheits-Guten zu beschleunigen?
Jede Frontseite schließt sich jeweils getrennt von der anderen enger untereinander zusammen durch die modernsten Kommunikations-Medien.

Wo sind die "Nachfolger Jesu", die solch eine stärkere Trennung der Fronten - "Trennung von Weizen und Unkraut" - mit großer Sehnsucht und als das aller-dringendste zur #Heilung# von Jesus erwarten?

Wo sind die "Nachfolger Jesu", die wegen solcher angeblich törichten Erwartung an die heutige Mission Jesu verspottet werden, aber sich nicht beirren lassen? 
Wo sind die "Nachfolger Jesu", die den Mund aufmachen um den "Lügenstrom des Drachen, zu entkräften"? Offb. 12:16. >> und nach den Worten des Paulus einen harten geistigen Kampf aufnehmen gegen restlos ALLE Lügen Satans? Satan freut sich gewiss über "Weicheier". 

Wer jemals in seinem Leben begriffen hat und ihm endlich "ein Licht auf geht",
worum es im Leben geht
und dass wir seit Eden und Generationen mitten in einem, erbitterten geistigen Lügenkrieg Satans gegen Gott leben - dem wird endlich mal klar werden müssen, auf welcher Seite er Aktiv Stellung beziehen will:
auf Seiten der reinen Wahrheit Gottes oder auf Seiten der Lügen-Fantasten Satans. 

Man achte mal auf die vielen Kriegs-Hinweise in Offb.
wo immer von geistigen kalten Waffen aus dem Munde die Rede ist >>>
nämlich vom Kampf des Lügen-Satans gegen den Gott der Wahrheit und umgekehrt.

Diese r Beitrag wurde geändert 5 Tagen zuvor von Opa Klaus
AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Februar 2020 14:08
ATHALJA
(@athalja)

Weiteres, auffälliges zu "Wer ist Jesus wirklich?" gibt es zu berichten!

Lukas schrieb darüber etwas sehr interessantes: »Du bist der Sohn Gottes!« Nun, das ist wohl nichts Neues, nicht wahr? Doch schau einmal wer hinter dieser Aussage steht, wenn der Kontext aus Luk. 4:41 zum Tragen kommt. Dort ist zu lesen:

"Dämonen fuhren aus vielen aus; diese (Dämonen) schrien: »Du bist der Sohn Gottes!« Glasklar lesen wir hier, dass selbst Dämonen "Jesus als Gottes Sohn" bezeichneten. Nun, das ist schon interessant, denn im Vers 3 ist folgendes zu lesen: »Wenn du Gottes Sohn bist, dann befiehl diesem Stein hier, er soll zu Brot werden.«  Das sprach der Teufel zu Jesus! Schon eine sonderbare Unterstellung, nicht wahr? 

Der Bibeltext (4:41) hat noch etwas Interessantes, über die Dämonen, integriert: »Jesus trat ihnen mit Nachdruck entgegen und verbot ihnen zu reden; denn sie wussten, dass er der Messias war.«

Der Teufel unterstellt Jesus, dass er der Sohn Gottes ist; die Dämonen hingegen aber bestätigen das. Hier kommt jetzt ein neuer Gedanke hinzu. Der ist in Luk. 22:31, 32 zu finden. Jesus spricht zu Simon (Petrus) folgendes:

»Simon, Simon, der Satan hat sich erbeten, euch schütteln zu dürfen wie den Weizen im Sieb. Ich aber habe für dich gebetet, dass du deinen Glauben nicht verlierst. Wenn du dann umgekehrt´und zurechtgekommen` bist, stärke ´den Glauben` deiner Brüder!«

"Wer ist Jesus wirklich?"---> Jesus ist ein Gott, der sogar für uns Menschen betet! Jesus ist ein mitfühlender Mensch, der sich um die Seinigen liebevoll kümmert! Jesus hat ein grosses Interesse daran, dass wir unseren Glauben nicht verlieren!

Ja, Jesus ist wirklich grossartig! Gepriesen sei Jesus Christus!

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Februar 2020 18:00
Wildblume und Altor gefällt das
Seite 3 / 6
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren