Welche Relation bes...
 
Notifications
Clear all

Welche Relation besteht - lt. 1. Moses 2:9 – zwischen den „speziellen Bäumen“?  

Seite 2 / 3
  RSS
Rotkehlchen
(@rotkehlchen)

@stoertebeker

Lieber Störi,

vielen Dank für deine tolle Erklärung. Leuchtet mir ein.

So klar war das für mich vorher nicht, sonst hätte ich nicht gefragt. 😉

Jeder einzelne ist halt auf einem anderen Entwicklungsstand. Deswegen ist es doch gut, dass wir uns austauschen. 😊

Alles Liebe,

Rotkehlchen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 11:52
Omma und RoKo gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Alles gut Störti.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 12:05
stoertebeker
(@stoertebeker)

@roko

Danke RoKo!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 13:19
stoertebeker
(@stoertebeker)

@rotkehlchen

Liebes Rotkehlchen,

 

danke für deine Antwort. Du schreibst: „Jeder einzelne ist halt auf einem anderen Entwicklungsstand. Deswegen ist es doch gut, dass wir uns austauschen. ?“

Da hast du auf jeden Fall recht. Deswegen lese und schreibe ich hier, seit 2012/13. Es ist ein Geben und Nehmen. Vieles von dem was ich heute als mein „Glaubenshaus“ bezeichne habe ich hier durch unser gemeinsames Austauschen gelernt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Nur manche Diskussionen gehen ins Uferlose und sind am Ende nur ständige Wiederholungen von zuvor Geschriebenen. Oder sie werden total spekulativ. Oder, wenn manche hier und in anderen Foren seit 20 Jahren einen Standpunkt vertreten, der von vielen immer und immer wieder mit der Bibel wieder legt wurde, ja wer bin ich denn dann, dass ausgerechnet ich diese Person nun überzeugen könnte?

Dazu schrieb M.N. in seinem letzten Kommentar auf der Startseite: „Und wenn sich die Situation einmal zu sehr erhitzen sollte, haben wir ja immer die Möglichkeit, durch Schweigen den Druck aus dem Kessel zu nehmen. Wir sind ja schließlich erwachsene Menschen. Jeder kann frei entscheiden, ob und wann er was sagt (schreibt)."

Ja, so sehe ich das auch und so in etwa habe ich das, was ich geschrieben habe, auch gemeint.

 

Auch dir alles Liebe,

Störti

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 13:23
Rotkehlchen und Omma gefällt das
Omma
 Omma
(@omma)

@pit

Lieber Pit,

meine Frage, in meinem Kommentar, war nur rhetorisch, denn keiner weiß ja, was im Innern eines Menschen vor sich geht.  Diese Frage sollte zum Nachdenken anreizen, und das hast du ja getan.

Was mir so bei dieser Szene für Gedanken kamen, waren folgende. (Es sind nur meine persönlichen Gedanken!)

Die Schlange hatte zwar Eva persönlich angesprochen, hätte Eva aber bevor sie handelte, nicht erst mit ihrem Mann darüber sprechen und nicht gleich Fakten schaffen sollen?

Und was war mit Adam, wollte er vielleicht erst einmal abwarten, was geschah, mit dem Hintergedanken, ob die Schlange vielleicht doch Recht hatte, mit folgender Behauptung:

4 »Unsinn! Ihr werdet nicht sterben«, widersprach die Schlange,

5 »aber Gott weiß: Wenn ihr davon esst, werden eure Augen geöffnet – ihr werdet sein wie Gott und wissen, was Gut und Böse ist.«

Von Eva wird gesagt, sie wurde gründlich betrogen, aber Adam hat mit voller Überzeugung gehandelt, denn wenn er seine Frau so sehr geliebt hätte, dass er Angst hatte sie zu verlieren, warum hat er dann nach dem Sündenfall alle Schuld auf sie geladen, und auch noch dazu Gott die Schuld gegeben, weil er sie von ihm bekommen hatte?

Fragen über Fragen ........

Ich bin aber froh, dass ich ENDLICH persönlich (nach-)denken DARF!  Das hatte ich mir in der Org. immer so sehr gewünscht, aber wir wurden immer wieder daran gehindert.

Sprüche 1:5+6   (Elb.)

5 Der Weise höre und mehre die Kenntnis, und der Verständige erwerbe weisen Rat,

6 um zu verstehen Spruch und Bildrede, Worte von Weisen und ihre Rätsel!

Für dich, lieber Pit, alles Gute und ganz liebe Grüße von der Omma und ihrem Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 19:32
pit und Rotkehlchen gefällt das
(@nojworg)
Neuer Gast

@omma

Eine Teil deiner Fragen beantwortet vielleicht Gottes Aussage 1. Mose 3:17:

"Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört und von dem Baum gegessen hast,..." 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 19:48
(@petra)
Neuer Gast

Hallo,

zu:

„Kleiner Nebengedanke: Adam war bei dem ganzen Gespräch dabei. Er hätte ganz leicht eingreifen können. Warum tat er es nicht?“

Veröffentlicht : 6. November 2019 19:10 von Omma

War Adam bei Eva, als sie mit der Schlange sprach, als sie von Satan verführt wurde?

Genesis 3 scheint erstmal darauf hinzudeuten, dass Adam bei Eva war, als sie die Frucht aß. Ist das korrekt?

( Steht dies eindeutig fest? )

Tatsächlich sagt die Bibel nie, dass die Schlange zu Adam und Eva sprach, sondern nur zu Eva. Nur Eva antwortete, und es ist höchst unwahrscheinlich, dass Adam überhaupt nicht antworten würde, wenn er in das Gespräch involviert gewesen wäre - vor allem wegen der offensichtlichen Fehler, die im Gespräch von Eva gesprochen wurden.

Wenn Adam dabei gewesen wäre, als Eva der Schlange antwortete, warum hat er sie dann nicht korrigiert, als sie Gottes Gebot falsch zitierte?

Sie sagte dies zur Schlange:

1Mo 3:2 Und das Weib sprach zu der Schlange: Von der Frucht der Bäume des Gartens essen wir;

1Mo 3:3 aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt, davon sollt ihr nicht essen und sie nicht anrühren, auf daß ihr nicht sterbet.

 

Da Adam nicht getäuscht wurde, hätte er da nicht die falsche Antwort ( nicht anrühren ) seiner Frau korrigiert, zumal er genau wusste, was richtig war.

GOTT sagte nicht das, Adam auf die Stimme der Schlange hörte, sondern nur, dass er auf Eva hörte. Tatsächlich gab Adam nur seiner Frau die Schuld und nicht der Schlange, was doch eher darauf hindeutet, dass er bei dem Gespräch der Schlange mit Eva nicht dabei war.

Gott beschuldigte Adam auch nicht, Eva nicht davon abgehalten zu haben.

Hätte Adam der Schlange nicht gesagt, sie solle sich gefälligst aus dem Staub machen?

Hätte Adam als Sohn Gottes nicht seinen Vater um Hilfe bitten können?

( „Himmlischer Vater, allmächtiger Gott, hier ist eine sprechende Schlange, die uns etwas anderes sagt, als was Du mir geboten hast. Bitte hilf uns, erkläre es uns“ )

Wäre Adam nicht zwischen die Schlange und Eva getreten um sie zu beschützen?

Hätte Adam nicht einfach zur Schlange sagen können:

Was sprichst du meine Frau an, rede gefälligst mit mir!“

Ich persönlich denke, dass mit ein wichtiger Grund, warum sich Satan Eva und nicht Adam zuwand, war die Schöpfungsordnung Gottes anzugreifen, zu „zerstören“.

Wie hat Satan die Schöpfungsordnung angegriffen?

- Satan näherte sich nur Eva, nicht Adam

Er griff Adams Führung als Haupt an, indem er sich Eva näherte und sie ansprach.

- Er brachte sie in die Position, wo sie außerhalb der Ordnung Gottes waren

- Eva war dann außerhalb der Schöpfungsordnung Gottes

Eva konnte nicht direkt mit Adam sprechen mit ihm darüber diskutieren.

Sie handelte eigenmächtig, unabhängig, ganz ohne ihn.

Sie hat die sehr wichtige Entscheidung selbst getroffen.

- Adam war dadurch auch außerhalb der Schöpfungsordnung Gottes

Adam ignorierte seine Führungsverantwortung.

Adam konnte Eva nicht vor dem Satan beschützen.

Stattdessen folgte er Eva und gehorchte Gott nicht.
Aus oben genannten Gründen möchte ich davor warnen, aus der Schlussfolgerung dass Adam bei Eva war, als sie von der Schlange versucht wurde, ein Dogma zu machen. Ist aber selbstverständlich nur meine eigene Meinung.
LG Petra
AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. November 2019 12:25
Opa Klaus, stoertebeker und Nojworg gefällt das
Edelmuth
(@edelmuth)
Aktiver Gast

Hallo Petra

Wirklich ein sehr guter Beitrag.

Du machst dir Gedanken, über die ich noch nie so nachgedacht haben. Wirklich gut, weil sie von einem großen Interesse an der Sache zeugen. Auf deine Fragen sollte man stärker eingehen und sie zu klären versuchen, weil Satan diese typischen Schwächen in der Beziehung zwischen Gott und den Menschen sowie zwischen Mann und Frau ausgenutzt hat und sie jeder Zeit wieder ausnutzen kann und wird.

Als sich Satan der Eva zuwandte, als sie allein war, wollte er verhindern, dass Eva bei Adam Rücksprache hielt. Satan wusste offenbar, dass Eva ihre Infos von Adam erhielt und musste befürchten, dass Adame sie von ihrem Vorhaben abhalten würde. Welche Beziehung bestand daher zwischen Adam und Eva, die das Eigreifen Satans erst ermöglichte? Welche Wünsche nach Unabhängigkeit hegte Eva, sowohl von Adam wie auch von Gott, sodass sie meinte, es selber besser zu wissen.

Warum hat Gott nicht bereits zu diesem Zeitpunkt eingegriffen und die gesamte Entwicklung gestoppt?

In deinen Fragen steckt sehr viel mehr drin, was man untersuchen und erörtern sollte.

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. November 2019 14:54
Opa Klaus gefällt das
(@petra)
Neuer Gast

@edelmuth

Guten Abend lieber Edelmuth,

ich habe dir eine PM geschrieben.

Hoffe das es geklappt hat und du sie erhalten hast.

Liebe Grüße

Petra

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. November 2019 20:12
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Welche Relation besteht - lt. 1. Moses 2:9 – zwischen den „speziellen Bäumen“? Blatt 5 in Forenliste
1. Mose 2:9 “Und Jehova Gott ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, lieblich anzusehen und gut zur Speise;
und den Baum des Lebens in der Mitte des Gartens, und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen.“

Bei Durchsicht der 79 Forenthemen habe ich dies Thema gefunden, was mir sehr am Herzen liegt,
denn dazu habe ich eine von allem Bisherigen abweichende Ansicht erforscht:

Die Enthaltsamkeit vom „Baum der Erkenntnis“
war ein Zeichen oder Bestätigung, für vorhandene, bestehende Erkenntnis von Gut u. Böse
– eine Bestätigung für klare geistige Sicht.
Umgekehrt war das Naschen ein Hinweis auf geistige Blindheit = vom Baum Falsches zu erwarten.

Die beiden markierten Bäume wurden mitsamt den anderen Obstbäumen genannt.
Von keinem ging eine Wunder-Wirkung im Kopf über den Verdauungskanal aus.
Die einzige Nebenwirkung und Risiko ging nur vom Verhalten des Menschen aus
und nie von einem der Bäume!
Mangelnde geistige Sicht führt zu Fehlinterpretationen und Illusionen, die langfristig Lebensuntüchtig machen.
Dass Gedanken und Meinungen auch Risiken und Nebenwirkungen haben,
zeigt die Geschichte der Menschheit mit dem ewigen Leid+Elend.
Unser Denken kann ähnlich Feuer Segen oder Fluch bewirken - je nach Umgang damit.

Gott wollte sofort schon Adam davor warnen,
dass menschliches Denken und Geist - beides - Segen wie auch Fluch sein kann,
je nach Gebrauch und zwar besonders langfristig gesehen.
Meinungs- und Gedankenfreiheit enthält auch Risiken und Nebenwirkungen! Man muss verantwortungsvoll damit umgehen! Dass ein Sofortschaden selten entsteht, darf nicht täuschen – das ist das heimtückische dabei.
Alles Leid+Elend der Menschheit beweist den riesigen Schaden von Denk-Fehlinterpretationen zur Genüge.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Februar 2020 14:24
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Alles Leid+Elend der Menschheit beweist den riesigen Schaden von Denk-Fehlinterpretationen zur Genüge.

War denn die "sprechende Schlange" zur Unterhaltung ins Paradies gekommen?

Was bedeutete die Reaktion Gottes? Ich markiere Fragen rot, die durch die neue Situation entstand 1. Mose 3:

22 Und Jahwe Gott sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, zu erkennen Gutes und Böses;1 und nun, daß er seine Hand nicht ausstrecke und nehme auch von dem Baume des Lebens und esse und lebe ewiglich! 2
23 Und Jahwe Gott schickte ihn aus dem Garten Eden hinaus, um den Erdboden zu bebauen, davon er genommen war;
24 und er trieb den Menschen aus und ließ lagern gegen Osten vom Garten Eden die Cherubim und die Flamme des kreisenden Schwertes, um den Weg zum Baume des Lebens zu bewahren.3

1  Wurde durch das Essen der Frucht und Weg durch den Verdauungskanal, das Erkenntniswunder  ausgelöst?

2 Würde das Essen der Frucht und Weg durch den Verdauungskanal, das ewige Leben auslösen?

3 Warum wurde das göttlicherseits gewaltsam verhindert?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Februar 2020 16:12
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Lieber Gerd, damals in Eden, nach dem Sündenfall lehnten A & E schon das von Gott angebotene Aufklärungsgespräch ab. 
Bisher wurden auch meine Gedanken-Richtung über den Zweck des "Baumes" durchweg abgelehnt. 

Auch aus Dem Unterton Deiner Infragestellung ersehe ich mehr Ablehnung als ehrliches Interesse. 
Das wirkt auf mich depressiv und entmutigend um Dir eine Antwort zu geben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Februar 2020 18:35
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Lieber Gerd, damals in Eden, nach dem Sündenfall lehnten A & E schon das von Gott angebotene Aufklärungsgespräch ab. 
Bisher wurden auch meine Gedanken-Richtung über den Zweck des "Baumes" durchweg abgelehnt. 

Auch aus Dem Unterton Deiner Infragestellung ersehe ich mehr Ablehnung als ehrliches Interesse. 
Das wirkt auf mich depressiv und entmutigend um Dir eine Antwort zu geben. 

Sehr gut erkannt, opa-klaus, nur wieder von dir nicht akzeptiert, weil du dir zu dem Ereignis laut Genesis, deine eigene Interpretation zugelegt hast und als Approbation immer wieder den heiligen Geist als deinen geistlichen Mentor anführst.

Denn mir sagt der heilige Geist auch was, etwa in 1. Kor 4: "Gehet nicht über das  hinaus was geschrieben steht!"

Veröffentlicht von: @opa-klaus

Die beiden markierten Bäume wurden mitsamt den anderen Obstbäumen genannt.
Von keinem ging eine Wunder-Wirkung im Kopf über den Verdauungskanal aus.
Die einzige Nebenwirkung und Risiko ging nur vom Verhalten des Menschen aus
und nie von einem der Bäume!
Mangelnde geistige Sicht führt zu Fehlinterpretationen und Illusionen, die langfristig Lebensuntüchtig machen.

Ja, du erkennst genau was wir Bibelchristen (kirchenübergreifend) darunter verstehen was uns 1. Mose 3 direkt berichtet. Dort steht ja nichts von "Verdauungskanal", wie wenn die Frucht den Körper von A&E von innen her vergiftete. Die Wirkung kam von dem, der das Ergebnis der Handlung (entweder so oder so) ankündigte!

Jesus befreite uns später nicht von einem erblich erworbenen toxischen Fluch aus dem Bereich der Eingeweiden, sondern vom Versagen unserer Ureltern und der daraus folgenden, angekündigten, Gottesstrafe!

Dass diese Schlussfolgerung von dir nicht widerlegt, sondern mit dieser Schuldzuweisung quittiert wird: "Das wirkt auf mich depressiv und entmutigend um Dir eine Antwort zu geben."

...ist bedauerlich für dich, aber auch für mich, meine Antwort dazu, war eben längst fällig...

Gute Nacht!

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Februar 2020 1:50
pit
 pit
(@pit)

Liebe Geschwister.

Es passt zwar nicht 100%ig zum Thema, hat aber damit zu tun, darum schreib ich es hier. (Kam ja auch lange Zeit nichts Neues.)

Eine Überlegung:

Es heisst: "er war ein Menschenmörder von Anfang an."

Die Menschen wurden aus Eden verbannt.

er zettelte diesen Aufstand gegen Gott an und wurde nicht des Himmels verwiesen.(siehe Hiob + Offb.)

Wie kann das sein?

Besteht die Möglichkeit, das durch die Scham zu sehen?

Die Menschen schämten sich. Sie kannten ja jetzt den Unterschied von Gut und Böse.

er schämte sich nicht. Im Himmel gibt es keine Scham, da alles offenkundig ist.

Im himmlischen "Senat" gewann er 33 % der Stimmen.

Um was ging es da, obwohl alles offenkundig war, gab es zweierlei Meinungen?

Was hat unser Herr am Kreuz bewiesen?

Und wann erkannten die 33% ihren Irrtum? (Verbannung aus dem Himmel, durch Scham?) und fielen?

Friede pit

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Mai 2020 11:22
pit
 pit
(@pit)

Anmerkung:

Was ist Scham?

Das hat, m.M.n. nichts mit Sexualität zu tun, (Lieblingsthema der Alttestamentler; darauf reduzieren sie schon seit 2000 Jahren die Thematik.) sondern mit dem Erkennen der Realität; der eigenen Falschheit.

Warum werden sie sonst (vor Scham?) auf die Knie fallen, da ihre Beine sie nicht mehr tragen können und nachgeben?

Trampeln sie (heute) nicht bewusstlos durch die Schöpfung? Haben sie überhaupt noch den geringsten Schimmer davon, was sie tun? (Selbsterkenntnis durch Kausalität; selbstverursachte Schalen? (Ist da unser Schöpfer der Auslöser oder nicht doch der Mensch? Die Bilder in der Offb. können auch missverstanden werden. Was mich in keinster Weise wundern würde.)

Vielleicht denk ich auch zu hoch, kommt ja vor dem Fall.

Friede pit

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Mai 2020 11:55
Seite 2 / 3
Share:
Scroll to Top