Was passiert mit he...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was passiert mit herzensguten Menschen, die nicht an Gott glauben können und konnten?

Seite 2 / 7
Omma
 Omma
(@omma)

@gerd

Hallo, ihr Lieben,

bin ich froh, dass ich die Themen-Frage nicht zu entscheiden habe!!!

Ich denke dabei an die Worte Gottes an Samuel, der den künftigen König aus den Söhnen Isais salben sollte, auch er ließ sich vom Äußeren blenden.

1. Samuel 16:7 (Hoffnung für alle)

7 Doch der HERR sagte zu ihm: »Lass dich von seinem Aussehen und von seiner Größe nicht beeindrucken. Er ist es nicht. Denn ich urteile nach anderen Maßstäben als die Menschen. Für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz.«

So wird auch für die letzten Tage folgendes über Menschen vorausgesagt:

2. Timotheus 3:5 (Elberfelder Bibel)

5 die eine Form der Gottesfurcht haben, deren Kraft aber verleugnen. Und von diesen wende dich weg!

12 Alle aber auch, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden verfolgt werden.

13 Böse Menschen und Betrüger aber werden zu Schlimmerem fortschreiten, indem sie verführen und verführt werden.

„Was passiert mit herzensguten Menschen, die nicht an Gott glauben können und konnten?“ war ja die Frage. 

Ich denke, hier hat sich schon ein Denkfehler eingeschlichen. Es wird von „herzensguten Menschen“ gesprochen, aber, wie wir oben gelesen haben, können wir als Menschen das gar nicht beurteilen. Das Einzige, was wir sehen können, sind ihre guten Taten, aber das Herz können nur unsere Beiden Höchsten beurteilen.

Denken wir an das Beispiel von Paulus (im Kommentar von @Gerd)

Oder auch das Beispiel von Petrus, der seinen Herrn dreimal verleugnet hat, aber Jesus kannte sein Herz und hat für ihn gebetet.

Vergessen wir nicht, dass es unser Himmlischer Vater ist, der Menschen zu seinem Sohn zieht.

Für mich sind auch die Worte aus der Offenbarung sehr tröstlich:

Offenbarung 20:1-3, 7-9   (NGÜ)

1 Nun sah ich einen Engel vom Himmel herabkommen, der den Schlüssel zum Abgrund hatte und eine große Kette in der Hand hielt.

2 Er packte den Drachen, die Schlange der Urzeit, die auch Teufel oder Satan genannt wird, fesselte ihn

3 und warf ihn für tausend Jahre in den Abgrund. Den Eingang zum Abgrund verschloss und versiegelte er, sodass der Satan die Völker nicht mehr verführen konnte, bis die tausend Jahre vorüber waren. Danach – so ist es von Gott bestimmt – wird er nochmals für kurze Zeit freigelassen werden.

Nachdem an vielen Menschen das Gericht vollzogen worden ist, und Satan in den Abgrund geworfen worden ist, für tausend Jahre, sind noch Völker da, an denen das Gericht nicht vollzogen worden ist.  Sie haben Tausend Jahre Zeit, unsere Beiden Höchsten kennen zu lernen, dann, nach den Tausend Jahren, werden auch sie noch einmal geprüft werden, auf welcher Seite sie stehen.

7 Wenn die tausend Jahre abgelaufen sind, in denen der Satan gefangen gehalten wurde, wird er wieder freigelassen werden.

8 Er wird sich in alle vier Himmelsrichtungen aufmachen, um Gog und Magog, die Völker der ganzen Erde, dazu zu verführen, gemeinsam in den Kampf zu ziehen. Von überallher sah ich ihre Armeen aufmarschieren; sie waren so unzählbar wie der Sand am Meer

9 und überschwemmten die Erde, soweit das Auge reichte. Sie umzingelten die von Gott geliebte Stadt, das Heerlager derer, die zu seinem heiligen Volk gehören. Doch da fiel Feuer vom Himmel und vernichtete sie.

 Bei der Schlussprüfung gibt es also wieder Gut und Böse, alle Menschen hatten die Gelegenheit Gott und seinen Sohn kennen zu lernen, und sich auf ihre Seite zu stellen. Es werden also keine Menschen „durchs Raster“ fallen, jeder hat die Möglichkeit, sich für das Leben zu entscheiden. Ja, bei unseren Beiden Höchsten gibt es keine Ungerechtigkeit!

Ganz liebe Grüße Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Juni 2021 18:02
José gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)

Ich gehe vielleicht manchen auf die Nerven, wenn ich wieder hinweise: nicht die Hoffnung für Israel mit einem verheißenen LAND, mit der Verheißung die Paulus, nach Pfingsten für die Herauswahl für den Himmel, bekam, vermischen!

Im AT finden wir keinen Hinweis für ein himmlisches Leben, wenn ich es richtig verstehe, geht das bis zur Predigt Jesu am Berg (Matth 5).  In Joh. 5 wird gezeigt, was die von José erfragten "herzensguten Menschen" erwarten können:

28 Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in welcher a l l e, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören,
29 und hervorkommen werden: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts.

Bei den genannten "Bösen" sind bestimmt nicht die "herzensguten Menschen" dabei, diese Guten haben wahrscheinlich eine "Auferstehung des Lebens".

Paulus, der seine Voraussagen, die er durch Jesus erhielt, spricht mind. 2-mal von "mein Evangelium", es war was n e u e s. Er spricht n u r zu solchen die durch den Vater "gezeugt" sind, u.a. das nachfolgende erwarten - Römer 8:

29 Denn welche e r zuvorerkannt hat, die hat e r auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Das ist keine LAND-verheißung!

Ich spare mir 1Kor. 15 den 2. Teil einzubauen, diese Voraussagen sind ja bekannt. Auch Johannes zeigt in seinem 1. Brief 3, was er erhoffte:

1 Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat.
2 Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, daß, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist.
3 Und jeder, der diese Hoffnung [!] zu ihm hat, reinigt sich selbst, gleichwie er rein ist.

Diese Hoffnung bekamen die Gezeugten nicht, nur weil sie gar so "herzensgute Menschen" sind, vielleicht mögen es manche als F o l g e ihrer Berufung zur himmlischen Sohnschaft, werden 🤔 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 5 Monaten von Gerd
AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Juni 2021 18:50
Wildblume und stoertebeker gefällt das
stoertebeker
(@stoertebeker)

Lieber Gerd,

 

du gehst mir überhaupt nicht auf die Nerven! Ich sehe das genauso glasklar wie du es in deinen Ausführungen immer wieder auf den Punkt bringst.

Ich will jetzt auch keinen langen Kommentar schreiben. Nur so viel, es wird hier eine Menge verwirrendes Zeugs gepostet. Aber zum Glück auch immer mal wieder etwas Fundamentales! Etwas an dem man sieht, hoppla, da sitzt echte biblische Substanz dahinter.

Deshalb lese ich hier weiterhin und bringe ich mich auch immer mal wieder hier und da ein!

Danke für deinen Kommentar. Und auch allen anderen, die sich bemühen das Wort Gottes zu erfassen und ihr Bestes geben um anderen damit zu dienen!

 

Euer Störti

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Juni 2021 20:04
Gerd, Omma und Wildblume gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

Naja, bei mir ist (noch) nicht alles glasklar.

Bin eine Erkenntnis-Schnecke  🐌🐌 

Hab vor, von

⛵ und 🤓 und 🥬 und 👵 und ..... 📖

Denkanstöße anzunehmen.

Grüßle

🌺🌺🌺

 

 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Juni 2021 20:53
stoertebeker, Omma und Gerd gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @wildblume

⛵ und 🤓 und 🥬 und 👵

Das ↑ ist ja reif für die "Gallery of Art"!

Hoffentlich ist dieser menschgute Senior auch zufrieden? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 6:51
pit
 pit
(@pit)

Liebe Geschwister.

Also doch 2 Verheisungen, 2 Hoffnungen. Da werden sich die Zeugen aber freuen.

Friede pit

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 7:12
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Also doch 2 Verheisungen, 2 Hoffnungen. Da werden sich die Zeugen aber freuen.

Friede pit

Wie bringst du diese 2 Hoffnungen unter einen Hut?:

1. Hes. 36: 24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen.
25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen.
26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.
28 Und i h r werdet in dem Lande wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer Gott sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

2. 1. Kor. 15: 51 44 es wird gesät ein natürlicher Leib, es wird auferweckt ein geistiger Leib... 50 Dies aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können, auch die Verwesung nicht die Unverweslichkeit ererbt. Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: W i r werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, in einem Nu,
52 in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
53 Denn dieses Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen, und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen.
54 Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: »Verschlungen ist der Tod in Sieg«.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 7:27
stoertebeker gefällt das
(@ottonio)

Als Hesekiel prophezeihte, WAREN (Vergangenheit) die Juden verstreut, und WERDEN (Zukunft) sie ins Land ihrer Väter versammelt werden. Versammelt wurden sie, als sie aus Babylon und umliegenden Nationen zurückkehrten, bis zum Jahre ca. 500 v.Chr. Ansonsten müsste ja heissen, WERDET ihr verstreut werden (Zukunft).

Ausserdem, wieso sollten Juden aus den Nationen ausziehen, in denen sie jetzt wohnen?

Sie sind genauso Staatsbürger wie alle anderen auch. Sie gehören zu den Nationen, in denen sie jetzt leben. Was, wennsie im schönen Italien, Österreich oder Deutschland bleiben wollen?

Nein, Hesekiel hat nicht unbedingt etwas mit den Wunschvorstellungen mancher Christen zu tun.

 

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 9:03
Omma gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Unter diesen Vorraussetzungen gar nicht.

Jetzt sagt Paulus aber auch: 1 Glaube, 1 Hoffnung.

Was machst du damit, wenn die Grundprämisse 2 Hoffnungen sind?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 9:04
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @ottonio

Versammelt wurden sie, als sie aus Babylon und umliegenden Nationen zurückkehrten, bis zum Jahre ca. 500 v.Chr. Ansonsten müsste ja heissen, WERDET ihr verstreut werden (Zukunft).

Aha, und dann erfüllte sich das was ich vor 2 Stunden zitierte?:

Veröffentlicht von: @gerd

26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.
28 Und i h r werdet in dem Lande wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer Gott sein.

Genaue historische Fakten müssen her für deine These, lieber Otto Nio! 😉 5. Mose 4 zitierte ich kürzlich: "27 Und Jahwe wird euch unter die Völker zerstreuen...30 In deiner Bedrängnis, und wenn alle diese Dinge dich treffen werden am Ende der Tage, wirst du umkehren zu Jahwe, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen. 31 Denn ein barmherziger Gott ist Jahwe, dein Gott; er wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner Väter nicht vergessen, den er ihnen geschworen hat..."

Wiki: Diaspora ([diˈaspoʀa]; altgriechisch διασπορά diasporá, Zerstreuung...Ursprünglich und über viele Jahrhunderte bezog sich der Begriff nur auf das Exil des jüdischen Volkes und seine Zerstreuung außerhalb des historischen Heimatlandes.

Veröffentlicht von: @pit

Jetzt sagt Paulus aber auch: 1 Glaube, 1 Hoffnung.

Was machst du damit, wenn die Grundprämisse 2 Hoffnungen sind?

@Pit, der selige Rutherford wird auf seiner Wolke jubeln, dass du immer noch seiner 1935-Interpretation folgst. Er wird zufrieden mit dir sein, dich Hoch leben lassen daher einen  Schluck von der 2. "Symbol"erfindung (für gesalbte ZJ zum 14. Nisan) nehmen 🍷 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 9:38
pit
 pit
(@pit)

Wenn du die Juden für die Erde bestimmst und die Christen in den Himmel versetzt, wieso schiebst du das auf mich ab?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 9:59
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Wenn du die Juden für die Erde bestimmst und die Christen in den Himmel versetzt, wieso schiebst du das auf mich ab?

Ich bestimme bestimmt nicht, lieber pit!

WAS machst du mit den Menschen bei der Wiederkehr Jesu (manche nennen es Harmagedon), wenn sie keine Christen wurden? Für ZJ-Sicht sieht es schlecht aus, noch schlechter bei den STA: wer nach deren Sicht nicht sabbatierender Christ ist, kommt um. WAS meinst du, wie es sein könnte? Werden dann etwa alle per Beam "himmelisiert"? 👩‍🦳  Oder bleibt noch die Möglichkeit, die Off. 2 letzte Verse zeigen?

Inhalt Bibellexikon, fand ich soeben:

Erbteil

1. Von dem Land der Verheißung wird durchgehend als von dem Erbteil Israels gesprochen: das Land, das von Milch und Honig fließt, wurde ihnen von Gott gegeben (5. Mo 4,21; Ps 105,11, u. a.). Wenn also Israel in zukünftigen Tagen zurückkehren wird, um das Land in Besitz zu nehmen, wird es als ihr Erbteil bezeichnet (Hes 45,1, u. a.). Dies alles zeigt, dass sie ein irdisches Volk waren und sind; aber Gott segnete sie in Gemeinschaft mit Ihm als Bundesgott, und wird sie wieder auf der Erde segnen, wenn sie den Herrn Jesus als ihren Messias angenommen haben werden. In Verbindung damit spricht Gott von Israel als von seinem Erbteil: er hat sie sich zu seinem eigenen Erbteil erwählt (Ps 33,12; 78,62, u. a.).

2. Der Christ hat kein Erbteil auf der Erde; sein Erbteil ist „mit den Heiligen im Licht" (Kol 1,12), „ein unverwesliches Erbteil, und unbefleckt, welches nicht verwelkt, aufgehoben in den Himmeln" (1. Pet 1,4). In der Zwischenzeit ist der Heilige Geist als das Unterpfand des Erbes gegeben (Eph 1,14). Das Erbteil ist in dem Herrn Jesus selbst enthalten, denn der Herr Jesus wird alle Dinge im Himmel und auf der Erde besitzen (Eph 1,18).


Kategorien

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 10:22
pit
 pit
(@pit)

Wie sieht dann deine Lösung für das Problem aus?

Was erkennst du aus der Schrift?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 10:31
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Wie sieht dann deine Lösung für das Problem aus?

Was erkennst du aus der Schrift?

2.Petrus 3:

13 Wir erwarten aber, nach seiner Verheißung, 1. neue Himmel und eine 2. neue Erde, in welchen Gerechtigkeit wohnt.

WO gibt es da "Probleme"?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 10:49
José gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Nach 2. Petrus ist das, was kommt ja klar.

Das was auf Erden mit Wasser passierte, wird dann mit Feuer, auch im Himmel, passieren. Selber Effekt.

Wenn alles verbrannt ist, wird es einen neuen Himmel und eine neue Erde geben.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juni 2021 12:10
Seite 2 / 7
Teilen:
Scroll to Top