WAHLFREIHEIT! Wie f...
 
Notifications
Clear all

WAHLFREIHEIT! Wie fällt deine Entscheidung aus?  

Seite 1 / 2
  RSS
ATHALJA
(@athalja)

Ja, es darf gewählt werden! Zugrunde liegt der Text aus Markus 8:34 (NGÜ) und der bietet uns 4 Entscheidungsoptionen an, aus denen du auswählen bzw. entscheiden, kannst. Bedenke: Es geht um sehr wichtige Entscheidungen!

»Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.«

Die 4 Entscheidungsoptionen sind:

     1. Willst du ein Jünger Jesu sein?

     2. Willst du dich selbst *verleugnen?

     3. Willst du dein Kreuz/Pfahl auf dich nehmen?

     4. Willst du Jesus nachfolgen?

* (Eine Definition für verleugnen ist: sich anderen gegenüber nicht zu jemandem, einer Sache bekennen; die Wahrheit, seine Ideale verleugnen.) 

Da ein "Ja" quasi vorausgesetzt wird (zumindest bei den meisten von uns) wäre eine Begründung für deine Entscheidung(en) wünschenswert. Bitte mach mit!

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

Zitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 11:56
Jurek
(@jurek)

JA, weil ich eben ein Bibelgläubiger und bekennender Christ bin, und weiß warum.  👍

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 12:10
(@silver)

* (Eine Definition für verleugnen ist: sich anderen gegenüber nicht zu jemandem, einer Sache bekennen; die Wahrheit, seine Ideale verleugnen.) 

Entschuldigt bitte meine Frage.

Verleugnen ist in diesem Fall wahrscheinlich gut gemeint, aber weshalb?

Silver

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 12:13
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @athalja

...wäre eine Begründung für deine Entscheidung(en) wünschenswert.

Weil die h i n z u-gekommene Verwandtschaft die eigene übertrifft und dann zu meiner geworden ist! Römer 8:

26 Desgleichen aber nimmt auch der Geist sich unserer Schwachheit an; denn wir wissen nicht, was wir bitten sollen, wie sich's gebührt, aber der Geist selbst verwendet sich für uns in unaussprechlichen Seufzern.
27 Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist, denn er verwendet sich für Heilige Gott gemäß.
28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach Vorsatz berufen sind.
29 Denn welche er zuvorerkannt hat, die hat er auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.
30 Welche er aber zuvorbestimmt hat, diese hat er auch berufen; und welche er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt; welche er aber gerechtfertigt hat, diese hat er auch verherrlicht.

31 Was sollen wir nun hierzu sagen? Wenn Gott für uns ist, wer wider uns?

Die mit dem Personalpronomen "er" Genannten, sind in mein Leben gekommen und ich komme dankbaren Herzens nicht mehr los...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 12:53
Aljanah
(@aljanah)

1. JA.

Begründung:                                                                                                                 Weil ich erkannt habe, dass Du der wahre Sohn Gottes bist und ich Jesus kennen lernen durfte durch die Heilige Schrift (-en). Jesus ist der Einziggezeugte Sohn Gottes JHWH und durch IHN können wir Rettung erlangen.

2. JA.

Begründung:                                                                                                                                   In diesem Welt-System ist es nicht immer leicht, aber mit Gottes Stärke und seinen heiligen Geist durch innige Gebete, kann ich das schaffen. Jesus selbst hatte seinen eigenen Wille, aber er sagt gem. Lukas 22,42 ...Vater, wenn du willst, so nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! Somit verleugnete er sich selbst. Es ist meine Berufung und letztlich auch Gottes Ziel mit mir, meinen Willen zurückzunehmen und seinen Willen zu akzeptieren. Auch in diesem Punkt sehe ich, das es nichts aufgezwungenes von Gott ist, denn er selbst bewirkt in mir das Wollen, wie auch das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.

3. JA. 

Begründung:                                                                                                                 Ich tat es seit meiner Taufe vor 23 Jahren. Und jetzt trage ich es auch immer obwohl auch das nicht so leicht ist, da ich unvollkommen bin. Jesus wurde verurteilt und konnte diesen Dingen vermeintlich nicht ausweichen. Aber er hätte können, wenn er gewollt hätte. Er tat es nicht! Warum? Weil es Gottes Wille war! Jesus ging den Weg ans Holz aus freien Stücken, aus Liebe zum Vater und aus Liebe zu uns.

4. JA.

Begründung:                                                                                                               "Alle diejenigen, die Jesus in ihr Leben aufnehmen, denen gibt Gott das Recht Kinder Gottes zu sein" (nach Johannes 1:12)                                                                                        Mit meinem Ja zu Jesus habe ich mich entschieden, ihm die volle Kontrolle über mein Leben zu geben. Und das ist wichtig, denn Gott hat wirklich gute Pläne mit meinem Leben und möchte nur das Beste für mich. Jesus fordert uns in der Bibel auf, ihm nachzufolgen und unser Leben nach seinen Werten zu leben. Dies ist jedoch etwas, das nicht auf einen Schlag passiert. Jesus nachzufolgen möchte ich jeden Tag tun. Und dazu gibt uns Gott seine Hilfe an, nämlich sein Wort die Bibel.

P.S. @Athalja ......ein von Herzen kommendes und schönes Thema, Danke.

Shalom

Aljanah

1.Joh. 5:3,4 : "Gott zu lieben heißt, seine Gebote zu befolgen, und das ist nicht schwer. Denn die Kinder Gottes besiegen diese Welt; sie siegen durch den Glauben an Christus"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 14:08
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @athalja

Ja, es darf gewählt werden! Zugrunde liegt der Text aus Markus 8:34 (NGÜ) und der bietet uns 4 Entscheidungsoptionen an, aus denen du auswählen bzw. entscheiden, kannst. Bedenke: Es geht um sehr wichtige Entscheidungen!

Lieber athalja, meinst Du wirklich, man könnte sich für einzelne von den 4 Optionen getrennt entscheiden, sie auswählen und andere davon abwählen? 
Für meine Begriffe hat Jesus da ein 4 teiliges Gesamtpacket genannt, was entweder ganz (gesamt) oder gar nicht ausgewählt werden kann. Ich sehe da keine getrennten einzelnen Entscheidungs-Optionen. 
Ich lasse mir aber gerne die geistigen Augen öffnen, wenn ich da was falsch sehe.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 14:36
ATHALJA
(@athalja)
Veröffentlicht von: @silver

* (Eine Definition für verleugnen ist: sich anderen gegenüber nicht zu jemandem, einer Sache bekennen; die Wahrheit, seine Ideale verleugnen.) 

Entschuldigt bitte meine Frage.

Verleugnen ist in diesem Fall wahrscheinlich gut gemeint, aber weshalb?

Diverse Englische Bibeln geben das deutsche Wort "verleugnen" mit "deny" wieder und übersetzt wird es u.a. mit "verweigern, leugnen und bestreiten".

Ein Schlüsselgedanke findet sich ebenfalls in Lk 22,34  und der erklärt einiges. Hier wird uns gezeigt was es bedeutet, Jesus zu verleugnen.

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 20:05
ATHALJA
(@athalja)

Lieber@opa-klaus,

"...hat Jesus da ein 4 teiliges Gesamtpacket genannt..." ist in seiner Parität, wie das 3-Teilige Gesamtpacket aus Johannes 14:6. Logisch: Sie können NUR als EIN PACKERL zur Funktion kommen. 

Das "Verbund-Packet" ist paritätisch eben würdig, wie JHWH & Jesus Eins sind!

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 20:14
pit
 pit
(@pit)

Lieber Athalja.

Die Konstellation des Textes ist Wenn-Dann.

Nur im Wenn hast du eine bedingte (siehe Gerd) Entscheidungsmöglichkeit.

Im Dann musst du 3 Dinge befolgen, um Jünger zu werden.

Im Kontext Markus geht es um die Verfolgung der ersten 2 Jahrhunderte.

Friede pit

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 8:14
ATHALJA
(@athalja)

Lieber@pit,

da gebe ich dir Recht. Die Bedingungen hatte Jesus nicht umsonst erstellt.

Ich erweitere den von mir erwähnten Gedanken um einen Weiteren. Paulus gibt uns mit Eph. 1:4 weiteren Aufschluss, wenn er schrieb:

Denn in Christus hat (JHWH) uns schon vor der Erschaffung der Welt erwählt mit dem Ziel, dass wir ein geheiligtes und untadeliges Leben führen, ein Leben in seiner Gegenwart und erfüllt von seiner Liebe.

Wie ist nun die Relation von "wenn - dann" zu bemessen?

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 10:44
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Über den "freien Willen" ist bereits diskutiert worden > siehe Übersicht. 
Unsere "Wahlfreiheit" sehe ich in einem familiären Verhältnis zu Gott
und nicht in militärischem oder tierischem Gehorsam. 

Meine Entscheidung pro Schöpfer ist synchron, konstruktiv pro Schöpfung, von der ich ein Teil bin. 
Alle Trends, Meinungen und der Mainstream, die destruktiv zur Schöpfung und zum Schöpfer stehen, lehne ich ab. 

Die Bibel und Natur hilft mir sehr dabei, den Schöpfer zu verstehen und zu erkennen. 
Nachdem ich ca. 30 Jahre religiös berieselt und bevormundet wurde, 
habe ich insgesamt meinen Glauben von Grund auf erneuert und
restlos alle gelernten Glaubensansichten hinterfragt, ohne mich an eine zu klammern. 
Unsere beiden Höchsten wurden dabei immer liebenswerter. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 11:11
Susanne
(@susanne)
Neuer Gast
Veröffentlicht von: @opa-klaus
Veröffentlicht von: @athalja

Ja, es darf gewählt werden! Zugrunde liegt der Text aus Markus 8:34 (NGÜ) und der bietet uns 4 Entscheidungsoptionen an, aus denen du auswählen bzw. entscheiden, kannst. Bedenke: Es geht um sehr wichtige Entscheidungen!

Lieber athalja, meinst Du wirklich, man könnte sich für einzelne von den 4 Optionen getrennt entscheiden, sie auswählen und andere davon abwählen? 
Für meine Begriffe hat Jesus da ein 4 teiliges Gesamtpacket genannt, was entweder ganz (gesamt) oder gar nicht ausgewählt werden kann. Ich sehe da keine getrennten einzelnen Entscheidungs-Optionen. 
Ich lasse mir aber gerne die geistigen Augen öffnen, wenn ich da was falsch sehe.

Ist es denn nicht viel mehr so, dass die erste Option, eine Jünger Jesu Christi zu werden, die anderen 3 Punkte automatisch beinhaltet? Zumindest sehe ich das so. Vielleicht nicht gleich am Anfang der Jüngerschaft, aber mit der Zeit ergibt sich Punkt 2-4 doch von alleine.

Der HERR ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte mir grauen? Psalm 27,1

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 11:20
pit
 pit
(@pit)

Das alles nach Plan läuft, vielleicht?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 11:31
ATHALJA
(@athalja)

Hallo@pit,

Nach Plan? Termin(e) dürften samt & seide fest stehen! Oder gibt es eine "Planänderung" von der noch nichts bekannt ist? 

Gibt es deshalb auch "Neue Bedingungen"? Wie könnten wir das erfahren?

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 12:32
pit
 pit
(@pit)

Es galt und gilt für immer: Gott ist seiner Schöpfung zugewandt.

"Barmherzigkeit will ich von euch, keine Schlachtopfer!" Als Imperativ.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 15:06
Seite 1 / 2
Share:
Scroll to Top