Präexistenz Jesu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gelöst] Präexistenz Jesu...

Seite 21 / 22
(@schamloser-nachwuerzer)

@aljanah ,

also ehrlich, du läßt nichts aus, täglich bist du dabei, SD herabzusetzen und über ihn schlechtzureden. Iris hat da völlig recht. Wer sowas macht, sollte sein eigenes Christsein überdenken. Das nervt mehr, als SD's Ansichten über gewisse Themen.

PS:

Würde mich nicht wundern, wenn du diesen Thread dann auch löschen wirst.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 14:41
Iris
 Iris
(@iris)

@aljanah 

Es geht mir nicht um ,, Diesen Kerl“ wie du ihn schon wieder abwertend nennst . Ich finde es allgemein nicht christlich , egal wen es betrifft .

Du sagst , du hast schon lange damit aufgehört , ihn zu beschimpfen ?

Gestern erst hast du gesagt , daß er ein schwacher Christ ist , mit unverzeihlichen Fehlern ........und es ist unverzeihlich und frech was er sagt .

Daß dich das von Anfang an stört sei dir unbenommen . Es gibt hier keine Zensur , oder ? Jeder kann doch hier seine Ansicht und Meinung bekanntgeben .

Wie hast du im Predigdienst reagiert ? Konntest du die Wohnungsinhaber , die meistens auch Christen waren , für ihre Meinung und Ansichten rügen , oder sogar beschimpfen ? Natürlich nicht , da hätten wir keine Chance mehr bekommen , daß wir wieder vorsprechen dürften. 

Auch hier im Forum möchten wir Menschen gewinnen , egal wie sie sind und was sie sagen , oder ?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 14:46
José
(@aljanah)

Lieber Leser und stille Mitleser, Christen und Christinnen,

Die Präexistenz Jesu ist etwas so reales wie es in der Bibel vom AT bis NT in vielen Versen bewiesen wird! Es ist eine unumstössliche Tatsache.

Es ist einfach unerhört wenn hier Jemand kommt und seine Thesen hier einbringen möchte um das Gegenteil beweisen zu wollen. Ein solcher Narr will doch nur Ärger, Spaltungen und Unruhe stiften! Solche biblischen Wahrheiten dürfen nicht toleriert werden. Diese Präexistenz ist nicht sehr schwer zu verstehen aber seit den Konzilen der Frühkirche und etwaige Pseudowissenschaftler sowie einige Philosophen, wollen es einfach verdrehen um den echten Christen die echte Wahrheit vorzuenthalten. Satan hat hier seine Hand im Spiel und ich finde es sehr schade, wenn hier, da wir aus den Klauen der JZ entkommen durften, weitere Irrlehren verbreitet werden.

Das ist eine grosse Gefahr denn wir bekämpfen sollten. So meine Meinung.

Keine Angst, durch die Kraft Gottes können wir klar erkennen wenn falsche Erkenntnisse und Irrlehren verbreitet werden um diese zu entlarven. Dann diese kundtun und das Wort Gottes zu verteidigen!

Seien wir auf der Hut und ermahnt solche Irrlehrer.

 

Shalom José 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 14:51
(@schamloser-nachwuerzer)

@iris ,

machen wir es mal wie Jose und reden über ihn. Mal sehen wie es ihm schmeckt. Was mir auffiel, dass er doch erhebliche Probleme mit den Meinungen anderer hat. Beim Klimathema wurde es besonders deutlich, da konnte er vor Empörung kaum an sich halten. Das ist Schwäche, die sich durch eine extreme Unduldsamkeit mittels entsprechender Reden ausdrückt. Die Löschung des Themas ist dann die Krönung der Intoleranz, weshalb man sich gut überlegen muß, ob man bei Themen schreibt die Jose erstellt hat. Als Autor kann man diese stets löschen, um so anderen quasi den Mund zu verbieten und in gewisserweise mit anderen Meinungen respektlos umzugehen.  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 14:57
(@schamloser-nachwuerzer)

@aljanah ,

zum Glück sind wir nicht mehr im Mittelalter und in der Zeit der Inquisition.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 14:59
Wildblume
(@wildblume)

Meine Güte.....

.....in China ist ein Sack Reis umgefallen.....

Der Sandkasten lässt auch Grüßen. Es ist für alle Schaufelchen und Förmchen da....

🙄🙄🙄 

🌺🌺🌺

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 18:34
Iris
 Iris
(@iris)

@schamloser-nachwuerzer 

das möchte ich auch nicht , so quasi ,,wie du mir , so ich dir“ . Wir wollen doch so miteinander reden , wie es in

1 Petrus 3:15 steht : ,, Seid immer bereit , Rede und Antwort zu stehen , wenn euch andere nach der Hoffnung fragen , die euch erfüllt . Begegnet ihnen freundlich und mit Respekt .“( HFA)

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 18:36
(@schamloser-nachwuerzer)

@iris ,

war auch nur als Anschauung gedacht, um zu zeigen, wie respektlos das ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 19:28
RoKo
 RoKo
(@roko)

 

 

Mehr hier, für jedes BI Ereignis ein Spruch dabei. Und wenn ich auf die Startseite gucke, brauche ich wohl noch viel mehr Spritzen..., was alles passieren kann, ungeimpft...

https://www.google.com/search?q=Kapiervorgang%20abgebrochen&tbm=isch&tbs=rimg:CQ77R1jjlpMdYX7KuwelJ0dw8AEAsgIMCgIIABAAOgQIARAA&client=opera&hs=JF6&hl=de&sa=X&ved=0CBsQuIIBahcKEwiQoreQ2b_6AhUAAAAAHQAAAAAQKQ

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2022 21:24
José
(@aljanah)
 

@omma

Ja, Matth. 22 :41-46 sagt es treffend. 

Ich glaube ich hätte dieses Thema nicht aufgreifen sollen! Natürlich gab es Jesus schon vorher. Nicht als Mensch und nicht als Jesus Christus sondern als ein Geistperson neben seinem Vater bevor JHWH alles erschaffen hat. Als Mensch ist Jesus aus Maria durch heiligen Geist geboren und bei seiner Taufe als Sohn Gottes durch Gott der sprach "Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe." Seine Salbung kam dann nach der 40 tägigen Probe in Judäa als Er nach Nazareth ging und in der Synagoge folgendes las und sprach:

gem. Lukas 4 :17 Man reichte ihm die Schriftrolle des Propheten Jesaja, und als er sie aufrollte, fand er die Stelle, an der steht:
18 »Der Geist des Herrn ruht auf mir, denn er hat mich gesalbt, um den Armen die gute Botschaft zu verkünden. Er hat mich gesandt, Gefangenen zu verkünden, dass sie freigelassen werden, Blinden, dass sie sehen werden, Unterdrückten, dass sie befreit werden
19 und dass die Zeit der Gnade des Herrn gekommen ist
20 Er rollte die Schriftrolle zusammen, gab sie dem Synagogendiener zurück und setzte sich. Alle in der Synagoge sahen ihn an.
21 Und er sagte: »Heute ist dieses Wort vor euren Augen und Ohren Wirklichkeit geworden!«

Durch Jesus Christus hat GOTT die gute und frohe Botschaft verkündigen lassen. 

Johannes 17:14 Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hasst sie; denn sie sind nicht von der Welt, gleichwie auch ich nicht von der Welt bin.
15 Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.
16 Sie sind nicht von der Welt, gleichwie auch ich nicht von der Welt bin.
17 Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.

Paulus verwendete den Begriff Wort auch für das Evangelium :

1.Kor. 1:18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verlorengehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft;    Vers 30 Gott allein hat es ermöglicht, dass ihr in Christus Jesus sein dürft. Den hat er zu unserer Weisheit gemacht. Durch ihn sind wir vor Gott gerecht gesprochen und unser Leben wird durch ihn geheiligt. Durch ihn sind wir erlöst.

Ja, Gott allein hat es ermöglicht, dass durch Jesus der Sohn Gottes, das Wort (logos) Gottes uns zu vermitteln!

Shalom José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
 Themenstarter Veröffentlicht : 30. September 2020 23:21

Omma gefällt das
 
 
Omma
  Omma
 
 
 
Melden

@aljanah

Lieber José,

mache dir jetzt keine Gedanken, denn es sind doch viele Kommentare geschrieben worden, und wir dürfen sie beurteilen. Das mag uns wieder anregen, weiter im Wort Gottes, der Bibel, zu forschen.

Ich habe mal etwas rausgesucht, sozusagen aus den Anfängen des Lebens Jesu bei seinem Vater.

Der Sohn des Höchsten wird geboren

Sprüche 8:22-31   (Lutherbibel 2017)

22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.

23 Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war.

24 Als die Tiefe noch nicht war,ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen.

25 Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügelnward ich geboren,

26 als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens.

27 Als er die Himmel bereitete,war ich da, als er den Kreis zog über der Tiefe,

28 als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe,

29 als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, das sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte,

30 da war ich beständig bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;

31 ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern.

Oder, wie es die Bibel „Hoffnung für alle“ ausdrückt:

31 ich tanzte vor Freude auf seiner Erde und war glücklich über die Menschen.

Zuvor hatte sein himmlischer Vater zu ihm gesagt:

1. Mose 1:26+27(Hoffnung für alle)

26 Dann sagte Gott: »Jetzt wollenwirden Menschen machen,unser Ebenbild, das uns ähnlich ist. Er soll über die ganze Erde verfügen: über die Tiere im Meer, am Himmel und auf der Erde.«

27 So schuf Gott den Menschen als sein Abbild, ja, als Gottes Ebenbild; und er schuf sie als Mann und Frau.

Unsere Beiden Höchsten waren mit dem was sie geschaffen hatten sehr zufrieden.

Noch einmal vielen Dank für deinen Kommentar.

Ganz liebe Grüße von Omma und Oppa

 

Dabei bleibt es, darum habe ich diesen Thread auch als gelöst markiert. Die Präexistenz Jesu ist eine Realität und biblisch korrekt und bewiesen! Die Herrlichkeit Jesu ist allgegenwärtig.

  • Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
  • Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt,
    und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!
  • Mein Gott aber wird all eurem Mangel abhelfen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.

Shalom José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. Oktober 2022 16:22
RoKo
 RoKo
(@roko)

Da hat Omma damals den Nagel auf den Kopf getroffen.

Man könnte immer weiter streiten, ob der Ausspruch 'Jesu Präexistenz' ein 'lebendes Stillleben' ist oder ein 'radfahrender Skifahrer', sprich ein 'starkpigmentierter Albino', all das gibt's sprachlich nicht und ist eine Verwurschtelung mehrerer Ausdrücke wenn man die Sache an sich auf die Goldwaage legt. Der Mensch Jesus von Nazareth als Person hatte einen Anfang mit Empfängnis und Geburt. Vor diesem Anfang war er neben Vater Gott im Himmel der einziggezeugte Sohn, was immer man mit diesem Wort auch wieder verknüpft und missverstehen kann... So wie SD auch das Wort menschenverursacher Klimawandel auf die Goldwaage legt. Schlimm. Naja. 

Hätte der Sohn nicht die himmlichen Örter verlassen um als [vollkommener] Mensch den Opfertod zu sterben um für uns unvollkommene Menschen ein künftiges Leben als unverdienbare Güte Gottes zu empfangen überhaupt zu ermöglichen, macht die ganze Bibel keinen Sinn. Es ist ein Geschenk des Vaters, das er ermöglicht hat weil er seinen Sohn für uns hergab und ihn auferweckte. Viele Wunder. Das ZJ das erreichen dieses Lebens abhängig machen von eine Leistung, die man nicht verdienen kann, darum ist es eine unverdienbare Hoffnung, verstehen selbst ZJ nicht. Sie bestätigen das schon, man das Leben nicht erarbeiten kann, dennoch ist das ihre Lehre, man unablässig sich im Dienst für Gott verausgaben muss, sonst steht das Leben auf der Kippe und man verwirke die Hoffnung. Davor haben alle ZJ furchtbare Angst. Darum kann die Org sie überhaupt steuern. Nur damit macht die Org die Verkündiger ihrer Lehre Untertan. Nur damit findet die Org Gehör... ohne dieser Angst würde kein ZJ in den Königreichsaal latschen, keine Familienmitglieder verachten, keinen Ex ächten, keine Spende für die Org leisten und so weiter... Verstehen das ZJ, sind sie befreit von falscher Lehre und sie haben die Liebe Gottes verstanden, die Org ein komisches Konstrukt ist, um am Sohn vorbei ein anderes Evangelium zu etablieren. 

So seh' ich das.

Gelöst ist okay. Da künftig immer mal wieder neue Leser und Mitschreiber dazu kommen, würde ich ein Thema nicht zu machen oder löschen. Weil neben manchen Murks auch viele nützliche Gedanken stehen, und wer weiß, vielleicht plagen einem Leser auch die Gedanken des Murks? Weiß' man's?

LG

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Oktober 2022 23:38
José gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @roko

Gelöst ist okay. Da künftig immer mal wieder neue Leser und Mitschreiber dazu kommen, würde ich ein Thema nicht zu machen oder löschen. Weil neben manchen Murks auch viele nützliche Gedanken stehen, und wer weiß, vielleicht plagen einem Leser auch die Gedanken des Murks?

Gelöst ist okay. Sowieso!

Aber du hast recht RoKo, ich lasse dieses Thema noch offen. Von löschen ist sowieso nicht die Rede, da man es nicht löschen kann.

Veröffentlicht von: @roko

Der Mensch Jesus von Nazareth als Person hatte einen Anfang mit Empfängnis und Geburt. Vor diesem Anfang war er neben Vater Gott im Himmel der einziggezeugte Sohn, was immer man mit diesem Wort auch wieder verknüpft und missverstehen kann... So wie SD auch das Wort menschenverursacher Klimawandel auf die Goldwaage legt. Schlimm. Naja. 

Ja so isses.

Veröffentlicht von: @roko

Es ist ein Geschenk des Vaters, das er ermöglicht hat weil er seinen Sohn für uns hergab und ihn auferweckte. Viele Wunder. Das ZJ das erreichen dieses Lebens abhängig machen von eine Leistung, die man nicht verdienen kann, darum ist es eine unverdienbare Hoffnung, verstehen selbst ZJ nicht. Sie bestätigen das schon, man das Leben nicht erarbeiten kann, dennoch ist das ihre Lehre, man unablässig sich im Dienst für Gott verausgaben muss, sonst steht das Leben auf der Kippe und man verwirke die Hoffnung. Davor haben alle ZJ furchtbare Angst.

Die armen ZJ sind gefangen in dieser Org. nur durch Angst, verbreitet und indoktriniert von den LK.

Veröffentlicht von: @roko

Verstehen das ZJ, sind sie befreit von falscher Lehre und sie haben die Liebe Gottes verstanden, die Org ein komisches Konstrukt ist, um am Sohn vorbei ein anderes Evangelium zu etablieren. 

Das versuchen wir, den anderen dort noch verbliebenen Schafen, verstehen zu geben.

Ja Omma hat es.......

Veröffentlicht von: @roko

Da hat Omma damals den Nagel auf den Kopf getroffen.

Shalom José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 4. Oktober 2022 9:28
Selberdenker
(@selberdenker)

Hallo,

 

ich starte mal einen Versuchsballon bzgl inwieweit das umgesetzt wird "...immer wieder dieselben Argumente bringt..." dann würden solche Kommentare nicht mehr freigeschaltet. Vielleicht habe ich ja auch etwas überreagiert.

Nun, wenn das so stringient und konsequent durchgesetzt würde, dann hätten außer meinen Beiträgen zur Präexistenzfrage eigentlich, wenn es fair und gerecht zugehen würde, so manche anderen Beiträge von anderen auch längst nicht mehr veröffentlicht werden dürfen.

Und der Umstand daß jemand meine unter Youtube veröffentlichten Beiträge dann auch im Blog eingestellt hat, veranlasst mich zu der Annahme, daß meine Beiträge von diesem oder jenen garnicht so ungern gesehen werden.

Es geht doch nicht an, daß nur weil einige "zornig" über andere werden und sich über diese dann lautstark geärgert wird und beschweren, diesen dann der Mund verboten wird, andere aber fröhlich weitermachen dürfen und auch immer wieder dasselbe sagen....

Und was Präexistenz anbelangt, da mag der Einsteller des Themas denken, es wäre alles gesagt und alles in seinem Sinne entschieden. Doch das Thema wird insbesondere manchmal auch von Neuen wiederum aufgegriffen, die auch nicht den ganzen Blog und das ganze Forum durchgehen, ob es da schon "erschöpfend" (?) behandelt wurde..

Der Josef Moosburger hat in einem Blogkommentar u.a. auch Hebräer 1:10 als angeblichen Beweis für die Präexistenz Christi als "Schöpfer" oder "Mitschöpfer" angeführt.

Mir liegt es deshalb am Herzen auf diesen Bibeltext und die Interpretation dieses Bibeltextes im Sinne der angeblichen Präexistenz Christi einzugehen.

Hier der Text aus Hebräer 1:10 (Elb)

10 Und: »Du, Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind Werke deiner Hände;

Hier wertvolle Hinweise von Wolfgang Schneider, der die Website "Bibelcenter.de" betreibt:

 

Wie ich schon des öfteren in diesen Studien geschrieben habe, so will ich auch hier nochmals darauf hinweisen, daß man nicht eine Stelle in der Schrift losgelöst von allen anderen Stellen bzgl. der gleichen Sache oder des gleichen Themas verstehen kann. Es kann nicht angehen, daß das Verständnis einer Stelle sozusagen das gesamte Bild umwirft, welches sich durch das Verständnis all der anderen Stellen ergab. Wenn hier im Zusammenhang von Hebräer 1 - 2 aus dem Gesamtbild hervorgeht, daß Jesus "Fleisch und Blut" ist, daß der Sohn Gottes also nicht Gott, sondern Mensch ist, dann kann es nicht sein, daß eine Aussage oder ein Teil einer Aussage dem Gesamtbild widersprechen wird. Das von Gott eingegebene Wort ist Wahrheit, und Gott widerspricht sich nicht.

-------------

Anm. Selberdenker

Und viele Bibelstellen und vor allem Jesus selbst sprechen davon,, daß Gott, sein himmlischer Vater, selbst und kein anderer der Schöpfer ist.

...

Die Schwierigkeit ist offensichtlich gleich der Beginn dieses Zitats aus Psalm 102. Wenn man sich aus den Versen davor erinnert, daß hier von "dem Sohn" die Rede ist, und was Gott bzgl. des Sohnes bereits in diesen Schriften des Alten Testaments prophetisch hat verkünden lassen, dann scheint es hier nun wirklich so zu sein, als habe der Sohn am Anfang die Welt gegründet und als wären die Himmel seiner Hände Werk. Vers 10 beginnt mit: "Du, Herr, hast am Anfang die Erde gegründet ..." Ist hier nun "Du, Herr" mit dem "Sohn" gleichzusetzen, dann ergibt sich ein großes Problem. Ein solches Verständnis stände in eindeutigem Widerspruch zu allen anderen Aussagen in der Schrift, die uns (a) darüber berichten, wer am Anfang die Welt schuf, und (b) berichten, daß es sich bei dem Sohn Gottes um einen Menschen handelt.

Daß Jesus Christus, der Sohn Gottes, Mensch und nicht Gott ist, ist das Zeugnis des Hebräerbriefs, und ein kurzer Blick auf Hebräer 2,14ff macht dies deutlich. Jesus ist seinen Brüdern gleich, er hat wie alle Kinder, Fleisch und Blut angenommen. Er ist nicht ein Engelwesen. Das sind die Kernwahrheiten, die uns in den ersten zwei Kapiteln in Hebräer vermittelt werden.

Daß nur einer, Gott selbst, und niemand sonst, bei der Schöpfung der Himmel und der Erde beteiligt war, wird z.B. aus einer Aussage in Jesaja klar.

Jesaja 44,24, Jesaja 45,12 ...


Der HERR, Jahwe, der allmächtige Gott hat die Erde gemacht und die Himmel ausgebreitet. Und dazu benötigte er keinerlei Gehilfen!

...

Zitate in der Schrift

Der wesentliche Schlüssel zur Lösung für die hier vorliegende Schwierigkeit liegt darin, zu erkennen und zu verstehen, wie Zitate in der Schrift verwendet werden. Diese verschiedenen Stellen, die ab Hebräer 1,5 angeführt werden als das, was Gott bzgl. des Sohnes sagt, sind alles Zitate aus Stellen im Alten Testament. Bei Zitaten muß man auf mehrere Punkte achten, denn nicht immer wird in gleicher Weise oder gleicher Art zitiert.

Bei den Zitaten in Hebräer 1 wird unter anderem deutlich, daß z.B. diese Stellen ursprünglich nicht unbedingt sozusagen direkt als prophetische Aussage von dem kommenden Messias, dem Sohn Gottes, handelten, sondern daß es einen näheren und noch anderen Bezug zu der Zeit gab, als diese Aussagen zuerst gemacht wurden.

...

Worum geht es eigentlich?

Die Frage, die wir uns in solchen Abschnitten mit Zitaten stellen sollten, ist: Worum geht es hier eigentlich in diesem Zitat? Was soll durch das Zitat bewirkt oder belegt werden? Um welchen Punkt geht es in dem Zitat in Hebräer 1,10-12? Womit wird hier der Sohn charakterisiert und welche Eigenschaft oder welches Handeln des Sohnes soll verdeutlicht werden?

...

Hebräer 2,5
Denn nicht den Engeln hat er untertan gemacht die zukünftige Welt, von der wir reden.

"... hat er untertan gemacht DIE ZUKÜNFTIGE WELT, von der wir reden." Auch hier wird deutlich, daß diese Abschnitte bzgl. des Sohnes einen Bezug haben nicht auf die Schöpfung von Himmel und Erde in 1. Mose 1 am Anfang, sondern daß diese Abschnitte und Weissagungen über den Sohn von einer aus der Sicht des Schreibers zu der Zeit zukünftigen Welt handeln! 

(Anm SD: Anwendung der Gedanken aus Psalm 102 dann auf die "Neue Schöpfung" durch Jesus!)

...

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2022 12:37
Iris
 Iris
(@iris)

@selberdenker 

Warum versuchst du schon wieder , die Herrlichkeit des Herrn Jesus Christus herabzusetzen ?

Du hast es noch immer nicht verstanden , wer Jesus Christus wirklich ist , weil der Heilige Geist nicht in Dir wohnt . Der Heilige Geist wohnt in allen , die Jesus Christus lieben und die ihm völlig vertrauen . 

Auch wenn es immer wieder ,, neue“ gibt , die gerade den Irrlehren der ZJ entkommen sind , heißt es noch lange nicht , daß du sie mit deiner falschen Lehre , daß Jesus keine Vorexistenz hatte , beeinflussen kannst . 

Kol 1:15 :,, Dieser ist das Bild des unsichtbaren Gottes , der ,, Erstgeborene über aller Schöpfung“ , in ihm ist alles erschaffen worden , was im Himmel und auf Erden ist „

Eph 2:10 :,, Denn wir sind seine Schöpfung , erschaffen in Jesus Christus .“

Das kannst du drehen und Wenden wie du willst , es ist geschrieben und du kannst es nicht ändern , sonst wird dein Teil im Buch des Lebens gelöscht .(Off 22)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2022 14:09
Linndoor gefällt das
(@linndoor)
Aktiver Gast

@selberdenker :

Erstens wolltest Du uns doch erlösen und nicht mehr nerven

und 2. Dein Text:

Daß Jesus Christus, der Sohn Gottes, Mensch und nicht Gott ist, ist das Zeugnis des Hebräerbriefs,

Hier eine Textpassage des Hebräerbriefes, Gott sprach in Bezug auf den Sohn:

[Heb 1,8] in Bezug auf den Sohn aber: „Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Reiches;

Damit ist in Gottes Wort der Kontext zum Text in Johannes 1 wieder hergestellt. wo es heißt:

[Joh 1,1-3] Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eins, das geworden ist.

Und wenn es dann heißt:

[Joh 1,14] Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater) voller Gnade und Wahrheit.

dann versteht jeder, dass der Selberdenker verwirrt ist, sehr verwirrt, außergewöhnlich verwirrt.

Das macht das immer noch wirkende Spinnennetz der WTG!!!

Wir werden für Dich beten.

Herr vergips ihn, zementieren hält leider nicht. 

Amen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2022 15:16
Seite 21 / 22
Teilen:
Scroll to Top