Opa Klaus denkt >>>
 
Notifications
Clear all

Opa Klaus denkt >>>  

Seite 1 / 3
  RSS
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Mo. 03.08.2020 um 17°°

In  „Neue stellen sich vor“ habe ich einiges über mich und Vita bereits geschrieben.
Hier in diesem neuen Thread will ich mich nun sehr unbeliebt machen mit meiner Aufdeckung von alten Irrlehren der Christenheit. Gott fordert ja: Offb 18,4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!
Es genügt also nicht, alleine aus EINER Religionsorganisation auszusteigen. Alle Irrlehren müssen zügig abgelegt werden. Damit betrete ich ein uraltes blutiges Schlachtfeld des Kampfes um „Wahrheiten“. Es erfordert Dauer-Courage und sehr große Zuneigung/Liebe zum Schöpfer, um sich das anzutun >> und bei dem Dauer-Gegenwind nicht zu ermüden.
„Die Hoffnung stirbt zuletzt“, dass sich einige zu diesem Ziel zusammenfinden; restlos „ALLE Wahrheit“ wird man wohl nicht so schnell finden, aber einen Anfang dazu machen fordert unser Schöpfer. Denn in Eden ging durch Fehlinterpretationen, Lügen und Irrlehren die erste schöne neue Welt in Eden gewaltlos verloren und umgekehrt kann solche nur gewaltlos wiederhergestellt werden.
Ich warne jeden vor den Risiken und Nebenwirkungen, die das Lesen hier auf eigene Gefahr mitbringt.
Ich „störe“ ungern andere Threads mit meinen Beiträgen und konzentriere vieles hier.
So ist es auch für die Zensur leichter, den gesamten Thread ggf. zu eliminieren.  >> Soweit ein Vorwort <<

Hier nun einiges zu „Lüge“ und „Wahrheit“ aus der Bibel:

Offb 2,2 Ich kenne deine Werke und deine Mühe und dein Ausharren, und dass du Böse nicht ertragen kannst; und du hast die geprüft, die sich Apostel nennen und es nicht sind, und hast sie als Lügner befunden;

Offb 22,15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.

Joh 4,23 Es kommt aber die Stunde und ist jetzt, da die wahren Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter.

Joh 4,24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten.

Joh 8,32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Joh 8,40 jetzt aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe; das hat Abraham nicht getan.

Joh 8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

Joh 8,45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

Joh 8,46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht?

Joh 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Joh 14,17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.

Joh 15,26 Wenn der Beistand gekommen ist, den ich euch von dem Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der von dem Vater ausgeht, so wird der von mir zeugen.

Zitat
Veröffentlicht : 3. August 2020 17:06
José gefällt das
Schlagwörter für Thema
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Damit jetzt keiner bange fragt, was Opa hier loslässt, nachfolgend eine 'Kostprobe': 

(Eigennotizen, Mo.  29.06. 2020 um 14:20)

Bibel-Lehren, wie ich sie verstehe:

Gen. 1:1 „Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde“ 
Atheisten fragen woher Gott kommt. Dann sollen diese erst mal erklären wo Zeit und Raum herkommen und wo sie einen Anfang und Ende haben.

Zeit setzt Bewegung voraus und die benötigt Raum. Zu diesem „Anfang“ wird keine Zeitangabe gemacht.
Solange Gott nur denkt, da bewegt sich nichts außerhalb seiner Gedanken: =0 Zeit, =0 Raum!

Zum Anfang: „Himmel“, dem unsichtbaren Teil der Gesamtschöpfung gehören auch Gottes Sohn und die Engel.

Vom Geozentrismus mit Erde als Mittelpunkt wird keine Silbe gesagt.
Auch gibt es keinen Hinweis auf eine Dreieinigkeit.

 

Und Gott sprach:
3 Es werde Licht! Und es wurde Licht
4 Und Gott sah das Licht, dass es gut war; und Gott schied das Licht von der Finsternis.
5 Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein Tag.

Begannen damit Selbstgespräche Gottes oder hatten Dinge etwa schon Ohren vor ihrer Erschaffung?
Da zum erstgeschaffenen „Himmeln“ auch gewiss Engel gehören, hat Gott zu diesen Schöpfungsteam gesprochen.

Damit begann die Zählung von Schöpfungs-„Tagen“(=Perioden) von nicht genannter Länge,
die niemals angeblich nur je 24 Std. kurz waren – da hätten auch Sekunden genügt.
Diese „Tage“ können sogar unterschiedlich Jahrtausende lang sein,
es gibt nichts, was streng deren sekundengenaue Einheitslänge fordert.

Die vielen Details der weiteren einzelnen Schöpfungs-Abschnitte/-Perioden
könnte Gott zwar per Wunderkraft in Bruchteilen von Sekunden herbeizaubern
– dazu brauchte Gott keinen 24 Std/Tag, dann wären
seine Engel aber immer nur tatenlose Zuschauer und könnten kein kreatives Schöpfungsteam bilden.
Wozu also hat Gott dann eigentlich überhaupt Engel (und Menschen) erschaffen?
Hiob 38:7 als die Morgensterne miteinander jubelten und alle Söhne Gottes jauchzten? (Hi 2,1) 
DAS deutet auf Beteiligung und auf mehr als Zuschauen hin. 
Fortsetzung folgt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. August 2020 18:26
José gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Wozu also hat Gott dann eigentlich überhaupt Engel (und Menschen) erschaffen?
Hiob 38:7 als die Morgensterne miteinander jubelten und alle Söhne Gottes jauchzten? (Hi 2,1) 
DAS deutet auf Beteiligung und auf mehr als Zuschauen hin. 

Dazu noch ergänzend:
Wenn die Engel nur passive Zuschauer und Statisten wären, dann ist es sehr verwunderlich,  
dass der “ein wenig unter den Engeln“ stehende Mensch so viel mehr kreativ sein darf.
Wenn Gott den Engeln „die Hände bindet“ um sie zu passiven nur-Zuschauern herabzusetzen,
wo bleibt dann Gottes Selbstlosigkeit und Liebe, um die Lebensfreude mit anderen (den Engeln) zu teilen. 
Zu erwähnen wäre noch, dass ich als Voraussetzung (Prämisse) an ein Gleichgewicht von 4 Eigenschaften Gottes glaube: Gerechtigkeit, Weisheit, Lieb und Macht. Von einer Vorsilbe "All..." halte ich nicht viel.  
Obwohl Gott unendlich "reich" ist und gerne davon verschenkt um andere auch glücklich zu machen, so wird er nicht gerne etwas davon in "ein Fass ohne Boden" verschwenden an undankbare, ewig unzufriedene Gierhälse, die völlig geistig Blind sind für die riesige Vorleistung, die Gott und sein Schöpfer-Team bereits geleistet haben und oberflächlich fragen, warum Gott (+?Mensch?) das Böse zulässt (Theodizeefrage). 
Mein Statement klingt nach harter Gesellschaftskritik, fern jeglicher Streicheleinheit. 
Aber es passt genau zu dem ständigen Anliegen von Gott, seinen Propheten und Jesus. 
Meinen Weg gehe ich seit über 40 Jahren mit Verzicht auf Anerkennung+Lob von Menschen
Ps 146,3 Vertraut nicht auf Edle, auf einen Menschensohn, bei dem keine Hilfe ist! 
Gott möchte uns vor Schaden warnen und Schützen - aber Ri. 17:6 In jenen Tagen war kein König in Israel.
Jeder tat, was recht war in seinen Augen. 
Auch heute noch lehnen
tausende z. B. per Demonstration alle Ratschläge zum Schutz ab(vor Corona). 
Spr 16,25 Da ist ein Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber zuletzt sind es Wege des Todes.
Jes 35,8 Und dort wird eine Straße sein und ein Weg, und er wird der heilige Weg genannt werden. Kein Unreiner wird darüber hinziehen, sondern er wird für sie sein. Wer auf dem Weg geht - selbst Einfältige werden nicht irregehen. 
Tatsächlich hat der Schöpfer von Anfang an dem Menschen die Wahl zwischen dauerhaften und verkürzten Leben gelassen. Gott zwingt niemanden seine Gaben auf und erzwingt auch nicht die Liebe und Dankbarkeit von Geschöpfen IHM gegenüber - das bleibt immer freigestellt. 
Soweit für Mo. 03.08.2020

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. August 2020 22:40
pit
 pit
(@pit)

Mein lieber Bruder.

Das find ich gut, dass du forscht.

Einen Aspekt hab ich aber dabei für dich. Ich weis nicht, ob du daran schon gedacht hast?

Um was ging es in Eden?

Ging es um die Streitfrage der Souveränität Gottes? Lieblingsmeinung aller Zeugen!

Mit Sicherheit nicht. Die Souveränität Gottes stand niemals in Frage.

Das geht von vorneherein schon nicht. Der (Die) Schöpfer ist immer auch der Souverän. Wer sollte das bezweifeln. Er benötigt auch keine Zeugen, die IHN rechtfertigen.

Meiner Meinung nach ging es um Vertrauen.

Und wie hat Gott es geschafft, dass das Vertrauen zu IHM stets, ein für alle Mal, unbestreitbar bewiesen ist? (So das ihnen allen das Maul gestopft sei!)

Falls Antwortbedarf, bitte melden.

Friede pit

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. August 2020 10:05
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Di. 04.08.20 um 10:10
Gedanken wälzen am Tage viele Probleme. Daher hier noch mal was zum Atheismus: 
Wenn der Mensch der höchste kreative Designer ist und kein Gott ihn überbietet,
dann frage ich mich, wo die Ordnung und Harmonie des Universums herkommt
- auf die der Mensch ja keinen Einfluss hatte. 
Meine fast 30 jährige Enkelin mit Hochschul-Master Abschluss versuchte sich mit "Parallel-Universen" heraus zu reden. Da fragt mein Kleinhirn mein Großhirn > wie das denn funktionieren soll.
Eine Antwort habe ich noch nicht bekommen. Seit Kindheit bin ich trainiert in Analysen und habe mich mehr für die Funktion von Sachen (Uhren, Spielzeug) interessiert, als für deren Gebrauch! Daher hat mich Elektrotechnik sofort fasziniert und habe sie zum Beruf ausgewählt. 
Die Religionen sehe ich als Brutstätten des Atheismus an, weil sie Gott in falsches, liebloses Licht stellen. 
29 Jahre lang bin ich von der WTG geistig berieselt worden und schütte trotzdem nicht "das Kind mit dem Bade aus". Im Gegenteil - durch einen "Reset" meines Glaubens- und Weltbildes ist ein Feuer der Liebe zu Gott entflammt, das kein Schweigen erlaubt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. August 2020 10:16
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @pit

Meiner Meinung nach ging es um Vertrauen.

Und wie hat Gott es geschafft, dass das Vertrauen zu IHM stets, ein für alle Mal, unbestreitbar bewiesen ist? (So das ihnen allen das Maul gestopft sei!)

Lieber Pit, Deine Gedanken haben eine gute Richtung.
Sobald ich die Eden-Story abhandle, ist auch das von Dir genannte Problem an der Reihe.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. August 2020 11:01
RoKo
 RoKo
(@roko)

Lieber Opa Klaus, ich finde es Gut, dass Du mit all den Irrlehren reinen Tisch machen willst. Warum unbeliebt machen? Was hast Du von den vielen Mitschreibern hier für eine Meinung? Ich erinnere mich noch an Deine Worte, hast sie mehrmals genannt, Du magst die Welt nicht, weil alle so gottlos sind. Ist das wirklich so Opa Klaus? Oder übersiehst Du vielleicht sehr viele gläubige Menschen, so manchen Musiker, manchen Filmemacher, und so manchen kleinen Otto-Normal-Menschen? Manche Krankenschwester, manche Verkäuferin im Laden nebenan. Kommt man ins Gespräch, entdeckt man doch recht viel Gläubige. Nun ist man manchmal nicht immer gleicher Ansicht. Aber irren ist menschlich... Vielleicht irren sie sich? Vielleicht man sich selbst? Doch man glaubt einander an Christus. So viele nennen sich Christen. Einige lediglich zum Schein, stimmt schon, doch wer will das denn beurteilen?

Aber, was sind alles Irrlehren? Dies zu definieren macht es doch aus.

Bin gespannt was Du weiter denkst. 

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 9:51
José gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Danke RoKo für dein Feedback. Ich hätte hier schon weiter geschrieben, wenn nicht eine Online-Korrespondenz dazwischen gekommen wäre. Auf Deine Frage zunächst Wiki: 

Irrlehre steht für:

RoKo es gibt für die Fantasie im Kopf keine Grenzen - selbst dann, wenn sie Enttäuschung bringen oder Schaden stiften. Davor warnte Gott den Adam bereits vor Erschaffung Evas mit einer "Alarmanlage", dem "Baum der Erkenntnis"! Dauerhafte falsche Interpretation und falsche Erwartungen wären langfristig lebensgefährlich. Wer nicht felsenfest an eine 2.Lebenschance von Gott glaubt, ist für jeden Betrug und Selbstbetrug empfänglich, weil damit so schön bequem, fix die Gefühle aufgeheizt und das kurze Leben bereichert werden können. Das ist eine starke Droge mit allen deren Symptomen; die Beschaffung ist allein gefragt - Abschaffung verpönt. Seit Störung durch die Schlange(Satan) in Eden sind Irrlehren für Selbstbetrug und Betrug verbreitet. Die Offb. nennt sie "unreine Äußerungen des Drachen". Aber Jesus hat sich energisch für die Wahrheit eingesetzt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 14:46
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

07.08.20 - 14:10

Für mich ist die Genesis der Schlüssel zum gesamten Bibelverständnis. Deshalb achte ich auf jede Kleinigkeit.
Da wäre z. B.: VOR Aufzählung der Schöpfungstage „sprach“ Gott nicht, er „schuf“ einfach.
Es war ja noch niemand da zum Sprechen und hören. Ausgenommen Selbstgespräch.

Gott schuf erst in diesem Moment die Engel als sein Schöpferteam mit denen er dann „sprechen“ konnte.

Mit Ablauf der Schöpfungstage „sprach“ Gott zu diesen Engeln seinen Generalplan und die Details erledigten diese. Dann am 6. Schöpfungstag „sprach“ Gott direkt zu seinem Team: ‘lasset UNS Menschen machen‘. Bei Schaffung dieser Krone der Schöpfung wollte Gott direkt dabei sein, damit es zu seiner vollen Zufriedenheit geschieht, was auch erfolgte.

Der Mensch wurde dann speziell für die Erde konzipiert und war sozusagen eine Symbiose von Geist (Engel) und Fleisch(Tier). Der Mensch war vielseitig befähigt um die unermessliche Vorleistung der Schöpfung Erde zu pflegen und sich an allem Vorbereiteten zu erfreuen – ja auch seinesgleichen hervorbringen.

Es funktionierte alles einwandfrei bis schnell ein Störenfried auftrat, der durch Sabotage und Manipulation am Menschen eine Art Herausforderung gegen Gott anfing, indem er Gott die entstandenen Fehler in die Schuhe schob um sich selbst zu erhöhen. (siehe Hiob).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 14:47
José gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Nach Satans Motiv wird gefragt.

Was würde ein „Profiler“(Fallanalytiker) der Kripo wohl herausfinden? 

Ich hab’s auch mal probiert: 
Das Motiv eines ehemals guten Engels muss eine Vorgeschichte haben – >> welche könnte das sein?

Irgendetwas hat den großen Hunger des Engels nach Verehrung, Hervortun ausgelöst. Was mag ihm bereits große Ehre verschafft haben?

Seine gründliche Kenntnis der menschlichen Psyche deutet auf eine Beteiligung an der Konstruktion und Erschaffung des Menschen hin – was die Quelle von hoher Anerkennung und Ehre sein konnte. So was erzeugt meistens Hunger nach mehr. Dass dieser Engel nun in Eden wegen seiner Insiderkenntnis von Gott als schlichter Betreuer dieses neuen Geschöpfes von Gott eingesetzt wurde, mag diesem Engel zu wenig Ehre gewesen sein, um seinen Hunger danach zu stillen.

So dürfte er einen Weg ausgedacht haben, um sich selbst mehr zu erhöhen. Der Weg bestand dann darin, diese neue Schöpfung Mensch zu sabotieren und das entstandene Fehlverhalten des Menschen Gott in die Schuhe zu schieben.

 

Wie sah die Sabotage aus? Den Menschen hat er zu einer Sucht verlockt, die der Mensch sich gratis 24 Std/Tag selbst beschaffen kann: >>>schöne wunsch-gesteuerte Fehlinterpretationen aller Art. Diese Sucht wird dann zum Selbstläufer mit Eigendynamik und wird an Folgegenerationen weiter gegeben „vererbt“. Somit „infizierte“ der Engel den Menschen mit einem ansteckenden Virus = der Gier nach unrealistischen, schönen Wunsch-Illusionen. Das ist dann eine tiefe Fallgrube für den Menschen, die der Mensch nicht wahrhaben will und typisch für jede Sucht: Hilfe ablehnt. Durch dieses Manöver erspart sich der Betreuer-Engel jede weitere Mühe oder Eingreifen, er kann „Däumchen drehen“. Das Fehlverhalten des Menschen benutzt er dann für Rufmord und Verleumdung gegen Gott um Gott „nieder zu machen“ und sich selbst zu erhöhen.

Soweit mein Versuch einer Fallanalyse Satans.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 14:50
pit
 pit
(@pit)

Na so weit auseinander liegen wir nicht.

Wenn du dann noch das Netzwerk mit rein nimmst, wird langsam ein Schuh draus.

Dafür sind wir ja da, dass wir uns ergänzen. Das ist der Sinn des Netzwerks.

Bei der Schöpfung langt Genesis, meiner Meinung nicht. Da ist Joh. 1 so wichtig, dass dein Wortgedanke nicht haltbar ist. Aber im Prinzip schon richtig der Rest.

Beim Profil kannst koplett recht haben und meine Theorie stimmt nicht.

Aber überleg mal dazu die Samurei, mit ihrem Gesichtsverlust.

Auch das wäre eine Möglichkeit.

Denn hast du diesen Weg einmal beschritten, wird es von Argument zu Argument schwieriger, Buse zu tun und umzukehren.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 16:31
RoKo
 RoKo
(@roko)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

... Wer nicht felsenfest an eine 2.Lebenschance von Gott glaubt, ist für jeden Betrug und Selbstbetrug empfänglich, weil damit so schön bequem, fix die Gefühle aufgeheizt und das kurze Leben bereichert werden können. ...

Was meinst Du mit bequem? Das Leben eines ZJ ist doch alles andere als bequem. In dieser Religion unterliegt man so einen Stress den Glauben gerecht zu werden und nach Lehre der WTG für Gott annehmbar zu sein und allen Anforderungen nachzukommen, man geht förmlich daran kaputt.

LG RoKo

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 21:31
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

pit das mit dem Netzwerk kann ih nicht zuordnen.

RoKo „Bequem“ schrieb ich doch über solche, die nicht an eine 2. Lebenschance glauben. Hast Du das übersehen?

Wenn J. Z. erwarten, dass Gott ihnen durch unvorstellbare Gewalt bald den Weg ins Paradies frei macht,
dann wird doch von den Z. J. auch viel verlangt. So funktioniert eben „Win-Win-Funktion“.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. August 2020 23:00
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

08.08.20 – 10°°

Über Kain und Abel habe ich mir viel Gedanken gemacht. 

Abel mag als Schafthirte mehr Zeit zum Nachdenken über das Schicksal seiner Eltern gehabt haben und seiner Familie peinliche Fragen über den 'Sündenfall' gestellt haben.
Was mir zu denken gibt, warum die beiden wie in einem Wettbewerb zugleich und in Sichtweite ihre Gabe darbrachten. Warum wohl?

Kain mag seinen Bruder deshalb als „Same der Schlange“ und sich selbst als Same des Weibes betrachtet haben, der dem anderen Samen den Kopf zertreten wird. 
Dass ausgerechnet bei dem Opfer-Wettbewerb der überhebliche Kain den Kürzeren zu ziehen schien, beleidigte ihn.

Der wahrscheinlich ständig familiär zurückgesetzte Abel mag einen Rauch-Unterschied gekannt haben und gerne den Wettbewerb aus Schadenfreude angezettelt haben. Bis heute noch steigt der Rauch von Pflanzen und Fett unterschiedlich stark auf. Es war eher Eigeninterpretation, dass Gott die Opfer unterschiedlich annehme. Kain hatte bis dato ja nichts Böses getan. Solche Art Provokation seines Bruders hätte Abel besser unterlassen sollen bei dem Jähzorn u. Neid von Kain.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. August 2020 10:01
pit
 pit
(@pit)

Lieber Klaus.

Paulus gab uns da einen Tipp.

Anhand der Natur können wir Gott sehen.

Nur eins von vielen Netzwerken.

Friede pit

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. August 2020 10:11
Seite 1 / 3
Share:
Scroll to Top