Nutzt Ihr noch die ...
 

Nutzt Ihr noch die NWÜ?  

Seite 6 / 9
  RSS
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Gebete sind Opfergaben

(Offenbarung 8:3-4) . . .Und ein anderer Engel, der ein goldenes Räuchergefäß hatte, kam und stellte sich an den Altar; und sehr viel Räucherwerk wurde ihm gegeben, damit er es mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar darbringe, der vor dem Thron war. 4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg aus der Hand des Engels mit den Gebeten der Heiligen vor Gott empor.

Wurden im AT von den Israeliten jemals Gottes Sohn Jesus Opfergaben dargebracht? Nein, sie kannten ihn nicht einmal. Jede Anbetung einer anderen Person als Jehova wurde von Gott mit der Todesstrafe sanktioniert.

Wie die alten Israeliten haben die vierundzwanzig Ältesten Räucherwerk bei sich, aber sie bringen es nur Jehova dar.

(Offenbarung 4:9-11) 9 Und wann immer die lebenden Geschöpfe demjenigen Herrlichkeit und Ehre und Danksagung darbringen, der auf dem Thron sitzt, der da lebt für immer und ewig, 10 so fallen die vierundzwanzig Ältesten vor dem nieder, der auf dem Thron sitzt, und beten den an, der da lebt für immer und ewig, und sie werfen ihre Kronen vor den Thron hin und sagen: 11 „Du bist würdig, Jehova, ja du, unser Gott, die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht zu empfangen, weil du alle Dinge erschaffen hast, und deines Willens wegen existierten sie und wurden sie erschaffen.“

Jesus, das (Opfer-)Lamm, bekam seinen Namen, weil er sich im Himmel, Jehovas heiligem Altar, selber als ein vollkommenes Schlachtopfer ein für alle mal zur Rettung der Menschen dargebracht hat. Dem Opfer Opfergaben darzubringen ist weder im Sinne Jehovas, noch im Sinne Jesu und ist auch nicht vorgesehen.

Allerdings huldigen die vierundzwanzig Ältesten dem Lamm als ihren von Gott eingesetzten König, was nicht mit Anbetung zu verwechseln ist. Auch in alter Zeit war es üblich, sich zur Ehrerweisung vor dem König niederzuwerfen, ohne ihn jedoch anzubeten.

(Offenbarung 5:8-10) 8 Und als es die Buchrolle nahm, fielen die vier lebenden Geschöpfe und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen, die voll Räucherwerk waren, und das [Räucherwerk] bedeutet die Gebete der Heiligen. 9 Und sie singen ein neues Lied, indem sie sagen: „Du bist würdig, die Buchrolle zu nehmen und ihre Siegel zu öffnen, denn du bist geschlachtet worden, und mit deinem Blut hast du für Gott Personen aus jedem Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk und [jeder] Nation erkauft, 10 und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren.“. . .

(1. Petrus 1:18-19) . . .Denn ihr wißt, daß ihr nicht mit vergänglichen Dingen, mit Silber oder Gold, von eurer fruchtlosen Art des Wandels befreit worden seid, die euch von euren Vorvätern her überliefert wurde, 19 sondern mit kostbarem Blut gleich dem eines makellosen und fleckenlosen Lammes, nämlich Christi.

Wir erinnern uns an Offenbarung 8:3, dass ein Engel die Gebete der Heiligen und der vier lebenden Geschöpfe und der vierundzwanzig Ältesten nahm und sie mit viel Räucherwerk auf dem Altar Gottes im Himmel darbrachten.

Wo gibt es in der Bibel Gebete, die an Jesus adressiert sind?

 (Offenbarung 5:13-14) . . .Und jedes Geschöpf, das im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meer ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: „Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei der Segen und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht für immer und ewig.“ 14 Und die vier lebenden Geschöpfe sprachen dann: „Amen!“, und die Ältesten fielen nieder und beteten an. . .

Zu Recht werden Jehova und Jesus als unsere Herren gehuldigt und sich sinnbildlich oder tatsächlich von ihnen niedergeworfen.

Was meint ihr, wen von den beiden Herren, Jehova oder Jesus, beteten die Ältesten an?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Oktober 2019 22:33
RoKo
 RoKo
(@roko)
Veröffentlicht von: @edelmuth

... Wurden im AT von den Israeliten jemals Gottes Sohn Jesus Opfergaben dargebracht? Nein, sie kannten ihn nicht einmal. Jede Anbetung einer anderen Person als Jehova wurde von Gott mit der Todesstrafe sanktioniert.

Wie die alten Israeliten haben die vierundzwanzig Ältesten Räucherwerk bei sich, aber sie bringen es nur Jehova da
...

Ede

Ede, nannte ich schon vor drei Tagen:

Mat 2, 11; 8,2; 9,18; 28,9Joh 20,28, Off 1, 17

> Joh 5,23 

Nicht im AT, weil es eine signifikante Änderung durch den Messias gab. MESSIAS! Ich verlinke: https://de.wikipedia.org/wiki/Messias Der Messias ist der Grund für die Bibel. Im AT gab es den Messias noch nicht. Warum ziehst Du jetzt diesen Vergleich? Bist Du benagelt? Ehrlich jetzt.

RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Oktober 2019 23:45
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Guten Morgen RoKo

In der Lehre der meisten christlicher Kirchen und Glaubensgemeinschaften, so auch bei euch, wird mit dem Erscheinen Jesus auf der Erde eine Machtverschiebung von Jehova in Richtung Jesus gelehrt, die aus der Bibel nicht abzuleiten und bei den Zeugen Jehovas unbekannt ist. Deshalb vermute ich bei euch auch eine feststrukturierte Glaubensgemeinschaft, denn woher solltet ihr das haben.

Diese Machtverschiebung, die auch, erkennbar an dieser Diskussion, die Anbetung betrifft, ist völlig unbegründet. Nicht nur, dass die Bibel diesen Schluss nicht zulässt, sondern dem widerspricht, sie ist auch undenkbar, denn Jehova besteht weiterhin auf seine alleinige Anbetung. Er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und muss sich für nichts schämen. ER ist weiterhin der Höchste, dem die alleinige Anbetung gebührt.

Jehova hat lediglich einen Teil seiner Aufgaben an seinem Sohn und Werkmeister Jesus übertragen, der, wenn alles geschafft ist, die wiederhergestellte Erde dem Vater zurückgibt.

(2. Petrus 3:13) . . .Doch gibt es neue Himmel und eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen.

(Offenbarung 21:5) . . .Und der, der auf dem Thron saß, sprach: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu. . .

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 9:40
RoKo
 RoKo
(@roko)

Guten Morgen.

Wenn die meisten Autofahrer nun zur bevorstehenden Jahreszeit ihr Auto mit Winterreifen ausrüsten, wird das wohl eine Bewandnis haben. Natürlich kann man auch stur bleiben und mit Sommerreifen Speedindex ZR und deren richtig harten Gummi winterlichen Asphalt befahren. Man wird schon sehen was man davon hat.
Wenn die meisten Christen, wie der Name schon zu verstehen gibt, Christen, dem Herrn Jesus Christus die gebührende Ehre darbringen, wird das vielleicht auch eine Bewandnis haben. Wäre eine Überlegung wert. Warum Zeugen Jehovas das nicht so sehen, haben viele Mitschreiber erörtert. Römerbrief nennt, wer weiter an das Gesetz festhält, kann das gern tun. Für ihn zählt dann die Einrichtung der Gnade nicht. Rö 7. Wer beurteilt das ganze? Mat 25,31-34 Der MENSCHENSOHN!

ZJ meinen verbal immer, das tut Jehova. Sie warten sehnlicht den Tag, wann Jehova eingreift. Wann Jehova die Erde reinigt... 

Jehova hat lediglich einen  T e i l  seiner Aufgaben an seinem Sohn und Werkmeister Jesus übertragen, ...

Falsch! Mat 28,18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben  a l l e  Gewalt im Himmel und auf Erden.
_______________________________________________________________________

Thema kann geschlossen werden.
Die neue Woche hat für viele ein neues Pensum. Allen Lesern Gottes Segen.
LG RoKo

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor 3 times von RoKo
AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 10:36
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Stimmt RoKo

Alle Gewalt ist aber nicht alle Macht. Gewalt kann nur über bereits gemachte Dinge ausgeübt werden.

Jesus hatte alle Gewalt aber nicht alle Macht. Jesu konnte nicht aus dem Nichts Dinge sowie Leben entstehen lassen. Das konnte nur Jehova. Deshalb haben wir auch nur einen Schöpfer und nicht zwei.

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 10:48
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Hallo RoKo

Hallo Fox

Die Überhöhung Jesu über Jehova, indem Jesus statt Jehova die Anbetung gewährt wird, ist etwas, das Satan für sich erreichen wollte aber nie erreicht hat. Nun versucht er Jesus durch seine Anbetung als einen weiteren Satan, gegen den sich Jehovas Angesicht richten soll, zu manifestieren. Er versucht mit Unterstützung einiger Menschen Jesus gegen Jehova auszuspielen.

Ob Jehova das wohl durchschaut?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 11:00
 Fox
(@fox)

@ali

Guten Morgen Ali und ein Willkommen an dich,

eben habe ich deinen ersten Link aufgerufen und mal so angeschaut. Deine Kenntnis über die Bibel ist groß. Es fehlt mir trotzdem was: Beim Lesen "Gott wohnt in Jesus" und "Jesus ist nicht Gott" gewann ich den Eindruck, du beschreibst Jesus wie eine ferngesteuerte Drohne, keine eigenständige Persönlichkeit, obwohl du einen Abschnitt herausgearbeitet hast "Jesus hat einen anderen Willen als Gott". Darf ich meine Ansicht darlegen?

Dadurch, dass Jesus vor jeder anderen Schöpfung als einziges Wesen vom Allmächtigen GEZEUGT wurde und deshalb auch immer wieder als der "einziggezeugte Sohn Gottes" benannt wird (in einigen Übersetzungen der "eingeborene Sohn Gottes") (lat. Unigeniti= Einzig gezeugt, gr.: monogenes=einziger) wie z. B. in Joh 1:14 "Und das Wort wurde Fleisch und wohnte6 unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen7 vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. -"/Elb. IST Jesus auch Gott, wenn auch nicht DER Allmächtige Gott. Johannes Kap. 1:1,2 belegt dies sehr deutlich: "Im Anfang war das Wort1, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott." Für den Glaubensaufbau ist natürlich wichtig, ob Jesus und dieses "Wort" identisch ist mit Jesus, also ob Jesus als das Wort bezeichnet wird oder ob dieser Text `lediglich´das Wort Gottes als Solches bezeichnet wie wir es in 1. Mose 1:3 finden: "Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht." Deshalb ist der Kontext einer Bibelpassage immer wichtig und mit mehreren Übersetzungen kann man einen Gedanken gelegentlich besser erfassen. Kontext zu Joh. 1:1,2: " 3Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst2." Das kann auch als das Wort Gottes zur irdischen Schöpfung hin erfasst werden. Die umfassende Beschreibung, dass alles durch das Wort ins Dasein kam und nichts Finsteres davon erfasst war bestärkt diesen Gedanken, insbesondere, weil diese Zeitperiode von Frieden gekennzeichnet war. Der V 4 sagt uns, dass in diesem Wort Leben war und dieses Leben das Licht der Menschen. Das ist die deckungsgleiche Aussage wie in deinem Blog zitiert hast aus Matth. 16:15-17. Sohn des lebendigen Gottes, offenbart durch Heiligen Geist.

Nun waren wir noch bei der Frage, ob Joh. 1:1,2 das Wort Gottes als solches beschreibt oder woraus zu schließen ist, dass hier Jesus beschrieben wird. Weiter im Kontext: "V. 6-14: "Da war ein Mensch, von Gott gesandt, sein Name: Johannes. Dieser kam zum Zeugnis, dass er zeugte von dem Licht, damit alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er kam, dass er zeugte von dem Licht. Das war das wahrhaftige Licht, das, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet3. 10 Er war in der Welt, und die Welt wurde durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. 11 Er kam in das Seine4, und die Seinen nahmen ihn nicht an; 12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht5, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; 13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. 14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte6 unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen7 vom Vater, voller Gnade und Wahrheit."

Die Beschreibung des Wortes aus den ersten Versen erfährt eine Erweiterung, nämlich die des Leben gebenden Lichts. Das wird in 1. Mose 1:3,4 ebenfalls beschrieben, aber der weitere Bericht zur Schöpfung zeigt, dass daraus kein Leben entstand sondern weitere Kraft Gottes erforderlich war. Damit könnten wir die Beweisführung beenden. Aber wir finden noch eine Erweiterung, nämlich die, dass von diesem Licht Zeugnis abgegeben wurde von Johannes - und spätestens jetzt ist klar, dass der Eingangstext mehr umschreibt als den göttlichen Befehl "es werde Licht". Dieses Licht kam in die Welt um als das Wort Gottes von diesem zu berichten und Menschen das Recht zu geben, Kinder Gottes zu werden. Er, der einziggezeugte Sohn Gottes ist dessen Wort!

Was im Schöpfungsbericht mit dem Wort erfasst ist: "Und Gott sprach..." heißt, Jesus, das Wort Gottes, erschuf es. Das wiederum wird in Kolosser 1 ab V. 15 bestätigt: "Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. 16 Denn in ihm15 ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn." und ist bezeugt im V 3 aus Joh. 1.

Was meint die Bibel mit der Aussage, dass Gott in Jesus wohnt? Nehmen wir Kol. 1:19,20 zu Hilfe: "denn es gefiel der ganzen Fülle17, in ihm zu wohnen 20 und durch ihn alles mit sich18 zu versöhnen - indem19 er Frieden gemacht hat durch das Blut seines Kreuzes - durch ihn, sei es, was auf der Erde oder was in den Himmeln ist."/ Elb. Hier kann eine andere Übersetzung den Gedanken besser aufschlüsseln, z. B. Neue Genfer Übersetzung: "Ja, Gott hat beschlossen, mit der ganzen Fülle seines Wesens in ihm zu wohnen  20 und durch ihn das ganze Universum mit sich zu versöhnen. Dadurch, dass Christus am Kreuz sein Blut vergoss, hat Gott Frieden geschaffen. Die Versöhnung durch Christus umfasst alles, was auf der Erde, und alles, was im Himmel ist." Diese Texte (wie auch der von dir genannte aus Joh. 14:10 und 17: 21,22) belegen doch in grandioser Form die Göttlichkeit Jesu, denn das ganze Wesen Gottes, dessen ganze Fülle, liegt in Jesus Christus. Es zeugt NICHT von einem willenlosen Wesen Jesus, sondern das Gegenteil ist der Fall:  Die ganze Fülle des lebendigen Gottes stattet Jesus aus für Wunder und Machttaten, zum vermitteln der einzigartigen Liebe Gottes, uns Menschen als seine Kinder anzunehmen, weil es Christus gelungen ist, durch sein Opfer eine Grundlage der Versöhnung zwischen Mensch und dem Vater zu schaffen! Gerade dieser unendlichen Liebe Gottes, die in Jesus Christus wohnt, macht es überflüssig, dass Jesus eigene Gedanken und eigene Wege ging als Mensch auf der Erde. Dies zu probieren war Satans Ding. Nur einer ist gut, nämlich Gott und sein Gutsein erfüllt alle Himmel mit allem darin (Planeten, Erde, Engel, Menschen..) so umfassend, dass dem nichts hinzugefügt werden kann. Deshalb war es für Jesus eine Freude, den Willen des Vaters auszuführen.

Auch Menschen dürfen dieser Fülle Gottes teilhaftig werden, nämlich durch den Heiligen Geist, zur Verfügung gestellt als Beistand und Helfer während der irdischen Abwesenheit Jesu. Kol. 2:8-12: "Seht zu, dass niemand euch einfange durch die Philosophie und leeren Betrug nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt und nicht Christus gemäß! Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; 10 und ihr seid in ihm zur Fülle gebracht. Er ist das Haupt jeder Gewalt und jeder Macht. 11 In ihm seid ihr auch beschnitten worden mit einer Beschneidung, die nicht mit Händen geschehen ist, sondern im Ausziehen des fleischlichen Leibes, in der Beschneidung des Christus, 12 mit ihm begraben in der Taufe, in ihm auch mit auferweckt durch den Glauben an die wirksame Kraft Gottes, der ihn aus den Toten auferweckt hat."

Unser himmlischer Vater stellt uns seine wirksame Kraft durch seinen Sohn und Gott Jesus Christus zur Verfügung, welcher vollkommen in allem vom Vater erfüllt ist. Wir dürfen daran teilhaben an dieser Fülle. Wenn wir Teil Jesu sind sind wir Teil des Vaters durch Jesus Christus! So sagt es das Wort Gottes, ausgehend von dem, der gut ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 12:07
 Fox
(@fox)

@edelmuth

bitte lass deine kleingeistigen Herausforderungen! Warum legst du denn wert darauf, dass sich einer von uns gegen dich versündigt? Soll das jetzt göttlich sein, fühlst du dich dann besser, weil du behaupten kannst in der Versammlung, du seist religiös verfolgt worden oder wozu soll das dienen?

Noch NIE hat hier auf BI irgendjemand Jesus ÜBER den allmächtigen himmlischen Vater erhoben! NOCH NIE! Du fragst, ob Jehova das durchschaut. Was denn? Deine Unterstellung diesbezüglich? Armer Mensch, das soll Jehova für sich selbst entscheiden.

Was das Thema Anbetung betrifft schrieb ich, dir nicht weiter darauf zu antworten, meine Beiträge bezeugen meine Mühe und meine Erkenntnis darüber, wenn du eine andere behalten möchtest ist das deine Sache. Aber lass deine Provokationen diesbezüglich, oder soll das jetzt Jehovas Wille darstellen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 12:22
 Fox
(@fox)

@roko

Guten Tag roko,

du brauchst etwas erbauliches? Dann fange ich mal mit meinem Dank an dich für den Winterreifentipp an!

Würde jemand in die Knautschzone meines Autos brettern ist es mir völlig egal, ob er das umschreibt, dass er auf Kollisionskurs war oder sagt, mein Auto habe der Strecke seines Lenkrads im Weg gestanden oder einfach nur `sorry dass ich draufgebrezelt bin´. Genauso egal ist es, ob ich sage, mir ist Gewalt gegeben oder ich habe Macht. Nehmen wir mal das Beispiel eines Gefängnisbeamten: Er hat die Gewalt, die Tür aufzuschließen für den Gefangenen, er hat auch die Macht dazu. Sonst könnte er nämlich seinen Dienst nicht verrichten. Von Jesus aber wissen wir, dass er seinen Dienst verrichtet. Immer! (Kol. 2:14:"er hat die Gewalten und die Mächte völlig entwaffnet und sie öffentlich zur Schau gestellt. In ihm6 hat er den Triumph über sie gehalten."/Elb)  Also: Wer Inhaber von Gewalt ist, ist Inhaber von Macht und Mörder nehmen sich die Macht um Gewalt auszuüben. Wie sich das Kind also nennt ist doch völlig wurscht, das sind nur Wortstreitereien, sinnbefreite Debatten, am Kern der Sache vorbei.

Wir aber richten unseren Sinn auf die himmlischen Dinge. "Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so sucht, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes! Sinnt auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist! Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott." /Kol. 3:1-3/Elb.

Danke für den Gedankenaustausch. Einen segensreichen Tag für alle.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 12:45
 M.N.
(@m-n-2)

@edelmuth

"Die Überhöhung Jesu über Jehova, indem Jesus statt Jehova die Anbetung gewährt wird, ist etwas, das Satan für sich erreichen wollte aber nie erreicht hat. Nun versucht er Jesus durch seine Anbetung als einen weiteren Satan, gegen den sich Jehovas Angesicht richten soll, zu manifestieren. Er versucht mit Unterstützung einiger Menschen Jesus gegen Jehova auszuspielen."

Wow. Aus welcher Zusatz- oder Neuoffenbarung welches "lebenden Propheten" hast Du denn diese Geist-Erkenntnisse? Aus den goldenen Platten des Jupp Schmidt vom Hügel Cumorah? Aus der Bagawadgita des Raineesh Ashram vom lichten Tempel? Hat Frau Uriella von Fiat Lux Dir dies geflüstert, oder hat sich Dir eine güldene Lichtvision aus der Akashachronik manifestiert? Obige "Dichtung" würde auch sehr gut als "Helleres Licht" der WTG durchgehen - das passt, nach "nur die Männlein im USA-Hauptbüro sind der tuvS" sowie der "ÜL"-Hütchenspielerei und all der vielen anderen Luftschlossphantasien und Falschversprechungen der Org-Männlein aus dem Hauptbüro.

Leute:

Ich halte dafür, dass es sich bei den Personen Jurek und Eddi - in ihrem verbohrt/verbissenen Kämpfen gegen Jesus Christus und dagegen, Jesus die Ehre zu erweisen, die ihm gebührt (Joh 5,23) - um ein und dasselbe Individuum handelt. Schon vor 2000 Jahren wies der Apostel Johannes in seinen letzten Ermahnungen auf solch antichristliche Elemente hin. Aus dem NT geht deutlich die enge Gemeinschaft - das "Einssein", die "Untrennbarkeit" - hervor, das zw. Gott dem Vater und Jesus Christus besteht. Das hat nichts mit der 3E zu tun. Hierfür gibt es so viele Belege, dass der Platz hier nicht ausreicht, diese alle aufzuführen, deshalb hier nur einige aus der Apokalypse, die uns ja einen direkten Einblick in die himmlische Welt gewährt:

"Jedes Geschöpf, das in dem Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meere ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt und dem Lamme die Segnung und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht in die Zeitalter der Zeitalter!" - 5,13

"Eine große Volksmenge, welche niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen, und sie standen vor dem Throne und vor dem Lamme ... sie rufen mit lauter Stimme und sagen: Das Heil unserem Gott, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamme!" - 7,9.10

"Ich sah keinen Tempel in ihr, denn der Herr, Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm. Und die Stadt bedarf nicht der Sonne, noch des Mondes, auf daß sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm." - 21,22.23

All dieses Jurek- und Eddie-Herumgehacke auf Worten und das Kleinreden von Jesus Christus (anbeten/nicht anbeten, wer steht "höher", wer ist "mehr wert": Gott oder Christus) sind nichts weiter als Versuche, Gott den Vater und Jesus Christus auseinanderzudividieren und Fremdelemente in die echt biblische, NT-basierte "Gottesschau" einzupfropfen, die auf Jesu eigener Aussage fußt:

"Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen." - Joh 14,9

Siehe auch Kol 1,15:

"[Christus ist] das Bild des unsichtbaren Gottes ..."

Heb 1,3 laut NWÜ:

"[Jesus] ist ... der genaue Abdruck seines [Gottes] Wesens selbst."

Was Eddie und Jurek hier praktizieren sind die in 1Tim 6,4 erwähnten "Streitfragen und Wortgezänke". Angesichts ihres Abwertens und Kleinredens von Jesus Christus empfehle ich ihnen, doch gleich zum Islam überzutreten, denn dort spielt Jesus ja auch nur die Rolle eines "Normalo-Menschen". Das passt also.

Mit "Benutzt ihr noch die NWÜ" hat dieser Faden ja nun endgültig nichts mehr zu tun, was bedauerlich ist, denn das sehr nützliche Threadthema ist nun komplett irreführend, und der HIER nun schwerpunktmäßig behandelte Stoff (Jesus v. JHWH) für Novizen als solches auch nicht auffindbar.

Gruß,
M.N.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 17:35
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Guten Abend M.N.

Mit "Benutzt ihr noch die NWÜ" hat dieser Faden ja nun endgültig nichts mehr zu tun, ...

Ich zitiere aus der NWÜ. Mehr Beweis für die Nutzung der NWÜ geht nicht.

 

Fox hat es anders formuliert! Wenn du/ihr erlaubt....

....bitte lass deine kleingeistigen Herausforderungen!

Dabei ist es doch ganz einfach. Widerlege mich anhand der Bibel. Zitiere die Bibelstelle, in der Jehova geboten hat, künftig Jesus anzubeten. Dann habt ihr doch gewonnen.

(Matthäus 6:9-10) 9 Ihr sollt daher auf folgende Weise beten:

,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. 10 Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. 

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 18:33
ATHALJA
(@athalja)
Veröffentlicht von: @edelmuth 
Spoiler
BEHAUPTUNG!!!
Alle Gewalt ist aber nicht alle Macht. Gewalt kann nur über bereits gemachte Dinge ausgeübt werden.

Jesus hatte alle Gewalt aber nicht alle Macht. Jesu konnte nicht aus dem Nichts Dinge sowie Leben entstehen lassen. Das konnte nur Jehova. Deshalb haben wir auch nur einen Schöpfer und nicht zwei.

Hier muss ich doch einmal eingreifen! Eine Betrachtung von 2. Pet. 1:16 (ELB) betont die Macht Jesu sehr deutlich:

"Denn wir haben euch die Macht und Ankunft unseres Herrn Jesus Christus kundgetan, nicht indem wir ausgeklügelten Fabeln folgten, sondern weil wir Augenzeugen seiner herrlichen Größe gewesen sind." (Mt 16,27; Mt 17,2; Joh 1,14; 2Kor 2,17; 1Joh 1,1)

Auch Apg. 2:24 (NGÜ)  zeigt deutlich dass beides (Gewalt & Macht) zusammen gehören.

"Doch Gott hat ihn aus der Gewalt des Todes befreit und hat ihn auferweckt; es zeigte sich, dass der Tod keine Macht über ihn hatte und ihn nicht festhalten konnte."

Wenn mit Johannes d. T. das "Alte System" beendet wurde, so ist mit Jesus Christus ein "Neues System" begonnen worden. Ein Beweis gefällig? Bitte sehr: Offb. 12:10 (ELB)!

Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich[4] unseres Gottes und die Macht[5] seines Christus gekommen[6] ; denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.

Jesus verkörpert beides: Gewalt und Macht.

Macht nichts lieber Edelmuth, wenn Du da nicht mit kommst.

Fakten von Athalja

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 18:46
Wildblume gefällt das
(@watchtower_ns)
Neues Mitglied

Edelmuth, 

Off. 19:10

Luk. 1:32ff

Phil. 2:9-11

Ps. 91:14

Aber diese und viele andere Bibelstellen nützen Dir nichts, weil 2. Kor. 3:6 "der Buchstabe  tötet, Gottes Geist aber schenkt Leben". 

Du forderst den ausdrücklichen Schriftbeweis der dir bereits vorliegt. Und damit die Erfüllung einer bereits erfüllten Leistung. Und zwar im Wissen, einen bereits verwirkten Anspruch (betrügerisch) geltend machst. 

Joh. 5:39 ff

Du kämpfst vergeblich gegen Gott Ede. 

 

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 19:06
 M.N.
(@m-n-2)

@edelmuth

wie ich bereits schon sagte: Du kapierst einfach nichts.

"Ich zitiere aus der NWÜ. Mehr Beweis für die Nutzung der NWÜ geht nicht."

??????????????????

Es geht nicht darum, ob Du aus der NWÜ zitierst, sondern darum, dass der in diesem Faden behandelte Stoff "Jesus v. JHWH/Jesus anbeten oder nicht" zum Thema hat, obgleich das Threadthema "Nutzt ihr noch die NWÜ" ist. Hast Du nix kapiert.

"Zitiere die Bibelstelle, in der Jehova geboten hat, künftig Jesus anzubeten."

Habe ich bereits - Offb 5,13:

"Dem, der auf dem Throne sitzt (also Gott der Vater) und dem Lamme (= Jesus Christus) die Segnung und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht in die Zeitalter der Zeitalter!"

Nochmals zur Verdeutlichung, für all jene mit Lese- und Begriffsschwierigkeiten:

"Die SEGNUNG und die EHRE und die HERRLICHKEIT und die MACHT IN DIE ZEITALTER DER ZEITALTER."

Wem?

"Dem, der auf dem Throne sitzt (also Gott der Vater) und dem Lamme (= Jesus Christus)."

Das sagt die Bibel aka "Gottes Wort" (also SAGT GOTT dies); so steht es geschrieben im NT. Wem das nicht klar genug ist - nix kapiert, oder nicht kapieren WOLLEN.

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von M.N.
AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 19:17
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Stimmt, M.N.

"Dem, der auf dem Throne sitzt (also Gott der Vater) und dem Lamme (= Jesus Christus)."

Jesu sitzt zur Rechten seines Herrn und Gottes, was den Größenunterschied bzw. den Machtunterschied zwischen Beiden deutlich macht. Der Vater ist der Herr. Jesus ist das Opferlamm. Einem Opfer wurden noch nie Opfer in Form von Gebeten dargebracht, sondern nur seinem Herrn.

Ich das für dich neu? Ich hoffe nicht.

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 19:51
Seite 6 / 9
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren