Nächste Runde
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Nächste Runde

Seite 21 / 22
(@ottonio)

@jaqueline 

Die WTG-Library ist jetzt online.

https://wol.jw.org/de

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. September 2021 10:47
Jacky und Meli gefällt das
Jacky und Meli
(@jaqueline)

@ottonio 

Jacky 

 

Danke Ottonio,   ich habe es so verstanden dass auf den CDs ganz ganz alte Bücher sind die der jetzigen Lehre widersprechen und es deswegen so nirgends mehr gibt von so alter Zeit. Ich muss mich da mal durchklicken.

Hatte gestern wieder hohes Fieber (40,5) und sah diese Kugel. Mein Bruder hat mich einfach in die Badewanne mit eiskaltem Wasser geworfen. Habe fast einen Infarkt bekommen. Aber heute geht es mir deutlich besser. Und das ganze ohne Tabletten.

 

Liebe Grüße; Jacky 

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 4. September 2021 12:03
(@ottonio)

Was bedeutet der Spruch “Es ist nicht tot was ...“

Wollte ich schon die ganze Zeit fragen.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. September 2021 12:09
Jacky und Meli
(@jaqueline)

@ottonio 

Das kommt von H.P. Lovecraft. Das ist eine Prophezeiung über Cthulhu. Ein sehr großes und mächtiges Wesen das auf dem Meeresgrund hoffentlich ewig schläft. Es ist zu mächtig als dass man es töten kann und hat keine Alterung. Also eigentlich unsterblich und den Menschen feindlich gesinnt. Aber Cthulhu schläft durch einen Fluch. Deshalb ist er wie tot und so besiegt die Zeit den Tod. Kann aber u.U. geweckt werden. Passiert etwa in "Ruf des Cthulhu" und  "auf dem Campus mit Cthulhu".

https://de.wikipedia.org/wiki/Cthulhu-Mythos

Liebe Grüße; Jacky 

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 4. September 2021 13:02
Jacky und Meli
(@jaqueline)

Jacky + Meli

Hallo,

heute werden die Fragen beantwortet. Unsere Gespräche waren Teil eines Schulprojektes. Deshalb auch ein formellerer Ton, der aber trotzdem irgendwie entgleiste. Dies war für das Schulprojekt gar nicht mal schlimm, im Gegenteil. Wir sind keine Journalisten. Der Schwerpunkt war die Wiedergabe des Gespräches/Interview mit all seinen Fehlern und Eindrücken. Dies war die Kernaufgabe, kein professionelles Gespräch. Es kam noch ein fiktives Führungsmitglied zu Wort. Auch hieß die Religion, wir haben für alles und jeden einen Alibi-Namen nehmen müssen, „Kronzeugen Gottes“. Den Namen haben wir natürlich für hier ausgetauscht und nehmen den echten Namen, Zeugen Jehovas. Die Fragen und Antworten sind unverändert und wurden von Steffi ehrlich beantwortet. Ihr war es sehr wichtig ihre Erfahrung zu schildern und Antworten zu geben:

 

Jacky:

Hallo Steffi. Es freut uns sehr dass du dir Zeit nimmst.

 

Meli:

Auch von mir ein großes Dankeschön. Es geht um deine Zeit als Mitglied bei den Zeugen Jehovas. Wir würden dir gern ein paar Fragen stellen.

 

J:

Diese wurden von Ex-Mitgliedern gestellt. Falls dir je eine Frage zu persönlich sein sollte, so ist dies kein Problem - einfach trotzdem antworten.

 

M:

Red doch nicht so einen Mist daher!!! War doch ganz anders abgesprochen.

 

J:

Jaja, schon gut.

 

Steffi:

Was geht denn mit euch ab? So wolltet ihr doch gar nicht reden.

 

M (kopfschüttelnd):

Jetzt lass einfach mal laufen, wir sollen ja das Gespräch authentisch, so wie es war, zu Papier bringen. Wenn Jacky wieder Blödsinn labert ist es ihre Schuld.

 

J (überheblich):

Als Autorin bin ich es gewohnt, mir durch unkonventionelle Vorgehensweise Inspiration zu holen!

 

M:

Oh ja die große...

 

S (schlichtende Gestik):

Ganz ruhig. Also ehrlich. Ihr beide beansprucht wirklich Nerven mit eurem Geschnatter. Da hatte deine Mutter (gemeint ist Meli) schon Recht. Auch wenn ihr vehement widersprochen habt.

Wir haben ja schon davor ein wenig über die Fragen geredet. Aber nein, alles im Rahmen.

 

J:

Ok. Ist es in Ordnung wenn Meli mit der ersten Frage startet? (bejahendes Nicken) Super. Also es sind gesammelte Fragen von ehemaligen ZJ. Keine Jugendlichen übrigens.

 

M:

Es geht um Hosenröcke. Wie hast du die Einstellung dazu wahrgenommen?

 

S:

Hosenröcke? Puhh. Also wenn Interessierte kamen, bei denen war das egal. Spätestens aber wenn du eine ungetaufte Verkündigerin wurdest war das ein No-Go. Ich selbst habe nie einen getragen. Aber eine ältere Freundin von mir. Sie war damals ca. 17 und wurde von einem Ältesten zur Seite genommen. Er hat ihr erklärt dass dies nicht der Lobpreisung der irdischen Organisation Jehovas dienlich sei.

 

J:

Hat er ihr ein Verbot auferlegt?

 

S:

Nein, nein. Das geht anders. Sagen wir mal so: Der Älteste hat sie ermuntert Röcke beim Predigen zu tragen.

 

M:

Aber nicht im Gottesdienst?

 

S:

Ich kenne jetzt nicht den genauen Wortlaut. Aber damit waren alle offiziellen Aktivitäten gemeint. Versammlung, Dienst, Kongresse – alles was die Leitung offiziell veranstaltet. Wenn sich Schwestern zum Kaffee treffen aber nicht.

 

J (Nase rümpfend):

Büüäähhh. So ein widerliches Gesöff! Ich müsste da Schutzkleidung tragen weil es mir von der braunen Brühe kotzübel wird.

 

M:

Deine Abneigung gegen Kaffee steht hier gar nicht zur Diskussion. Du bist echt die Einzige die keinen Kaffee trinkt. Du kleines Kind magst ja nur dein Kakao.

 

S (lacht):

Jacky als Zeugin Jehovas – schon allein der Gedanke ist ein Widerspruch in sich!

 

J:

Irgendwie verstehe ich das als Kompliment! Aber egal jetzt.

Bei deinem Ausstieg; hast du eine himmlische Hilfe gespürt? Also die Frage ist die, ob du das Gefühl oder den Eindruck hattest dass du Hilfe aus dem Himmel bekommen hast?

 

S:

Ganz schwere Frage, ehrlich. Mmmhh, lasst mich mal überlegen wie ich das sagen kann.

 

J:

Lass dir Zeit, ganz ruhig.

 

M:

Sollen wir lieber überspringen?

 

(Steffi ist tief in Gedanken, wir merken dass Emotionen im Spiel sind)

 

S:

Ich spürte deutlich eine Kraft. Eine Kraft die mich von der Lehre der ZJ wegzog. Ich wusste aber nicht ob diese Kraft von unserem Schöpfer kommt oder ein Angriff Satans und seiner Dämonen ist. Ab einem bestimmten Punkt war ich mir aber sicher dass diese Kraft direkt von Jesus (!) kam.

 

J:

Du betonst Jesus so sehr. Ich meine Gott, Jehova, Jesus – das ist doch BigFamily? Oder?

 

M:

Ich glaube nicht. Hast du direkt zu Jesus gebetet?

 

S:

Du verstehst mich. Ja, genau! Es ist verboten zu einem Engel zu beten, auch wenn es der Erzengel Michael ist.

 

J:

Verstehe ich nicht! Was hat ein Erzengel mit Jesus zu tun?

 

S:

Ohne Bibelkenntnisse ist das schwer zu verstehen. Laut ZJ ist der Erzengel Michael Jesus.

 

M (Jacky will gerade was sagen):

Jacky, bitte...

 

J:

Ist okay. Das könnt ihr beide mir später erklären, das wollte ich nur sagen. Aber eine leise Ahnung habe ich inzwischen. Du hast eine rote Linie überschritten, gell?

 

S:

Ganz genau! Es war eine Überwindung für mich. Bis zu diesem Tag war das eine schwere Sünde für mich, für jeden Zeugen. Zuerst war da ein innerer Widerstand. Und plötzlich weg. Mit dem ersten Gedanken, mit der ersten Sekunde. Jacky, das kannst du einfach nicht verstehen. Keiner ist deswegen böse. Mir ist es aber ganz wichtig hier und jetzt zu betonen wie wichtig das Gebet direkt zu Jesus ist. „Keiner kommt zum Vater als durch mich“. Ich spürte das deutlich. Und ich spürte auch plötzlich mit welcher Herzenswärme Jacky für mich gekämpft hat. Und wie schon Meli mal zu dir sagte. Jesus musste dir gar nicht helfen. Er hat einfach nur den Kontakt zwischen uns ermöglicht. Er wusste dass sonst überhaupt nichts mehr nötig ist. Den Rest machst du durch dein riesiges Kämpferherz. Er wusste genau dass du für mich mindestens so hart und zäh kämpfst wie für Tiere. Und dass du später Meli mit ins Boot geholt hast zeugt davon dass es dir nur um mich ging. Und nicht um dir selbst oder Anderen was zu beweisen. Jacky, du hast deine Ecken, Kanten und Fehler, und das nicht wenige, aber Jesus sieht ins Herz, verstehst du?

 

Dies bewegte Steffi viel mehr als wir Drei dachten. Deshalb haben wir eine größere Pause gemacht, Pizza bestellt und erst später weitergemacht.

 

J:

Ich denke die Pause tat uns gut. Steffi, du bist soweit, alles Roger? (Steffi nickt)

Zeugen Jehovas sind ja bekannt dafür dass sie weder Geburtstage und Weihnachten feiern. Warst du traurig dass du diese Feste nicht feiern durftest?

 

S:

Ostern, Halloween, du kannst die Liste fortsetzten. Mir kann kein Zeuge Jehovas erzählen dass er oder sie als Kind froh war keine heidnischen Feste oder Geburtstage gefeiert zu haben. Weihnachten und Ostern verstehe ich aus religiöser Sicht sogar. Aber ich hätte als kleines Mädchen so gerne einen Weihnachtsbaum geschmückt. Dass wir als ZJ keine Geburtstage feiern dürfen kann ich biblisch überhaupt nicht nachvollziehen. Das ist für mich reine Schikane, ein Mittel um ein schlechtes Gewissen zu machen.

 

M:

Hast du ein Bedürfnis oder Interesse die Lehren der ZJ aktiv zu untersuchen, oder willst einfach davor deine Ruhe haben?

 

S:

Beides!

 

M:

Klingt komisch.

 

S:

Ich weiß. Ich will mit Missionierungen nichts mehr zu tun haben. Auf Aktionen wie „Kehre zurück zu Jehova“ kann ich verzichten, definitiv. Aber unabhängig von ZJ-Literatur die Lehren zu widerlegen, also nicht prüfen sondern aktiv zu zerstören, das ist eine innerliche Wohltat und Bestätigung das Richtige gemacht zu haben.

 

J:

Könntest du dir vorstellen dass gewisse Punkte die ZJ lehren doch richtig sind? So nach dem Motto Blindes Huhn findet auch mal ein Korn?

 

S:

Weihnachten ist ein gutes Beispiel. Auch wenn ich es so gerne mit meiner Familie feiern würde, es ist definitiv nicht biblisch! Das ist einfach so! Und als blindes Huhn würde ich das auch nicht bezeichnen. Ich denke schon dass durch ein intensives Bibelstudium gewisse Punkte richtig sind in der Lehre, trotz allem.

 

J:

Könntest du dir vorstellen, später mal aktiv über Sekten allgemein und gegen Zeugen Jehovas im Besonderen Aufklärungsarbeit zu leisten? Und wenn ja wie?

 

S:

Ich würde so unendlich gerne alle bei denen ich je im Predigtdienst vorgesprochen habe über ZJ aufzuklären. Natürlich erst Recht bei denen die ich zur sogenannten Wahrheit zu kommen verholfen oder mitgeholfen habe.

 

M:

Kannst du uns dazu eine Zahl nennen?

 

S:

Ich hoffe dass es höchstens ein halbes Dutzend sind.

 

J:

Und zukünftig?

 

S:

Einen YT-Kanal oder Ähnliches werde ich definitiv nicht zu diesem Thema einrichten. Weder jetzt noch später. Ich suche aber schon jetzt und auch zukünftig die Konfrontation speziell mit Ältesten und höher. Unsere herzensguten Hirten. Diese und ihre selbstgefällige, dumme Art habe ich sowas von gefressen. Ganz besonders Diejenigen die sich angemaßt haben im Namen der Bibel und Gottes in einem Rechtskomitee zu richten.

 

J:

Oje, mir fällt da gerade jemand ein.

 

M (verwirrt):

Was? Was redest du da?

 

J:

Nichts. Gehen wir zur nächsten und damit letzten Frage, Meli wärst du so lieb?

 

M:

Hat das Leben dir als ZJ, in schulischen Belangen, Vor- und/oder Nachteile gebracht? Falls ja, welche?

 

S:

Eindeutig beides. Wobei zu klären wäre was alles zu den schulischen Belangen gehört.

 

J:

Am besten erzählst einfach. Ich denke dass der Fragesteller nicht unbedingt Wert auf eine klare Grenze legt.

 

S:

Da denke ich hast recht. Für Lernen und Konzentration im Unterricht ganz klare Vorteile. Auch Lesen und Ausdrucksweise wurden positiv beeinflusst. Aber Ausgrenzung bei Mitschülern und Lehrern war der große Nachteil. Meine Eltern haben aber, da bin ich sehr froh, immer darauf geachtet dass nicht zu viel auf mich einfällt. Bei Arbeiten und wichtigen Lernphasen in der Schule musste, oder sollte ich sogar nicht in die Versammlung oder Predigtdienst. Sondern mich voll auf die Schule konzentrieren. Meine Eltern sagten damals schon dass die Bibel sagt dass für alles es seine Zeit gibt.

 

M:

Ausgrenzung bei den Lehrern?

 

S:

In meiner Klasse war ein weiterer ZJ, auf der Schule 2 weitere. Durch unsere Weigerungen bei Geburtstagen und Klassenfahrten sind wir unangenehm aufgefallen und haben so den Zusammenhalt gestört. Zumindest die Lehrer die ich hatte haben das nicht gern gesehen und konnten das, insbesondere Geburtstag, nicht nachvollziehen.

 

J:

Vielen Dank für deine offenen und ehrlichen Antworten. Auch von unseren Fragestellern.

 

 

Jacky + Meli

Steffi war es wichtig etwas in unserem Thread mitzuteilen. Dies ist jetzt kein Teil unseres Schulprojektes, sondern ist speziell an BI-Mitlesern gerichtet

 

 

S:

Ich möchte nochmal 2 Punkte ansprechen

1. Das direkte Gebt zu Jesus ist wichtig. Dies zu verbieten empfinde ich als große Sünde. Ich bin überzeugt dass schon allein deswegen sehr viele Zeugen sich vor Gott verantworten müssen.

2. Ich habe eindeutig Hilfe gespürt! Ich will hier beiden Mädels danken dass wir so tolle Freundinnen wurden. Solche habe ich schon mein Leben lang gesucht. ECHTE Freundinnen. Das betonst du so sehr, Jacky. Obwohl ich mir niemals vorstellen konnte das ich je Freundinnen haben würde die lesbisch sind. Und trotzdem. Mir sind einige Fragen und Bemerkungen im Forum ins Auge gefallen. Und zwar ob jetzt Leute wie Jacky, die mit dem Christentum nichts zu tun haben aber liebevolle Menschen sind in Harmagedon sterben, ins Paradies kommen. Ja wer denn nicht wie genau solche wie jacky und Meli? Das wäre doch kein liebevoller, gerechter Gott!! Was hat Jesus uns gelehrt? Was meinte er mit „wer DIESE Lehre nicht bringt“ ? Woraus bestand die Lehre? Es war und ist die Nächstenliebe! Nicht mehr und nicht weniger. Wie hätte er sonst am Kreuz (!) dem Verbrecher neben ihm das Paradies versprechen können? Er brachte in den letzten Minuten seines Lebens die Lehre der Nächstenliebe. Ich möchte ein kurzes Beispiel bringen wie Jacky diese Lehre brachte:

Es waren die ersten Wochen im neuen Schuljahr letzten Sommer. Jacky und ich haben uns mächtig gefetzt, Wir waren verfeindet. Sie hasste mich. So dachte ich damals weil sie die Wahrheit hinterfragte und angriff. Es war aber ihr riesengroßes Kämpferherz das gar nicht in den schmalen Körper passt. Ihr ging es darum mich von Fesseln zu befreien die ich nicht mal selbst sah aber mir schmerzten. Wir hatten in Biologie das Thema Sexualität und Masturbation. Ausgerechnet darüber haben wir in der Pause davor mächtig gestritten. Die Position von ZJ dürfte hier ja bekannt sein. Auch wenn es dir peinlich ist, Jacky, es zeigt einfach wie du bist. Jacky hat nämlich unseren Lehrer gefragt, der übrigens Professor in Biologie ist, ob Masturbation gesundheitsschädlich sei. Aber sie hat mich bei ihrer Frage komplett außen vor gelassen. Sie wusste dass mir das peinlich ist. Sie fragte nämlich: „Wenn ich jetzt oft und regelmäßig Masturbation mache, schädigt das meine Gesundheit?“ Damit wollte sie mir zeigen dass die Wissenschaft die Lehren von ZJ in diesem Punkt widerlegt. Aber mich nie erwähnt und dafür viel Gelächter und Spott für sich in Kauf genommen. Zu meiner Überraschung brach unser Lehrer in lautes Gelächter aus. Jackys lockere Einstellung zu diesem Thema ist sehr gut bekannt. Die ganze Klasse lachte plötzlich mit. Völlig fassungslos sagte er zu ihr: „Meine liebe Yvonne, das weißt du doch ganz genau. Wenn das schädlich sein sollte wärst du schon längst ein Pflegefall!“ Wenn ich irgendwie erwähnt worden wäre, ich wäre im Boden versunken. Wahrscheinlich wäre ich sogar weinend nach Hause gerannt. Ich war noch weit von dem entfernt wie ich heute bin. So sehr wurde ich beeinflusst und in meiner Entwicklung und Entfaltung meiner Persönlichkeit eingeschränkt.

Heute bringt uns Drei nichts mehr auseinander. Auch Meli hat ein großes Herz. Solche Freundinnen kann es gar nicht bei ZJ geben. Schon immer wollte ich solche haben und nie gefunden. Dass sie ein Liebespaar sind ist allein ihre Sache. Ich will nochmals an Jesus Versprechen am Kreuz erinnern. Sie halten zu mir und ich zu ihnen. Solche Menschen findet man einfach nicht bei ZJ. Und wenn, dann verstoßen sie gegen die Regeln und würden ausgeschlossen.

Ich will einfach nur sagen dass es die Liebe ist welche die Kernbotschaft ist.

 

 

Jacky

Eigentlich wollte ich nicht diesen Monolog hier reinstellen. Aber das Steffi hier im Thread einige Zeilen direkt von ihr hier erscheinen war eine Bedingung und Anliegen von ihr.

Ich bin momentan krank daheim. Gestern haben wir die Antworten fast fertig bekommen. Jetzt, heute Vormittag, habe ich komplettiert.

 

 

Liebe Grüße

Jacky + Meli + Steffi

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. September 2021 10:33
RoKo und Ottonio gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jaqueline

Und zwar ob jetzt Leute wie Jacky, die mit dem Christentum nichts zu tun haben aber liebevolle Menschen sind in Harmagedon sterben, ins Paradies kommen. Ja wer denn nicht wie genau solche wie jacky und Meli? Das wäre doch kein liebevoller, gerechter Gott!! Was hat Jesus uns gelehrt? Was meinte er mit „wer DIESE Lehre nicht bringt“ ? Woraus bestand die Lehre? Es war und ist die Nächstenliebe! Nicht mehr und nicht weniger. Wie hätte er sonst am Kreuz (!) dem Verbrecher neben ihm das Paradies versprechen können? Er brachte in den letzten Minuten seines Lebens die Lehre der Nächstenliebe.

Stimmt das ? Lukas 23:

9 Einer aber der gehenkten Übeltäter lästerte ihn und sagte: Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns!
40 Der andere aber antwortete und strafte ihn und sprach: Auch du fürchtest Gott nicht, da du in demselben Gericht bist?
41 Und wir zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Ungeziemendes getan.
42 Und er sprach zu Jesu: Gedenke meiner, wenn du in deinem Reiche kommst!
43 Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.

Es war kein Lohn "der guten Tat", sondern sein (gr.: "pistis") Vertrauen (Glaube), dass Jesus der ist, der in seinem Reich regiert.

Eines ist biblisch klar: die Annahme durch Gott und seinem Sohn, resultiert nicht aus viel Liebe zum Nächsten und gleichzeitiger Ignoranz zum Schöpfer! Ich packe wieder mal meinen Lieblingsvers aus, 2.Chron. 16:

9 Denn Jahwes Augen durchlaufen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf i h n gerichtet ist.

Wer "ihn" nie sucht, findet ihn nicht! Wie sagt es Jesus klar? So: Joh. 3

34 Denn der, welchen Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn Gott gibt den Geist nicht nach Maß.
35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.
36 Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

WER sollte denn für's Gutsein belohnen? Die/der, zu dem man kein Verhältnis hat, wie z.B. eine Tochter zum Vater, sondern für die, deren Umwelt (jaqueline & Co) sie als gütig, hilfsbereit und mitfühlend..., lobend einstuft? Ein "gutes Zeugnis von Aussenstehenden" zu haben, wird auch von gläubigen Christen erwartet, ich will keinesfalls positive Eigenschaften minderwertig machen! Jesus sagte auch zu einem Jüngling: "Lass die T o t e n ihre Toten begraben". Akzeptanz Gottes und seines Sohnes, ist das einzige "Verdienst" das uns rettet! Römer 5:

9 Vielmehr nun, da wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn gerettet werden vom Zorn.
10 Denn wenn wir, da wir Feinde waren, mit Gott versöhnt wurden durch den Tod seines Sohnes, viel mehr werden wir, da wir versöhnt sind, durch sein Leben gerettet werden.

Klingt ja so einfach, aber die Mehrheit tut sich schwer dieses Angebot als gültig und w a h r überhaupt anzunehmen. Nur predigendes Zureden hilft nicht, denn es gilt als Wegleitung: "Wo ein WILLE ist, ist auch ein Weg!" Wer Christ ist, dabei  ist Denomination völlig nebensächlich(!), der erlebt das, Eph. 1:

1 Seid nun Nachahmer Gottes, als geliebte K i n d e r,
2 und wandelt in Liebe, gleichwie auch der Christus uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. September 2021 10:47
RoKo und Jacky und Meli gefällt das
(@ottonio)

@jacky

 

Was Steffi und ihee Antworten angeht, vielleicht kann ich ihr noch Denkanstösse geben, ohne sie darüberhinaus zu beeinflussen.

Aber da müsste ich wissen, ob sie das überhaupt wünscht.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. September 2021 12:10
Jacky und Meli gefällt das
Jacky und Meli
(@jaqueline)

@ottonio 

Hallo Ottonio, 

am besten schreibst mir eine PN. Ich bin am Montag hoffentlich wieder in der Schule, da können Meli und ich in aller Ruhe persönlich mit ihr reden. Sie kommt sowieso am Montag Spätnachmittag zu uns zum Mathe lernen. Falls sie dann will kann ich ihr das dann zeigen/weiterleiten. 

Vielen Dank für deine Mühe 

Jacky 

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 9. September 2021 15:43
Jacky und Meli
(@jaqueline)

@gerd 

Meli an Gerd

Hi, heute schreibe ich. Jacky soll sich ausruhen, schläft. Hatte hohes Fieber und sogar eine Lungenentzündung. Kein Corona übrigens.

Wir Drei haben darüber mal ausführlich diskutiert. Und hey, wow. Steffi hat´s schon echt drauf was die Bibel betrifft. Weiß exakt was wo geschrieben steht. Chapeau. Kernpunkte waren 3 Dinge:

1. Es ist eine Anmaßung zu behaupten oder sogar nur zu spekulieren wer ins Paradies kommt und wer nicht. Das steht uns Menschen einfach nicht zu!!!!

2. Jesus/Gott kann ins Herz schauen.

3. Der Übeltäter neben Jesus (s. Luk. 23 V. 9, 40-43) hatte eine persönliche Begegnung mit ihm! Dies darf man auf keinen Fall einfach unter den Tisch fallen lassen. Stellen wir uns vor dass er persönlich als Mensch zu uns spricht. Diese offensichtliche Erkenntnis haben wir nicht.

Du führst 2.Chronika Kap.16, Vers 36 an.(wie geht das mit dem Zitieren im Kasten? Kann das nicht!!!) Glaubst du ernsthaft dass Menschen, die tagtäglich vorbildlich die Nächstenliebe ausüben, den Zorn Gottes auf sich ziehen? Echt jetzt? „Wer an den Sohn glaubt....“ Wie sieht denn der Glaube aus? Woran erkennt man Christen? Dass sie Liebe untereinander haben! Eigentlich ganz einfach, oder? Ich will mich aber auf Punkt 1 beziehen. Und somit erübrigt sich alles weitere.

Ich darf schildern wie Jacky´s Glaube aussieht, durch copy + paste (wurde maßgeblich von ihrem Onkel geformt):

 

Ich bin überzeugt dass es niemals vorgesehen war dass wir Menschen unseren Schöpfer durch eine Religion verehren. Was hat er davon? Wollen wir daheim dass unsere Fische im Aquarium uns anbeten? Selbst wenn, davon haben wir nichts. Deshalb ist das Auto nicht abbezahlt, die Beförderung nicht gesichert. Wenn ihm eine Anbetung und Verehrung wichtig wäre, dann hätte er regelmäßig und für alle Menschen eine deutlich wahrnehmbare Botschaft und/oder Religion gesendet. Die jeder Mensch auf der Erde versteht.

Brauchen wir eine Religion für unser Leben/Zusammenleben, ist sie lebensnotwendig? Für Forschung, für Wissenschaft? Brauchen wir eine Religion? Brauchen das unsere Fische im Aquarium, unsere Ameisenkolonie im Garten oder unser Bienenstock? Wir haben ein Gewissen und eine Moral. So wie wir damit umgehen und handeln – danach werden wir gerichtet.“

Dies ist ein Text von Jacky den sie mal für genau diese Frage verfasst hat. Ich fand es jetzt angemessen ihn an diese Stelle zu setzen. Vielleicht mal ein neuer Denkanstoß für uns alle. Ich meine damit beides. Die Frage wer überlebt und ob für die Menschheit überhaupt eine Religion vom Schöpfer geplant war. Gerne können wir uns darüber austauschen und diskutieren. Wir, besonders unsere bettlägrige Yvonne-Jaqueline, freuen uns sehr.

 

LG

Meli + i.V. Jacky

 

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 9. September 2021 18:52
RoKo gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

@Meli,

Ein Zitat einfügen geht so: Text schreiben wie immer. Dann kommt man an den Anfang des Zitats. Klicke oben im Feld über dem Textfeld das Zeichen " und der Curser 'hüft' ins 'Zitat-Feld'. Dann schreiben... Nochmal auf " klicken und Ende. Enter klicken und weiter schreiben...

Man kann auch den Text schreiben oder Kopieren und Einfügen. Dann markiert man den Textbereich den man in das Zitat packen möchte und klickt dann " . Klappt genauso. Um wieder heraus zu hüpfen zwei mal Enter klicken. Mit Handy sollte es auch funktionieren. Mit Mauspad am Laptop einfacher.

 

Die 3 Kernpunkte sind wirklich gut.

Guck mal hier was Jesus sagte als er gefragt wurde: http://info2.sermon-online.com/german/Bible/Hexapla/40021031.html

Du verstehst es besser. Aber drollig, was Jacky alles dazu lernte gleichwohl sie nie die Intention hatte sich mit Glaubensfragen weiter zu bilden, z.B. das AT & NT getrennt sind oder Saulus und Paulus... Ich erinnere mich an die Anfangszeit. Köstlich. Da hat der Geist viel ausgegossen. Wirklich... Nicht nur Steffi ist gewachsen, auch Jacky. Und Du bestimmt auch.

Was war denn in der Kinderkirche in Stuttgart? Wolltet ihr noch berichten.

Ihr seid mir ans Herz gewachsen. Sagte der Dritten schön Gruß ❤️ und wenn Steffi schon einmal bei einer Hochzeitsansprache der ZJ mit anwesend war, da wird immer eine lange Rede gehalten, weiß sie das mit dem Zopf. Lasst Euch das mal von ihr erklären, was ZJ dazu sagen, wie man einen Zopf flechtet unter Leitung Gottes. Dazu gehören drei, zwei reichen nicht. Also Trio mit zwei Fäusten. 

LG und Gute Besserung an J.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Monat 3 mal von RoKo
AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. September 2021 19:37
Jacky und Meli gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jaqueline

Leben/Zusammenleben, ist sie lebensnotwendig? Für Forschung, für Wissenschaft? Brauchen wir eine Religion? Brauchen das unsere Fische im Aquarium, unsere Ameisenkolonie im Garten oder unser Bienenstock? Wir haben ein Gewissen und eine Moral. So wie wir damit umgehen und handeln – danach werden wir gerichtet.“

Wie ich bereits ausführlich schrieb, ist keine Religion für das Hineinleben, in das künftige Reich Gottes, nötig!

Die Fische im Aquarium können ohne den Menschen nicht überleben. Ob der Mensch eine gute Moral hat oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

So bleibt es auch uns frei nach dem Schöpfer suchend zu forschen, unser Herz ihm nach dem Finden zuzuwenden... das zeigte doch 2. Chron. 16 deutlich. Sucht in dem Brief Gottes (Bibelinhalte), ob er als Bedingung für den Kontakt nur gute Menschen akzeptiert, diese Stellen kenne ich noch nicht - wenn es diese Forderung überhaupt gibt? Mögen euch eure Väter nur dann, wenn ihr durch gutes Tun glänzt?

Ich will meinen gestrigen Bericht nicht noch mehr erweitern, für Zustimmung oder Ablehnung der Inhalte, müssten Details analysiert werden, Bezug auf 2. Chroniker 16 reicht nicht ganz...

Einen schönen Freitag

Gerd

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 4:45
Jacky und Meli gefällt das
Jacky und Meli
(@jaqueline)

Jacky / Meli

 

Hallo,

ich (Jacky) bin seit Montag wieder in der Schule. Fieber und Lungenentzündung überstanden.

 

Meli:

Wir haben erfahren und festgestellt dass Steffi sich echt irre entwickelt hat. Sie hat sogar Jacky echt übel geprankt. Haben wir beide nicht so erwartet.

 

Jacky:

Aber ihre Vergangenheit als ZJ schwebt trotz allem noch wie ein Damokles-Schwert über ihr. Vielleict kann man uns hier etwas Auskunft geben wenn die Befürchtung tatsächlich wahr gewesen wäre. Zum Glück nur Fehlalarm.

 

M:

Wir haben einen neuen Lehrer. Aufgrund Namen und Aussehen war sich Steffi sicher dass es sich um einen Ältesten handelt. Für sie (Steffi) ein Schlüsselfach, befürchtete sie Nachteile. Denn sie als auch ihr Dad hatten viele Streitpunkte (was genau wissen wir nicht).

 

J:

Sie hat mit uns darüber geredet. Ich bin Klassensprecherin und dienstälteste Schülerin. Papa ist/war schon immer Gesamtelternvertreter. An unserer (Privat)schule ist generell das Thema Religion, religiöse Symbole, Predigten, usw. überhaupt nicht gerne gesehen. Steffi wäre ja sogar fast deswegen geflogen, ganz am Anfang. Stichwort informelles Zeugnisgeben. Auch hat die Schule andere vertragliche Möglichkeiten.

 

M:

Jacky hat ganz offen mit unserer Rektorin darüber geredet. Sie hat dann den betreffenden Lehrer zu sich zum Gespräch gebeten. Unter 4 Augen. Kurz gesagt: Es war eine Verwechselung. Dieser Lehrer hat mit ZJ gar nichts zu tun.

 

J:

Steffi und ich sind dann persönlich zu ihm hin und haben aufgeklärt dass ich/wir der Grund waren und warum. Er war froh das geklärt zu haben. Mit ihm ist nochmal die Präambel ausführlich durchgegangen worden und er wusste nicht warum. Allerdings war mit seiner Aussage dass er nie ZJ war auch schnell im Rektorat alles geklärt.

 

M:

Wir spürten dass die Vergangenheit sie immer wieder einholt. Er hatte zufällig gleichen Vor- und Nachnamen und ein sehr ähnliches Aussehen (laut Steffi).

Aber was wäre denn wenn dieser Lehrer tatsächlich ein linientreuer ZJ-Ältester wäre? Würde er Steffi und vielleicht uns vorsätzlich dissen?

 

Viele liebe Grüße

Jacky / Meli

 

P.S.: Als kleine Erklärung, dies war jetzt keine Dialogform. Wir haben uns einfach nur beim Schreiben abgewechselt.

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 15. September 2021 21:07
Jacky und Meli
(@jaqueline)

Jacky

 

Hallo,

passt nicht ganz zu unserem Thema. Genaugenommen noch nicht mal biblisch. Aber es hat was mit der Schöpfung und der Liebe zur Schöpfung, in diesem Fall Tiere, zu tun. Und den ganzen Opferungen von Tieren in der Bibel und Religion allgemein.

Ich arbeite seit fast 8 Jahren ehrenamtlich im Tierheim. 2014 war ein Ei einer Krähe bei uns. Angeknackst. Ich habe mich non-stop um dieses Ei gekümmert. Sogar mit nach Hause genommen, dass bloß nichts passiert oder wegen Stromausfall kalt wird. Ich war dann natürlich die erste Person/Lebewesen das diese Krähe gesehen hat, ich wurde Mama (war vor meiner Zeit als Katzenmutter). Wichtig: Es war von Anfang an geplant die Krähe in die Natur zu entlassen. Ich hätte sie am Liebsten als Haustier behalten. Mir wurde erklärt dass das nur eine Qual für einen Raubvogel sei. Klar, habe ich eingesehen. Will nur das Beste für mein Vogelbaby (war auch rechtlich in einem Graubereich). Will gar nicht so ausführlich alles erzählen. War einfach extrem schön und traurig der Abschied, ich musste Kra (Name, von J. Kwak) nämlich relativ aggressiv verjagen. Ich lauschte jeden Tag und Nacht am Fenster ob ich nicht ihren Ruf hörte. Und ich meine ja, obwohl sie sehr weit entfernt ausgesetzt wurde.

Gestern Abend sollte ich schnell ins Tierheim kommen. Da lag Kra, schwer verletzt. Identität per Ring geklärt. Sie erkannte mich sofort, nach all den Jahren!! Ich musste/durfte/sollte sie erlösen. Verletzungen waren zu schwer. Vermutlich vom Windrad oder Kleinflugzeug. Wurde von Polizei gebracht, steht alles codiert auf dem Ring. Tierarzt (ebenfalls ehrenamtlich, Rentner) setzte Kanüle, ich drückte die erlösende Flüssigkeit rein. Ich war die erste und letzte Person die Kra im Leben gesehen hat. Papa werde ich noch erklären müssen wer in unserem Garten ruht.

Ich weiß, es ist nur ein Vogel. Für mich nicht. Mir zerbrach das Herz. So sehr dass ich die restliche Woche in Trauer bin und unfähig zur Schule zu gehen. Ich kann einfach nicht!! Jetzt frage ich mich aber warum Gott schon ganz früh wollte dass man für ihn Tiere abschlachtet. Was hat er davon? Bestimmt haben Schäfer und Tierhirte eine Beziehung zu ihren Tieren aufgebaut. Und dann soll man sie sinnlos abschlachten? Ich könnte niemals meine Kra opfern, warum auch? Warum will/wollte Gott dass man für ihn Tiere, die man liebt, ermordet? So sinnlos. Ich glaube nicht dass Gott Hunger hat und ein Steak will. Und warum opfern denn heute ZJ und Christen nicht mehr? Meli und Steffi sagten was von einem Mohn`schen Gesetz das heute nicht mehr angewendet wird.

Gerne ein Gedankenaustausch hierzu.

 

Liebe Grüße

Jacky ("nur noch" Katzenmutter und -oma) 

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. September 2021 8:35
Ottonio gefällt das
(@ottonio)

Tut mir leid, dass du diese Trauer durchmachen musst. 

Unbewusst habe ich mich wohl deshalb entschieden, kein Haustier zu haben, wegen der Verlusttrauer.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. September 2021 15:30
Jacky und Meli gefällt das
(@ottonio)

In der Bibel (AT) gibt es eine Geschichte. Es ist zwar ein Gleichnis, aber es beinhaltet einige deiner Gedanken.

Heute abend stelle ich sie hier rein. Oder vielleicht kann das jemand anders (David, Nathan)

 

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. September 2021 15:35
Jacky und Meli gefällt das
Seite 21 / 22
Teilen:
Scroll to Top