Jesus ist nicht Got...
 
Notifications
Clear all

[Gelöst] Jesus ist nicht Gott?!  

Seite 15 / 22
  RSS
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Mein lieber Gerd.

Gott ist Geist. Was willst du da mit Priester?

Das, ich verstärke, Römer 8:

29 Denn welche er zuvorerkannt hat, die hat er auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

1Kor. 15: 

49 Und wie wir das Bild dessen von Staub getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 11:52
pit
 pit
(@pit)

Sicherlich hast du Recht. Die Texte sind ja auch verbindlich.

Nur sprechen wir von 2 unterschiedlichen Bereichen.

Die Bilder, die uns über den Himmel vermittelt sind, haben keinen Bezug zum Ausserhimmlischen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 12:19
pit
 pit
(@pit)

Das ist doch nur die 1. Stufe.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 12:20
pit
 pit
(@pit)

Das ist doch der Unterschied. Wenn wir die Vorgänge im AE erfassen wollen, können wir die Tempelbilder nicht mehr hernehmen.

Da können wir auch nicht von einer "Geburt" unseres Herrn sprechen, Auch nicht von "Zeit".

Das mag im Himmel noch eine ähnliche Realität haben, wie auf Erden, aber gewiss nicht im AE.

Vom AE her musst du Gott verstehen. Und die Geburt seines Sohnes.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 12:23
pit
 pit
(@pit)

Vielleicht ein anderer Bezug.

Stell dir vor wie es war, als Gott die Himmel und den Kosmos noch nicht erschaffen hatte. Und dann schuf ER.

"Wohin" und "Wann" war das?

Ausserhalb von IHM? Innerhalb? Oder auf welchen Bezug hin?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 12:56
pit
 pit
(@pit)

Und dann denk dir den Vorgang des zur Existens kommenden Sohnes dazu. Natürlich vor der Schöpfung, als Einfügung, oder wie auch immer.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 12:58
pit
 pit
(@pit)

Und dann gehts zum nächsten Schritt: Das Tohuwabohu.

"Wo" und "Wann" ist das?

Ist das innerkosmologisch? Oder ist das die "natürliche" Grundstruktur?

Wenn es die "natürliche Grundstruktur des "Überalls" ist, dann ist klar, was der Feuersee bedeutet. Der ist dann ausserhalb der Struktur die Gott ist.

Falls jemand mit Gewalt so weitermachen will, wie er es tat, als er schon dem Feuersee anheim gefallen wäre, dann wird er ihm zum Schluss auch anheim fallen.

Da zieh ich doch die natürliche Lernmethode vor.

Denn auch im Feuersee kannst du noch etwas lernen. Wie es ist, wenn man Gottes Gesellschaft nicht will. Dann bleibt nur das.

Hast du es dann gelernt, würde ich sagen, dass Gott nicht unerbittlich ist.

Wie gesagt: So möchte ich das nicht lernen müssen. Und lernen musst du es. Da kommt keiner drum rum.

Andererfall. War das Tohuwabohu innerkosmologisch, dann stellen sich die Fragen:

War es für die Schöpfung nötig?

War da schon einmal ein Katastrophe passiert?

Oder stellt es den Ursprungszustand des Kosmos dar?

Daraus ergeben sich jeweils andere Denkmodelle.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 13:30
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

War da schon einmal ein Katastrophe passiert?

Oder stellt es den Ursprungszustand des Kosmos dar?

Daraus ergeben sich jeweils andere Denkmodelle.

Aufgrund dessen was uns die Geologen über die Zeitfolge der Erde mitteilt, ist die Erde viel älter als 6045 (von 1975 an gerechnet =natürlich Scherz) Jahre alt.

Über die kosmische Zeit schrieb ich bei Infolink auch mit Fiorella, sie mailte mir privat:

Geschrieben von Fiorella am 19. März 2007 04:28:13:

[...]

 ... habe in einem anderen Forum etwas Ähnliches geschrieben zur göttlichen

Zeit  oder ewigen Gleichzeitigkeit, allerdings zur Thematik Freier Wille und

  Vorherbestimmung. Habe dabei deine Schriftstelle Luk20:38 miteingebaut.

  Vielleicht interessiert dich der Aufsatz? Habe ihn nachfolgend hierher

  kopiert:

  " Wegen der Verwirrung zur biblischen Vorherbestimmungslehre Folgendes:

  Ein freier Wille muss im Rahmen einer Prädestination oder sog. biblischen

  Vorherbestimmungslehre nicht ausgeschlossen sein.

  Ein zeitloser Gott-Geist, der außerhalb unserer materiell begrenzten

  Raum-"Zeit" (griech. Chronos) in ewiger Gleichzeitigkeit oder

Synchronizität   (griech. Kairos) lebt, "könnte" durchaus im Rahmen ewiger, zeitloser Sicht

  ALLES überblicken, was ein unendliches Kontinuum einschließt.

  Insofern "könnte" ein solcher Gott bereits vor Grundlegung der

materiellen   Welt SEHEN, welcher zukünftige Christ ihm aufgrund seiner

Herzenseinstellung   treu bleibt und wer nicht und genau diese Christen wählt er aus, wobei   wiederum nur derjenige Christ zu Gott gezogen wird, dessen Herz dies wünscht   und wobei Joh 6:44 gilt: "Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der   Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn und ich will ihn am letzten

Tag zur  Auferstehung bringen"

  Bei dieser geschilderten Vorherbestimmungsvariante, worin Eph1:4

eingebettet   ist (so wie er uns in Gemeinschaft mit ihm vor Grundlegung der Welt

  ausgewählt hat), bleibt ein freier Wille gewährleistet, weil Gott nur "zu

  sich zieht" aber dabei nicht den Willen beeinflusst.

 

  Er "sieht" lediglich voraus und reagiert "ziehend". Es wird also keine

  Berufung schicksalhaft eingepflanzt, sondern Gott zieht diejenigen zu

sich,   die sowieso schon zu ihm wollen. Wer mit Gott versöhnt sein möchte, wird

  gezogen oder zum Gezogenwerden erwählt. Die anderen nicht. Die

persönliche   Wahl und damit der freie Wille jedes Menschen für oder gegen Gott bleibt  gewahrt.

 

  Wer als Geist-Gott in ewiger Gleichzeitigkeit lebt, für wen also

  Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig stattfinden, für

den ist   alles längst geschehen, was noch vor uns liegt, für den existieren die

  künftigen Neuen Himmel und die Neue Erde als neue Schöpfung bereits

und er   konnte deshalb bereits vor 2000 Jahren sagen: "Es ist geschehen." Off

21:6

  Wir hinken innerhalb unserer materiellen Raumzeitereignisse in diesem

Fall   lediglich hinter Gottes gleichzeitigen-geistigen Ereignissen hinterher.

 

  Gottes ewige Gleichzeitigkeit wird z.B auch beschrieben in 2.Pe3:8,

insofern   hier gezeigt wird, dass es keine zeitliche Umrechnungsformel für

Menschen-   in Gottesjahre (1000 Jahre = bei Gott 1 Tag) gibt (wie es lange Zeit

  WTG-Lehre war oder teilw. noch ist), sondern hier heißt es, dass es bei

Gott   überhaupt keine Zeit gibt, die mit unserer Zeit vergleichbar wäre, denn

wenn   bei Gott ein Menschentag wie 1000 Gottesjahre sind und gleichzeitig 1000

  Menschenjahre wie ein Gottestag, wie es hier heißt, dann ist dies allein

ein  Hinweis auf Gottes zeitlose Ewigkeit oder ewige Gleichzeitigkeit, die im

  geistigen Bereich herrscht und nicht auf eine alberne Umrechnungsformel.

 

  So kann man auch verstehen, wie von diesem Gott, der in ewiger

  Gleichzeitigkeit lebt, gesagt werden kann, dass für ihn diejenigen, die

  später auferstehen werden aus unserer menschlichen Sicht, bereits real

  leben.

  "Er ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden, denn für ihn

leben   sie alle" Luk20:38

 

  Diese Variante der Vorherbestimmung, insofern Menschen zu Gott gezogen

  werden, wenn sie das selbst wollen, garantiert einen freien Willen und

damit   auch, dass man nicht an schicksalhafte göttliche Beeinflussungen des

Willens   glauben muss.

  Ebenso ist dies die einzige Variante von Vorherbestimmung in Form von

  Erwählung , die eine Allaussöhnungslehre (alle werden gerettet) nicht

  automatisch mit beinhaltet, weil sie zu 100% gewährleistet, dass der

freie   Wille, ob man zur Familie Gottes gehören möchte oder nicht, gewahrt

bleibt.

  Niemand muss aber jeder kann von Gott gezogen und erwählt werden, wenn er

es   wünscht.

  Gott weiß dies im voraus, wählt diesen Menschen vor Grundlegung der Welt

aus   und zieht ihn dann heute, so wie es in Off 22:17 ausgedrückt wird: "...

Und   jeder, den dürstet, komme, jeder der WÜNSCHT, nehme Wasser des Lebens

  kostenfrei."

  Die unendliche zeitlose Ewigkeit des Geistwesens Gott ist der Schlüssel

  seiner Allmacht und des Verständnisses von Vorherbestimmung und freiem

  Willen, was man durchaus biblisch erkennen kann.

 

  LG Fiorella "

----------------------------------------

Bitte entschuldigt, oben die unformatierte Zeilenfolge!

Wir könnten das auch in einen eigenen thread eröffnen "Raum/Zeit Kontinuum" ??

Aber w a s wissen WIR denn schon darüber.... ٩͡[๏̯͡๏]۶ ͡

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 14:19
pit
 pit
(@pit)

So kann man das sehen. Es ist vollbracht.

eleph ist eh alle. Nix mit Zeugentausend.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 15:25
pit
 pit
(@pit)

Und viel schöner formuliert, als von mir.

Aber die Frage nach dem Tohuwabohu beantwortet das nicht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 15:26
pit
 pit
(@pit)

Und die Frage, ob Jesus Gott ist, ist damit schon längst beantwortet.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 15:29
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @pit

Und die Frage, ob Jesus Gott ist, ist damit schon längst beantwortet.

...und Deine Antwort ist welcher in Bezug auf diese Frage?

Wir aber wissen, dass es nur einen Gott gibt, den Vater, der alles erschaffen hat und für den wir leben. Und es gibt nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den Gott alles erschaffen hat und durch den wir leben. 1.Kor. 8:6

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 15:35
José
(@aljanah)

Ihr kennt sicher die Seite von christusbekenner.de und habt darin seine verschiedenen Themen geklickt und gelesen.

Auf seine Frage ob Jesus ein Gott sei, entnehme ich eines seiner Zitate:

Als Sohn seines Vaters, der Gott ist, ist Jesus logischerweise ebenso ein Gott – Gott aus Gott –, ähnlich wie
Menschen Menschen hervorbringen und nicht Tiere. Vater und Sohn sind Götter, das heißt, jeder ist ein
eigenständiger Gott (Joh. 5:17, 18, 23; 10:31-36; 19:7). Alle Engel wurden später von Jesus (!) erschaffen (Kol. 1:15-17). Er hingegen ist kein erschaffener Engel, genauso wenig wie sein Vater ein Engel ist (Luk. 9:26). Jesus ist – neben Gott JHWH, dem Vater – unbestreitbar auch ein „wahrer Gott“; er ist selbst ein Gott (1. Joh. 5:20; Joh. 20:28). Jesus und JHWH sind nicht identisch.
Also: Ist Jesus Gott? Ja und nein. Er ist zwar nicht Gott, der Vater, der Ewige. Er ist aber ein wahrer Gott neben seinem Vater, der ebenfalls ein Gott ist – der Wahrhaftige. Zitat Ende

Insoweit stimmt was er sagt, aber ich glaube das Jesus den Titel "Gott" nicht tragen darf oder Ihn so nennen, nur im übertragenem Sinn, wenn es um den Glauben als Mittler und auf das Wirken hin.

Jesus ist für mich der Menschensohn, Gottes Sohn, der Messias (Gesalbte), Fürst des Friedens aber nicht Gott, denn Gott ist nur ein EINZIGER im Himmel und Universum und sein Name ist JHWH!

Für mich ist dieses Thema abgeschlossen und somit auch gelöst. Ich hoffe Ihr sieht das auch so. Sonst wie gesagt und erwünscht, könnt Ihr weitere Kommentare und Meinungen schreiben. 

Ich danke Allen für all Euren Kommentaren in diesem Thread! 😍 🤗 😘 

Shalom José

Wir aber wissen, dass es nur einen Gott gibt, den Vater, der alles erschaffen hat und für den wir leben. Und es gibt nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den Gott alles erschaffen hat und durch den wir leben. 1.Kor. 8:6

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2020 16:21
pit
 pit
(@pit)

Lieber José.

Du fragst mich etwas, oder war das nur rethorisch, und machst das Thema zu.

Da geb ich dir noch schnell eine Antwort.

Ich hab es vorausgesetzt und mit dem Text sieht man die Antwort im obigen Strang.

Ist wahrscheinlich schon zu lange her. Darum die Wiederholung zu Kol 1.

Als Bibel wähle ich die NWÜ (Revision 2018).

Weil sie alle Texte, die im Zusammenhang mit ihren Lehren stehen, bis ins Äusserste noch zu Verantwortende, dehnt. (Der Luftballon steht immer kurz vor dem platzen. Da darf man nur noch vorsichtig pusten.) Doch niemals so weit, dass man es als gewollte Bibelfälschung bezeichnen könnte. (Da muss ich aber Widerspruch bekommen.) Andere Texte (Paulus) werden so umständlich übersetzt, dass sie nur noch von Fachleuten verstanden werden können. Da macht das Bibellesen auch keinen Spass mehr und wird daher gerne eingestellt.

Und weil selbst die beste aller Bibelübersetzungen es nicht schafft diesen Text so zu entfremden, dass man ihn nicht mehr verstehen könnte. (Auch da könnte der Ballon platzen.)

Also Kol 1

16  Denn durch ihn ist alles andere im Himmel und auf der Erde erschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare

Selbst wenn nur alles andere durch ihn erschaffen wurde, bezeugt das noch, dass vorher Nichts da war.

Keine Himmel, kein Kosmos, keine Zeit.

Somit waren der Sohn und der Vater allein.

Da es in der "Ewigkeit" keine Zeit gibt, fällt es uns Menschen schwer, da ein vorher oder nachher einzuordnen. (anderes Thema)

Was war "vorher"? Vorher war der Vater allein.

Wie entstand der Sohn?

Gott selbst spricht von Zeugung. Und anderem.

Ich selbst weis es nicht. Ich war nicht dabei.

Friede pit

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. September 2020 10:17
José
(@aljanah)

Wer ist Jesus?

Lukas 9:18 Eines Tages war Jesus allein und betete. Nur seine Jünger waren bei ihm. Da fragte er sie: »Für wen halten mich die Leute eigentlich?«
19 Die Jünger erwiderten: »Einige meinen, du seist Johannes der Täufer. Manche dagegen halten dich für Elia und manche für einen anderen der alten Propheten.«
20 »Und ihr – für wen haltet ihr mich?«, fragte er sie. Da antwortete Petrus: »Du bist der Christus, der von Gott gesandte Retter

Also ist Jesus nicht Gott JHWH sondern der Christus = der Gesalbte von JHWH gesandt!

Ein noch grösserer Beweis gibt es nicht.

Shalom José

Wir aber wissen, dass es nur einen Gott gibt, den Vater, der alles erschaffen hat und für den wir leben. Und es gibt nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den Gott alles erschaffen hat und durch den wir leben. 1.Kor. 8:6

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. September 2020 0:29
Omma gefällt das
Seite 15 / 22
Share:
Scroll to Top