Notifications
Clear all

Hauskreise  

  RSS
Wildblume
(@wildblume)

Liebe Geschwister,

wie viele von Euch sind in einem Hauskreis? Ich passe irgendwie nirgends mehr rein. Vll. ist das auch noch zu früh. Ich will mir nichts mehr aufdrücken lassen.

Welche Erfahrungen habt Ihr so gemacht?

Liebe Grüße

Wildblume 🌸🌸🌸

 

 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

Zitat
Veröffentlicht : 28. September 2019 18:04
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast

Hallo Wildblume,

ich habe einen winzigen (reellen) Hausbibelkreis in einem Seniorenheim. (Früher hatte ich auch über Skype und Konferenzschaltung gar mit 3 anderen so was Ähnliches gehabt).
Dort in dem Seniorenheim wohnt eine ältere Christin, welche ich schon seit nahezu Jahrzehnten kenne. Die ist Evangelisch. Und wir treffen uns dann bei ihr.
Und dann ist noch eine andere jüngere Christin (auch aus der evangelischen Landeskirche), welche dazu kommt. Und wir treffen uns also bei dieser älteren Dame in ihrem Zimmer donnerstags, und zu Dritt tun wir systematisch das „NT“ lesen und darüber nachsinnen. Inzwischen haben wir die Evangelien beendet und werden dann den Römerbrief gemeinsam lesen und besprechen.
(Früher war noch die Marianne dabei, aber die ist verstorben).
Da haben wir einfach eine freie Bibelbetrachtung ohne welche Dogmen, um wem was dabei „aufdrücken zu wollen“.

Viele andere Möglichkeiten gibt es m. E. hier nicht.

Ohne Auto weit weg von dem kleinen Ort wo ich wohne, da war ich mal schon bei der Brüdergemeinde, aber die sprachen mir das Christsein ab, weil ich die Trinität verneine…

Gruß  😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2019 16:57
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast
Edelmuth
(@edelmuth)
Aktiver Gast

Hallo

Hauskreise kenne ich nur vom Versammlungsbuchstudium.

Kann mir jemand erzählen, wie der Hauskreis bei euch abläuft?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Oktober 2019 13:57
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast

Hallo Edelmuth,

ich komme gerade von einem Hausbibelkreis. Donnerstags, 1x die Woche.
Morgen habe ich einen Hausbibelkreis zur Zweit, wo wir „AT“ lesen (derzeit bei Jesaja), aber nicht immer alle AT-Bibelbücher.

Am Donnerstag im Hausbibelkreis lesen wir systematisch die Bibel (NT) und jetzt sind wir bei Apostelgeschichte 2 gewesen.
Alle Verse lesen, darüber nachsinnen und kommentieren. Das Wesentliche hervorheben und sich in der Bibel markieren. Aber meist gleich ein ganzes Kapitel durch.
(Zwischen den Bibelbüchern haben wir ein Filmnachmittag, wo wir einen biblischen Film schauen). Ab und wann haben wir auch das Mahl des HERRN.

Ich würde Hausbibelkreis mir sonst auch so ähnlich vorstellen wie diese => https://www.youtube.com/results?search_query=hope+channel+die+bibel+das+leben
Diese schaue ich ab und wann auf Hope-Channel im TV.

Beste Grüße!  😉

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Oktober 2019 17:46
Edelmuth
(@edelmuth)
Aktiver Gast

Hallo Jurek

Vielen Dank für die schnelle Antwort

Finden die Hauskreise bei dir zu Hause oder bei anderen Teilnehmern statt?

Leitet ihr die Zusammenkunft mit einem Gebet ein und wie schließt ihr sie ab?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Oktober 2019 21:30
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast

Hallo Edelmuth,

ich besuche ein Mini-Hausbibelkreis. Klein aber fein.
Dieser findet immer im Zimmer einer Seniorin statt, welche im Seniorenheim wohnt.
Wir waren mal zu viert, aber die eine Heimbewohnerin, Marianne, sie ist schon verstorben. Jetzt sind wir zu Dritt (Mt 18/20)
Da ist also die ältere Dame (eine Oberschulrätin, welche ich schon seit vielen Jahren kenne) und eine jüngere Frau (verheiratet, 2 Kinder), welche dazu kommt.
Sie sind beide Evangelisch.
Ich leite diesen Hausbibelkreis, welchen ich auch damals dort organisiert habe.

Natürlich wird davor gebetet und am Ende auch.
Man hat mir beigebracht, dass wenn man was bekommt, dann sollte man sich dafür bedanken (in dem Fall vom GOTT und vor GOTT).

Sehr selten, aber doch, spielt manchmal die ältere Dame auf der Gitarre und dann wird ein christliches Lied eingestimmt, aber das sozusagen so nebenbei, bevor wir mit der Bibellesung anfangen.

Heute um 8 gehe ich noch zu der jüngeren Dame zu ihr nach Hause, wo wir Teile aus dem ‚AT’ betrachten.

Ich habe dir geschrieben, wie ich mir das vorstelle (ähnlich auch der YouTube-Videos) und soweit, wie wir (zu Dritt) in kleiner Runde das praktizieren.

Wie würdest du dir einen Haus-Bibel-Kreis vorstellen?

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Oktober 2019 4:47
(@noname)
Neuer Gast

Hallo,

ich war letzte Woche auf meinen ersten Gottesdienst in einer Gemeinde (Vineyard Bewegung), 3 Tage zuvor war ich in der selben Gemeinde auf einem "Lobpreis" Event, sprich, an diesem Abend wurde Gott gepriesen in form von Musik. 3 Bands sind dort aufgetreten und zwischendurch gab es eine kurze Predigt. 

Zu dem Event:

Was mir auffiel, dass dort sehr viel über Jesus gesungen wurde, aber weniger vom Vater, aber Sang man von Gott, dann wurde damit die Dreieinheit gemeint. Ich denke, ich war einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige, der zum aktuellen Zeitpunkt die Dreieinheit nicht bezeugt. Das Publikum stand nicht Stillschweigend da, im Gegenteil, es wurde getanzt, die Himmel wurde in Höhe gestreckt und ja, einfach anders als bei den ZJ. Und da merkte ich an mir selbst, wie ich all dies in Frage gestellt habe mit "Ist das überhaupt Christlich was da vor sich geht?!" und da fiel mir auf, wie viel ich doch eigentlich von den ZJ (Familie) mitgenommen habe über die Jahre, obwohl ich nie dabei war. Ich habe automatisch alles mit den ZJ verbunden. In der Versammlung sieht das ja ganz anders aus, Männer haben Anzüge, Frauen ein Kleid, getanzt und die Hände in die Höhe gestreckt wird da nicht, Musik ist eher klassisch angehaucht, während man auf diesem Event mit Schlagzeug, Keyboard, Gitarre und Co. auftraf. Einfach ganz anders.

Gottesdienst:

Sonntag morgen um 10 Uhr ging es los. Es wurde erst fast ne Stunde lang gesungen, selber Stil wie auf dem Event. Mir persönlich ging das zu lange. Kleidungsvorschriften gibt es dort keine, Kaffe und ne Kleinigkeit zu Essen kann man sich dort auch kaufen, jeder Gast der zum ersten mal kommt, bekam ein kleines Begrüßungsgeschenk, Gutscheine für einen Kaffe und was zu essen und eine CD mit Liedern drauf.

Zurück zu der Musik, die Leute tanzten teilweise, also keiner stand Still und Streng einfach nur da und überhaupt wirkte es dort nicht so Streng, eher ergab das ganze Bild eine lockerer Atmosphäre, fand ich gar nicht so verkehrt. Die Predigt ging eine gute Dreiviertelstunde und dann war das ganze auch schon vorbei. Publikum ist gemischt, von Jung bis Alt war alles dabei. Es gibt dort sogar ne Kindergruppe in einem separaten Raum, das heißt, die Kinder müssen nicht 2 Stunden da sitzen und sich langweilen, weil sie ja ohnehin nix verstehen. 

Die Vineyard Bewegung praktizieren auch Heilungen und das ganze, nach dem Gottesdienst kann man sich dann an die jeweiligen Personen wenden. Ich weiß nicht inwieweit heute noch sowas möglich ist durch den Heiligen Geist, ich bin da eher Skeptisch gegenüber, habe aber kein ausreichendes Bibelwissen diesbezüglich. 

Ich mochte die lockerer Atmosphäre dort, aber ob ich da jetzt regelmäßig hingehe, weiß ich nicht, eigentlich möchte ich mich keiner Gemeinde anschließen und des Weiteren weiß ich nicht ob das aus biblischer Sicht so in Ordnung ist wie das alles abläuft. Ich hätte lieber so ne kleine Runde mit Leuten, mit denen ich die Bibel studiere, bin im Grunde alleine und habe niemanden mit dem ich die Bibel studieren kann.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. November 2019 18:44
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast

Die Frage wäre, wo du @ NoName wohnst?
Ich will hier natürlich keine Adresse von dir haben, sondern es geht um die Frage, ob du im Dorf oder kleiner oder größeren Stadt wohnst, oder wo, wo welche Christen in Hausbibelkreisen zusammen kommen.
In größeren Städten gibt es eben mehr Möglichkeiten.
Da gibt es von den reformierten Freievangelikalen (z. B. https://www.arche-gemeinde.de/predigten/?cat=event&cid=4) auch Bibelkreise. Und bei denen könnte man sich informieren, wo in deiner Gegend sie welche Gruppe dazu empfehlen könnten.
Oder auch Brüdergemeinden u. ä.

Ich persönlich würde keine Landeskirchen und erst recht nicht welche charismatische und Pfingstler empfehlen, weil diese m. E. zu weit vom Ursprung entfernt sind… Da könnte man gleich bei den „ZJ“ bleiben.

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 5:43
(@noname)
Neuer Gast

Ich komme aus der Pfalz, aus einem Dorf, was aber Zentral liegt, weil ich in der Umgebung kleinere aber auch größere Städte habe (20-25 Min. Fahrtweg mit dem Auto).

Danke für den Link, ich werde mich da mal umschauen. 

Ist tatsächlich gar nicht so einfach eine Gemeinde oder einen kleinen Hauskreis zu finden, die die selben Ansichten vertreten, ist es denn überhaupt wichtig, dass man sich in einigen Punkten oder wesentlichen Punkten besser gesagt einig ist? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 23:41
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast

Hallo NoName,

ja, im wesentlichen Punkten der Grundlehre (so mal formuliert im urspr. „Apostolischen Glaubensbekenntnis“) ist es fundamental wichtig dass man sich einig ist. Und das meint auch 1.Kor 1:10.
Aber in Dingen welche nicht die Grundlehre betreffen, kann man auch unterschiedlicher Meinung sein, zumal nicht jeder gleichweit ist wie der anderer, was ja eigentlich klar sein sollte… (Beispiel: 1.Kor 8, oder Phi 3:15).
Wo JESUS im Zentrum steht (natürlich auch der himml. VATER) und nicht diese Kirche oder welche Leiter, und wo kein Dogmatismus herrscht über noch so belanglose Dinge, über die andere Leute Herren über Glauben sind (2.Kor 1:24), dann könnte man sich dort umschauen. 😉

Schließlich trägt dann jeder Verantwortung nur für sich selber! (Röm 14:12)

EINHEIT im Glauben bedeutet nicht, dass man in ALLEN Dingen mit anderen übereinstimmen muss.

Ich wünsche dir aus ❤️, dass du eine passende Gemeinschaft von Christen finden kannst.  

Gruß

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 8:29
Hugo und Wildblume gefällt das
Share:
Scroll to Top