Das muss geklärt we...
 
Notifications

Das muss geklärt werden - aber wie?  

Seite 1 / 3
  RSS
ATHALJA
(@athalja)

Anlässlich der kontroversen Diskussion über den "Hölle" Thread, sollte einmal in Verbindung damit, der Bibeltext aus Matthäus 27:50 bis 53 bestmöglich aufgeklärt werden. Ich gebe ihn dazu nachfolgend wieder. Es handelt sich hierbei um diverse Erläuterungsbedürftige Punkte. (Beachte die unterschiedlichen Farben)

Matthäus 27:50 – 53 (NGÜ)

50 Jesus aber schrie noch einmal laut auf; dann starb er. (andere BÜ’s: … gab den Geist auf.)

51 Im selben Augenblick riss der Vorhang im Tempel von oben bis unten entzwei; die Erde begann zu beben, die Felsen spalteten sich,

52 und die Gräber öffneten sich. Viele verstorbene Heilige wurden auferweckt.

53 Sie kamen nach der Auferstehung Jesu aus ihren Gräbern, gingen in die Heilige Stadt und erschienen vielen Menschen.

Nun kann's los gehn...

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

Zitat
Veröffentlicht : 17. Februar 2020 20:00
Omma und Hugo gefällt das
Hugo
 Hugo
(@hugo)

 Mein lieber @athalja,

da hast du aber eine verzwickte Schriftstelle ausgesucht!
Die WT-Bibel gibt diese Verse ganz anders wieder, als es die anderen Übersetzungen tun.

Zur Herangehensweise wäre es gut den Grundtext heranzunehmen.
Der textkritische Apparat und der Textus receptus sind da völlig gleich.

50 Ὁ δὲ Ἰησοῦς πάλιν κράξας φωνῇ μεγάλῃ ἀφῆκεν τὸ πνεῦμα.
50 Aber Jesus wieder schrie mit lauter Stimme, gab auf den Geist.

51 Καὶ ἰδού, τὸ καταπέτασμα τοῦ ναοῦ ἐσχίσθη εἰς δύο ἀπὸ ἄνωθεν ἕως κάτω·5 καὶ ἡ γῆ ἐσείσθη· καὶ αἱ πέτραι ἐσχίσθησαν·
51 Und siehe, der Vorhang des Tempels zerriss von oben an bis unten in zwei [Teile] und die Felsen spalteten sich,

52 καὶ τὰ μνημεῖα ἀνεῴχθησαν· καὶ πολλὰ σώματα τῶν κεκοιμημένων ἁγίων ἠγέρθη
52 und die Gräber öffneten sich, und viele Leiber der entschlafenen Heiligen erwachten,

53 καὶ ἐξελθόντες ἐκ τῶν μνημείων μετὰ τὴν ἔγερσιν αὐτοῦ εἰσῆλθον εἰς τὴν ἁγίαν πόλιν,
καὶ ἐνεφανίσθησαν πολλοῖς.
53 und herausgekommen aus den Gräbern nach seiner Auferstehung gingen sie hinein in die heilige Stadt
und erschienen vielen.

Die WT-Bibel übersetzt das Wort ἠγέρθη – egeiro mit „wurden aufgerichtet“. Damit soll gezeigt werden, dass es sich nicht um eine Auferweckung handelt. Das Wort wird aber im NT mit, „wecken“, „aufstehen“, „auferweckt“ wiedergegeben.

Als Jesus seinen Geist in die Hände des Vaters übergab, zeigten sich folgende äußere Begebenheiten:

  1. der Vorhang im Inneren des Tempelheiligtums (naos) zerriss,
  2. viele Heilige wurden auferweckt,
  3. diese gingen nach der Auferstehung Jesu in die Stadt.

 

„Was offenbart Zensur? Sie offenbart Angst!“ - Julian Assange

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Februar 2020 21:11
Iris gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@altor

Vielleicht wollte Jesus damit zeigen , daß er die Macht über den Tod hat .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 9:59
Iris
 Iris
(@iris)

Anscheinend hatten die Auferweckten den gleichen Leib wie Jesus , denn es waren keine Geister . Sie gingen umher und wurden in der Heiligen Stadt gesehen . Später kehrten sie wieder in die Gräber zurück .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 15:51
Wildblume
(@wildblume)

@iris

Wo steht, dass sie wieder in die Gräber zurückkehrten?

🌸🌸🌸

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 16:10
Iris
 Iris
(@iris)

@wildblume

Das steht zwar nirgends , aber der Ausdruck , daß sie vielen ,, erschienen“ zeigt , daß sie  nicht erschienen um wieder bei Ihnen als Sterbliche zu leben , sondern wieder dahin zurückkehrten , von wo sie gekommen waren . Näheres schreibt Matthäus nicht und er ist auch der einzige der über diese entschlafenen Heiligen berichtet .

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 17:57
Passionsblume gefällt das
ATHALJA
(@athalja)

Matthäus 27:50 – 53 (NGÜ)

50 Jesus aber schrie noch einmal laut auf; dann starb er. (andere BÜ’s: … gab den Geist auf.)

51 Im selben Augenblick riss der Vorhang im Tempel von oben bis unten entzwei; die Erde begann zu beben, die Felsen spalteten sich,

52 und die Gräber öffneten sich. Viele verstorbene Heilige wurden auferweckt.

53 Sie kamen nach der Auferstehung Jesu aus ihren Gräbern, gingen in die Heilige Stadt und erschienen vielen Menschen.

Zum Nachdenken

Warum haben die 3 anderen Evangelisten diesen Passus nicht mit/so erwähnt? Weil der Verdacht auf einen Einschub nahe liegt… (Das geben diverse Forscher an!)

Anmerkung: Aus „wikipedia.org/wiki/Evangelium_nach_Matthäus“

Ab Mitte des 2. Jahrhunderts wurde das Matthäusevangelium in der Großkirche zum wichtigsten der vier Evangelien. Das Matthäusevangelium diente als „Lehr- und Lesebuch“, das dabei half, den Alltag zu bestehen mit Blick auf das für die nahe Zukunft erwartete Weltende. Die Erstplatzierung im Neuen Testament stellte insbesondere das Markusevangelium in den Schatten, aber auch, mit Ausnahme einiger bekannter Texte, das Lukasevangelium. „Matthäus wurde von der Zeit der Kirchenväter an gleichsam Stimmführer des synoptischen Trios.“ Erzählungen, die auch von Markus und Lukas überliefert wurden, erlangten meist in der Fassung des Matthäusevangeliums die größte Bekanntheit; das wirkt in der Rezeptionsgeschichte bis heute nach.


Die oben angezeigten Bibelversen gebe ich jetzt nochmal aus der NWÜ an.

Matthäus 27:50 – 53 

50 Jesus schrie noch einmal auf und hauchte seinen Geist aus. (Johannes 19:30 „Er ließ den Kopf sinken und starb.“) 51 Plötzlich wurde der Vorhang des Heiligtums von oben bis unten entzweigerissen, die Erde bebte und die Felsen spalteten sich. 52 Die Gräber öffneten sich und viele Leichen von Heiligen wurden aufgerichtet 53 und viele sahen sie. (Nachdem er auferweckt worden war, gingen Leute, die von den Gräbern kamen, in die heilige Stadt.)

ERKLÄRUNGEN gibt es hierzu von : 

https://www.jw.org/de/bibliothek/bibel/nwt/anhang-a/jesu-tod-auferstehung

Vorhang: Dieser schön verzierte, schwere Vorhang trennte im Tempel das Allerheiligste vom Heiligen. Gemäß jüdischer Überlieferung war er ca. 18 m hoch, 9 m breit und 7,4 cm dick. Durch das Entzweireißen des Vorhangs brachte Jehova nicht nur seinen Zorn über die Mörder seines Sohnes zum Ausdruck, sondern machte zugleich deutlich, dass von nun an der Weg in den Himmel offenstand.

(Heb 10:19, 20 NWÜ „Wir können also durch das Blut Jesu mutig den heiligen Ort betreten, Brüder, auf einem Weg, 20 den er uns durch den Vorhang — das heißt seinen Körper — als neuen Weg zum Leben eröffnet hat.“)

des Heiligtums: Das griechische Wort naós bezieht sich hier auf das zentrale Gebäude im Tempelkomplex, in dem sich das Heilige und das Allerheiligste befanden.

Matthäus 27:53

viele sahen sie: „Sie“ bezieht sich offensichtlich auf die in Vers 52 erwähnten toten Körper.

Nachdem er auferweckt worden war: Gemeint ist die Auferstehung von Jesus. Der Satz in Klammern bezieht sich auf Ereignisse, die später stattfanden.

Leute, die von den Gräbern kamen: Oder „die, die aus den Gräbern herauskamen“. Das griechische Verb zeigt ein maskulines Subjekt im Plural an. Es kann sich daher nicht auf die in Vers 52 erwähnten Leichen (im Griechischen Neutrum) beziehen. Offensichtlich sind an dieser Stelle Leute gemeint, die an den Gräbern vorbeikamen, die durch das Erdbeben freigelegten toten Körper sahen (V. 51) und dann in der Stadt davon erzählten.

heilige Stadt: Gemeint ist Jerusalem.


Noch eine Erklärung hierzu

Quelle: https://www.bibelstudium.de/articles/3746/ein-dreifaches-zeugnis.html

"... In dem Moment, als er mit lauter Stimme schrie und den Geist aufgab, zerriss der Vorhang des Tempels in zwei Stücke, von oben bis unten. Das war göttliches Handeln, Gott selbst griff ein, und die Bedeutung hiervon finden wir in Hebräer 9 und 10. Es bezeugte, dass Gott jetzt frei war, sowohl in Gerechtigkeit als auch in Gnade, auf der Grundlage dessen, was am Kreuz vollbracht worden war, dem Sünder nachzugehen, und dass der Sünder ebenso frei war, aufgrund des empfangenen Zeugnisses über das vollbrachte Werk, in das Allerheiligste zu gehen, in die unmittelbare Gegenwart Gottes. Das Zerreißen des Vorhangs war Gottes eigenes Zeugnis über die Wirksamkeit des Blutes Christi.

Außerdem lesen wir, dass sich die Gräber auftaten, und viele Leiber der Entschlafenen Heiligen standen auf und kamen nach seiner Auferstehung aus den Gräbern. Drei Tage vergingen also zwischen dem Zerreißen des Vorhangs und der Auferstehung der Heiligen, aber der Heilige Geist hat beides miteinander verbunden, weil beides das Ergebnis des Todes Christi ist. Wenn das Zerreißen des Vorhangs von der Wirksamkeit seines kostbaren Blutes spricht, dann redet die Auferweckung der Heiligen nicht weniger deutlich von ihm, der die Auferstehung und das Leben ist, und es war daher ein Zeugnis der Kraft des Lebens in ihm, dem Auferstandenen aus den Toten (vgl. Joh 11,25; 2. Kor 5)..."


Es gibt Hinweise dafür, dass Matthäus nicht der Schreiber des gleichnamigen Evangeliums war. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass manche Inhalte "seines Evangeliums" eher für die Griechisch-jüdisch-sprechenden Christen, die die Thora beobachteten, geschrieben wurde. Die "New World Encyclopedia" sagt deshalb:   

"Beginning in the eighteenth century, however, scholars have increasingly questioned that traditional view, and today the majority agree Matthew did not write the Gospel which bears his name. Matthew primarily writes for the Greek-speaking Jewish Christians and Gentiles who were, at least partly, Torah observant. ... The Gospel of Matthew is clearly written for a Jewish audience, moreso than the other gospels."

Hat Jesu' Tod und seine Auferstehung, irgendetwas mit den hier erwähnten "Leichen von Heiligen", zu tun? Ist diesen Versen evtl.  ein Hinweis für ein "himmlisches Leben" zu erkennen?

Das muss noch abgeklärt werden. in deep thought emoticon 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Februar 2020 15:00
Iris
 Iris
(@iris)

Wenn laut 1 Korinther 15:20 Christus der Erstling der Entschlafenen ist , der auferweckt wurde , dann kann von da weg , da  die Toten aus den Gräbern kamen , nicht von einer Auferstehung gesprochen werden . 

Ich denke , daß es eine Vorschau war , auf die künftige Auferstehung der Toten , die durch das Opfer Jesu Christi erst möglich geworden war .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Februar 2020 17:28
Hugo
 Hugo
(@hugo)

@iris

das ist leider eine falsche Schlussfolgerung! Im 1. Korinther 15,20 wird erklärt, dass Jesus der Erste war der zu immerwährendem Leben auferweckt wurde. Vers 22 gibt die Erklärung, "Denn wie durch die Verbindung mit Adam alle sterben, so werden durch die Verbindung mit Christus alle lebendig gemacht werden."

Denn wir wissen von Lazarus, der wurde vorher auch schon auferweckt und starb irgendwann wieder. 

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von Hugo

„Was offenbart Zensur? Sie offenbart Angst!“ - Julian Assange

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Februar 2020 17:39
Iris
 Iris
(@iris)

@altor

Ja , das stimmt schon . Lazarus wurde auferweckt und starb auch wieder .  Vielleicht hätte ich ergänzen sollen , daß es eine Vorschau auf Auferstehung zu himmlischen Leben war . Darum weil Jesus sein Leben opferte für uns .

Sie hatten keinen menschlichen Körper wie Lazarus , der buchstäblich auferweckt wurde zum Leben .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Februar 2020 17:45
Hugo gefällt das
Hugo
 Hugo
(@hugo)

Der Bibeltext in Matthäus 27 bleibt schwierig. Die einfachste Erklärung wäre die der WTG , wobei das Wort  ἠγέρθη – egeiro, so gar nicht zu passen scheint.

Zu den äußeren Zeichen:

Das Erdbeben kann man erklären als natürlichen Ursprung, wenn man so will (aber zur rechten Zeit).

Das Zerreißen des Vorhangs ist eindeutig übernatürlich, denn würde der Vorhang als Folge des Erdbebens zerreißen, dann wäre ja der ganze Tempel oben an der Decke auseinander gegangen und eingestürzt.

Das auferstehen vieler Heiligen (die Leichen der anderen normalen Bürger wurden offensichtlich nicht erweckt) ist eindeutig übernatürlich.

So sehe ich das momentan! 

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von Hugo

„Was offenbart Zensur? Sie offenbart Angst!“ - Julian Assange

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Februar 2020 17:56
ATHALJA
(@athalja)

So! Und nun? Wir wollen ab hier noch etwas klären. Die Frage hierzu ist: 

Dein Glaube.

Aus was setzt der sich überhaupt zusammen?

Was glaubst du überhaupt - ganz genau genommen? (Z.B. das, was du bei den Z.J. gelernt hast; was du aus deiner Bibel für dich & deinen s.g. Glauben entnimmst oder etwas, was du aus sonstigen Quellen entnimmst?)

Womit identifizierst du dich & deinen Glauben? (Bist du ein neutraler Christ oder keiner; bist du noch ein Z.J.; oder bist du ein anders gläubiger Mensch?

Das kann jetzt diskutiert werden.

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Februar 2020 20:01
Omma gefällt das
Omma
 Omma
(@omma)

@athalja

Lieber Athlja,

deine Fragen sind super!

Wir hatten eine ähnliche Frage in den vergangenen Tagen privat angesprochen, nämlich: Warum glaube ich?  Dabei ging es um die Gründe für unseren Glauben.

Ich war schon am Überlegen, ob wir dies als Thema anbieten sollten.  Was hältst du davon?

Da du es ja schon in deinem Kommentar angesprochen hast, würde ich es dir übergeben, dieses Thema zu eröffnen.  Willst du das?  Ich würde mich sehr freuen.

Ganz liebe Grüße senden Omma und Oppa

 

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Februar 2020 20:42
Wildblume gefällt das
ATHALJA
(@athalja)

Liebe@omma, lieber@oppa,

vielen Dank erst einmal für deine ganz liebe Nachricht, ich habe sehr gefreut von euch beiden wieder etwas zu hören. Ihr seid einfach ganz L.V.C. (Liebe Vorbild Christen!)

Wenn ich euch, mit eurem Wunsch einen Liebesdienst verrichten darf, so mache ich das sehr gerne! Es wird sogleich umgesetzt werden und zwar mit dem Thread-Thema: "Welche Gründe hast du überhaupt für deinen Glauben?" 

Wäre euch Beiden das so Recht?

Es ist wunderschön ein Zeuge Jesu sein zu dürfen!

Ganz, liebe und herzliche Grüsse euch beiden, liebe Omma und lieber Oppa von eurem Mit-Opa aus den Bergen.

Bildergebnis für lustige rentner bilder 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Februar 2020 20:57
Omma gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @athalja

52 und die Gräber öffneten sich. Viele verstorbene Heilige wurden auferweckt.

53 Sie kamen nach der Auferstehung Jesu aus ihren Gräbern, gingen in die Heilige Stadt und erschienen vielen Menschen.

Nachträglich zu diesem Text noch meine Überlegungen. 
Die Bezeichnung "Heilige" wird in der Elb.Ü. kaum für eine Gruppe Gottergebene benutzt; es sieht eher nach kirchlicher Bezeichnung aus. Jerusalem war nach dem Zerreißen des Vorhangs keine "Heilige Stadt" mehr. 

Vers 52 könnte man so verstehen, dass durch das Erdbeben sich einige der oberirdischen Grüfte öffneten und die darin liegenden Verstorbenen sichtbar wurden. 
Vers 53 wäre dann so zu verstehen, dass Besucher dieser Grabstätten in die Stad kamen und einen Zusammenhang mit der Auferstehung Jesu zu erklären suchten. 

Jesus hat im Gleichnis vom Lazarus, Abraham und dem Reichen ausdrücklich erklärt, dass ein Erscheinen von Auferstandenen niemanden nützen wird, denn auch auf Mose würden sie ja ebenfalls nicht hören. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Februar 2020 21:06
pit und ATHALJA gefällt das
Seite 1 / 3
Share:
Scroll to Top