Christsein  

Seite 5 / 6
  RSS
Jurek
(@jurek)

Hallo Wildblume,

ist es nicht klar ersichtlich, was ich eigentlich möchte?
Wie heißt dieses Thema denn hier?

Ist das hier ein völlig unerwünschtes Thema für euch???

Wenn hier alles so schrecklich unchristlich für Dich ist und WTG Hetze, was hält Dich dann noch hier fest?
Was hält viele Älteste und andere bei den „ZJ“ fest, welche hier gegen JW.org wetten?
Soll man als Christ nicht jeden Menschen auf das Christsein ansprechen, oder ist das hier ein absoluten Tabuthema? Ist das wirklich so was von schlimm sich hier damit objektiv (d.h. alle integrierend) zu beschäftigen? Hatte JESUS nicht auch mit seinen Gegnern gesprochen? …
Wenn man nur die liebt die einen selber lieben, was ist das so besonderes? (Mat 5:46ff)
Was tut ihr z. B. christliches mir gegenüber? WAS?

Erkläre du mir mal bitte, was zeichnet meine Vorschreiber hier wirklich als wahren Christen aus? Also z. B. ist es super christlich mich als „Troll“ zu bezeichnen und dafür auch noch von anderen Applaus zu bekommen? Das ist christlich, oder? Seid ihr wirklich stolz darauf als „Christen“?
Denn ich bekomme den Eindruck davon, dass hier kaum welche Christen vorhanden wären, die echte (d.h. keine vorgaukelte) Liebe praktizieren würden, und denen die Bibel wirklich mehr bedeuten würde als die ständige Kritik an JW.org und allem was nur auch vermuteter Weise danach riechen könnte, wenn man nicht so tick wie sie.
Hier bräuchten viele erstmal selber Hilfe.

Und wie ist es in deiner Gemeinde mit dem Christsein?

Erkläre wenigstens du mal, was stellst du dir unter wahren Christen vor, wenn ich anscheinend das überhaupt nicht kann und alles falsch mache was man als Christ nur machen kann?

Wieso kommt keiner und erklärt mir aus echter christlicher Liebe was ich wirklich hier sooo schlimmes schreibe?  (Joh 18:23)

Zeichen der Christen wäre echte Liebe!  Und wo ist diese?

Ist dieses Thema euch zu unbequem, oder wo ist da ein Problem darüber mal offen darüber zu schreiben?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 7:49
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @erwin

Die Richtigkeit einer Lehre hängt nicht davon ab, wer sie vertritt. Immerhin kann eine solche Fundamentalopposition auch in die Irre führen, denn man bastelt sich so ein 'Zwischending', um ja nur nicht zufällig das zu Lehren was Zeugen Jehovas lehren. Also ich kann euch da beruhigen, ich bin kein Zeuge Jehovas...

Lieber Erwin,

da du nie ZJ warst und spezielle Lehren dieser Gruppe nicht so genau kennst, bist du für mich ziemlich neutral und was wichtig ist: du bist Kenner der Bibel.

Ein wichtiger Aspekt ist für ZJ-Aussteiger die künftige Hoffnung der Errettung und die Frage: Was folgt danach?

Seit dem Jahr 1935 werden ZJ darauf konditioniert, einmal auf einer paradiesischen Erde zu leben, die Hoffnung ist in der Bibel deutlich belegt, es kommt aber auch zur Zusatzfrage der Einzelnen: Könnte ich zur himmlischen Hoffnung berufen sein?

Da wird es schwierig, weil dies aus den Köpfen von ZJ weggefiltert wurde und immer noch wird. Man kann nun nicht behaupten, dass man die Lehre für eine himmlische Herauswahl, von der Zentrale in den USA verschweigt. Nun kopiere  ich dir wie das dargestellt wird, es ist aus einem wichtigen Werk vom "Wachtturm-Verlag",  Name des Buches ist "Einsichten, Bd. 2":

*** it-2 S. 970 Sohn (Söhne) Gottes ***
Christliche Söhne Gottes.

Wie Johannes 1:11, 12 deutlich macht, erhielt nur ein Teil der Israeliten die „Befugnis, Kinder Gottes zu werden“, nur solche, die Glauben an Christus Jesus bekundeten. Dieser jüdische „Überrest“ (Rö 9:27; 11:5) wurde durch das Loskaufsopfer Christi vom Gesetzesbund entbunden, durch den sie, obgleich er gut und vollkommen war, als Sünder verurteilt oder als Sklaven „dem Gewahrsam der Sünde“ übergeben worden waren; und so befreite Christus sie, damit sie „die Annahme an Sohnes Statt empfangen“ und Erben durch Gott werden konnten (Gal 4:1-7; vgl. Gal 3:19-26).

Menschen von den Nationen, die früher „ohne Gott in der Welt“ gewesen waren (Eph 2:12), wurden ebenfalls durch Glauben an Christus mit Gott versöhnt und gelangten in ein Sohnschaftsverhältnis (Rö 9:8, 25, 26; Gal 3:26-29).
Diese Christen bilden wie einst das Volk Israel ein Bundesvolk, werden sie doch in den „neuen Bund“ aufgenommen, der durch die Anwendung des vergossenen Blutes Christi rechtsgültig wurde (Luk 22:20; Heb 9:15). Allerdings handelt Gott mit den Christen, wenn er sie in diesen Bund aufnimmt, als einzelnen. Weil sie auf die gute Botschaft hören und Glauben ausüben, werden sie zu Miterben des Sohnes Gottes berufen (Rö 8:17; Heb 3:1), aufgrund ihres Glaubens an das Lösegeld von Gott „gerechtgesprochen“ (Rö 5:1, 2) und auf diese Weise „durch das Wort der Wahrheit hervorgebracht“ (Jak 1:18), indem sie als getaufte Christen „wiedergeboren“ werden, d. h. durch Gottes Geist als seine Söhne gezeugt oder hervorgebracht werden mit der Aussicht auf geistiges Leben im Himmel (Joh 3:3; 1Pe 1:3, 4). Sie haben nicht einen Geist der Sklaverei — eine Folge der Übertretung Adams — empfangen, sondern „einen Geist der Annahme an Sohnes Statt“, durch den sie ausrufen: „Abba, Vater!“ (der Ausdruck „Abba“ ist eine vertraute Anrede, ein Kosename) (Rö 8:14-17; ). Da Christi Mittlerschaft und Priestertum besser sind und wegen der durch ihn zum Ausdruck kommenden unverdienten Güte Gottes ist das Sohnschaftsverhältnis der geistgezeugten Christen ein vertrauteres Verhältnis zu Gott, als es bei dem natürlichen Israel der Fall war (Heb 4:14-16; 7:19-25; 12:18-24).

---------------------------------------------

Findest du obige Auslegung falsch? Ich will absichtlich vorweg keine Bewertung von mir kundtun 🙂

Danke schon jetzt für deine Mühe!

Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 11:55
(@erwin)
Aktives Mitglied

Gerd,

Veröffentlicht von: @gerd

Wie Johannes 1:11, 12 deutlich macht, erhielt nur ein Teil der Israeliten die „Befugnis, Kinder Gottes zu werden“, nur solche, die Glauben an Christus Jesus bekundeten.

Das wäre zuallerst zu hinterfragen. Ich denke aber eine guter Zugang wäre festzustellen, wer die Versammlung Gottes eigentlich ist und welche Hoffnung dieser zukommen soll.

Aber demnächst mehr, erst kommt die kranke Mutter, ich erwähnte es ja schon 🙂

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 19:00
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @erwin

Das wäre zuallerst zu hinterfragen. Ich denke aber eine guter Zugang wäre festzustellen, wer die Versammlung Gottes eigentlich ist und welche Hoffnung dieser zukommen soll.

Ich denke die Schwierigkeit liegt darin, dass etliche Gemeinden vermuten nun zu den "geistlichen Israeliten" zu gehören, wie viele Freikirchen, die STA und seit den 1930er Jahren auch die ZJ, daher alle Zukunft n u r auf die christliche Hoffnung aufbauen. Wobei ZJ nur mehr die irdische Hoffnung betonen, weil die Erwählten der 144.000 als Klasse angeblich schon ge- oder erfüllt sei.

Es wird nicht akzeptiert, dass die Verheissungen an das buchstäbliche Israel aufrecht bleiben und nicht ab Pfingsten "verchristlicht" überstülpt wurde, Einzelne ausgenommen. Das nachfolgende bleibt gültig, Römer 11, Israel betreffend, das lehnen ZJ und die meisten Ex aber ab:

28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde, um euretwillen, hinsichtlich der Auswahl aber Geliebte, um der Väter willen.

Diese Info ist für dich wichtig, damit du weißt wie die ZJ "ticken"...

Wünsche Erfolg bei der Krankenpflege und jetzt auch einen Guten Morgen!

Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. November 2019 6:09
Meereswoge gefällt das
Jurek
(@jurek)

Hallo Gerd,

hier geht es bei diesem Thema um das CHRISTISEIN und nicht um Juden wie diese traditionell orthodoxen Juden, welche mit Christsein nix am Hut haben.
Wegen JUDEN/ISRAEL wäre ein eigenes Thema besser, wenn dieses dann nicht damit zu tun hat, dass die Juden sich vor dem Kommen des HERRN noch bekehren und Christen werden, da nicht ihre Abstammung wird sie retten, sondern derer Annahme JESU als ihren HERRN und Erlöser. Sie besitzen darin keinen Sonderstatus vor anderen Nationen.

Am Rande: Röm 11:28 ist ein Teil eines Komplexes bestehend aus drei Kapiteln = 9-11.
Da ging es um die Frage, auf die Paulus da ausführlich eingeht, ob die Juden, nachdem sie CHRISTUS verwarfen, gar auf dem Gewissen haben und Christen verfolgten und sich von diesen distanzierten, und jeden welcher sich zum CHRISTUS bekannte, aus der Synagoge ausgeschlossen haben, was damals schlimmere Folgen hatte als heute in Verbindung mit den „ZJ“, nun von GOTT endgültig als sein Volk verworfen wurden oder nicht.
Paulus macht darin klar das, was auch Petrus in Apg 10:34-36 klar stellte.
Der Paulus schreibt da also nicht vom Gegenteil davon.

GOTT hat die Juden als solche NICHT verworfen, wie sonst irgendeine andere Nation auch nicht.
Und die „Geliebten um der Väter Willen“ sind jetzt nicht ALLE Juden, weil sie Juden sind, sondern da geht es um eine „Auswahl“ davon.
Oder wie Johannes in Offb schreibt, um die symbolische „144.000“ der „Juden“…
Diese bilden dann einen Teil dieser „Gr. Volksmenge“.
Ich teile darin die Ansicht vom dem „Christusbekenner.de“ = Auf dessen Website soll man aber Geduld aufbringen, bis alle Buttons erscheinen. Und dann Punkt 6 wählen.

Es geht also um diese Her-AUSWAHL, welche dann als das „ganz Israel“ gerettet wird.
Und es geht um HEUTE geltenden kategorischen Grundsatz aus 1.Joh 5:11,12.
Das ist ein GENERELLER GRUNDSATZ an dem NIEMAND vorbeigehen kann, auch nicht die, bei denen die Eintragung im Pass lautet „Israelischer Staatsbürger“.

Es geht um CHRISTSEIN und CHRISTUS, in dem wir (auch die Juden – ohne Ausnahme!) gerettet werden können.
Die Juden haben keinen „Sonderstatus“!
Das was Paulus in Röm 9-11 schreibt, trifft doch in gewisser Weise in Bezug auf die Rettung auch auf andere zu.
Denn Juden sind genauso Geliebte um derer Väter Willen wie die, welche sich aus dem Bund mit Abraham heute segnen, als Kinder Abrahams (Gal 3:26-29)

Was Paulus schreibt, hat mit CHRISTSEIN zu tun.
Was Paulus schreibt, hat mit Prinzip GOTTES zu tun, dass kein Mensch oder gar Nation wird von vorne herein verworfen.
Er schreibt hauptsächlich über Juden, weil das damals ein strittiges Thema war. Aber es betrifft alle!
Bei der Auswahl geht es nicht um egal welche Juden, nur weil sie Juden sind, sondern nur einen bestimmten treuen Teil davon, dem „Überrest“.

CHRISTSEIN ist heute (seit Pfingsten bis zum zweiten Kommen JESU) für alle Menschen (und Juden gehören dazu) der Schlüssel zur Errettung.
Es ist ein Unding dann auf BI zu schreiben, dass die „ZJ“ wegen JESUS und Dessen Bedeutung für Errettung mangeln, aber bei Juden spielt das keinerlei Rolle?

Aber bevor du - wie in meinem Forum - wieder mit Sacharja anfängst, mache bitte ein neues Thema dazu auf.
Hier geht es speziell um das Christsein und dessen Belange und Bedeutung, und ich habe noch vor zu diesem Thema hier noch was zu schreiben.

Danke und Gruß

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Wochen zuvor von Jurek
AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 3:48
Iris und Rotkehlchen gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jurek

Es geht also um diese Her-AUSWAHL, welche dann als das „ganz Israel“ gerettet wird.
Und es geht um HEUTE geltenden kategorischen Grundsatz aus 1.Joh 5:11,12.
Das ist ein GENERELLER GRUNDSATZ an dem NIEMAND vorbeigehen kann, auch nicht die, bei denen die Eintragung im Pass lautet „Israelischer Staatsbürger“.

Jurek du hast nun deinen eigenen Vorschlag gebrochen und beurteilst in diesem Christ-Thema die Zukunft der "Kinder Abrahams" negativ und zeigst wieder, dass du einfach die erste durch zweite Verheissung überstülpst. Ursache: auch du fühlst dich als Ersatz für Israel, seitdem der Kirchenmann Augustinus die "geistlichen Israeliten" erfunden hatte.

Du wirst wieder nicht darauf antworten warum Paulus in Römer 11 das verhieß, ich betone die Schlüsselstelle:

28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde, um euretwillen, hinsichtlich der Auswahl aber Geliebte, um der Väter willen.

Als diese vor 3000 Jahren und mehr ausgewählt wurden, gab es ja noch keine christliche Herauswahl, ergo galt und gilt immer noch die LANDverheissung auf ERDEN! Willst du das LAND nur den Palästinensern geben?

Es wird nicht ankommen und du wirst es wieder mit NT-Stellen zudecken...

😫

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 5:26
Jurek
(@jurek)

Gerd, nix da mit „eigenen Vorschlag gebrochen“. Hier geht es um Chrissein-Thema, und diese „Kinder Abrahams“ welche du erwähnst, sind HEUTE Christen! => Eph 4:4ff; Gal 3:14; 26-29.
Da geht es nur um CHRISTEN!
Und da geht es um GEGENWART der Kinder Abrahams, zu denen auch ich mich zähle, und da bin ich von Augustinus nicht abhängig, sondern nur von dem was besonders Paulus und andere Apostel lehrten.

Ich habe dir auch oft schon (in meinem Forum) deine immer wieder kehrende Stelle aus Röm 11:28 geantwortet.
Es geht um bestimmte Auswahl und nicht um die Juden, weil sie Juden sind.
Und diese Auswahl (wie ich schon davor auch schrieb), sind diese, welche zwar noch Feinde des Evangeliums sind, aber diese Auswahl davon, wird sich noch bekehren und JESUS annehmen.
Und an JESUS geht da kein Weg vorbei, nur weil die „Geliebte, um der Väter willen“. Denn wie erwähnt, es geht primär um die bestimmte AUSWAHL (oder auch „Überrest“) dieser…

Als diese vor 3000 Jahren und mehr ausgewählt wurden, gab es ja noch keine christliche Herauswahl, ergo galt und gilt immer noch die LANDverheissung auf ERDEN! Willst du das LAND nur den Palästinensern geben?
Es wird nicht ankommen und du wirst es wieder mit NT-Stellen zudecken...

Man soll nicht JETZT mit der ZUKUNFT vermischen…

Auf der dann NEUEN ERDE, das ist wieder ein anderes Kapitel.

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 5:43
Iris und Rotkehlchen gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jurek

Ich habe dir auch oft schon (in meinem Forum) deine immer wieder kehrende Stelle aus Röm 11:28 geantwortet.
Es geht um bestimmte Auswahl und nicht um die Juden, weil sie Juden sind.

Ich scheine ein Prophet zu sein 😉 denn wie von mir heute früh vorausgesagt, kannst du nicht den Schwur Jahwes an die V Ä T E R, ab Abraham erfassen, soll denn das: "...nicht um die Juden, weil sie Juden sind." erklären w a s Paulus meinte? Ich zitiere nicht mehr all die vielen Voraussagen für das buchst. Israel (nicht um den Israelpass geht es!) aus Hesekiel und Jesaja, keine Angst auch Sach. 12 wiederhole ich nicht mehr, es wäre nur für den Rauchfang (germ.: Schornstein) geschrieben.

(︶^︶)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 6:05
Jurek
(@jurek)

Nun ja, wenn du werter Gerd dir nix in der Zukunft unter NEUEN ERDE vorstellen kannst, wo sich noch vieles erfüllen wird...

HIER geht es nur um HEUTE und JETZT, für die, welche Kinder GOTTES sind, und das sind nur die durch und in CHRISTUS Seienden, eben CHRISTEN, welche aufgrund des Opfers CHRISTUS und Seiner Annahme gerettet werden.  🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 6:28
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jurek

HIER geht es nur um HEUTE und JETZT, für die, welche Kinder GOTTES sind, und das sind nur die durch und in CHRISTUS Seienden, eben CHRISTEN, welche aufgrund des Opfers CHRISTUS und Seiner Annahme gerettet werden. 

Guten Morgen,

nun mögen Andere beurteilen, ob der von mir hervorgehobene 2. Teil des Satzes, mit deiner obigen "Antwort" kompatibel ist, ich schrieb heute Nacht:

Du wirst wieder nicht darauf antworten warum Paulus in Römer 11 das verhieß, ich betone die Schlüsselstelle:

28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde, um euretwillen, hinsichtlich der Auswahl aber Geliebte, um der Väter willen.

Als diese vor 3000 Jahren und mehr ausgewählt wurden, gab es ja noch keine christliche Herauswahl...

╰(艹皿艹 )

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 6:35
pit
 pit
(@pit)

Lieber Jurek,

28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde, um euretwillen, hinsichtlich der Auswahl aber Geliebte, um der Väter willen.

Die Auswahl in Rö. 11 hat nichts mit Berufung und Auserwählung im christlichen Sinne zu tun.

Denn sie sind ja Feinde des Evangeliums.

Und nur um der Väter willen auserwählt.

Friede pit

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 9:57
Jurek
(@jurek)

Hallo Pit,

werden Feinde des Evangeliums (!) gerettet?
Falls JA, dann wieso meint ihr, dass die „ZJ“ dabei mangeln und gehen vielfach verloren, weil sie JESUS ….und so….?
Das verstehe ich nicht und vielleicht könntest du mir zum Thema CHRISTSEIN mir das mal aus der Perspektive erklären?

Ich stelle mir das so vor: Wer (AUCH die Juden, die da angesprochen werden) Feind des Evangeliums ist, hat keine Chance gerettet zu werden, wenn der nicht umkehrt und ein Freund des Evangeliums wird.
Da würden auch keine „Väter“ was nützen, welche sie NICHT erlösen können.

Die Frage um die sich in Röm 9-11 dreht ist in einer Frage zusammengefasst:
Sind Juden als Feinde des Evangelium verworfen?
Der Apostel Paulus schreibt: NEIN!
GOTT verwirft doch nicht pauschal welche ganzen Nationen!  Keine!
Allein schon die AUSWAHL davon (also ein Teil welcher sich bekehrt), sind als Volk GOTTES „Geliebte, um der Väter willen“. Sie sind NICHT einfach so als Volk verworfen.

Auch nachdem die Juden als Nation im 1. Jh. JESUS verworfen hatten, Gedenkt JEHOVA derer (um der Väter willen), und tut sie nicht einfach „abschreiben“.
Ein Teil von denen (der „Überrest“), welcher sich (heute auch vor unseren Augen) zum CHRISTUS bekehrt, gehört dann zu dem EINEN Volk = Joh 10:16.

Nebenbei: Die AT-Juden im alten Bund, haben irdische Verheißungen (z. B. Jes 11:6-9) und haben keinen Anteil an der ersten Auferstehung. Aber wenn sie dann auf der neuen Erde auferweckt werden, werden sie diese Segnungen erleben, wenn das „neue Jerusalem“ und der „Tempel“ von Himmel aus zu ihnen kommen wird.

Aber mir geht es zu diesem Thema hier um JETZT! (Sonst würden wir aneinander vorbei schreiben und nicht hier zum Thema).
Zeige mir bitte einen anderen Weg und/oder Möglichkeit, (z. B. durch Abstammung – wider Joh 1:13 u. ä.) um gerettet zu werden, ohne JESUS als den HERRN anzunehmen und sein Leben Ihn zu übergeben. ICH kenne KEINEN!
Ich behaupte mal, es gibt generell keinen anderen Weg, egal ob man Jude, Palästinenser, Pole, Deutscher u.s.w. ist.

Bitte ggf. um Korrekturen mit Begründung dazu, zum Thema „CHRISTSEIN“ (nicht anderes, um was mir hier an der Stelle geht).

Danke und beste Grüße! 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2019 15:15
pit
 pit
(@pit)

@jurek

Kontext, auch V 31, 32.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. November 2019 7:30
Jurek
(@jurek)

Was besagt das dann im Gesamt-Kontext?

Bitte klare Fakten auf den Tisch! 😎 
Beweist das, dass die Israelische Staatsbürgerschaft ausreicht um gerettet zu werden? Oder konkret WAS?

Bitte um Kommentar und nicht nur welche Einzelverse, welche ich offenbar eben im Gesamtkontext anders verstehe.

Danke und Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. November 2019 12:13
pit
 pit
(@pit)

@jurek

30 Früher hattet ihr Gott nicht gehorcht und habt jetzt doch – wegen Israels Ungehorsam – Gottes Erbarmen gefunden. 31 So sind nun auch sie ungehorsam geworden, damit sie dadurch, dass ihr Gottes Erbarmen gefunden habt, jetzt ebenso Erbarmen finden. 32 Denn Gott hat alle zusammen zu Gefangenen ihres Ungehorsams gemacht, weil er allen sein Erbarmen schenken will. Neü

Soll ich dir das wirklich erklären?????????????

Hast du dir nie die Frage gestellt: "Was ist mit denen, die nicht in den Genuss des Christseins kamen, sei es durch Orts- oder Zeitdifferenz?"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. November 2019 12:20
Seite 5 / 6
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren