"AUSLEGUNGSSACHE": ...
 
Notifications
Clear all

"AUSLEGUNGSSACHE": Bibel | Einstellung | Erklärung  

Seite 8 / 8
  RSS
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @gerd

Aber nicht alles was den Menschen hilft, bei Wirtschaftsflüchtlingen als Beispiel,  bringt auch den Nationen der "Humanen" sehr fraglichen Segen, das Gegenteil ist oft schon in seiner virtuellen Erscheinungsform, als gefährlich erschienen.

Ist Gott nur lieb und hat noch nie gestraft?

Kann man der, mit traumwandlerischer Sicherheit vorgetragenen, Ansicht eines evang. Oberhauptes uneingeschränkt zustimmen?

 

Quelle: "Kronen Zeitung" von heute (28.03.20)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 7:43
ATHALJA
(@athalja)

Lieber@gerdi,

OK - dann füge ich auch a moi etwas hierzu bei. Es handelt sich dabei um die Frage

"Warum bestraft Gott Menschen, wenn er doch alles verzeiht? 

Es folgt ein Auszug aus "http://www.kirchenzeitung.at":

Gibt uns die Bibel darauf noch eine Antwort?"

Franz Gruber, Professor für Dogmatik, erklärt die schwierige Rede von der „Strafe Gottes“.

Ich denke sehr wohl. Sie erzählt vom Versprechen Gottes, dass er auch im Dunkel des Lebens gegenwärtig ist. Wer stattdessen anfängt, wieder vorneuzeitlich von Gott als Strafendem zu sprechen, der macht aus Gott ein Monstrum: Denn dieser Gott will, dass Abertausende unschuldige Menschen vernichtet werden, weil er ein paar Menschen für ihre Sünden straft. Ein solches Gottesverständnis steht nicht auf dem Boden der Bibel und ist blanker Zynismus gegenüber den Opfern und Überlebenden solcher Katastrophen. Wir dürfen als Theologen oder Erzieher/innen nicht mehr der Versuchung erliegen, Gott an die Stelle unserer Gefühle der Wut oder an die Stelle der Erziehung oder Welterklärung einzusetzen.

Erinnern wir uns (zufällig!) irgendwie an diverse "JW.ORG/WTO/WTG" Drohungen?

image

Die "Richtige Medizin" macht den Unterschied! Her damit...

Home | VisitBritain--->Nicht herein lassen!

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 11:08
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @athalja

Wer stattdessen anfängt, wieder vorneuzeitlich von Gott als Strafendem zu sprechen, der macht aus Gott ein Monstrum: Denn dieser Gott will, dass Abertausende unschuldige Menschen vernichtet werden, weil er ein paar Menschen für ihre Sünden straft. Ein solches Gottesverständnis steht nicht auf dem Boden der Bibel und ist blanker Zynismus gegenüber den Opfern und Überlebenden solcher Katastrophen.

Nun stellen wir uns "auf den Boden der Bibel", 1 Auswahl aus einer großen Menge von Beispielen! 2. Sam. 24:

11 Und als David am Morgen aufstand, da geschah das Wort Jahwes zu Gad, dem Propheten, dem Seher Davids, indem er sprach:
12 Gehe hin und rede zu David: So spricht Jahwe: Dreierlei lege ich dir vor; wähle dir eines davon, daß ich es dir tue.
13 Und Gad kam zu David und tat es ihm kund und sprach zu ihm: Sollen dir sieben Jahre Hungersnot in dein Land kommen? Oder willst du drei Monate vor deinen Feinden fliehen, indem sie dir nachjagen? Oder soll drei Tage Pest in deinem Lande sein? Nun wisse und sieh, was für eine Antwort ich dem zurückbringen soll, der mich gesandt hat.
14 Und David sprach zu Gad: Mir ist sehr angst! Mögen wir doch in die Hand Jahwes fallen, denn seine Erbarmungen sind groß; aber in die Hand der Menschen laß mich nicht fallen!
15 Da sandte Jahwe eine Pest unter Israel, vom Morgen an bis zur bestimmten Zeit; und es starben von dem Volke, von Dan bis Beerseba, siebzigtausend Mann.
16 Und als der Engel seine Hand gegen Jerusalem ausstreckte, um es zu verderben, da reute Jahwe des Übels, und er sprach zu dem Engel, der unter dem Volke verderbte: Genug! Ziehe jetzt deine Hand ab. Der Engel Jahwes war aber bei der Tenne Arawnas, des Jebusiters.
17 Und als David den Engel sah, der unter dem Volke schlug, sprach er zu Jahwe und sagte: Siehe, ich habe gesündigt, und ich habe verkehrt gehandelt; aber diese Schafe, was haben sie getan? Es sei doch deine Hand wider mich, und wider das Haus meines Vaters!

Man (wir) sollten den "Boden der Bibel" nicht zu unserem Boden machen!

Was aber nicht bedeutet, eine Virenseuche - biblisch gesichert - als Strafe Gottes zu erklären! Ist das Gegenteil biblisch gesichert?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 11:31
ATHALJA
(@athalja)

@gerd

aus dem "Boden der Bibel" kommt:

2.Mose 9,15-16

Ich hätte schon lange meine Hand ausstrecken und dich und dein Volk mit Seuchen vernichten können. Aber ich habe dich noch am Leben gelassen, um dir meine Macht zu zeigen und meinen Namen in der ganzen Welt bekannt zu machen.

Lk 21,11 

Es wird schwere Seuchen geben und bald furchtbare Dinge werden geschehen.

Auch das noch: "Gerüchte und Falschmeldungen zu Corona verbreiten sich so schnell wie das Virus selbst. Auch der Papst blieb nicht verschont, und nun sollen auch noch Zwiebeln helfen."

Bitte, bodenständig verbleiben, ja?

Somit Boden-beständiger Gruss ins Wienerland... 

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 11:51
Gerd
 Gerd
(@gerd)

@athalja du läßt zitieren:

Gibt uns die Bibel darauf noch eine Antwort?"

Franz Gruber, Professor für Dogmatik, erklärt die schwierige Rede von der „Strafe Gottes“.

Ich denke sehr wohl. Sie erzählt vom Versprechen Gottes, dass er auch im Dunkel des Lebens gegenwärtig ist. Wer stattdessen anfängt, wieder vorneuzeitlich von Gott als Strafendem zu sprechen, der macht aus Gott ein Monstrum: Denn dieser Gott will, dass Abertausende unschuldige Menschen vernichtet werden, weil er ein paar Menschen für ihre Sünden straft. Ein solches Gottesverständnis steht nicht auf dem Boden der Bibel und ist blanker Zynismus

Stimmt das ↑ denn wirklich, oder das, nun etwas zentraler gestellt:

War mein heutiges Zitat aus 2. Sam. 24 denn irgend ein fremder "Boden"?

Nun 2 BIBELstellen deren "Boden" etwa von einer Endzeitsekte stammt? 5. Mose (ist das kein biblischer "Boden")? Das Schicksal Israels scheint manchem Theologen scheinbar entgangen zu sein

58 Wenn du nicht darauf achtest, alle Worte dieses Gesetzes zu tun, die in diesem Buche geschrieben sind, daß du diesen herrlichen und furchtbaren Namen, Jahwe, deinen Gott, fürchtest,
59 so wird Jahwe deine Plagen und die Plagen deines Samens außergewöhnlich machen: große und andauernde Plagen, und böse und andauernde Krankheiten.
60 Und er wird alle S e u c h e n Ägyptens über dich bringen, vor denen du dich fürchtest; und sie werden an dir haften.
61 Auch alle Krankheiten und alle Plagen, die nicht in dem Buche dieses Gesetzes geschrieben sind, Jahwe wird sie über dich kommen lassen, bis du vertilgt bist.
62 Und ihr werdet übrigbleiben als ein geringes Häuflein, anstatt daß ihr waret wie die Sterne des Himmels an Menge; weil du der Stimme Jahwes, deines Gottes, nicht gehorcht hast. -

Oder soll ich aus der Offenbarung all die göttlichen Plagen u.dgl. zitieren, denen die gar so guten Theologen ausweichen? Ist diesen Gottesspezialisten das unbekannt? Off. 18:

4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen;
5 denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.
6 Vergeltet ihr, wie auch sie vergolten hat, und verdoppelt [ihr] doppelt nach ihren Werken; in dem Kelche, welchen sie gemischt hat, mischet ihr doppelt.
7 Wieviel sie sich verherrlicht und Üppigkeit getrieben hat, so viel Qual und Trauer gebet ihr. Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und Traurigkeit werde ich nicht sehen.
8 Darum werden ihre Plagen an einem Tage kommen: Tod und Traurigkeit und Hungersnot, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist der Herr, Gott, d e r sie gerichtet hat.

Sind die Schicksale eines Jesaja oder Jeremia denn gar so unbekannt?

Bleibt trotz allem hoffnungsfroh und vergesst nicht nur darauf 😷 sondern erinnert euch auch an die Verheissungen die Gott für die NACH-Gerichtszeit gab 😇

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 15:12
ATHALJA
(@athalja)

Hallo@gerd,

"""War mein heutiges Zitat aus 2. Sam. 24 denn irgend ein fremder "Boden"?"""  ---> No!

""""Oder soll ich aus der Offenbarung all die göttlichen Plagen u.dgl. zitieren, denen die gar so guten Theologen ausweichen?"""" ---> No again!

Au-Waia! Etwas wurde (--von mir wohl--- 🤔) evtl. irgendwie ins Abseits gedrängt. Oder? Auf jeden Fall sollte mein 1. Kommentar den deinigen NICHT entwerten! Mein 2. Kommentar sollte eigentlich "Boden wieder gut machen"... Sollte er versagt haben?

Ich gebe nichts auf irgend einen Kirchen-Fürsten (Professor oder mehr...) noch auf eine JW.ORG Aussage. 

Es kam mir nur gerade vor die Linse mit dem Bericht und deshalb dockte ich ihn an deinen Kommentar an. Mehr sollte selbiger Inhalt nicht bewirken. Alles klar wieder?

Peace in the name of Jesus!

 

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 17:48
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @athalja

Ich gebe nichts auf irgend einen Kirchen-Fürsten (Professor oder mehr...) noch auf eine JW.ORG Aussage. 

Nun sind wir endlich wieder auf Kurzarmlänge vereint 😗:

Dass das x-mal von den Sekten (sogar mit Datum) angekündigte Ende kommen sollte... aber kommt vorher für uns auch das, Matth. 24:

36 Von jenem Tage aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel der Himmel, sondern mein Vater allein.
37 Aber gleichwie die Tage Noahs waren, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
38 Denn gleichwie sie in den Tagen vor der Flut waren: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten, bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging,
39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
40 Alsdann werden zwei auf dem Felde sein, einer wird genommen und einer gelassen;
41 zwei Weiber werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen.
42 Wachet also, denn ihr wisset nicht, zu welcher Stunde euer Herr kommt.

Auch wir "essen und trinken" aber kommt das dazu: "39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein."

Zur Wachsamkeit gehört es eben, alle Zustände nach dem möglichen Ausgang zu hinterfragen. Nicht dass alle an der Virus-Krankheit sterben, vor 100 Jahren starben ca. 20 Millionen (=mit 6 Nullen) an der spanischen Grippe. Die Menschheit überlebte das, dann kam bald danach die Finanzkrise. Ich fürchte auch die wirtschaftlichen FOLGEN nach Corona, ist diese berechtigte Furcht nur reine Endzeitsektenfanatasie? 

٩͡[๏̯͡๏]۶ ͡

Grüße an Athi zum Königsee samt Watzmann und an den Rest der beorderten Stubenhocker: morgen ist der Tag gleich um 1 Stunde kürzer, daher schlaft einfach länger!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 19:27
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Ich poste meine Gedanken mal hier. Ist der Kampf gegen das schleichende CoVit 19  nicht beinahe schon ein "kalter Krieg"? Im PC sind sogenannte „Viren“ auch ‚kalte‘ Angriffe. Daher vermute ich, dass die Schlussphase von Satans Feindschaft gegen Gott ebenso „kalt“ sein könnte.

Seit der kalten "Feindschaft" in Eden zwischen Satans Irrealisten gegen Gottes Realisten ist diese Feindschaft eher stärker als schwächer geworden. Satans Traumwelten und Luftschlösser = Fehlinterpretationen wirken wie ein Virus oder wie eine Droge und vernebeln den Menschen den Verstand, 
aber wühlen die Gefühlswelt und Wünsche extrem auf. Mit Süchtigen (Kranken) kann man immer über Beschaffung aber niemals über Abschaffung, Heilung reden. Das Problem ist die geistige Sehkraft, die eigentlich vor verzögerten Schäden durch gewisse Gedanken warnen sollte. Jeder müsste doch einsehen, dass Gedanken segensreich - aber einige (verzögert) auch zum Fluch werden können. Gewiss sind Gedanken, Meinungen >und auch das Leben selbst< immer FREI um beliebiges, auch schädliches damit zu machen, inkl. Suizid.  Wer geistig kurzsichtig ist, sieht die langfristigen Spätfolgen = den Fluch einiger Gedanken nicht und schützt sich vor dem Fluch derselben nicht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. April 2020 22:57
ATHALJA
(@athalja)

Nun, vieles ist reine Auslegungssache

Mit einem Abo ist manchmal auch keine Rettung möglich... Das wussten wohl viele schon vor uns...

     

                    Cartoon: kreuzfahrt (medium) by Petra Kaster tagged verkaufszahlen,religion,schlechtwetterfront,weltuntergang,bibel,noah,arche,reisen,minute,last,prämien,kundenwerbung,stern,spiegel,wachturm

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. April 2020 18:32
Seite 8 / 8
Share:
Scroll to Top