Alles um die Sintfl...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Alles um die Sintflut

Selberdenker
(@selberdenker)

Liebe Forumsteilnehmer,

"Sintflut" ist so eines meiner Lieblingsthemen. Über diese Frage bin ich u.a. auch an die Zeugen Jehovas geraten. Der Pastor der ev. Kirche, der ich angehörte, meinte ja in Gemeindeblatt, die Genesis dürfe man nicht buchstäblich nehmen, insbes. die 24-Stunden-Tage-Schöpfung. Man würde sich quasi selbst den Glauben verbauen, wenn man das buchstäblich nehme. Und irgendwie brandte mir das auch auf den Nägeln, wie es denn nun mit der Sintflut wäre. Einige Christen sehen es tatsächlich, wie wir eigentlich auch der Bibel entnehmen können, als weltweites Ereignis an, andere wiederum meinen, nein,, das wäre nur örtlich gewesen.

Und da dachte ich so, die Leute, die da als ZJ an die Tür kommen, haben sich da sicher auch Gedanken gemacht und ich habe an die WTG geschrieben, die mir entsprechende EW-Artikel schickten, wo die Überzeugung zum Ausdruck kam, daß es eine weltweite Angelegenheit wäre.

Und das sehe ich auch heute noch so. Denn eine solch Arche zur Rettung von Mensch und Tier ca 120 Jahre zu bauen macht irgendwie keinen Sinn, wenn es nur eine örtliche Katastrophe war.

Dann hätte es eines solchen Aufwandes nicht bedurft, mal ganz abgesehen von dem Umstand, daß die Bibel von einer weltweiten Sintflut spricht.

Und die von Gott angegebenen Gründe für eine weltweite Sintflut zeigen es m.E. auch an. Ebenso haben besonders treue Christen, die auch wissenschaftlich z.B. als Geologen tätig geworden sind, die Hinweise auf eine weltweite Sintflut in der Geologie, den Ablagerungen und den Ablauf der Ablagerungen wiedergefunden. Ich erwähne nur Dr. Scheven, Prof. Veith, Kent Hovind, Ken Ham sowie die kreationistische spezielle Forschungseinrichtung in den USA. Auch die heutigen "hohen Berge" - bis ca 8 km hoch wie im Himalaya - sprechen nicht dagegen, weil diese extrem hohen Berge auch wie wir der Bibel in Psalm 104 entnehmen, erst in Verbindung mmit der Sintflut, wahrscheinlich in den Tagen Pelegs - entstanden sind.

Auch der von Gott angegebene Grund für die Sintflut zeigt es an:

1. Mose Kapitel 6

1 Als aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, 2 da sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten. 3 Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre. 4 Es waren Riesen zu den Zeiten und auch danach noch auf Erden. Denn als die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus die Riesen. Das sind die Helden der Vorzeit, die hochberühmten.

.....

5 Als aber der HERR sah, dass der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, 6 da reute es den HERRN, dass er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, 7 und er sprach: Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis hin zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln unter dem Himmel; denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe.

.....

11 Aber die Erde war verderbt vor Gott und voller Frevel. 12 Da sah Gott auf die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden. 13 Da sprach Gott zu Noah: Das Ende allen Fleisches ist bei mir beschlossen, denn die Erde ist voller Frevel von ihnen; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde.

Es waren also Mischwesen entstanden, sowohl zwischen (abgefallenen) Engeln und Menschen = Nephillim (Fäller, weil sie Menschen zu Fall brachten, Riesen) als auch wie ich meine unter Tieren. Sogenannte "Chimären". 

Im allgemeinen denkt man diese "Chimären" seien Phantasiegestalten aus Legenden und Mythen. Ich meine aber, daß es ziemliche Hinweise gibt, daß es solche Mischwesen durchaus vor der Sintflut gegeben hat und daß die abgefallenen Engel mit ihren besonderen Fähigkeiten und Kenntnissen hauptsächlich für diese Bastarde verantwortlich waren. Und dann wird verständlich daß Gott als einen Grund für die weltweite Vernichtung - auch der Tiere - sagte ".... alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf der Erde...."

Und was Chimären - also Mischwesen - anbelangt, so gibt dafür allerdings keinen biblischen oder sonstigen eindeutigen Beleg. Allerdings gewisse Indizien,, die dafür sprechen. Z.B. menschliche - wenn auch abartige und unmoralische Forschungen - haben solche Hybridwesen zwischen Tier und Mensch erschaffen können, die lebensfähig waren aber nicht lange am Leben gelassen wurden....

Der Ethikrat hat solche Versuche eindeutig als unethisch und unmoralisch verurteilt. Nichtsdestotrotz versuchen es einige Kreise.

https://gloria.tv/post/UA6yEcf1rjTD1qdRMvTob3XRJ

https://www.youtube.com/watch?v=ULtcKXPZJ0A

Und wenn selbst Wissenschaftler so etwas gelingt, warum denn nicht unter den abgefallenen Engeln Ähnliches vor der Sintflut? Das bedeutet, daß diese Mischwesen, wie die Sphinx mehr als Phantasiegebilde gewesen sein könnten. Aber zugegeben, direkt beweisen kann man es nicht.

Aber auf jeden Fall konnten sich abgefallene Engel in Menschen verwandeln und wenn sie sich in Menschen verwandeln konnten, warum nicht auch in Tiere, z.B. der Teufel in ein Drachen- und schlangenähnliches Wesen, welches die Eva verführte. Oder auch in Miischwesen, die sog. Chimären.

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 16. April 2022 10:17
RoKo
 RoKo
(@roko)

Im Gegensatz zur Arche war der BER ja ein Schnellbau...

Die Frage lässt sich vertiefen:

Nahm Noah Kängurus an Bord? Wenn ja, wo hat er sie ausgeladen? Und wie kamen sie dann nach Australien und sind nur noch dort? Und viele andere Tiere mehr die es nur regional gibt. Z.B. Galapagos Inseln. Die Kängurus sind mit die bekanntesten Tiere die es regional gibt... gefolgt von Zebra, Puma & Jaguar,oder auch heimische deutsche Arten Alpenspitzmaus und der Elbebiber.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. April 2022 15:20
(@h-s-noir)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @roko
- - -

Nahm Noah Kängurus an Bord? Wenn ja, wo hat er sie ausgeladen? Und wie kamen sie dann nach Australien und sind nur noch dort?

Es herrschten nach der großen Flut andere klimatischen Verhältnisse als heute. Rein rechnerisch waren die Meere eine Zeit lang von einer mindestens 20 cm hohen Schicht aus entwurzeltem Bäumen, Hecken und anderen Pflanzen bedeckt. Große Teile des Wassers waren in in Eis gebunden - und das nicht nur am Nord- und Südpol. Das ermöglichte Tieren wie dem Känguru den Weg vom Landeplatz der Arche bis nach Australien. Wobei denkbar ist, dass erst die Nachfolgegeneration den Weg dorthin schaffte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. April 2022 16:33
(@h-s-noir)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @selberdenker

- - -

Und die von Gott angegebenen Gründe für eine weltweite Sintflut zeigen es m.E. auch an. Ebenso haben besonders treue Christen, die auch wissenschaftlich z.B. als Geologen tätig geworden sind, die Hinweise auf eine weltweite Sintflut in der Geologie, den Ablagerungen und den Ablauf der Ablagerungen wiedergefunden. Ich erwähne nur Dr. Scheven, Prof. Veith, Kent Hovind, Ken Ham sowie die kreationistische spezielle Forschungseinrichtung in den USA. Auch die heutigen "hohen Berge" - bis ca 8 km hoch wie im Himalaya - sprechen nicht dagegen, weil diese extrem hohen Berge auch wie wir der Bibel in Psalm 104 entnehmen, erst in Verbindung mmit der Sintflut, wahrscheinlich in den Tagen Pelegs - entstanden sind.

 

Faltengebirge wie der Himalaja sind noch während oder kurz nach der großen Flut entstanden. Eingeebnet werden diese Gebirge Offenbarung 16,20 zufolge innerhalb von Tagen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. April 2022 16:53
(@schamloser-nachwuerzer)
Veröffentlicht von: @roko

Im Gegensatz zur Arche war der BER ja ein Schnellbau...

Die Frage lässt sich vertiefen:

Nahm Noah Kängurus an Bord? Wenn ja, wo hat er sie ausgeladen? Und wie kamen sie dann nach Australien und sind nur noch dort? Und viele andere Tiere mehr die es nur regional gibt. Z.B. Galapagos Inseln. Die Kängurus sind mit die bekanntesten Tiere die es regional gibt... gefolgt von Zebra, Puma & Jaguar,oder auch heimische deutsche Arten Alpenspitzmaus und der Elbebiber.

Nein, es gab sie quasi weltweit, sind aber ausgestorben. Man hat Höhlenzeichnungen von K. in Indien gefunden. Der australische Kontinent war außerdem noch mit Südamerika, Afrika,Madagaskar, Vorderindien und der Antarktis verbunden. Die Ausbreitungswege kennt man.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. April 2022 20:10
Selberdenker
(@selberdenker)

@schamloser-nachwuerzer 

Es gab die K. nach der Sintflut weltweit. Die Kontinente waren noch verbunden. In den Tagen Pelegs stieg der Meeresspiegel an und Verbindungen, die vorher noch bestanden - z.B. nach Australien - waren unterbrochen. Auf den übrigen Kontinenten gab es Fressfeinde, in  Australien nicht!

Die Sintflut selbst hat die Erde ziemlich verändert, aber auch danach gab es noch enorme geologische Umwälzungen..

Detail-Erklärungen "Fragen an den Anfang", ab Seite 220

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 16. April 2022 20:53
(@schamloser-nachwuerzer)

@selberdenker ,

interessanterweise trifft alles was hier so genannt wurde auf das Tertiär zu (alte Bezeichnung, wird aber immer noch verwendet), nur natürlich in einem anderen Zeitrahmen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2022 16:19
Teilen:
Scroll to Top