1.Mo.1:26 ..lasst u...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gelöst] 1.Mo.1:26 ..lasst uns Menschen...Wer sind/ist "lasst uns" gemeint?  

Seite 1 / 3
José
(@aljanah)

Hallo ihr Lieben

Ja, der liebe Gott יהוה war nicht Alleine als man den Menschen erschuff.

1. Mose 1:26  Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich;

Wer war mit IHM?

Gruss José

 
יהוה

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 9:43
Jaqueline und Silver gefällt das
José
(@aljanah)

Da es eine Realität ist das Jesus eine Präexistenz hatte, war Er mit/bei Gott bevor alles erschaffen wurde. Oder doch nicht? Was meint Gott, wenn er in 1. Mose 1:26 sagt: "Lasset UNS Menschen machen, ein Bild, das UNS gleich sei."

Warum spricht Gott hier von sich in der Pluralform?

Bezieht sich dies auf Gott und Jesus oder gar mit Engeln? In der Bibel steht nirgends wann Gott die Engeln erschaffen hat!
Oder bezieht sich diese Pluralform einen Hoheitsplural – den Pluralis Majestatis?

Gemäss Wikipedia über Pluralis Majestatis steht, ich zitiere: Der Pluralis Majestatis (lat., „Plural der Hoheit“) wird verwendet, um eine Person, z. B. einen Herrscher, als besonders mächtig oder würdig auszuzeichnen. Teilweise bezeichnet sich die Person auch selbst so, indem sie von sich im Plural spricht. Ausdrücke, die im Pluralis Majestatis stehen, werden immer großgeschrieben.
Bei Monarchen oder anderen Autoritäten spielt die Vorstellung eine Rolle, dass sie für ihre Untertanen beziehungsweise Untergebenen sprechen bzw. zu sprechen glauben.[1] Möglicherweise geht dieser Gebrauch des Plurals auf die Römische Tetrarchie seit 293 mit ihren zwei Senior- und zwei Juniorkaisern zurück.Bei Adligen und Würdenträgern war und ist der Plural in der Selbstbezeichnung zu offiziellen Anlässen üblich (Bsp.: „Wir, Benedictus PP. XVI im 1. Jahr Unseres Pontifikates …“ oder „We, Elizabeth II., by the grace of god ...“). Aber auch in der deutschen Alltagssprache ist das Siezen als eine Form des Pluralis Majestatis erhalten geblieben, indem grundsätzlich im Plural mit dem Gegenüber gesprochen wird (Bsp.: „Sie haben recht“ statt „du hast recht“).
 Zitatende

Was meint ihr?

José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 13:42
Silver gefällt das
Silver
(@silver)

@aljanah

Veröffentlicht von: @aljanah

Bezieht sich dies auf Gott und Jesus oder gar mit Engeln? In der Bibel steht nirgends wann Gott die Engeln erschaffen hat!
Oder bezieht sich diese Pluralform einen Hoheitsplural – den Pluralis Majestatis?

Wieso sollte JHWH in dieser einzigen Gelegenheit den Pluralis Majestatis für sich verwenden und dann nie wieder? Meines Wissens gibt es keinen weiteren Bibelvers mit diesem besonderen Plural. 

Es muss also tatsächlich mindestens eine weitere Person oder es könnten sogar mehrere weitere Personen (nicht nur "Drei") zugegen gewesen sein. 

JHWH streitet nirgendwo in der Bibel ab, dass es weitere Götter gibt, er unterstreicht lediglich, dass er sie verachtet, seine Macht und Herrlichkeit nicht mit ihnen teilen will und diese Götter seine Eigenschaften nicht besitzen. 

Dieses Verhalten ist keineswegs ungewöhnlich, weil wir auch heute beobachten können, dass niemand seine Macht, seinen Reichtum oder Ruhm gerne mit anderen Zeitgenossen teilt. 

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 19:12
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Veröffentlicht von: @aljanah / José 

Was meint ihr?

Lieber José, ist für Dich die Meinung von Usern so wichtig? 
An Deiner Stelle hätte ich nach Kenntnis von Hinweisen in der Bibel zu der aufgeworfenen Frage gebeten, falls Du mit der Konkordanz vom BibleServer selbst nur mühsam die Antwort findest.

Hier kennen sicher einige die Bibel sehr gut, um Dir evtl. weiter zu helfen. 
Meine Frau und ich haben die gesamte Bibel damals bei J. Z. in vielen Wochenversammlungen von Genesis bis Apokalypse kennen gelernt. Neuerdings hat meine Frau in den letzten Jahren schon mehrmals die Bibel durchgelesen. Ich selbst erinnere mich erstaunlich gut an sehr viel Bibelinhalt. 
Meinst Du, es wäre zu spät für Dich, auch mal die gesamte Bibel durchzulesen und dafür lieber die User hier zu fragen? 
Zu Deiner Frage habe ich als Stichwort für die Konkordanz (Elb.Ü.) im Kopf: "als die Morgensterne miteinander jubelten"  Kapitel und Vers habe ich nicht in Erinnerung. Auch Jesus hat einmal seine Mitwirkung bei der Schöpfung geäußert. Die genaue Bibelstelle müßte ich wie Du erst suchen. 
José, oft wird später im Verlauf der Bibel mehr Licht in die Eden-Story gebracht. 
Wer hinter der Schlange in Eden steckt - z. B. wird erst nach 4000 Jahren von Jesus sehr deutlich gesagt. Man muss die Bibel wirklich sehr gut kennen, um solche Zusammenhänge zu finden. 
>>Omma - Oppa >>habe ich recht?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 19:34
Opa Klaus
(@opa-klaus)

Lieber José, mir fällt da noch was ein. Für diejenigen die den Schöpfungstagen nur je 24 Stunden sehen, muss Gott echt alles mit Zauberstab und Wunderwirkung alles alleine, ohne Schöpfungsteam gezaubert haben. Dann wären seine Worte: "lasst uns" wirklich "Pluralis Majestatis". Gott hätte ganz ohne "Werkmeister" oder Team fix gezaubert. So was kann glauben wer will, ich glaube es nicht. Für mich sind die Schöpfungstage tausende Jahre lange Perioden evtl. von unterschiedlicher Dauer. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 19:55
(@ottonio)
Veröffentlicht von: @aljanah

Gemäss Wikipedia über Pluralis Majestatis steht, ich zitiere: [1] Möglicherweise geht dieser Gebrauch des Plurals auf die Römische Tetrarchie seit 293 mit ihren zwei Senior- und zwei Juniorkaisern zurück.Bei Adligen und Würdenträgern war und ist der Plural in der Selbstbezeichnung zu offiziellen Anlässen üblich

Wenn es auf die römische Tetrarchie seit 293 [v.Chr.] zurückgeht, also nicht vorher, kann man das nicht nachträglich Gott in den Mund legen. D.h. den Pluralis Majestatis gab es noch nicht, als Genesis geschrieben wurde.

Logik, lieber Watson, äh, José, Logik!

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 20:00
Silver gefällt das
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Lieber José, ist für Dich die Meinung von Usern so wichtig? 
An Deiner Stelle hätte ich nach Kenntnis von Hinweisen in der Bibel zu der aufgeworfenen Frage gebeten,

Lieber Opa Klaus, 

Ich finde es toll, dass es noch Menschen gibt, die auf die Meinung anderer Leute noch Wert legen. Findet man nicht mehr so oft. Das ist eine seltene Tugend. 

Weniger toll finde ich, wenn Menschen auf ihr eigenes Wissen und auf ihre eigenen Erfahrungen sich ziemlich was einbilden und die Meinung anderer Leute geringschätzig betrachten. Diese Einstellung nimmt heute leider epidemische Ausmaße an. 

Silver

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 20:00
Opa Klaus
(@opa-klaus)

@silver, wenn Gott, wie Du schreibst, „mit niemanden teilen will“, dann hätte Er sich viel Ärger ersparen können, wenn er die Menschen anstatt mit Intellekt mit Instinkt triebgesteuert erschaffen hätte.
Ich finde es anormal, dass irgendeine Spezies sich untereinander so traktiert, dezimiert wie es die Spezies Mensch tut. >> Viele werfen sogar Gott deswegen unterlassene Hilfeleistung vor und jammern, warum Gott das Böse zulässt.
Wieso fragt man nicht danach, warum der Mensch das Böse zulässt? Zählt man es zu den Schöpfungs-Natur-Bedürfnissen wie Hunger, Durst, Kommunikation und Arterhaltung? „Treiben“ läßt sich der Mensch gedankenlos zu sehr vom Mainstream und er ist auch so von Kindheit dazu falsch erzogen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 20:16
Opa Klaus
(@opa-klaus)

Wie will Silver die Meinung anderer verpackt haben, damit sie „so toll + wertvoll ist“, wie er schreibt
und damit nicht die Meinung anderer „Leute geringschätzig betrachten und auf sich selbst was einbilden“

Lieber Silver, der José hätte nach Quellen fragen können über Angelegenheiten aus der
Ur-Vergangenheit. Meinungen wären zu solchem Thema nur gute oder schlechte Interpretationen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 20:41
Silver
(@silver)

@opa-klaus

Veröffentlicht von: @opa-klaus

wenn Gott, wie Du schreibst, „mit niemanden teilen will“, dann hätte Er sich viel Ärger ersparen können,... 

Textbibel 1899
Ich, Jahwe, - das ist mein Name! Und ich will meine Herrlichkeit keinem anderen abtreten, noch meinen Ruhm den Götzen.

"Götzen" ist hier eine abschätzige Bezeichnung seiner Rivalen, nicht die Leugnung ihrer Existenz.

Dieser Vers zeigt, dass er tatsächlich manches nicht teilen will (was damit zu beweisen war). 

dann hätte Er sich viel Ärger ersparen können, wenn er die Menschen anstatt mit Intellekt mit Instinkt triebgesteuert erschaffen hätte.
Ich finde es anormal, dass irgendeine Spezies sich untereinander so traktiert,

Ich verstehe nicht, was Gott sich erspart hätte, wenn er den Menschen "mit Trieb statt mit Intellekt" ausgestattet hätte.

Gehen die Tiere, die mit Trieb, aber ohne Intellekt ausgestattet sind, vielleicht besser miteinander um? Davon mal abgesehen, Menschen besitzen sowohl Triebe (Instinkte) als auch Intelligenz. 

Da würde ich dringend empfehlen, ein paar Naturkundevideos anzusehen über Löwen, Spinnen, Killerwaale, Viren, Bakterien, Bandwürmer usw. Der Mensch ist nicht anders, sondern genauso grausam, wie die Tiere, nur technisch "raffinierter". Wir treiben aber hiermit enorm vom eigentlichen Thema ab.

Tatsache: In der Bibel ist auch von anderen Göttern die Rede, mit denen er sogar mal zusammen gearbeitet hatte (Schöpfungsgeschichte: "Lasst uns den Menschen machen").

Namen nennt hier die Bibel aber nicht, somit sind die von den "Kirchenvätern" genannten Personen nur Vermutungen, bestenfalls logische Mutmaßungen. 

Mit einigen Göttern ist JHWH offensichtlich später nicht mehr so gut befreundet gewesen ("Götzen"). Nun ja, keine Freundschaft dauert ewig, auch unter Göttern gibt es offensichtlich mal richtig Zoff. Siehe JAHWE und Satan, Baal,... 

LG 

Silver

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Monat von Silver
AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 21:11
Opa Klaus
(@opa-klaus)

Ich überlege gerade, wo "Meinung" zugeordnet werden kann: zu Bildung oder zu Einbildung.
Ein gewisser Adolf H. hat mit seiner "Meinung" mal ganz Deutschland entzückt und mitgerissen,
bis aus scheinbar "eigenem Wissen und eigener Erfahrung"  ein Fiasko wurde.
Mit eigenem Bibelwissen rätsele ich darüber, mit welchen "Göttern" denn JHWHs Zusammenarbeit
bei der Erschaffung des Menschen stattfand. 

Veröffentlicht von: @silver

Tatsache: In der Bibel ist auch von anderen Göttern die Rede, mit denen er sogar mal zusammen gearbeitet hatte (Schöpfungsgeschichte: "Lasst uns den Menschen machen").

Was Du schreibst ist mit meinem Wissen und Erfahrung als Bibelkenner nicht nachvollziehbar. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 21:32
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Lieber José, ist für Dich die Meinung von Usern so wichtig? 
An Deiner Stelle hätte ich nach Kenntnis von Hinweisen in der Bibel zu der aufgeworfenen Frage gebeten, falls Du mit der Konkordanz vom BibleServer selbst nur mühsam die Antwort findest.

Hier kennen sicher einige die Bibel sehr gut, um Dir evtl. weiter zu helfen. 
Meine Frau und ich haben die gesamte Bibel damals bei J. Z. in vielen Wochenversammlungen von Genesis bis Apokalypse kennen gelernt. Neuerdings hat meine Frau in den letzten Jahren schon mehrmals die Bibel durchgelesen. Ich selbst erinnere mich erstaunlich gut an sehr viel Bibelinhalt. 
Meinst Du, es wäre zu spät für Dich, auch mal die gesamte Bibel durchzulesen und dafür lieber

Lieber Klaus

Ich glaube du hast vergrauten Gedanken hierüber.

Erstens: ich stelle hier nur eine Frage und wenn es leicht zu scheinen mag. Es hat nichts mit Wichtigkeit  was deren Meinungen sind. Hier sind wir in einem Forum, und das weisst Du ganz genau. Wenn Du nicht antworten willst, dann sollst du auch nicht. 

Zweitens: Wer sagt dir, dass ich die Bibel nie ganz durchgelesen habe??? Soll ich das als eine Provokation verstehen? Ich habe es schon drei mal durchgelesen! 

Drittens: Warum soll ich nicht Bibelkundig sein? Ich habe die Bibel studiert, Dauer : 10 Jahren! Nicht soviel wie Du aber immerhin. 

Du bist wie schon einmal bemerkt, ein komischer Kautz, der meint er sei so klug und Bibelwissend. Du besitzt sehr wenig Menschenkenntnis. Vielleicht brauchst du mehr Menschen (Christen) - Kontakte. Momentan wieder schwierig wegen dem Lockdown. 

Lieber Klaus du der den "Selbstbetrug" immer wieder wie ein Roboter wiederholst, könnte genau mit dir selbst einen Streich machen. 

Gruss José

 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 21:34
Silver gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

zu Bildung oder zu Einbildung.

Das solltest du dich fragen! Denn es scheint, dass du ein sehr eingebildeter Mensch zu sein.

wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 21:37
Silver gefällt das
Silver
(@silver)

@opa-klaus

Lieber Opa Klaus

Auch deine Gedankengänge sind mir ein Rätsel.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 21:39
José gefällt das
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Lieber Silver, der José hätte nach Quellen fragen können über Angelegenheiten aus der Ur-Vergangenheit.

Leider hast du, trotz deines "Wissens" und deiner "Erfahrung", die Absicht Josè's völlig missverstanden.

Er hat lediglich ein Thema gestartet. Die anderen Teilnehmer hätten sich dann an der Bereitstellung von Informationen beteiligt. Natürlich fließen auch persönliche Meinungen mit ein, aber eben nicht nur.

Da du eine unverhältnismäßig hohe Meinung von dir und von deinem Wissen  hast, sind auch die Recherchen anderer Teilnehmer nie gut genug. Du wirst immer etwas auszusetzen haben.

Wenn deine Unbescheidenheit das Ergebnis deines christlichen Wissens ist, dann sollte man sich vor diesem Wissen in Acht nehmen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2020 22:08
José gefällt das
Seite 1 / 3
Teilen:
Scroll to Top