Die WTG – ihr Umgang mit Zitaten und Quellenangaben.

https://tv.jw.org/#de/mediaitems/WebHomeSlider/pub-jwb_201711_1_VIDEO

„Die Organisation Jehovas unternimmt große Anstrengungen, um in ihren Veröffentlichungen so genau wie möglich zu zitieren“– so David Splane von der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas in der Monatssendung November 2017. David Splane weiter: „Wir werden also heute über Genauigkeit reden. Genauigkeit unserer Aussagen und Zitate.

Zunächst weist Splane darauf hin, dass man von einem Artikelschreiber erwartet, dass er die Quellen und Fakten genau recherchiert hat und genau wiedergibt. Dazu gehört auch, dass die gesamten Inhalte und Darstellungen eines Artikels oder einer Meldung nicht verfälscht oder irreführend formuliert sind.

Wie Recht er hat, wer will dem widersprechen.

Nach den Worten Splanes überprüft deshalb ein sogenanntes „Rechercheteam“ alle Quellen und Fakten. Wörtlich sagte er:

„Wenn in unseren Publikationen ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wie zuverlässig ist dieser Experte? Wofür steht er, welcher Religionsorganisation gehört er an, welchen Ruf hat er. Wenn diese Organisation fragwürdige Ziele verfolgt, können wir diese Information nicht nutzen. Unsere Zeitschriften und Videos sind gründlich recherchiert, jeder kann sich sicher sein, dass es sich um Fakten handelt. Warum? Weil Jehovas Zeugen die Wahrheit lieben und wertschätzen“.

Welch ein großer Anspruch, doch ist es wirklich so? Können wir uns darauf verlassen, dass in unseren Zeitschriften und Videos immer die Wahrheit gesagt wird?

Leider kann man immer wieder feststellen, dass es die WTG mit der Wahrheit nicht so genau nimmt. Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass die WTG Experten falsch zitiert, dessen Aussagen entstellt oder nur halb wiedergibt, um diese Aussagen für ihre Lehren und Ziele zu missbrauchen. Ganz besonders fällt dies in Verbindung mit ihrer Darstellung bzgl. ihrer eigenen und speziellen Bibelübersetzung auf, der Neuen-Welt-Übersetzung, die sie gerne als die beste Übersetzung bezeichnen. Einige Beispiele möchten wir hier ansprechen. 

Beispiele, die die Unehrlichkeit der WTG im Zitieren von Fakten belegen.

Schauen wir in den Studienwachtturm September 2017: „Das Wort unseres Gottes besteht für immer“. Es geht in diesem Artikel vordergründig um die Bibel, tatsächlich aber will man die eigene Übersetzung als die beste Übersetzung aller Zeiten herausstellen. Unter der Überschrift „SPRACHEN IM WANDEL“ weist man zu Recht darauf hin, wie sich Sprachen im Laufe der Zeit verändert haben. Wer will dem widersprechen?

Als Beispiel greift man die Lutherbibel heraus, um die Notwendigkeit zu belegen, dass man eine eigene Bibel herausbringen musste, die dem Wandel der Sprachen angepasst ist.

Zitat Abs. 6: „Jedoch sind viele Formulierungen der Lutherbibel im Laufe der Jahrhunderte veraltet. Das Gleiche trifft auf frühe Bibelübersetzungen in anderen Sprachen zu. Bestimmt sind wir daher für die Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift dankbar. Diese Übersetzung gibt es vollständig oder teilweise in über 150 Sprachen und ist damit den meisten Menschen zugänglich.  Durch ihre klare Sprache kann die Botschaft Gottes zu Herzen gehen (Ps. 119:97). Bedeutsamer weise erhielt der Name Gottes in der Neuen-Welt-Übersetzung wieder seinen rechtmäßigen Platz“.

Hier haben wir ein typisches Beispiel dafür, wie unseriöser Journalismus durch das Weglassen bestimmter Fakten falsche Informationen verbreitet, eine Methode, die man oft bei sogenannten Boulevardzeitungen feststellen muss. Weshalb sollten wir also gemäß dieser Aussage für die „Neue-Welt-Übersetzung“ dankbar sein?

Fassen wir zusammen:

  1. „Im Gegensatz zur Lutherbibel, die 1534 veröffentlicht wurde, oder auch anderen Übersetzungen, hat die Neue Weltübersetzung heute eine klare und verständliche Sprache.“
  1. „Mit der Neuen-Welt-Übersetzung erhielt der Name Gottes wieder seinen rechtmäßigen Platz.“

Hier führt die WTG geschickt und unterschwellig ihre Schäfchen aufs Glatteis, wenn sie suggeriert, die Lutherbibel und andere Übersetzungen würden noch die Sprache von 1534 verwenden. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass auch andere Übersetzungen Jahrhunderte hindurch immer wieder ihre Übersetzung der veränderten Sprache angepasst haben, siehe die neue Lutherübersetzung von 2017.

David Splane weiter: „Genauigkeit schafft Vertrauen“.    –  Er betont, wie wichtig es ist, genau zu sein, wenn es um die Bibel geht.

Richtig! Aber wo bleiben die entsprechenden Taten? Statt Genauigkeit spürt man, dass auch in diesem WT-Artikel versucht wird, die Bruderschaft mit Halbwahrheiten, versteckten Lügen oder dem Weglassen von Fakten zu manipulieren. Es entsteht der Eindruck, nur die NWÜ sei eine verlässliche Übersetzung, sie komme ja direkt von Jehova.

In Verbindung mit der Behauptung, mit der Neuen-Welt-Übersetzung erhalte der Name Gottes wieder seinen rechtmäßigen Platz, wird verschwiegen, dass auch andere moderne Übersetzungen den Namen Jehova oder Jahwe gebrauchen. Allerdings, und das zu Recht, nicht im neuen Testament.

Im Übrigen muss gesagt werden, die Verwendung des Namens JEHOVA für das Tetragrammaton JHWH ist für sich noch kein Beweis dafür, dass es sich um eine gute und genaue Übersetzung handelt.

Weiteres Beispiel auf JW.Org unter „Aktuelles“

Ein weiteres typisches Beispiel für unseriösen Journalismus, welcher durch das Weglassen bestimmter Fakten halbwahre Informationen verbreitet, findet sich auf der offiziellen Webseite der WTG, JW.Org. https://www.jw.org/de/aktuelle-meldungen/rechtliche-entwicklungen/nach-region/russland/russland-erklaert-bibel-extremistisch/

Unter der Rubrik „AKTUELLES“ lesen wir die Überschrift: „Russland erklärt die Bibel für extremistisch“

Wer nur diese Überschrift liest, denkt natürlich, dass die Bibel als solches von den russischen Behörden als „extremistisch“ eingestuft wird. Doch wer den Artikel genau liest, erfährt, dass es die Neue-Welt-Übersetzung der WTG ist, die von der russischen Regierung als „extremistisch“ eingestuft wird.

Zitat: „Am 17. August 2017 erklärte das Stadtgericht Wyborg die russische Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift für „extremistisch“ — eine Bibel, die von Jehovas Zeugen in zahlreichen Sprachen herausgegeben wird“.

Und schon im folgenden Satz behauptet man, die „Bibel“ als Ganzes wäre verboten.

Zitat: „Mit dieser Entscheidung wird zum ersten Mal die Bibel in einem Land verboten, in dem sich die meisten Staatsbürger als christlich bezeichnen“.

Genau wäre die Formulierung: ….. zum ersten Mal eine Bibel (NWÜ) in einem Land verboten….

Wie sagte David Splane zu Beginn seiner Ansprache: „Es geht um Genauigkeit“. Er spricht ausführlich über die Sorgfalt, die das Schreibbüro der WTG aufwendet, um den Lesern möglichst genaue Informationen zu liefern. Welche Ziele verfolgt JW.Org mit dieser oberflächlichen Aussage? Man möchte damit verbergen, dass es in Wahrheit um die Literatur der WTG geht, auch um die NWÜ, welche als eine tendenzielle Übersetzung von den russischen Behörden bezeichnet wird.

Sicher, die NWÜ deshalb als „extremistisch“ zu bezeichnen, ist natürlich übertrieben. Aber es ist auch übertrieben, der Öffentlichkeit zu suggerieren, in Russland sei die Bibel als solches als „extremistisch“ eingestuft worden.

Dann führt Splane weiter aus:  „Wir werden heute über Genauigkeit reden. Genauigkeit unserer Aussagen und Zitate“.

Auch wir werden über Genauigkeit reden. Wir werden untersuchen, wie es um die Genauigkeit und Seriosität der WTG-Recherchen wirklich bestellt ist, und wir werden merken, dass es mit dieser nicht zum Besten steht.

Wie die WTG Expertenurteile zur Neuen-Welt-Übersetzung missbraucht

Die Neue-Welt-Übersetzung hat unter Fachleuten erhebliche Aufruhr bewirkt. Im sogenannten “Verkündiger-Buch“ behauptet die WTG, es handele sich um eine “wörtliche Übersetzung”, die das, was in den Urschriften steht, getreu wiedergibt.

Um das zu belegen, zitiert sie verschiedene Experten, z.B.  “Professor Dr. Benjamin Kedar“ aus Israel.  In einem Interview mit einem Vertreter der WTG soll er angeblich folgendes Urteil abgegeben haben: „… Nie jedoch habe ich in der NWÜ … eine tendenziöse Absicht…. festgestellt”.

Die WTG erweckt den Eindruck, Professor Kedar habe die ganze NWÜ, den hebräischen und griechischen Teil, gelesen und beurteilt. Dem ist aber nicht so! Auf eine Anfrage betonte Professor Kedar, sein Urteil beträfe nur die hebräischen Schriften, nicht die griechischen Schriften. Und auch die hebräischen Schriften habe er nicht detailliert untersucht; nur in den Passagen, die er in der NWÜ untersuchte, fand er bis jetzt keine tendenziöse Absicht.

Somit wurde seine Aussage, wie so oft in der WTG-Literatur, nicht korrekt wiedergegeben. Tatsächlich hat die WTG große Mühe, namhafte Experten zu finden, die die NWÜ positiv bewerten.

Gerne zitiert die WTG auch den Bibelgelehrten Alexander Thompson. Seine Bewertung müsste die WTG jedoch gemäß dem, was Splane zum Thema Genauigkeit von Quellen sagt, selbst ablehnen. Wie sagte Splane so schön?  „Wenn ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wie zuverlässig ist dieser Experte? Wofür steht er, und welcher Religionsorganisation gehört er an, welchen Ruf hat er“.

Demnach müsste die WTG diesen Gelehrten wegen Befangenheit zurückweisen, denn er gehört einer Religionsgemeinschaft an, die ähnliche Lehren wie die WTG vertritt. Außerdem ist er kein Spezialist der biblischen Ursprachen.

Um die Einfügung des Gottesnamens in die christlich griechischen Schriften zu rechtfertigen, führte die WTG Professor George Howard an.  Auf eine Anfrage räumte dieser jedoch ein, dass die WTG aus seinen Artikeln zu viel gemacht habe. Er unterstütze die Theorien der WTG ausdrücklich nicht.

Die WTG zitierte auch den Bibelgelehrten William Barclay, um ihre Übersetzung von Johannes 1:1 zu rechtfertigen. Aber auch dieser empörte sich auf eine Anfrage hin, dass die WTG ihn falsch zitiert habe. Experten der griechischen Sprache, sowohl Christen als auch Nichtchristen, lehnen die NWÜ rundweg ab und bezeichnen diese als tendenziös und ungenau. Bis zu seinem Tod gehörte Dr. Julius Mantey zu den weltweit führenden Griechisch-Experten.

Der von der WTG zitierte Prof. Mantey klagte jedoch gegen die WTG, seine Äußerungen wären aus dem Zusammenhang gerissen worden. Darüber war Prof. Mantey so entrüstet, dass er der WTG verbat, ihn weiter zu zitieren. Die Wachtturmgesellschaft implizierte, dass er die Neue-Welt-Übersetzung unterstützt. Doch Dr. Mantey widersprach dem.

Er sagte: “Ich habe noch niemals eine Übersetzung gefunden, die sich (stellenweise) so weit von dem, was die Schriften wirklich lehren, entfernt, als diese von JZ herausgegebene Bibel. Sie ist weit entfernt von dem, was sich im ursprünglichen Hebräisch und Griechisch findet.

Außerdem verlange ich von Ihnen (der WTG) eine sofortige und öffentliche Entschuldigung in Ihrer Zeitschrift „Der Wachtturm“, weil meine Worte für das Fehlen des Artikels vor THEOS in Johannes 1,1 nicht relevant waren. ….. Wenn Sie meinen Forderungen nicht nachkommen, werden Sie die Folgen zu tragen haben.“

https://www.meinbezirk.at/hollabrunn/lokales/was-sagen-anerkannte-sprachwissenschaftler-ueber-die-genauigkeit-der-neuen-welt-uebersetzung-zeugen-jehovas-bibel-d1054764.html

In vielen Teilen hat die Wachtturmgesellschaft in Ihrer Übersetzung vorsätzlich eine Anzahl an gut bekannten griechisch Gelehrten falsch zitiert. Der von der WTG immer wieder gerne angeführte Prof. Jason BeDuhn’s ist einer der Wenigen, wenn nicht gar der Einzige, der die NWÜ lobt. Doch bewusst verschweigt die WTG, dass auch er in seinem Buch ” Transalations of the New Testament” aufs Schärfste dem Gebrauch des Namens “Jehova” im Neuen Testament widerspricht.

Noch einmal zurück zu dem, was David Splane zum Thema Genauigkeit von Quellen sagte: „Wenn in unseren Publikationen ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wofür steht er, und welcher Religionsorganisation gehört er an, welchen Ruf hat er“.

Wirklich? Die Tatsachen sprechen eine andere Sprache.

Um zusätzliche Unterstützung für ihre Schriftveränderungen zu finden, hat die WTG sogar eine Bibelübersetzung von Johannes Greber, als Autorität in ihren Publikationen angeführt. Dass Johannes Greber tief im Okkultismus verstrickt war, spielte für sie keine Rolle, da er ähnliche Lehren vertrat wie die WTG.

Jeder kann über Johannes Greber Nachforschungen anstellen. Er war ein katholischer Priester aus Deutschland und fertigte seine Übersetzung unter spiritistischer Anleitung an.

Und die Wachtturmgesellschaft sagte: „Wir wussten das nicht.“  Im Jahr 1956 sagte die WTG in einem ihrer Wachttürme: „Haltet euch von Grebers Material fern, weil es von Dämonen inspiriert ist.“ Dennoch zitierten sie ihn 1962, weil er der Einzige war, der ihre Übersetzung von Johannes 1:1 stützte.

So viel zum Thema: „Wenn ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wie zuverlässig ist dieser Experte und wofür steht er.“ –  Wirklich?

Das Jahr 607

Das Jahr 607 v. u. Z. ist in der Lehre der Zeugen Jehovas eine Konstante. Sobald sich die WTG von dieser Jahreszahl lösen würde, müsste sie ebenfalls das Jahr 1914 aufgeben, was ihr z. Z. noch als unmöglich erscheint. Zunächst möchte ich darlegen, wie widersprüchlich die Argumentation der WTG ist, wenn es darum geht, das Jahr 607 v. u. Z. zu verteidigen.

Im Jahr 607 v. u. Z. soll laut der Wachtturm-Gesellschaft die Zerstörung Jerusalems stattgefunden haben. Im Jahr 537 v. u. Z. – also 70 Jahre später – sollen die Juden aus der Gefangenschaft in Babylon nach Jerusalem zurückgekehrt sein. Die historischen Aufzeichnungen belegen allerdings eindeutig, dass Jerusalems im Jahr 587 v. Chr. zerstört wurde – 20 Jahre später. Die WTG macht daraus auch keinen Hehl. Im Wachtturm vom 1.11.2011 hieß es: „Gegenwärtig sind Historiker allgemein der Ansicht, Jerusalem sei 587 v. u. Z. zerstört worden“.

Wann wurde Jerusalem in alter Zeit zerstört?

Doch ist den meisten Zeugen Jehovas nicht bekannt, wie eindeutig die Befunde auf das spätere Jahr (537) hinweisen, und wie unhaltbar daher das von der Wachtturm-Gesellschaft vertretene Datum 607 v.u.Z. ist.

Von den wissenschaftlichen Beweisen und Gegenargumenten handelt das Buch von Carl Olof Jonsson: „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet“, einem ehemaligen Zeugen Jehovas, der seine Forschungen der leitenden Körperschaft unterbreitet hat. Er wurde aber abgewiesen und daraufhin ausgeschlossen.

Darüber hinaus zeigt es, dass das korrekte Datum der Zerstörung Jerusalems durchaus nicht in Widerspruch mit den Aussagen der Bibel steht.

Nach den Worten Splanes überprüft ein sogenanntes „Rechercheteam“ alle Quellen und Fakten. Es scheint dieses „Rechercheteam“ überprüft lediglich, in wie weit lassen sich Fakten und Zitate für die Ziele der WTG missbrauchen.

 

[Gesamt:37    Durchschnitt: 4.9/5]

Ähnliche Artikel

138
Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentar Themen
109 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
43 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Paul.Z21

  Lieber Bruder,   ich stimme Dir voll zu; die NWÜ dient m. E. dazu zu verschleiern, dass es einen Unterschied gibt zwischen der Bibel und der Auslegung dazu. Hierzu ein Beispiel:   Apg 15,28.29 lautet in der NWÜ wie folgt:   „28 Denn der heilige Geist und wir selbst haben es für gut befunden, euch keine weitere Bürde aufzuerlegen als folgende notwendigen Dinge: 29 euch von Dingen zu enthalten, die Götzen geopfert wurden, sowie von Blut und von Erwürgtem und von Hurerei. Wenn ihr euch vor Diesen Dingen sorgfältig bewahrt, wird es euch gutgehen. Bleibt gesund!“ Vom Textbefund ist… Weiterlesen »

Matthäus

Die Unehrlichkeit, oder wie ich es gerne darstelle, die WTG spricht mit gespaltener Zunge und erfüllt jenes was Jesus in Joh. 8:44 sagte, (ihr seid aus eurem Vater der Lüge) – nachfolgend ein paar Belege aus IHRER eigenen Literatur: Machen Jehovas Zeugen Propaganda? Jehovas Zeugen sind von einigen ihrer Gegner beschuldigt worden, zionistische Propaganda zu machen. Andere haben die Anklage vorgebracht, die Tätigkeit der Zeugen Jehovas fördere den Kommunismus. … Es liegt auf der Hand, daß diese sich widersprechenden Anschuldigungen nicht alle wahr sein können. Die schlichte Tatsache ist, daß auf Jehovas Zeugen nichts dergleichen zutrifft. Erwachet!, 22. Juni 2000,… Weiterlesen »

Mowani

Ein besonders peinliches Beispiel wie unseriös die Org mit Quellen umgeht ist das berühmte Zitat aus der italienischen Zeitung “Il Piccolo” zum Thema Zunahme von Erdbeben. In der 80er Jahren wurde ein Artikel dieser Zeitung mehrmals in unserer Literatur verwendet. Nicht erwähnt wurde, dass die Zeitung “Il Piccolo” wiederum wortwörtlich aus dem Wachtturm zitiert hatte.

Paul.Z21

Ein Beispiel dafür wie genau und akkurat die Gesellschaft in ihren schriftlichen Verlautbarungen ist, ist auch die Verfassungsbeschwerde gegen das Land Bremen, die aus der Feder des Justitiars und Zwriglomiteemitglied Gajus Glockentin stammt: sehr korrekt beschreibt er hier die Umgangsregeln hinsichtlich Ausgeschlossener, Ausgetretener und Abtrünniger als “unverbindliche Empfehlungen” und “sanktionslose Apelle” (s. BVerfG, B. v. 30.06.2015 – 2 BvR 1282/11 – BVerfGE 139, 321-378, Rd. -Nrn. 49 – 50). Schade nur, dass den Brüdern und Schwestern immer erläutert wird, es handle sich um Anweisungen von Jehova (s. z. B WT 15.04.2012, S. 7 Abs. 17). Das erinnert fürwahr an den… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠Paul.Z21

Lieber Paul,   In Bezug auf Deinem Kommentar (vom 30. Nov, 12:20) möchte ich eine teilweise Gegen-Argumentation vortragen. Zuerst nehme ich mir folgende Aussage von dir vor:   „Die Gute Nachricht gibt Apg 15,29 wie folgt wieder: „Esst kein Fleisch von Tieren, die als Opfer für die Götzen geschlachtet wurden; genießt kein Blut; esst kein Fleisch von Tieren, deren Blut nicht vollständig ausgeflossen ist; und hütet euch vor Blutschande. Wenn ihr euch vor diesen Dingen in Acht nehmt, tut ihr recht. Lebt wohl!“ Diese Übersetzung lässt erkennen, dass es sich bei den sog. Jakobusklauseln bzw. dem Aposteldekret u. a. um… Weiterlesen »

milan

Liebe Brüder, ich habe mich jetzt hier mit meinem Anliegen, das nichts primär mit dem behandelten  Artikel zu tun hat, u.a. wegen der guten Kommentare, die dazu bereits abgegeben worden sind, “eingeklinkt”. Meine Frage an Euch passt jedoch zu jedem Artikel und zu jedem Kommentar, in dem davon ausgegangen wird, dass die Bibel in ihrer Gesamtheit uneingeschränkt als inspiriert und demzufolge wahr zu betrachten ist. Es waren 3 recht bekannte Texte, die mich bereits vor über 20 Jahren dazu veranlasst haben, dass es durchaus gerechtfertigt, wenn nicht sogar notwendig ist,  Schriftstellen auch mal kritisch zu hinterfragen. Die 3 Beispiele sind… Weiterlesen »

Noomi

 

Hallo Johnny, schau dir mal dies an. Was sagst du dazu??https://www.messageland.org/der-prophet-noah/
LG Noomi

 
 
 

Iris

Zum Studier-Wachturm März 2018 ,, Laß dich von Jehova erziehen und werde weise ” Welche Vergewaltigung , der von Gott gegebenen , natürlichen Muttergefühle ! Welch ein Hohn , zu schreiben , daß die Mutter nach Schlupflöchern suchte , um mit ihrer Tochter und Enkelin Zeit zu verbringen . Dazu noch die ständigen Drohungen , daß Ausgeschlossene vernichtet werden . Welche Gefühllosigkeit und Kälte ! Haben diese Herren nie Mutterliebe erlebt ? Sind sie völlig isoliert großgeworden ? Dann könnte man verstehen , was sie von noch normal fühlenden Menschen verlangen . Diese ,, Erziehungsmaßnahmen ” kommen nicht von Jehowah… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠Paul.Z21&Matthäus

Und wieder ein lieber Gruss von der “Münze” … Lieber Matthäus, lieber Paul, meine Intention war nicht über “Pro/contra Bluttransfusion” zu debatieren. Es ging mir um die jeweiligen Bibelübersetzungen, die – je nach Zweck – jedem eine (eigene) Aussage ermöglicht.   Mir sind sämtliche Argumente bestens bekannt, die sich mit dem Thema “Blut & Bluttranfusionen” befassen. Auch möchte ich keine neue Diskussion hier hervorrufen, denn dieses Thema findet, ebenso wie viele Andere, niemals eine 100%ige Übereinstimmung. Wer mag, der kann sich ja einmal folgende URL anschauen:https://www.blueletterbible.org/lang/lexicon/lexicon.cfm?strongs=G129#si_13 Und wenn ich schon nach meinem Standpunkt gefragt werde, dann sage ich: Der biblische… Weiterlesen »

Adrian

Der Wachtturm ist nicht msl imstande, die Bibel korrekt zu zitieren. Wachtturm Februar 2017 Studienartikel “Jehovas Vorsatz wird verwirklicht werden” Abs.9:   Der Teufel deutete an, Jehova hätte ihnen nur deshalb die Frucht vorenthalten, weil ihnen sonst die Augen geöffnet würden. Und dann machte er ihnen auch noch das falsche Versprechen: „Ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“   Dagegen sagt 1.Mose 3:22: 22 Und Jehova Gott sprach dann: „Siehe, der Mensch ist im Erkennen von Gut und Böse wie einer von uns geworden, und nun, daß er seine Hand nicht ausstreckt und tatsächlich auch [Frucht] vom… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠Matthäus

SONDERMELDUNG AN MATTHÄUS   Lieber Matthäus,   eine neue Sichtweise hat sich für mich ergeben zum Thema “Bluttransfusion”. Deine Hinweise und Deine Erklärungen haben mir eine ganz neue ERKENNTNIS bereitet. Dafür bin ich Dir sehr dankbar!   Aufgrund einiger Inhalte aus Deinen Kommentaren, habe ich auf der “BRUDERINFO” Hauptseite die Artikel zum Thema “Bluttransfusion” sehr intensiv verinnerlicht. Dagegen kann ich kein berechtigtes biblisches Argument vortragen. Allerdings war ich bis heute diesbezüglich noch nicht dazu gekommen, diesen Artikel zu betrachten. Auch weil ich erst 2012/2013 auf Bruderinfo aufmerksam wurde.   Wer diesen Artikel auch lesen mag findet ihn hier: https://www.bruderinfo.de/fixnews/blut-und-leben-gesetz-und-liebe/  … Weiterlesen »

Rafffaela

Lieber Nobert,so sehe ich das auch ,LG Raffaela

Markus

Es gibt sehr viele aufgeworfene Fragen die die Bibel nicht beantwortet und wir Menschen sollten nicht in den Fehler verfallen alles wissen zu wollen was unser Schöpfer und sein Sohn gemacht haben und vor allem noch vorhaben. In dem Momment wären wir nicht besser als die sogenannten Gelehrten in Anführungszeichen,der Wachturmgesellschaft Sie stellen Behauptungen auf die nicht zu beweisen sind,sie gehen bei den meisten Dingen über das Wort der Bibel hinaus um sich irgendwie ,lieb Kind zu machen oder um zu sagen ,wenn mal wirklich etwas zutrifft ,seht wir haben doch recht gehabt. Uns Menschen mit unserem brgrenzten Wissen und… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠alle

Neue Reflektionen von der „MÜNZE“…  Zu den diversen Ansichten in punkto Flut bringe ich diese „Erscheinung“ mit auf die Überlegungsplattform:   »“… es war schon um die sechste Stunde (d. i. zwischen 11 und 12 Uhr vormittags); und es kam eine Finsternis über das ganze Land (o. über die ganze Erde) bis zur neunten Stunde, da sich die Sonne verfinsterte…“« (Matt. 27:45; Luk. 23:44 ELB)   Man beachte: Eine „Erdenweite Finsternis“ für ca. 3 Stunden! Wie ist das möglich? Wie kann das gesamte Leben der Erde unter dieser aussergewöhnlichen Situation möglich gewesen sein?   Die Münze bietet somit (in diesem… Weiterlesen »

Rentier

Es gibt ein Nachbarland von Deutschland, da sagt man manchmal, wenn jemand zu viele – und vor allem unangenehme -Fragen stellt: „Hände falten, Goschn halten!“ Die WTG hat diese alte kath. Tradition mittlerweile übernommen und weiter perfektioniert…

Omma@norbert

Lieber Norbert, du hast sehr schöne Gedanken in deinem Kommentar geäußert, an die ich gerne anknüpfen möchte. Du schreibst: “……, doch Zweifel an den Wahrheitsgehalt der Bibel sollten wir hier nicht streuen.  Etwas mehr Demut sollten wir an den Tag legen, und nicht das Wort Gottes in Frage stellen, nur weil wir uns etwas nicht erklären können.” Ein Beispiel: Wir sehen aus dem 4. Stockwerk eines Hauses, und erkennen, dass unten mitten auf der Stasse ein Kind spielt. Für dieses Kind nicht sichtbar, kommt ein schwerer LKW am Ende der Stasse bedrohlich näher.  Wir können diese Gefahr durch unsere erhöhte… Weiterlesen »

stoertebeker

 
Störtebeker an Gooday,
 

 
nur der Richtigkeit halber.
 
Deine Aussage: „Jedoch waren König David und seine Krieger einmal nach einer Schlacht so hungrig, dass sie unausgeblutetes Tierfleisch assen.“
 
Das ist mir nicht bekannt.
 
Du meintest sicher Saul und seine Leute, 1. Sam. 14:31,32 Elb. :
 
31 Und sie schlugen die Philister an jenem Tag von Michmas bis nach Ajalon. Und das Volk war sehr matt geworden.
 
32 Und das Volk fiel über die Beute her, und sie nahmen Schafe, Rinder und Kälber und schlachteten sie einfach auf der Erde; und das Volk aß das Fleisch über dem Blut.“
 

 
Have a good day
                         Störtebeker
 

Lichtspender

Lieber Gooday! Ich denke, du hast den entscheidenden Punkt ausgesprochen, als du sagtest: “Im Blut ist die Seele des Lebens. Das Blut jedes einzelnen Menschen steht für seine Individualität. Es darf nicht vermischt werden! Blut ist heilig. Heilig bedeutet “abgesondert”. Deshalb darf Blut nicht mit fremden Blut vermischt werden.” Tatsächlich trifft der Bibelleser immer wieder auf diesen Grundsatz: Jehowah hasst VERMISCHUNG. Da wäre schon das Verbot, 2 Gewebearten miteinander zu mischen. Das Verbot 2 Samenarten miteinander auf demselben Feld zu mischen. Das Verbot, einen Ochsen und einen Esel unter ein Joch zu spannen. Und dann bei Apg. 15 selbst: Götzenanbetung… Weiterlesen »

Erni@Lichtspender

Hallo lieber Lichtspender, wer sich als Lichtspender sieht, sollte nicht solche eine absurde Bibelauslegung posten. Du behauptest: “Das Blut jedes einzelnen Menschen steht für seine Individualität, es darf nicht vermischt werden!  Wo hast du den diese Erkenntnis her? Deine biblische Begründung, wonach gemäß Gottes Gesetz für die Israeliten gewisse Dinge nicht vermischt werden durften, auf Blut anzuwenden, entspringt doch wohl eher deiner persönliche Auslegung. Ohne dich in die Ecke eines Rassisten stellen zu wollen, aber bei diesen Gruppen würdest du mit dieser Äußerung gut ankommen, aber nicht bei einer christlichen Gruppe. Durch geschlechtliche  Vereinigung von Mann und Frau kann es… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

Wurdest du von JHWH getrennt oder hattest du dich von Ihm getrennt? Schau dir einmal folgende Anweisung an, die von der Governing Body (LK) herausgegeben wurde.   „TO ALL BODIES OF ELDERS Re: Visiting Disfellowshipped or Disassociated Individuals Dear Brothers: In recent years, many disfellowshipped or disassociated individuals have returned to Jehovah after having seen Jehovah’s Witnesses carrying out their ministry in public places. Others have approached the elders after reading a copy of the Return to Jehovah brochure or watching JW Broadcasting. (Luke 15:7) With such factors in mind, the Governing Body has determined that there is no longer… Weiterlesen »

Sylvia Geiser

Lieber Edelmuth

Vielen Dank für Deinen unmissverständlichen Kommentar des Blutes wegen, besser hättest Du es nicht formulieren können. Vielen Dank an alle, die den Mut hatten Stellung dazu zu nehmen.

Liebe Grüsse

Sylvia

Mowani

Zum Thema Blut: Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass eines der großen Übel der WTG darin besteht, die Bibel massiv überzuinterpretieren und in allem ein Symbol oder eine Zwei- wenn nicht sogar Dreifach-Bedeutung zu erkennen. Das gleiche gilt für das Gebot in Verbindung mit dem Blut. Die Bedeutung dieses Gebotes bestand doch offensichtlich darin, beim Schlachten eine Tieres, sprich beim Beenden eines Lebens zwecks Ernährung, den Schöpfer als den Geber des Lebens anzuerkennen und zu ehren. Mehr kann ich darin nicht erkennen. Nun haben wir es bei Bluttransfusionen mit genau dem Gegenteil zu tun, dem Versuch Leben zu erhalten,… Weiterlesen »

Sylvia Geiser

Lieber Norbert

Es stimmt, dass ich die 10 Gebote mit dem zusätzlichen Gesetz des Christus verteidige. Es hat nichts mit der WTG zu tun, die lässt mich kalt.

Ich liebe die Kommentare von Edelmuth, weil sie aus meinem Herzen sprechen. Ich hoffe, dass Du mir das alles nicht übel nimmst. Wir haben alle einen freien Willen, den wir gebrauchen können.

Sei herzlich gegrüsst vom schönen, sonnigen Thailand, wo es sich wunderbar leben lässt.

Sylvia

Aesculap

Sind Bluttransfusionen wirklich lebensrettend ⁉️ Das der LK nicht ehrlich ist in ihre Behauptungen und Überzeugungen und sich als Aufrichtige Führern behaupten kann immer wieder bewiesen werden das diese Eigenlob und Selbstbehauptung nicht stimmt. Überzeugungen mit scheinargumenten, halbe Wahrheiten und deutliche falsch Darstellungen werden nicht erkannt welche nicht hinterfragt und prüft, und damit werden viele Wahrheit Liebende Menschen welche sich diese Bruderschaft zugewandt haben Jahrenlange ihrregeführt und gefangen gehalten. Wahtheit Liebende Menschen fängt man mit Wahrheit. Ein Vogelfanger streut Futter hin für die Vögel ???? als Nahrung suchen. Sprich vieles ist wahr und gut was diese Führung der WTG, bringt,… Weiterlesen »

Aesculap

Hallo Kopfüber und Markus. Danke schön für eure Feedback auf mein Beitrag über das Thema Blut. Ich bekomme gern feedback welche Hände und Füße hat und bin gespannt nach Argumente worin zum Ausdruck kommt das ich in sehensweise und Stellungnahme daneben bin. kopfüber wenn ich dein Feedback lese hat dies der Anschein das mir wirklich die Ohren gewaschen  werden und dein Argumente hören sich sehr beindrückend an. Aber es sind grad dein Argumente über wissenschaftliche Ergebnisse wo in der Link (mit Dokumentarfilm) welche ich in meine Beitrag mitgeschickt habe, worin durch medizinische Forschung wissenschaftliche Ergebnisse und Fakten zum Vorschein kommen… Weiterlesen »

RoKo

Liebe Geschwister,

Ich habe diese Woche aus persönlichen Umständen mit wenig Zeitreserven die Thematik und Diskussion zum Blut nur halb mitbekommen und wundere mich über manche Kommentare.

Ich habe Euch aus der Serie >Chicago Med< Staffel 1, Folge 17 „Entzugserscheinungen“ einen kurzen Film zusammengeschnitten, der im August 2017 im TV lief. Ich hatte das schon so lange vor… Nun endlich fertig! Diese Szenen sollten einmal alle Zeugen Jehovas sehen. Eine exzellente Verfilmung von Gewissenskomplikationen Patient und Arzt beim Thema >Kein Blut<. Ich musste Vimeo verwenden, youtube hat das Material gesperrt. https://vimeo.com/246015088

LG RoKo

Aesculap

Hallo Kopfüber…, Standpunkte und Lehren der führerschaft der ZJ sind nicht Konsistent, sprich veränderlich. Ihre Selbstbehauptung ein reine zuverlässige Organisation zu sein entspricht nicht der Wahrheit, und (wie ein betrunkene) schwanken mit ihre Lehren und Behauptungen hin und her und wollen ihre eigene Fehlern und als falsch erwiesene Ansichten nicht zugeben und manchmal nicht ändern. Damit hat  DIE FÜHRUNG und manche ihre Mitglieder sehr so manche Merkmale von ein Narzisst welche sichselbst auch nur schön sehen möchte. Sie halten mit ihre negative unerlaubte Mind Kontroll Methodik und Propaganda viele ihre Mitglieder in Gefangenschaft, aber ich kenne keine (christliche Denomination welche frei… Weiterlesen »

O.W.Schön@JW.Org-Macher

Liebe JW.Org-Macher, Euer Umgang mit Wahrheit und mit wahrheitsgemäßen Zitaten ist äußerst flexibel, sehr beliebig und absolut zweckdienlich. Euer Wahrheitsverständnis dient einzig und allein der Selbstverherrlichung und der Selbstbeweihräucherung und daher erscheint es mir sowohl legitim als auch statthaft zu sein, Euch eine Kostprobe Eurer Selbst zu geben. Klappe, die Erste: “Ich musste neulich einmal raus ich hatte nichts rechtes mehr zu Essen zuhaus ich brauchte noch etwas Leinsamen und Butter da traf ich im Laden Martin Luther was auch nicht weiter verwunderlich war da ich in einem Reformhaus war (Otto Walkes) Klappe, die Zweite: Ich musste neulich einmal raus… Weiterlesen »

www.Christusbekenner.de

Soeben kam im Fernsehen im SWR für Baden-Württemberg in den Nachrichten vor 8 ein interessanter minutenlanger Beitrag über Zeugen Jehovas. Mehrere Aussteiger von den Zeugen Jehovas haben bei der Landesregierung in Stuttgart Anzeige erstattet. Sie sind der Ansicht, dass von Seiten der JW.Org Betrug vorliegt wegen Erschleichung des Status zur Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie bitten um Überprüfung, ob sich heute nach einer Anzahl Jahren nicht neue Erkenntnisse auftun in Sachen Jehovas Zeugen. Angesprochen wurde u.a. das Thema Bluttransfusion und fragwürdige Regelung der Zeugen Jehovas bei Kindesmissbrauch. Auch die JW.Org bekam Gelegenheit zur Stellungnahme, was als Zitate eingeblendet wurde. Die… Weiterlesen »