Die verlorenen Söhne „fundamentalistischer Religionen“

fundamentalisten-001Wer sich mit den Zielen und der Gedankenwelt „fundamentalistischer Religionen“ beschäftigt, wird erschrocken sein über die Parallelen, die auch bei uns Zeugen Jehovas zu finden sind. Er wird erkennen, dass sich auch die Gedankenwelt der Zeugen Jehovas, in vielen Punkten, kaum von der Gedankenwelt anderer, fundamentalistischer Gruppen unterscheidet.

Link zum Video: https://youtu.be/4aPR7jG1xPg

fundamentalisten-001

Als Zeuge Jehovas wirst du diese Gegenüberstellung natürlich empört zurückweisen. Es erscheint dir geradezu grotesk, deine Organisation mit den islamradikalen Salafisten zu vergleichen. Sind Jehovas Zeugen nicht politisch neutral und bekannt für das Ablehnen von Gewalt? Doch unter den „fundamentalistischen Religionen“ gibt es solche, die offene Gewalt predigen und solche die unter dem Deckmantel der Liebe zu Hass und Ablehnung gegenüber andersdenkenden aufrufen. Mit diesem Artikel und dem dazugehörenden Videofilm möchten wir, so unwahrscheinlich es zunächst klingen mag, auf die vergleichbare „Gedankenwelt der Zeugen Jehovas“ und der „Islamradikalen Salafisten“ hinweisen.

Alle Religionen – auch die radikalen – predigen die Liebe Gottes. Da unterscheiden sich die radikalen Salafisten kaum von uns Zeugen Jehovas. Sie alle gehen mit der „Liebe Gottes“ und „im Namen Gottes“  auf Menschenfang.

„Allah liebt dich“ oder „Jehova liebt dich“ oder „Jesus liebt dich“ das sind austauschbare Schlagworte, die von radikalen Evangelikalen, von Salafisten oder Jehovas Zeugen gebraucht werden. Sie alle nutzen die Sehnsucht besonders junger Menschen nach Liebe, Heimat und Anerkennung, um sie für ihre Ziele zu missbrauchen. Werde ein Freund Jehovas und du wirst das Paradies erleben. Verzichte auf die gegenwärtigen Freuden des Lebens und setze dich für die Ziele deines Gottes ein. Bekenne dich zu Allah, kämpfe für ihn und du hälst Einzug in das Paradies.

Aus dem Dokumentarfilm „Verlorene Söhne, IS-Terror in deutschen Familien“ möchten wir zwei Erfahrungsberichte als Grundlage nehmen, um unsere Behauptung zu belegen. Das, was Joachim Gerhard und der Jugendliche Dominik erlebt haben wird uns die Parallelen zwischen den Zeugen Jehovas und der Gedankenwelt aller radikalen Gruppen verdeutlichen.

In den Vorstellungen derartiger Formationen darf die familiäre Bindung keine Rolle spielen, wenn es um die Ziele und Belange der Organisation oder Gruppe geht. Sie wird als störend empfunden und wenn es hart auf hart kommt wird man diese unterbrechen. Joachim Gerhard musste diese Erfahrung machen, aber auch viele Zeugen Jehovas. Es ist unglaubwürdig, darauf hinzuweisen, wie friedliebend die Zeugen Jehovas sind, wenn gleichzeitig Botschaften des Hasses, süß und schmackhaft verpackt in unseren Publikationen und filmischen Darbietungen verbreitet werden.

Zugegeben: das Kalifat mit der “theokratischen Ordnung” der Zeugen Jehovas zu vergleichen erscheint vielleicht im ersten Moment gewagt, stellt sich aber als adäquat heraus, wenn wir einige verabscheuungswürdige Praktiken, die in unseren Reihen gelehrt, und von einem Großteil der Bruderschaft auch konsequent befolgt werden, näher beleuchten. Ein großer Teil der Zeugen Jehovas ist bereit, familiäre Bindungen, auf Grundlage der Anweisung der leitenden Körperschaft, aufzugeben.

Die Propagandamaschinerie aller radikalen Gruppen

Auch hier sehen wir bemerkenswerte Übereinstimmungen zu unserer Organisation. Der IS verbreitet gleichermaßen durch Video – und Schrift Botschaften seine Ideologie in der Welt, um junge Leute in ihre Fänge zu bekommen.

JW.Org und JW Broadcast verfolgen das gleiche Ziel: die Indoktrination junger Menschen, damit sie sich voll und ganz für „Gottes Organisation“ einzusetzen. Als Beispiel dienen die Videoclips und Musikvideos. Indoktrination ist eine besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion duldende Art der Belehrung. Gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, dient dazu, ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten.

Ein wesentliches Merkmal der Indoktrination ist die Propaganda. Die Form der Informationsdarbietung ist hier einseitig verzerrt. Die der Ideologie widersprechenden Angaben werden zurückgehalten, positive Seiten unserer Organisation werden überhöht dargestellt, während kritische oder missliebige Informationen zu ihr unterdrückt werden.

Eine gesunde Entwicklung mit einer unvoreingenommenen, „nicht gehirngewaschenen“, reflektierten Psyche, wird Kindern in derartigen Organisationen durch diese Art der religiösen Erziehung massiv erschwert oder gar gänzlich vereitelt. Religiöse Indoktrination verfolgt das Ziel, Kinder schon im frühesten Alter, im Interesse ihrer Glaubensgemeinschaft, mental zu verändern ihnen eine bestimmte Ideologie aufzuzwingen und sie so zu binden.

Vermittlung eines positiven Lebensgefühls

Fundamentalistische Religionen motivieren mit angeblich christlichen oder gottgefälligen Werten junge Menschen dazu, einen positiven Lebensweg einzuschlagen. Und so präsentieren auch Jehovas Zeugen gerne junge Menschen  als Vorbild und “Vorzeigezeugen“ auf Kongressen oder in den Versammlungen und gibt ihnen damit das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

Generell und regelmäßig wird in den Versammlungen der Zeugen Jehovas ein Elitegefühl gefördert, das sich durch besondere Betonung der Auserwählung und Absonderung auszeichnet:” Ihr seid das Volk Gottes und alle anderen sind der Vernichtung geweiht.” Weltmenschen sind als schlechter Umgang zu meiden – so wird bewusst ein Feindbild aufgebaut. Gleichzeitig wird einer strengen Sexualmoral hoher Wert beigemessen, um diesen Anspruch zu festigen und sich nur in den eigenen Reihen fortzupflanzen.

Im Wachtturm werden derartige Themen bis zum Überdruss abgehandelt und so wird besonders bei Kindern und Jugendlichen einer Problematisierung der Sexualität Vorschub geleistet. Wie bei den Salafisten oder anderen christlich – fundmentalistischen Religionen ist es nicht erlaubt, sich einem Partner vom anderen Geschlecht zu nähern, bevor man im “heiratsfähigen Alter” ist. Dieser Konflikt führt oft zu sehr jungen Ehen, die dann häufig scheitern.

Die Praxis bestimmter Sexualpraktiken führt zu einem Gemeinschaftsentzug, wenn nicht genügend Reue gezeigt wird. Masturbation gilt als schwere Sünde, die den Ältesten zu beichten ist und eine Zurechtweisung nach sich zieht. Dieses sensible Thema wird häufig und regelmäßig in Artikeln speziell für junge Leute aufgegriffen und als schlimmes Problem gekennzeichnet und aufgebauscht.

Händchenhalten und Küssen ist erst erlaubt, wenn ernste Heiratsabsichten vorliegen. Das Kennenzulernen verliebter junger Menschen soll vorzugsweise nur in der Gruppe geschehen, Alleingänge von jungen Paaren sind untersagt. Vorehelicher und außerehelicher Geschlechtsverkehr gilt als schwere Sünde und wird mit Gemeinschaftsentzug bestraft.

Der Lebensalltag eines Zeugen Jehovas ist von Verboten auf vielen Gebieten gekennzeichnet. Es darf keine Geburtstagsfeiern, keine Beteiligung an Wahlen, keine Klassenfahrten oder anderen außerschulischen Aktivitäten, keine Firmen – oder Weihnachtsfeiern, keine Vereinszugehörigkeit geben. Weiter wird es als erstrebenswert betrachtet, keine höhere Bildung zu erwerben, u.s.w.

Durch diese Verbote und Regeln soll die Bindung an das Wachtturm – System verstärkt werden. Oft harmlos nur als Ratschläge bezeichnet, sind sie aber in Wirklichkeit als Treueprüfungen gegenüber dem Sklaven zu betrachten. Der indoktrinierte Mensch unterliegt einer stetigen seelischen Dauerbelastung. Ein Zeuge Jehovas wird permanent gezwungen, seine Wachtturm – Loyalität unter Beweis zu stellen und ist der fortdauernden Kontrolle durch “wohlmeinende Brüder” ausgesetzt. Kontrolle und Denunzierung erfolgt gegenseitig, so erhält sich ein derartiges System aufrecht.

Diese Abschottung erzeugt natürlich Druck und Unverständnis von außen, was wiederum vom Indoktrinierten als Bestätigung einer Verfolgung gedeutet wird.

Radikale Denkschemata werden durch die”leitende Körperschaft“ gefördert.

Der Realitätsverlust bei uns Zeugen Jehovas ist erschreckend. Als Teil dieser Gemeinschaft lebt man in einer wirklichkeitsfernen Gedankenwelt, die man kaum aufgeben kann, ohne vor dem Nichts zu stehen.

Ständige Furcht vor einer möglichen Auflösung der Familiebande, verhindert notwendige Gespräche über innere Zweifel, die das Gewissen plagen.

Derlei manipulierte Menschen leben formal in der Gruppe weiter, als wäre nichts geschehen. Als Folgen hiervon sind innere Einsamkeit, Antriebslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Ängste, Depressionen und psychosomatische Symptome zu verzeichnen. Die meisten Zeugen werden sich dieser Zusammenhänge jedoch nicht bewusst oder verdrängen sie. So stagniert ein notwendiger Entwicklungsprozess der eigenen Persönlichkeit.

Menschen, die den schwierigen Ausstieg aus einer religiös – fundamentalistischen Gemeinschaft wagen, müssen lernen, ihren emotional schweren Erkenntnisprozess zu verarbeiten. Sie stehen vor der komplexen Aufgabe, trotz der vollständigen Entwurzelung einen neuen, jetzt persönlich orientierten Lebenssinn und Plan zu finden. Der Ausstieg wird entweder ein Einstieg in das nun eigene Leben, oder aber er wird zur Sackgasse.

Hinrichtung Andersdenkender oder Abtrünniger 

Hinzu kommt, dass die Psyche des Indoktrinierten durch unverhohlene Aufforderung zum Hass vergiftet wird, da er sich von einst geliebten Menschen, nicht nur distanzieren, sondern sie auch als Feind betrachten soll.

Viele Aussagen in den WTG Veröffentlichungen belegen, wie Hassgefühle gegenüber Ausgeschlossenen und Abtrünnigen gefördert werden. Offener Hass zeigt sich nicht nur in körperlicher, sondern auch in seelischer Gewalt.

Studienausgabe des Wachtturms v. 15. November 2011 unter dem Thema: Jehu kämpft energisch für die Sache Jehovas”,  Zitat: JEHOVA sollte wieder so angebetet werden, wie es sich gehörte.  Dafür wollte Jehu kämpfen. Er war ein Mann der Tat, energisch und zielstrebig, engagiert und beherzt — Eigenschaften, die wir wirklich nachahmen können“ Später heißt es: “Zu ihm schickte Elisa nun „einen der Söhne der Propheten“. Er sollte Jehu zum König salben und ihm die Anweisung geben, jedes männliche Wesen der abtrünnigen Familie Ahabs zu töten“ 2. Kön. 8:28; 9:1-10.

Es ist mehr als fraglich, ob diese Geschichte aus dem alten Testament auf das Glaubensgebäude eines Christen heute eins zu eins zu übertragen ist. Solche Aussagen könnten genauso auch die ISIS – Kämpfer machen, denn auch sie treten für die „Wiederherstellung der wahren Anbetung“ ein. Dafür sind sie bereit alle Abweichler und Abtrünnige zu töten. Das Ziel o.g. Wachtturmartikel besteht anscheinend auch darin, dass sich jeder Diener Jehovas als Urteilsvollstrecker Gottes fühlen darf.

Wenn das keine Paralelle zu einem ISIS-Kämpfer ist…

Aktuell sehen sich Jehovas Zeugen immer noch „durch die Gesetze der weltlichen Herrscher, sowie auch durch die Gesetze Gottes durch Jesus” eingeschränkt, mit Gewalt gegen Abtrünnige vorzugehen und sie zu töten, wie die Antwort auf eine Frage von Lesern aus dem Wachtturm zeigt:

WT15. 1.1953 S. 63 Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die Gemeinschaft seiner Versammlung entzogen wurde, anerkennen. Dies sollte geschehen, ungeachtet des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen unter demselben Dache zu wohnen und Umgang mit ihnen zu haben.”

Zitat weiter: “Da wir nun “eingeschränkt” sind, körperliche Gewalt anzuwenden, auch gegen die eigene Familie, wie sollten wir nun die Anweisungen der leitenden Körperschaft umsetzen, um mutig wie Jehu Ausgeschlossenen und Abtrünnigen entgegenzutreten? Der Wachtturmartikel gibt die folgende Antwort: durch Ekel, Hass, und Verabscheuung!

Zu dieser Hass – Aufforderung der WTG als Vergleich hier ein Zitat aus dem Koran: “Siehe, den Ungläubigen wird zugerufen werden: “Wahrlich, Allahs Hass ist größer als euer Hass gegen euch selber, da ihr zum Glauben gerufen wurdet und ungläubig waret.” (Übersetzung nach R. Paret) ” Sure 40:10

Anbetracht all dieser Aussagen der WTG ist es zulässig, die Methoden dieser Organisation mit den Zielen und der Gedankenwelt „fundamentalistischer Religionen“, zu vergleichen. Jeder, der dies unvoreingenommen macht, wird erkennen, dass sich die Einstellung der Zeugen Jehovas in vielen Punkten kaum von der, anderer, fundamentalistischer Gruppen unterscheidet.

Ja, Jehovas Zeugen sind friedliebend und verachten Gewalttaten wie sie von Terrorgruppen ausgehen. Doch das hinder leider viele Zeugen nicht, die Anweisungen des “Sklaven”, zu befolgen und selbst ihre Familienmitglieder psychisch zu töten.

 

[Gesamt:18    Durchschnitt: 5/5]

109
Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentar Themen
90 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
44 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Ermittler

Entschuldigung BI,  wust moment nicht wo ich dieser beitrag posten soll?

Datenfälscher Russell & die wachsende Pyramide in Gizeh

https://www.youtube.com/watch?v=eX4nCgNi4JU

Petrus111

Liebe Freunde, JZ sind fundamentalistisch. Dies bedeutet u.a., dass sie die Bibel nach geschriebenen Wort auslegen und verstehen. Eins der Beispiele ist das Verbot der medizinischen Verwendung von Blut – im Vorartikel nach Anstoß durch Janus diskutiert. Ich empfehle, einmal den Artikel in Wikipedia zum Begriff “Auslegung” zu lesen. KLEINES Zitat aus  dem Artikel: In der heutigen Rechtswissenschaft werden die um die teleologische Auslegung ergänzten vier canones unterschieden: „Grammatische Auslegung“ (oder auch „Auslegung aus dem Wortlaut“) „Systematische Auslegung“ (oder auch „Auslegung aus dem Zusammenhang“, in dem eine Gesetzesbestimmung steht) „Historische Auslegung“ (oder auch „Auslegung aus der Entstehungsgeschichte“) „Teleologische Auslegung“ (oder… Weiterlesen »

@Barny

Geschätztes BI-Team!

Ich möchte mich nicht zu den Parallelen anderer Religionen äußern, kann aber die im Beitrag sachlich und korrekt dargestellten Praktiken der ZJ zu 100 Prozent aus eigenen (bitteren) Erfahrungen bestätigen. Die Fakten und Ausführungen könnten aus meiner Feder stammen – nur glauben würde man es mir nicht!

Deshalb möchte ich mich für Eure Ausführungen ganz herzlich bedanken!

@Barny

 

Tschango

Der Wachtturm August 2016 Studium der diese Woche studiert wird (Thema: Erkennst du, wie wichtig geistige Fortschritte sind?)

Ich habe ihn nur durchgelesen , nicht studiert. Ohne näher darauf einzugehen was die Wtg von ihren Schäfchen fordert (gleichgesetzt was Jehova fordert, nämlich Dienstamtgehilfe,Pionier, Hilfspionier, am Sterbebett dem Pflegepersonal noch schnell die Wtg Gedanken vermitteln, im Gefängnis die frohe Botschaft von der Wtg zu verkünden, etc..)

Nein, das mein ich ja gar nicht. Sondern,

Ich konnte kein einziges mal den Namen ” JESUS ” lesen!

Und dieser Verein nennt sich die wahren Nachfolger Chrisi?!?

Lg

O.W.Schön@BI-Team

DIE UNGESCHMINKTE WAHRHEIT…  NICHTS FÜR ZEUGEN JEHOVAS?   Liebes BI-Team, gestern Abend habe ich mir noch Euer neues Video angeschaut und der Inhalt ist diesmal echt nicht von Pappe. Ihr bringt die religiöse Wahrheit über jw.org ungeschönt und ungeschminkt auf den Punkt. Danke für Eure Arbeit, Eure Mühe und Euren Mut! Eine religiöse Organisation, die offen zu Ekel, Hass und Verabscheuung von Andersdenkenden auffordert, ist weder christlich, noch rechtsstaatlich länger haltbar. Wie lange werden sich Jehovas Zeugen noch dazu missbrauchen lassen, einer radikal fundamentalistischen Religion die Treue zu halten? Ein beeindruckend gemachtes Video mit echtem Tiefgang! Vielleicht rüttelt es ja noch so… Weiterlesen »

Tschango

Interessanter Artikel. Ich sehe durchaus Parallelen zum Islam. Der von dir zitierte WT 15.1.53 ist auch nicht schlecht….

“Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten,……

Du sollst nicht töten von den 10 Geboten?? Ist der Begriff der LK nicht läufig??

Aber gut seis wie’s sei. Bibellesen ist anscheinend sowieso ein Fremdwort für denen. Wenn man sich die Ansprache von Anthony Morris anhört wo er mit voller Stolz verkündet, dass sie an der Seite von Jesus kämpfen werden, und es viele Tote geben wird. Naja, was soll man daraus schließen?  Psychopath? Mörder?  Totschläger? Wahnsinniger?

Täter des Wortes

(Römer 2:6) . . .Und er wird einem jeden nach seinen Werken erstatten. . .(Römer 2:13) . . .Denn nicht die Hörer des Gesetzes sind die vor Gott Gerechten, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtgesprochen werden.

 

 

M.N.

Ihr Lieben, hier nur einige Anmerkungen: “Es wird als erstrebenswert betrachtet, keine höhere Bildung zu erwerben.” Oh yeah: Zelebrierte und demonstrativ zur Schau gestellte Bildungsferne als JW.Org-innerorganisatorisches Gütesiegel. Ich erinnere mich lebhaft daran, daß mein Gymnasialbesuch seitens damaliger WTG-Fundamentalos argwöhnisch, mißtrauisch und mißgünstig beäugt und kritisch beurteilt wurde, nicht zuletzt vor der Überlegung, ich könnte ja – oh welch ein Graus! – “stolz” und “eingebildet” werden, was selbstredend ein absolutes Tabu und Schwerstverbrechen ist. Je mehr Klein-Doofie, desto besser und “lieber” war man. Hielt man eine gute Ansprache und drückte sich gewählt aus, so hagelte es Kritik: “Zu “arrogant”, “zu… Weiterlesen »

turtle

TDW Du bist das Parade beispiel eines “liebevollen” jworg Ältesten :

– keine Fragen beantworten

– Ängste schüren

Ein Ältesten meiner ehemaligen Versammlung meinte, er hätte keine Lust sich mit so einem Sch… (UN-NGO Mitgliedschaft…) zu beschäftigen.

 

Täter des Wortes

(Johannes 3:36) Wer Glauben an den Sohn ausübt, hat ewiges Leben; wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

 

Tilo

Normal 0 21 Tilo Lieber Autor!  Es gehört Mut dazu, ebenso die Liebe zur inneren Wahrhaftigkeit, diese Parallelen aufzuzeigen, die alle manipulativen und diktatorischen Systeme benutzen, um ihre unheimliche Macht über Menschen zu gewinnen.  Auf den ersten Blick hat es mich erschreckt, wenn ein Vergleich zwischen JW.Org und dem Salafismus gezogen wird. Aber so ist es in Wahrheit: Die Kunst der psychologischen Verführung hat immer dieselben Grundmuster, und es ist nicht schwer, sie bei den Diktaturen der Neuzeit, (Mao, Kol Pot, Lenin, Goebbels und anderen) zu finden. Wir finden sie in allen gewissensrestriktiv agierenden religiösen Gemeinschaften, allem voran die Jesuiten,… Weiterlesen »

Täter des Wortes

(1. Korinther 13:1-3) . . .Wenn ich mit Menschen- und Engelszungen rede, aber nicht Liebe habe, bin ich ein tönendes [Stück] Erz oder eine schallende Zimbel geworden. 2 Und wenn ich die Gabe des Prophezeiens habe und mit allen heiligen Geheimnissen und aller Erkenntnis vertraut bin und wenn ich allen Glauben habe, um Berge zu versetzen, aber nicht Liebe habe, so bin ich nichts. 3 Und wenn ich alle meine Habe austeile, um andere zu speisen, und wenn ich meinen Leib hingebe, um mich zu rühmen, aber nicht Liebe habe, so nützt es mir nichts.

 

Täter des Wortes

Woher kommt Halloween und wie steht die Bibel dazu?
https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/urspruenge-von-halloween/

Noomi

  Lieber Störtebeker   Danke für deine Zustimmung an Nada.   Joh. 17:3   „Und ewiges Leben ist dies: dich zu kennen, den wahren Gott, und ihn, den du gesandt hast, Jeschua den Messias“. (NJT David Stern.)   Möchte dazu noch etwas beifügen:   Wir sollten Jehova unseren Vater so gut kennen, wie wir einen Freund (oder Freundin) kennen. Das heisst immer mehr ein vertrautes Verhältnis zu ihm bekommen. Bei Freunden baut sich dies auch erst nach und nach auf. Gott erkennen bedeutet also keineswegs, dass wir ihn nur mit dem Verstand  erkennen, sondern dass zwischen Gott und den Menschen eine… Weiterlesen »

Realist

Normal 0 21 false false false EN-US X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:”Normale Tabelle”; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:””; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:”Calibri”,sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:”Times New Roman”; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-ansi-language:EN-US; mso-fareast-language:EN-US;} Kennt Ihr schon die neuen Grundsätze der jw.org? Sind gerade erst publik geworden.  Für das Management (LK etc.): Vergangenes Jahr standen wir vor einem Abgrund; dieses Jahr machen wir einen grossen Schritt voraus. Wo wir sind ist vorn, und wenn wir hinten sind, ist hinten vorn. Das ist unser Brauch. Wir müssen schwach anfangen, dann aber stark… Weiterlesen »

Täter des Wortes

(1. Korinther 16:22-24) .Wer keine Zuneigung zum Herrn hat, der sei verflucht. O unser Herr, komm! 23 Die unverdiente Güte des Herrn Jesus sei mit euch. 24 Meine Liebe sei mit euch allen in Gemeinschaft mit Christus Jesus.

 

FredBocüs@Realist

Hallo mein lieber Realist
Deinen Humor hab ich schon vor 40 Jahren geliebt.
Wie wir ja erlebt haben, hat die WTG leider unserer
aller Beziehung ziemlich auf Sparflamme gehalten.
Nach all den Jahren haben wir uns wieder gefunden.
Wie schon persönlich mitgeteilt, hab ich den einen Dienst
mit Dir nie vergessen. Hernach das Gespräch bei einem
Bierchen war die absolute Krönung. Leider hat’s keine
Fortsetzung gegeben.
Wir bleiben in Kontakt. Dir und Deiner Frau alles Gute
und … bis bald.
FredBocüs

Täter des Wortes

(2. Korinther 5:14, 15) Denn die Liebe, die der Christus hat, drängt uns, denn so haben wir geurteilt, daß ein Mensch für alle gestorben ist; also waren alle gestorben; 15 und er ist für alle gestorben, damit die Lebenden nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie starb und auferweckt worden ist.

…………

Wenn Du glaubst Du kannst hier einen auf Tagestext machen, dann irrst Du.

Bibeltexte ohne Beschreibung oder Kommentierung sind kein “Kommentar”. Zukünftig wird das von uns gelöscht, noch dazu weil wir Deine heuchlerischen Absichten kennen.

Bruderinfo1

Winfried Mertens

Hallo lieber Bruder mit dem Artikel “Die verlorenen Söhne fundamentalistischer Religionen”. Ich finde es absolut passend, Jehovas Zeugen mit dem IS zu vergleichen! Ich habe das von mir aus auch schon getan. Der Unterschied, dass JZ keine körperliche Gewalt anwenden, ist kein Unterschied, denn sie “feiern” einen Jehova, der diese Gewalt angeblich anwenden wird und befürworten diese Gewalt, die noch viel grausamer sein soll, als die Gewalt des IS. Aus meiner Sicht sind solche, die die Gewalt befürworten, mitschuldig!! Sie haben “in ihrem Herzen” diese Gewalt angewendet! (Matth.5:28, 2.Joh.11, 1.Joh.3:15) JZ nehmen zu gerne grausame symbolische Beschreibungen in der Offenbarung… Weiterlesen »