Das Internet, Zweifel und Netzwerke

Viele stoßen zufällig bei der Suche über Zeugen Jehovas durch eine Suchmaschine auf eine der Aufklärungsseiten oder Netzwerke. Falls das der Grund ist, warum du hier liest, herzlich Willkommen. Vermutlich fühlst du dich unwohl hier zu lesen. Kritik, Informationen welche du dir gar nicht vorstellen kannst, möglicherweise Lügen? Vielleicht wird dir etwas flau im Magen oder du hast diese Seite erst geschlossen und dann wieder geöffnet und liest jetzt weiter. Auch mir ging es so ähnlich.

Vielleicht denkst du an Aussagen wie im Wachtturm vom 15.09.2002 auf der Seite 20: 

Zweifel können durch Medien, das Internet und durch heutige Abtrünnige gesät werden.Wachtturm vom 15.09.2002

Oder der Wachtturm vom 01.05.2000 räumt auf Seite 9 Absatz 9 ein: 

Einige Abgefallene setzen vermehrt verschiedene Massenkommunikationsmittel ein, unter anderem das Internet, um über Jehovas Zeugen falsche Informationen zu verbreiten. Wachtturm vom 01.05.2000

Sicherlich hast du von den Beröern gehört, die alles prüften. Dies ist das Anliegen dieser und vieler weiterer Seiten. Solltest du hier Lügen und Falschmeldungen entdecken, dann gib Bescheid – es wird schnellstmöglich korrigiert. Und sollte das was auf diesen und vielen anderen Seiten steht wirklich stimmen, so wäre dies ein Grund deine Überzeugung zu prüfen. Egal wie, du kannst nur gewinnen – entweder du kannst falsche Behauptungen widerlegen oder mehr erfahren. Beides ein unermesslicher Gewinn. Eine Wahrheit muss immer wahr sein, egal wer fragt. Zweifel kann man ausräumen wenn sie nicht berechtigt sind, Lügen widerlegen.

Wie kauft man ein Auto oder Fernseher?

Wie würdest du vorgehen, wenn du ein neues Auto suchst? Würdest du nur den Hersteller fragen, oder vielleicht mit Google nach einer kritischen Sicht suchen? Ein neuer Fernseher? Würdest du Google nutzen um mehr über die Schwachstellen – die der Hersteller verschweigt – zu erfahren? Warum dann nicht bei deinem Glauben? Sollte dieser nicht besser prüfbar und fundierter sein als ein Auto oder der Fernseher den du für wenige Jahre hast?

Vielleicht fragst du dich, warum es mehrere Netzwerke gibt, warum viele Schreiber oder Betreiber eines Netzwerkes nur anonym agieren und warum es eigentlich nur im Internet diese Vielfalt gibt. Warum wildfremde Menschen Zeit und zum Teil auch finanzielle Mittel investieren, um diese Seiten zu betreiben. Vieles davon ist in der Geschichte bedingt.

Wie oben angeführt wurde immer vor dem Internet gewarnt. Wenn du schon längere Zeit ein Zeuge Jehovas bist, kennst du die negative Einstellung sicherlich noch. Viele wollten mehr über die Bibel erfahren, sich kritisch austauschen, Lehren verstehen oder hinterfragen – alles Dinge die in der Versammlung nicht gern gesehen wurden. Es gründeten sich Foren und Webseiten. Diese wuchsen, wurden größer und bekannter. Ziel war einzig und allein, die Wahrheit zu suchen und zu verstehen. Da viele in das Internet gedrängt wurden, entstand hier eine Dynamik und dies ist auch der Grund warum man sehr viel zu verschiedensten Themen und Lehren finden kann. Geschrieben von Menschen, welche fast alle bereit sind, Fehler in ihren Artikel zu korrigieren – es geht nicht darum Recht zu haben.

Und doch agieren sie oft anonym – ist dies nicht ein Widerspruch wenn sie so überzeugt sind? Viele laufen Gefahr ihre Familie zu verlieren, andere haben dafür berufliche Gründe und einige reden ganz offen über diese Themen. Untereinander kennen sich übrigens einige, zumindest dem Namen nach. Bei wie vielen Zeitschriften kennt man die Schreiber? 

Die Motivation der Schreiber

Aber warum werden Artikel geschrieben, von denen man nicht weiß, wie viele Menschen es erreicht, ob es Sinn macht diese überhaupt zu schreiben und warum tut man dies für Menschen die man größtenteils nicht kennt? Im Wachtturm liest man oft, dass es eine Form von Wut oder Hass gegen Zeugen Jehovas ist.

Genau das Gegenteil ist der Fall

Vor Jahren brach ich den Kontakt zu einer Freundin ab, die ich menschlich sehr schätzte, einfach, weil sie die Gemeinschaft verließ. Ich fragte weder nach ihren Gründen noch bot ich ihr Hilfe an. Nicht aus eigener Überzeugung, einfach, weil dies gefordert wurde. Ich verlor viele Freunde durch die Entscheidung, keinerlei Aktivitäten mehr zu unterstützen ober beizuwohnen, ich konnte es mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren. Ich lernte Dinge, erforschte Dinge, vergrub mich zwischen Bibeln, verschiedenen Fachbüchern und vielem mehr – immer mit dem Ergebnis, dass meine Zweifel begründet waren. Alles was ich im Internet prüfte, stimmte. Ich erlangte Wissen, was ich anbieten wollte. Wissen, was vielleicht meinen verlorenen Freunden und meiner verlorenen Familie hilft – oder anderen. Es war keine Verbitterung, es war die Liebe und die Hoffnung, die mich antreibt.

Viele von uns haben Freunde, Kinder, Eltern, Enkel, Neffen und Nichten verloren nur weil sie dazu angewiesen werden. Anweisungen, welche menschlich verwerflich sind, biblisch in dieser Form nicht haltbar, gegen die Glaubens- und Bekenntnisfreiheit verstoßen und einem jede Möglichkeit genommen wird, in Würde zu gehen.

Bevor Menschen sich über das Internet austauschen konnten, war die Ächtung sicher ein effizientes Mittel. Jedoch ist die ganze Erde mittlerweile miteinander vernetzt, und diese Netzwerke sind ein zentrales Mittel der Aufklärung. Könnte jeder ohne drakonische Strafen entscheiden, sein Glaubensbekenntnis frei zu wählen ohne eine soziale Erpressung zu durchlaufen – ich denke, ich würde den Stift fallen lassen und mich freuen, meine Freunde wiederzusehen, so diese es wünschen. 

Bekannte Netzwerke

Das möchte ich an ein paar bekannten Netzwerken erläutern: fast 25.000 Nutzer tummeln sich auf dem englischen Reddit. In diesem Netzwerk sind auch aktive Zeugen unterwegs, Älteste, Dienstamtgehilfen, Pioniere und viele mehr. Das Ältestenbuch und Ältestenbriefe werden dort veröffentlicht und ermöglichen einen Einblick in eine verborgene Struktur. Die Arbeit dahinter war ein wichtiger Punkt für die Anstrengung der Australian Royal Commission, denn geheime Dokumente welche durch die WTG verweigert wurden, konnten so vorgelegt werden.

Das Ergebnis dessen war ein Meilenstein in dem Schutz von Kindern vor Missbrauch. Da nicht alle Leser Englisch sprechen, dienen diese Quellen dann den jeweiligen lokalen Netzwerken als Grundlage. Entweder in kurzen Texten im deutschen Reddit oder als Artikel, hier bei Bruderinfo-Aktuell oder auf Facebook.

Einige dieser Netzwerke sammeln eher verschiedene Kanäle, andere versuchen „am Ball zu bleiben“ und aktuelle Ereignisse zeitnah zu verbreiten und einige Seiten haben den Schwerpunkt bei umfassenden Artikeln. Auch wenn viele nicht direkt zusammenarbeiten, so ist die Motivation dieselbe. Und eine Internationalität verspürt man auch hier: mal schreibt man sich mit einem Amerikaner, telefoniert mit der Schweiz oder hat Kontakt nach Südafrika.

Es gibt noch viele weitere Netzwerke, Webseiten und Portale. Schaut daher immer mal in die Linklisten eben dieser Seiten. Es wird euch zu den unterschiedlichsten Artikeln und Videos führen, auch zu anderen Weltsichten. Die Möglichkeit untereinander Kontakt aufzunehmen nehmen viele an. Und falls eure Tür für alte Freunde offen ist oder ihr Hilfe sucht, vielleicht jemand mit dem ihr reden könnt: schaut mal in die Karte auf Bruderinfo-Aktuell oder Reddit. Einfach einen Punkt in eurer Nähe setzen und eine Mail angeben (diese kann ja auch nur dafür angelegt werden) und schaut mal. Vielleicht seid ihr nicht allein und es zweifeln mehr, als ihr vermutet.

[Gesamt:104    Durchschnitt: 4.9/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Tommy

Wirklich gut gwachrieben Sebastian,
vielleicht bringt es nochmal jemanden zum Nachdenken.
Tommy

Opa Klaus

Ich bin Jahrgang 1934; erst 12 Jahre nach meinem Ausstieg 1979 vor 40 Jahren mit Frau und 6 Kindern schaffte ich im Mai 1991 einen PC an. Ein Internet-Zugang war Anfangs sehr teuer. Es gab aber über “BTX” Telefonnummern per Modem kostenpflichtige Zugänge zu Forendiskussionen. Jede Online-Minute kostete Geld. Da kamen schnell knapp 200.– DM im Monat zusammen. In den 12 PC losen Jahren gab ich in den Kleinanzeigen Blättern Bundesweit kleine Gratis-Kontakt-Anzeigen auf zur Suche nach Diskussionspartnern zu Weltanschauungs- und Religionsfragen. So entstanden Kontakte zu ‘Walter Krappatsch’ (Artikel 4) und zu Stephan Ernst Wolf (infolink) – alles zunächst per… Weiterlesen »

Ella

Lieber Sebastian,
mit den Aussagen Deines Artikels stimme ich überein und es ist schön zu sehen, wie möglichst neutral und wertfrei Du formulierst…Du appellierst an die Eigenverantwortung eines Jeden selbst und es wird klar, dass man oft bei weniger bedeutenden materiellen Belangen genauer prüft und hinterfragt als in essentiellen Glaubensfragen.
Vielen Dank dafür.
Lieben Gruß von
Ella

Wildblume

Hallo, schon wieder ich….. Danke für diesen Beitrag. Leider fand ich zunächst im Internet so viele Hetzer und auch Lügner, die alles nur in den Dreck ziehen wollten. Das hat mich sehr abgeschreckt. Ich dachte dabei wirklich, die WTG hätte mit ihren “Warnungen” Recht. Bis es hieß, man solle nicht auf Abtrünnige hören, auch wenn ihre Argumentationen schlüssig sind. Diese schlüssigen Argumente wollte ich unbedingt finden. 🙂 Ich fand über den “Stern” Oliver Wolschkes Website, ich fand Barbara Kohout, und vieles mehr. Diese Seite wurde mir gezeigt und ich bin nun soooooo froh, hier zu sein. Es war für mich… Weiterlesen »

Raymond

Schöner kurzer Beitrag! Das Internet ist wohl der schlimmste Albtraum der WTG seit Bestehen. Jede autoritäre Ideologie mit Absolutheitsanspruch ob politisch oder religiös fürchtet den offenen Austausch und ungefilterte Information. Ich frage mich, wie die Ex-ZJ das früher geschafft haben irgendwann aufzuwachen ohne Internet. Die Einsamkeit und der psychische Druck muss nochmal um einiges größer gewesen sein. Leider gibt´s auch kontraproduktive Websites und sog. “Aktivisten”, die im Grunde nicht aufklären und auffangen, sondern durch ihre Aggressivität eher das Gegenteil bewirken. Übrigens sind es bei Exjw-Reddit schon über 30tsd User und es werden täglich mehr 😉 Lese jeden Tag dort und… Weiterlesen »

Horst

Lieber Autor Sebastian, hoffentlich lesen viele Neuankömmlinge, denen Du mit einer einfühlsamen Einleitung begegnest, Deine ausgezeichneten Hinweise. Die Artikel auf Bruderinfo verbreiten keine Lügen über Jehovas Zeugen, auch Hass und Wut sind nicht Gegenstand der Darlegungen. Das ist leicht nachprüfbar. Wie Du ebenfalls sagst, werden die Anschauungen auf Basis der christlichen Lehre biblisch belegt. Daraus ergibt sich zwangsläufig Kritik an der Lehre, der Handlungsweise und den Äusserungen dieser Religionsgemeinschaft und deren Führer. Im Gegensatz zur Lehre der Zeugen Jehovas musste hier noch kein Artikel revidiert oder aufgrund “neueren Lichtes” um 180 Grad gedreht werden. Mögen noch viele den Mut finden,… Weiterlesen »

Sunny

Sehr schön geschrieben. Auf dem Punkt gebracht wir müssen unser glauben immer prüfen und uns nicht nur einweg informieren sondern immer die Fakten recherchieren die und Vorfällen was ich bei jedem Vortrag oder Studium mache immer den gesamten Kontext lesen damit man die Hintergründe versteht. Es ist manchmal wirklich schlimm wie bibeltexte zurechtgebogen werden.

M.N.

Das Neueste:

Die JW.Org legt sich jetzt mit Gesichtsbuch an:

jwsurvey.org/news/watch-tower-sues-facebook-mark-zuckerberg-for-contempt-of-court-demands-daily-fine

Womit die Org endgültig in den schummrigen “dog eats dog”-Halbwelt-Hundekampfarenen der “verruchten Welt” angekommen ist. Allerdings kommt sie mir wie ein kleiner Kläffpinscher vor, der versucht, mit den ganz großen Doggen und Dobermännern zu pinkeln. Was dann passiert ist, dass die Großen einfach auf sie draufpinkeln. Einfach nur köstlich!

Scroll to Top