“Bereite dich auf das Leben in der neuen Welt vor!”

Noch einmal den Kommentar zum gleichnamigen WT-Studienartikel v. 15.08.2015, der in dieser Woche in unserem WT-Bibelstudium behandelt wird

Paradies.001

Was habe ich in den vergangenen 50 Jahren eigentlich getan, dass man mir heute beibringen will, dass ich mich auf das Leben im Königreich Gottes vorbereiten soll? Was tue ich als Christ seit meiner Taufe? Wie lebe ich seither, wofür kämpfe ich, wofür stehe ich? Und jetzt soll ich mich auf etwas vorbereiten, was ich schon immer auszuleben versuche? War denn meine Hoffnung nicht immer die gleiche? Warte ich nicht ebenso wie Abraham auf die Stadt, deren Erbauer Gott ist und die feste Grundlagen hat? (Heb. 11:10) Ist für mich nicht jeder Tag auch ein Tag, an dem ich Gott und seinem Gesetz treu sein will?

Das waren die Fragen, die mir durch den Sinn zogen, als ich den WT-Artikel vom 15. 08. 2015 las. Und ich möchte davon ausgehen, dass es vielen meiner Geschwister auch so geht.

Auf welchem Boden stehen wir? Es gibt viele Bibelstellen, die uns im Laufe der Zeit so geläufig geworden sind, dass wir sie als unser geistiges Eigentum betrachten dürfen; wir haben den Sinn dieser Aussprüche Gottes verinnerlicht, und sagen mit ganzem Sein “Ja!” dazu. Sind es nicht die Grundgesetze unseres Lebens geworden? Was ist mein Ziel?

“Das Ziel dieses Auftrages ist tatsächlich Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.” (1. Tim 1:5)

“Stellt euer ganzes Leben Gott zur Verfügung. Es soll wie ein lebendiges und heiliges Opfer sein, das ihm gefällt. Das ist ein heiliger Dienst mit der Kraft der Vernunft. Und passt euch nicht dieser Zeit an. Gebraucht vielmehr euren Verstand in einer neuen Weise und lasst euch dadurch verwandeln.” (Rö. 12:1, 2)

“Zu einem Leben in Gottergebenheit gehört: Witwen und Waisen in ihrer Not beizustehen und sich selbst vom Treiben dieser Welt nicht anstecken zu lassen. Ein solches Leben steht vor Gott, unserem Vater rein und makellos da.” (Jak. 1:27)

“Ihr seid das Licht der Welt; … So soll euer Licht vor den Menschen leuchten. Sie sollen eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.” (Mat. 5:14, 16)

“Die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die, die ihm gehören. Und wer den Namen des Herrn anruft, lasse ab von Ungerechtigkeit.” (2. Tim. 2:19)

Das sind nur wenige Aussagen und alles, was noch zu den Zielen eines Nachfolgers Jesu gesagt wird, hat mit der Nähe zum Schöpfer, mit seiner Liebe, Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit, Barmherzigkeit und einem guten Gewissen zu tun. Es ist unser Ziel, dass der Vater im Himmel am Ende “allen Menschen alles ist” (1. Kor. 15:28). Das ist ein wunderbares Ziel, das uns immer begeistert hat. Dafür haben wir bisher gelebt!

Man wird in der WT-Literatur das alles wieder finden; dagegen ist nichts zu sagen. Aber jetzt möchte ich auf einige Kernaussagen des erwähnten Aufsatzes vom 15. August eingehen:

Der erste große Hauptpunkt ist die Anerkennung der Herrschaft Gottes. Damit werden meine Geschwister kein Problem haben, denn wer sich entschlossen hat, ein Nachfolger Jesu zu werden, hat sich genau das vorgenommen! Aber trotzdem wird dies gefordert:

(Abs. 6) “Bemühen wir uns aber heute schon, uns an theokratische Anweisungen zu halten? Wenn ja, dann bereiten wir uns auf das ewige Leben unter Jehovas Herrschaft vor.”

(Abs. 7) “Die Vorbereitung auf das Leben in der neuen Welt schließt aber nicht nur ein, sich an die Anweisungen der Organisation zu halten. Sie schließt auch ein, schon jetzt zufrieden zu sein und mit anderen bereitwillig zusammenzuarbeiten.”

Hier wird also Gehorsam gefordert. Es sei die Frage erlaubt, ob “theokratische Anweisungen” über der Bibel stehen? Das Wort Gottes ist Anweisung oder Gesetz genug. Gibt es etwas, was über das Gesetz des Christus noch hinausgehen könnte? Hat ein Christ ein Problem mit der Anerkennung des göttlichen Gesetzes? Nein! Er kann nur ein Problem mit Menschengeboten bekommen, wenn er blind allen “theokratischen Anweisungen” gehorcht. Und er kann ein Problem mit einer Autorität bekommen, die sich “auf Moses Stuhl gesetzt hat”, und die sich eine Macht anmaßt, die ihr nicht zusteht. (Mat. 23:2)

Im Denken der WTG sind “theokratische Anweisungen” einfach und schlicht die Anweisungen Gottes! Man führt ein großes Wort im Munde! Und man merkt schnell, warum. Es geht um die gehorsame Unterstützung der “theokratischen Aktivitäten”, es geht um die Interessen der WTG.

Das merkt man schnell, wenn es weiter heißt, dass veränderte Lebensumstände bei Sonderpionieren, die vorher reisende Aufseher oder Bethelmitarbeiter waren, nicht dazu führen sollen, unzufrieden zu sein, denn jetzt erleben diese Menschen das pure Glück und werden in den letzten kritischen Tagen reich gesegnet! Sie lernen ja gerade zufrieden zu sein! (Abs. 8)

Und wie sieht bei manchen das wirkliche Leben aus? Wer fühlt sich nach Jahrzehnten des Betheldienstes nicht entwurzelt, weil er sich seine Zukunft ganz anders vorgestellt hatte? Jetzt kann es sein, dass er (in Deutschland) zum Sozialamt gehen muss. Ebenso materiell knapp geht es den ehemaligen Bezirksaufsehern. Macht es Freude, immer von der Mildtätigkeit der Geschwister abhängig zu sein? Macht es Freude plötzlich irgendwo “entsorgt” zu sein?

Hier eine Aussage, wie sie auf dem Kongress zu hören war, Zitat: „Wer wahren Glauben hat verschieb seine Freuden in die Zukunft“

Setz dich im Predigtdienst ein
Setz dich im Predigtdienst ein
Sei für das Königreich aktiv
Sei für das Königreich aktiv
Zeig Wertschätzung für die geistige Speise
Zeig Wertschätzung für die geistige Speise
Such biblische Anleitung
Such biblische Anleitung

 

 

 

 

 

Es scheint sich Unmut bemerkbar gemacht zu haben, weil man darauf eingeht. Aber die Betroffenen sollen sich ja freuen, weil sie sich noch besser auf das Leben in der neuen Ordnung vorbereiten können! Man soll doch bitte nicht so egozentrisch sein und sich beklagen! Ja, es mag ja mühevoll sein, unter veränderten Umständen leben zu müssen, aber man soll doch dies bedenken:

 

(Abs. 8) “Unter der Königreichsherrschaft leben zu dürfen, ist bestimmt jede Mühe wert, auch wenn es mitunter Anstrengungen erfordert, mit Jehovas Organisation zusammenzuarbeiten und uns übertragenen Aufgaben auszuführen.”

Im Absatz 9 und 10 werden wir alle “ermuntert”, geduldig zu sein. Das ist ja nicht verkehrt, denn “Verheißungen werden durch Geduld ererbt”. Natürlich warten wir geduldig auf die Erfüllung göttlicher Versprechen – das ist bei meinen Geschwistern bestimmt kein Problem. Aber es wurde ein Problem, ein künstliches Problem, durch die WTG geschaffen, weil sie unlautere Prophezeiungen und unbiblische Lehren veröffentlichte. Das große Debakel mit dem Jahr 1975 hat bis heute Spuren hinterlassen! Das führte zum Vertrauensverlust, der von der WTG auch bemerkt wird. Und wie sieht ihr “Gegenmittel” aus?

(Abs. 9) “Wenn wir schon heute geduldig auf die Erfüllung von Jehovas Verheißungen warten, wird es uns auch später leichter fallen, geduldig zu sein.”

(Abs. 10) “Wir bereiten uns außerdem auf die neue Welt vor, wenn wir geduldig warten, bis bestimmte Einzelheiten der biblischen Wahrheit erklärt werden, und uns dann bemühen, sie zu verstehen. Wenn wir uns so verhalten, wird es uns in der neuen Welt wahrscheinlich nicht schwerfallen, geduldig darauf zu warten, bis Jehova uns nach und nach wissen lässt, was er von uns erwartet.”

Wie geht ein Mensch mit der Tatsache um, dass biblisches Verständnis in grundlegenden Dingen bei der WTG so eigenartig wechselt? Es haben schon viele Geschwister davon gesprochen, dass sie diesen seltsamen Schlingerkurs, dieses blinde Herumtappen in einfachen Lehrfragen nicht mit der Wirkung des heiligen Geistes erklären können. Ich kann es auch nicht. Aber Geduld soll dieses Problem ja lösen.

Ich weiß ganz bestimmt, dass Jehovas Worte für einen aufrichtigen Menschen nicht schwer verständlich sind! Das Wort Gottes hat eine unbesiegbare Eigenschaft: Es stimmt mit unserem inneren Wertesystem überein und kann unsere Gedanken und geheimen Absichten beurteilen. Es übt Macht auf uns aus und geht in Erfüllung. (Heb. 4:12)

Ich möchte die kryptische Botschaft der WTG einmal so übersetzen:

“Also, liebe Brüder! Mäkelt nicht soviel an unseren Lehrmeinungen herum und bekrittelt nicht alles, was wir sagen, schreiben und tun. Ja, es mag durch uns Probleme geben, aber freut euch doch darüber, dass ihr dadurch eine wunderbare Trainingsmöglichkeit habt! Dadurch könnt ihr euch auf das Leben in der neuen Ordnung vorbereiten. Habt einfach nur Geduld und vertraut uns! Dann wird alles gut!”

Es ist ein altbekanntes Muster, dass die WTG biblischen Stoff behandelt, um ihn ganz pragmatisch auf Probleme anzuwenden, welche sie selbst hat. Der Leser wird von dem, was er auf biblischer Grundlage glaubt, zu dem verführt, was die WTG von ihm erwartet.

Danach kommen zwei Absätze, die man im Prinzip bejahen muss. Es geht um die Bereitschaft zu vergeben und das Band der Liebe zu pflegen, das ja bekanntlich ‘ein vollkommenes Band der Einheit’ ist (Kol. 3:12-14). Dann geht es noch um Charakterzüge, die wir für die Ewigkeit brauchen:

(Abs. 12) “Das Leben in der neuen Welt wird sich nicht darum drehen, sofort beziehungsweise immer das zu bekommen, was wir möchten. Vielmehr wird es darum gehen, uns Jehovas liebevoller Herrschaft unterzuordnen und eine dankbare und zufriedene Grundeinstellung zu haben. Es kommt dann genau auf die Eigenschaften an, die Jehova uns heute schon vermittelt. Wenn wir an Charakterzügen arbeiten, die wir für die Ewigkeit brauchen, dann leben wir heute schon so, als wären wir in der neuen Welt,…”

Ja, das ist so! Wer es aber ernst nimmt, bekommt in gewisser Weise Schwierigkeiten, denn zu den Charakterzügen, die Gott an uns sehen möchte, gehört nicht der Kadavergehorsam gegenüber “theokratischen Anweisungen“, das stumpfe Zufriedensein und Hinnehmen wechselnder Lehrmeinungen, die Geduld mit der WTG, sondern zuerst der Glaube, die Treue, die Liebe, die echte Barmherzigkeit und vor allem die Rechtschaffenheit.

Im ganzen Aufsatz fällt kein einziges Wort über den Glauben! Es wird in den Absätzen 13 bis 15 von “theokratische Zielen” und geistigen Bedürfnissen gesprochen, aber alles ist wieder auf die aktuellen Bedürfnisse der WTG und nicht auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. Das macht die Bilderserie auf den Seiten 22 und 23 deutlich: Hier werden “geistige Bedürfnisse“ gemäß Matthäus 5:3 vorgestellt. Ich umschreibe das einmal so:

“Setze dich im Pionierdienst ein, sei für das Königreich (für die Bautätigkeit!) aktiv, zeige Wertschätzung für die geistige Speise (lies treu und brav alles, was die WTG veröffentlicht; der Bruder hat keine Bibel in der Hand!), frage immer einen Ältesten um Rat und suche die “biblische Anleitung“, die von anderen kommt. Setze dir richtige Ziele! Werde Vollzeitdiener!”

Diese “geistigen Bedürfnisse” sind eigentlich keine; es sind Wünsche, welche die WTG an uns hat. Die “geistigen Bedürfnisse”, die wir wirklich haben, werden davon nur am Rande berührt! Unsere wirklichen Bedürfnisse werden von Jesus an dieser Stelle (Mat. 5:3 – 9) deutlich bezeichnet; es sind Bedürfnisse eines Glaubensmenschen, die nur durch Gott gestillt werden können! Was erwähnte Jesus? Er erwähnte das Bedürfnis nach Gott, seiner Nähe, nach Barmherzigkeit, Schutz, Gerechtigkeit, Frieden, dem Königreich, dem Geist Gottes und nach Trost. Es ist klar, dass diese Bedürfnisse nur durch Gott gestillt werden können. Und wie passt dazu die Bildleiste? Sie erweckt den falschen Eindruck, dass die WTG unsere geistigen Bedürfnisse stillt.

Wie stellt sich die WTG ihre neue Welt vor? Das zeigt dieser Artikel deutlich. Sie stellt sich doch tatsächlich vor, dass jenseits von Harmagedon alles so weiter geht wie jetzt. Sie kann gar keine andere Vorstellung haben, weil sie ja behauptet, “Gottes eigene Organisation” zu sein. Also: Wundere dich nicht lieber Leser über die vielen Ungereimtheiten, Ungerechtigkeiten und Lügen im Umfeld der WTG! Wundere dich nicht über die Habgier und die Manipulation der Gewissen und auch nicht über die schlechten Früchte dieser Geisteshaltung! Wundere dich nicht über Machthunger und Propaganda. Es ist eben “Gottes Organisation”! Und wenn du meinst, es besser zu wissen, dann hast du noch nicht begriffen, was dies heißt:

“Dieser treue und verständige Sklave ist das Organ, durch das Jesus seine echten Nachfolger heute, in der Zeit des Endes, versorgt. Warum ist es so außerordentlich wichtig, dass wir diesen treuen Sklaven kennen und anerkennen? Weil von diesem Organ unsere geistige Gesundheit, unser gutes Verhältnis zu Jehova, abhängt (Mat. 4:4; Joh. 17:3).”

(Entnommen aus: w13, 15. 7. S. 20, Abs. 2)

[Gesamt:30    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

120
Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentar Themen
100 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
40 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Matthäus

Ich habe das Gefühl das die LK ihr mehr als angeschlagenes Image mit allen Mitteln aufpolieren möchte um wieder zu Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu kommen. Es geht ihr jedoch nicht um Gott und seine Interessen sondern mit geschickten Worten lassen sie IHRE Interessen als jene von Gott darstellen. Hierbei scheuen sie sich nicht auch das zu tun was sie als verwerflich dargestellt haben. Dazu habe ich ein passendes Lit. Zitat gefunden: Die englische Ausgabe der Zeitschrift Trost vom 26. September 1945 wies darauf hin, daß man in Zukunft möglicherweise versuchen würde, die Geschichte umzuschreiben und das Geschehene zu leugnen. In… Weiterlesen »

Catherine

Haben die “neue Welt” geschrieben ? Man muß halt in den sauren Apfel beißen?
Gehorsam ist alles?

NOVUS ORDO SECLORUM!! = Ordnung der Zeitalter

Oder wird auch gerne mit “NEUE WELTORDNUNG” übersetzt

Wenn da nicht immer mehr das Freimaurertum durchkommt fress ich nen Besen!

agabus

Soviel schreibt die WTG und schreibt sich Ihr eigenes Grab. Mit der Sicht der Bibel kann es doch für uns nur eines geben : Apg. 15:28 und 29. Demnach besteht für einen Christ kein weiteres Gesetz als sich von Götzen, Götzenopfern, Unzucht und Blut in Speisen zu enthalten. Feierabend. Es kann doch so einfach sein. Der Glaube an Christus zählt mehr als die “erzwungenen Werke”, das sagte und Paulus und die oben stehenden Regeln waren der Verhaltenskodex eines Christen. Das REICHT. Was die WTG fordert und wie Sie tauft, entbehrt jeder Grundlage. Heute bin ich soweit zu sagen, dass die… Weiterlesen »

Tomaso

Hallo Zusammen, nicht nur, dass die WTG sich erdreistet zu behaupten, dass SIE die Menschen durch die Drangsal in die Neue Welt führt…. Nein, sie maßen sich auch noch an, genauestens zu wissen, wie die Neue Welt organisiert sein wird und was dort dann nach und nach geschehen wird. Selbstverständlich mit ihnen an der Spitze. Denn wer soll den Menschen denn dann die Anweisungen Gottes in der NW geben? Das können ja nur wir sein, denn wir sind ja jetzt schon Jehovas Org…. Mittlerweile wird der Sklave sogar öfters im öffentlichen Gebet in der Versammlung erwähnt als Jesus. Es wird… Weiterlesen »

Johannes

Ein Hitler Zitat aus dem Wochenbericht meines Onkels in seiner Ausbildung als Werkzeugmacher
lautete: Du bist nichts,aber dein Volk ist alles! Erschreckende Parallelen finde ich.
Liebe Grüsse der Johannes.

LordOliver

Hallo! ab und an nehme ich auch mal Stellung. Ich möchte nur mal sagen,das ich,der seit drei Jahren eine Loge (angeschlossen an die Großloge) der Freimaurer besuche. Ob Russel Freimaurer war bevor er “seim” Ding durchzog lassen wir dahingestellt. Jedoch ist mir jegliche Verbindung der Freimaurer zu den ZJ unbekannt. Des Weiteren sind mir keine Riten bekannt die mit dem Teufel zu tun haben. Leitgedanke ist und bleibt es: eine gute Welt formen durch gutes Vorlebeb und gute Taten. Mit einem in vielen Abenden geschulten Gewissen. Lest mal Gott 2.0 Eine klasse Bich über die evtl. spirituelle Entwicklung der Menschheit.… Weiterlesen »

LordOliver

ps:
sorry für tipfehler…am handy getippelt ☺

Clemens Müller

1. Das Bild sieht ja wie ein Verkaufstresen aus! Wird denn im Paradies gehandelt und bezahlt? Womit? Oder Tauschhandel? 2. Muss ich im Paradies eigentlich vegan leben? Nur Rohkost, oder durch welche Energiequelle wird Gemüse gegart? 3. Hier soll ich viel spenden an Geld, Zeit und Kraft für Bauten, Übersetzungsbüros usw. GEht das im Paradies tausend Jahre lang so weiter? 4. Warum muss ich eigentlich für das Paradies “Geduld” einüben? Im Paradies muss ich auch noch geduldig warten? Worauf? Gibt da Jehova-Gott neue Regeln und Anweisungen an theokratische Anweiser? Im Klartext: Da ich ja jetzt schon – wenn ich den… Weiterlesen »

Catherine

An Bruderinfo 1

Zitat aus – http://www.info.Kopp-verlag.de (06.04.2014)

“Astronomen des Vatikans verstärken suche nach “außerirdischen Schwestern und Brüdern” ….Vatikan – Astronom , Guy Consolmagno, hat öffentlich davon gesprochen, dass es sich bei den Aliens sogar um die Retter der Menschheit handeln könnte….

Catherine

Hallo Ihr lieben! Keine Angst, ich habe nur eine Frage zu einem Bibeltext. In Offenbarung 6:12,13 steht Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete, und es ereignete sich ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie härenes Sacktuch, und der Mond wurde wie Blut. 13 und die Sterne des Himmels fielen zur Erde, wie wenn ein Feigenbaum seine unreifen Feigen abwirft, wenn er von einem starken Wind geschüttelt wird. Jetzt meine Frage: kann damit 2015 gemeint sein?? Am 20. März war eine Sonnenfinsternis Am 25. April ein schweres Erdbeben in Nepal mit der Magnitude 7.8 Und 8786… Weiterlesen »

Bibi C.

Hallo Catherine,

ich gehe mit deiner Meinung konform. Wenn du allerdings noch tiefer in den Kaninchenbau steigst, wirst du erfahren, dass Rothschild, Rockefeller etc. nur finanzielle Wasserträger sind. Die Macht steckt ganz woanders.

Da ich dieses Thema hier aber nicht weiter erörtern möchte, würde ich mich über einen Email-Austausch freuen.

bibic@re-gister.com

Liebe Grüsse
Bibi C.

Horst

Nun, Ihr Lieben, das sind ja durchaus interessante Gedanken über Hitler und Freimaurertum von Euch, aber erlaubt mir, auf den eigentlich betrachteten WT-Artikel zurückzukommen “Bereite Dich auf das Leben in der neuen Welt vor”: Vor allem auf den Absatz 12 des WT ” Das Leben in der neuen Welt wird sich nicht darum drehen, sofort oder immer das zu bekommen, was man will. Vielmehr wird es darum gehen, sich Jehovas Herrschaft unterzuordnen und eine dankbare und zufriedene Grundeinstellung zu haben, ..,Eigenschaften, die uns Jehova schon heute vermittelt.”… Im Klartext heisst das für mich folgendes: Den Menschen, die die Hoffnung auf… Weiterlesen »

Anna

Lieber Schwestern und Brüder, das würde der Organisation so passen wenn wir uns “vorbereiten”, natürlich auf deren Ziele. Auf dem Kongress wurde ja auch wieder tatsächlich gesagt, die Überlebenden müßten Kleider für die Auferstandenen nähen und Wohnraum zur Verfügung stellen. So ein Schmarrn, die Auferstanden sind dann wieder gesund und können sich selber um das kümmern was dann notwendig sein wird. Irgendwie hat sich das für mich so angehört als müsse man Container für Flüchtlinge bauen. Die 7 Herren und ihre Schreiberlinge sollten sich mal dem Wort Gottes widmen. Dort kann man nachlesen, dass es Neue Himmel und eine Neue… Weiterlesen »

Fox

Guten Abend, vielen Dank für den warnenden Artikel. Jesus sagte: “Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, würde ich euch gesagt haben: Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten? (Joh. 14:2/Elb) NIRGENDWO sagte Jesus, dass diese Wohnungen renovierungsbedürftig sind und ein Baukomitee brauchen! Jesus lehrte uns beten:” Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde”. Aber sprach er wirklich von DIESER Erde? Matth. 24:35 “Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen. ” 2. Petr. 3:10 “Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein… Weiterlesen »

Micha

Liebe Geschwister in Glauben und Hoffnung Die LK, alias tr.u. vst.Skl., ist, wie er sich versteht, uns allen weisungsbefugt und unser Lehrmeister. Nun kann man durch Beispielgeben mehr erreichen denn durch verbale Belehrung, und so möge die Frage erlaubt sein, wie es bei unserem Lehrmeister um Geduld und Bescheidenheit aussieht? Zeugt es von Bescheidenheit und Geduld, wenn sie jetzt schon ihren geheimen Machtgelüsten Zucker geben? Natürlich, wie immer, ist ihre so gut gemeinte, von Jehova kommende, auferbauende, Speise zur rechten Zeit für alle Zeugen Jehovas nützlich und verbindlich.——- Unter uns LK-Gliedern hinter vorgehaltener Hand gesagt: Besonders nützlich aber für die… Weiterlesen »

sarai

Liebe Geschwister,

ich habe gerade unter dem Stichwort *Religiöser Wahn* auf Wikipedia folgendes gefunden:

“Die häufigsten Inhalte des RELIGIÖSEN WAHNS sind die Überzeugung, mit Gott in direkter Kommunikation zu stehen [Sprachkanal Gottes zu sein] oder ein neuer Messias zu sein, der die Welt erlöst (religiöser Wahn mit Heilsauftrag)”.[JW.ORG] – Der Inhalt der eckigen Klammern wurde von MIR hinzugefügt.

Kommt EUCH das auch irgendwie BEKANNT vor? 😉

Lieber Gruß,
Sarai

NEU

Apostelgeschichte 5:38 hat mir sehr geholfen…. “Deshalb rate ich euch: Lasst diese Männer in Ruhe! Wenn es ihre eigenen Ideen und Taten sind, für die sie sich einsetzen, werden sie scheitern. Steht aber Gott dahinter, könnt ihr ohnehin nichts dagegen unternehmen. Oder wollt ihr als Leute dastehen, die gegen Gott kämpfen?« Das überzeugte alle. Zitat aus der Übersetzung “Hoffnung für Alle” Die JW.ORG-Jünger in Brooklyn tun heute genau das, was die großen Religionen schon seit Jahrhunderten praktizieren. Dabei wollten die doch immer “ANDERS” sein. Spenden eintreiben Immobilien bauen und verkaufen Tablet-Predigten halten Filmchen drehen Menschenkult in Form der glorreichen 7… Weiterlesen »

Matthäus

Die LK möchte uns durch das Gleichnis vom treuen Sklaven darauf einschwören Ihnen in allem zu folgen, zu gehorchen, zu glauben. WO gibt es dafür in Gottes Wort eine Legitimation? …das sind nur leere Behauptungen. Eine einfache Schlussfolgerung, nimmt diesen Argumenten den Wind aus den Segeln. Hätte es diesen trvSk. schon damals gegeben (oder LK) dann wäre doch in all den Briefen ob von Paulus, Petrus, Jakobus, Johannes (in der Offenbarung ist von 7 Briefen an Versammlungen die Rede) dann müsste doch wenigstens EINMAL von dieser Autorität sprich Organisation oder leitende Körperschaft die Rede sein. Das Gegenteil ist der Fall!… Weiterlesen »

O.W.Schade

IDEEN FÜRS FAMILIENSTUDIUM… Auch so können kleine Kinder auf JW.ORG einen riesen Spaß erleben. Zunächst bitte ich die Eltern jedoch einen ihrer PCs zur Hilfe zu nehmen und die Gründer der Ghostly Guild zu googlen: founder of the ghostly guild. Die für Jehovas Zeugen so überraschende Antwort: WESTCOTT und HORT. Diese beiden so hoch dotierten und gepriesenen “Bibelgelehrten” waren in Wirklichkeit die Begründer der Ghostly Guild und Mitglieder der Society for Psychical Research und des Eranus Clubs. Alles hochgradig spiritistische Vereinigungen, die gezielt den Kontakt zu Geistern suchten. Im nächsten Schritt dürfen die Eltern den Wachtturm vom Januar 2016 (Studienausgabe)… Weiterlesen »

sohn zions@alle

Liebe Mitleser, besonders die Geschundenen der Org.! als ich mich vor Jahren schon interessehalber in meiner Freizeit mit der Freimaurerei und unterschwelligen Botschaften in Film und Musik beschäftigt habe, habe ich mich danach auch auf unsere Literatur gestürzt in der Hoffnung keine spiritistischen Bilder zu finden. Aber leider, so wie ich es schon vor Tagen in einem Kommentar geschrieben habe, WT und EW bis in die 80’er zurück, sind voll davon. Phallussymbole (z.B. “Ahmt Ihren Glauben nach” S. 21 den Schatten in der Hüftgegend des Arbeiters beachten, oder Titelblatt WT 2004 15.3. aber original von damals, den es wurde korrigiert,… Weiterlesen »