“Liebe … in Tat und Wahrheit”

Kommentar zum Studienwachtturm Oktober 2017

“Wir sollten lieben, nicht in Worten oder mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit” (1. Joh. 3:18)

Die erste Frage in diesem Studienartikel lautet: „Was ist die höchste Form der Liebe, und warum ist das so?“ (Siehe Bild) Wie würdest du diese Frage beantworten, nachdem du dir dieses Bild angesehen hast? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, sagt man richtigerweise. Warum? Weil es z.B. direkt in den Sinn geht, ohne dabei einen Filter oder interpretative Gedankenelemente zu durchlaufen – dies wird kaum jemand bestreiten wollen. Das, was wir sehen, hat eine unmittelbare Auswirkung auf unser Denkmuster und kann uns schnell zu einem bestimmten Standpunkt führen.

Frage ein kleines Kind – mit Verweis auf das obige Bild – wie sich wahre Liebe zeigt. Was denkst du, wird die Antwort sein? Würde es dich überraschen, wenn es sagen würde: “Den Königreichssaal reinigen oder einen Königreichssaal bauen!”?

Zur Eingangsfrage in diesem Artikel: „Was ist die höchste Form der Liebe, und warum ist das so?“ wird erläutert, Zitat: „LIEBE, die auf rechten Grundsätzen beruht (agápē), ist ein Geschenk von Jehova und hat in ihm ihren Ursprung (1. Joh. 4:7). Agápē ist die höchste Form der Liebe … “

Die eigentliche Antwort aus diesem Absatz ist: „Die höchste Form der Liebe ist selbstlose Liebe, die auf richtigen Prinzipien basiert“. Würde es dich schockieren, zu erfahren, dass das nicht wahr ist? Um dies zu beweisen, lies 2. Timotheus 4:9,10: Beeile dich, bald zu mir zu kommen. Denn Demas hat mich verlassen und diese Welt geliebt und ist nach Thessalonich gezogen, …”

Das Verb “geliebt”, in diesem Vers, stammt von dem griechischen Verb “agapaó”, das dem griechischen Substantiv “agapé” entspricht. Demas Liebe zu diesem System der Dinge, die ihn dazu veranlassten, Paulus in seiner Not zu verlassen, kann kaum als “selbstlose Liebe auf der Grundlage der richtigen Prinzipien” bezeichnet werden. Dies ist ein Beispiel dafür, was aus der geistigen Nahrung für die Zeugen Jehovas, aus der “Speise zur rechten Zeit”, wie sie es nennen, geworden ist. Es ist schlimm genug, dass die Analyse von “Agapé” in diesem Artikel oberflächlich ist, aber viel schlimmer ist, dass es falsch dargestellt wird.

Im NT gibt es im Griechischen vier Arten der Liebe. “Agapé” ist eine davon, aber in der klassischen griechischen Literatur wird es selten verwendet. Aus diesem Grund hatte es nur wenig kulturelles Gewicht, um es zu einem perfekten Wort für Jesus und seine Liebe zu machen. Johannes sagt uns, dass Gott “Agapé” ist. So wird Gottes Liebe zum Goldstandard, an dem die gesamte christliche Liebe gemessen wird – die Liebe Gottes, die auf rechten Grundsätzen beruht. Auch aus diesem Grund schickte er uns seinen Sohn, sein vollkommenes Spiegelbild, damit wir lernen konnten, wie sich diese Liebe unter den Menschen manifestieren sollte.

In Nachahmung der außergewöhnlichen Liebe Gottes, sollten die Nachfolger Christi auch “Agapé” füreinander haben. Wie wir jedoch aus den Worten des Paulus sehen, kann es falsch angewendet werden. Demas war selbstsüchtig, doch seine “Agapé” basierte immer noch auf Vernunft. Er wollte, was das damalige System der Dinge zu bieten hatte und so war es nur logisch für ihn, Paulus zu verlassen, sich selbst zu stellen und zu gehen, um das auszunutzen, was das System hergab.

Liebe auf falschen Prinzipien

Seine Agapé basierte auf Prinzipien, aber die Prinzipien waren fehlerhaft, so dass der Ausdruck seiner Liebe pervertiert war. So kann Agape egoistisch sein, wenn die Liebe nach innen, auf sich selbst gerichtet ist; oder selbstlos, wenn es auf das Wohl anderer ausgerichtet ist. Christliche Agapé, da sie definitionsgemäß den Christus imitiert, ist ausgehende Liebe. Es ist jedoch oberflächlich, sie nur als “selbstlose Liebe” zu definieren, ähnlich wie wenn man die Sonne als heißen Gasball beschreibt. Sie ist ein Gasball, aber sie ist so viel mehr.

Agapé hat etwas mit dem Verstand zu tun: Es ist nicht einfach nur eine Emotion. Es ist ein Grundsatz, nach dem wir bewusst leben. Agape hat sehr mit dem Willen zu tun. Es ist eine Eroberung, ein Sieg und eine Errungenschaft. Es ist nicht natürlich, seine Feinde zu lieben. Die eigenen Feinde zu lieben ist die Eroberung all unserer natürlichen Neigungen und Gefühle. Diese Agapé – die christliche Liebe – ist nicht nur eine emotionale Erfahrung, die ungebeten zu uns kommt; es ist ein bewusstes Prinzip des Geistes und eine bewusste Eroberung und Erfüllung des Willens. Es ist in der Tat die Macht, das Liebenswerte zu lieben und ebenso Menschen zu lieben, die wir nicht mögen. Das Christentum bittet uns nicht, unsere Feinde und die Menschen im Gesamten so zu lieben, wie wir unsere Liebsten und diejenigen, die uns am nächsten stehen, lieben; das wäre gleichzeitig unmöglich und falsch.

Aber es verlangt, dass wir jederzeit eine bestimmte Einstellung des Geistes und eine bestimmte Richtung des Willens, gegenüber allen Menschen, haben sollten, egal wer sie sind.

Was genau also ist diese Agapé?

Die höchste Passage für die Interpretation der Bedeutung von Agapé, finden wir in Matth 5:43-48: Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel … Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.“

Wir werden dort aufgefordert, unsere Feinde zu lieben. Warum? Damit wir auf diesem Gebiet wie Gott sind. Wenn wir unseren Mitmenschen wirklich lieben, werden wir auch tun, was für ihn am besten ist. Das bedeutet nicht, dass wir tun werden, was er will oder was ihm gefällt.

Oft ist das, was wir für jemanden für das Beste halten, nicht das, was er braucht. Wenn wir mit unseren Brüdern als Zeugen Jehovas eine Wahrheit teilen, die dem widerspricht, was ihnen beigebracht wurde, sind sie oft sehr unglücklich. Sie können uns sogar verfolgen und hassen. Dies liegt zum Teil daran, dass wir ihre sorgfältig konstruierte Weltanschauung unterminieren – die Illusion, die ihnen ein Gefühl der Sicherheit gibt, wenn auch eines, das sich letztendlich als falsch herausstellen wird. Die Zerstörung solch einer Dekonstruktion, einer kostbar gehaltenen “Realität”, ist schmerzhaft, aber das Festhalten am bitteren Ende, wird sich als noch viel schmerzhafter erweisen, sogar als verheerend.

Wir wollen, dass ihnen das unvermeidliche bittere Ende erspart bleibt, also sprechen wir mit ihnen, obwohl wir unsere eigene Sicherheit und unseren Frieden riskieren. Wenige von uns genießen Konflikte und Zwietracht. Häufig wird es Freunde zu Feinden machen.

Dennoch nehmen wir das Risiko immer wieder auf, denn Liebe (agapé) versagt nie.

Aus Liebe zu Jehova soll Abraham bereit gewesen sein, seinen Sohn zu opfern?

Das eindimensionale Denken dieser Studie, bezüglich der christlichen Liebe, ist offensichtlich, wenn wir das angeführte Beispiel Abrahams in Absatz 4 betrachten,

Zitat: “Abraham wurde aufgefordert, seinen Sohn Isaak zu opfern, und stellte die Liebe zu Gott über seine eigenen Gefühle (Jak. 2:21). Wie diese treuen Männer möchten auch wir Liebe zeigen, selbst wenn das nicht immer leicht ist.”

Abraham hat seine Liebe zu Gott seinen eigenen Gefühlen vorangestellt, als ihm geboten wurde, seinen Sohn Isaak zu opfern. Jakobus 2:21: „Ist nicht Abraham, unser Vater, durch Werke gerecht geworden, als er seinen Sohn Isaak auf dem Altar opferte? Da siehst du, dass der Glaube zusammengewirkt hat mit seinen Werken, und durch die Werke ist der Glaube vollkommen geworden.“  

Was ist offensichtlich falsch, an dieser Anwendung dessen, was Jakobus hier sagt? Jakobus spricht von Abrahams Glauben, nicht von seiner Liebe. Es war der Glaube an Gott, der ihn dazu brachte, ihm zu gehorchen und seinen eigenen Sohn zu opfern, aber nicht für Jehova, sondern im Interesse des Bundes, der zum Segen der Menschheit gereichen sollte. Der Schreiber dieses WT-Artikels möchte uns jedoch glauben lassen, dass dies ein gültiges Beispiel für selbstlose Liebe gegenüber Gott ist. Man will uns weismachen, Abraham habe seinen Sohn aus Liebe zu Gott oder im Interesse Gottes opfern wollen.

Warum verwendet die WTG solch armseligen Beispiele?

Ganz einfach: Liebe zu Gott soll für uns gleichbedeutend sein mit unserer Liebe zur “Organisation Gottes”. Wir werden aufgefordert, unsere Liebe zu Gott und seiner Organisation über unsere eigenen Gefühle zu stellen. Wie diese „treuen Männer“ sollen auch wir unsere Liebe zu Gott beweisen, selbst wenn es darum geht, unsere Kinder und Familienangehörigen der Organisation zuliebe zu opfern, was natürlich nicht leicht ist.

Das Thema des Artikels ist zwar “Liebe”, aber könnte es sein, das der Zweck des Artikels darin besteht, unsere Selbstbetrachtung und unsere Gefühle der Organisation zu opfern?

Betrachten wir die anderen Beispiele aus Absatz 4

Zitat: „Abel zeigte seine Liebe zu Gott dadurch, dass er uneigennützig das Beste seiner Herde opferte (1. Mo. 4:3, 4). Noah predigte Gottes Botschaft über Jahrzehnte ohne sichtbaren Erfolg und bewies so seinen Mitmenschen gegenüber selbstlose Liebe.“

Also, aus Liebe zu Gott gab Abel sein Bestes. Aus Liebe zu Gott predigte Noah angeblich der damaligen Welt. Aus Liebe zu Gott war Abraham bereit, sein teuerstes zu opfern, seinen Sohn. Beginnen wir hier allmählich, das Muster zu erkennen?  Wenn du Gott liebst, wirst du alles für ihn tun, du wirst ihm alles opfern und dein Bestes seiner Organisation geben.

Gefälschte Liebe

Viele, der in diesem Artikel vorgestellten Beispiele, fördern den Gedanken, der Organisation dienen zu wollen. Agapé als “selbstlose Liebe” zu definieren, fließt direkt in die Idee der aufopfernden Liebe ein. Aber wem werden die Opfer dargebracht?

Eine besonders raffinierte, aber auch perfide Gedankenverbindung finden wir im Absatz 5,

Zitat: „Wie die Bibel erklärt, zeigt sich aufrichtige Liebe „nicht mit Worten, sondern in Tat und Wahrheit“ , … unsere Liebe darf sich nicht auf Worte beschränken. Fehlt einem Glaubensbruder beispielsweise etwas Lebensnotwendiges, ist es mit freundlichen Worten nicht getan.“ Jak. 2:15, 16.

Richtig, genau das wollte Jakobus betonen. Doch anstatt seine Aussage für sich sprechen zu lassen, schiebt man im gleichen Atemzug einen Gedanken nach, der das was Jakobus sagen wollte, gleich wieder relativiert.

„Genauso genügt es nicht, Jehova nur um Arbeiter für die Ernte zu bitten (Mat. 9:38). Liebe zu Gott und zum Nächsten wird uns veranlassen, uns bestmöglich am Predigtwerk zu beteiligen“.

Das wichtigste Werk ist das, von der Organisation geförderte und beaufsichtigte, Predigtwerk.

Abtrünnige und vorgetäuschte Liebe 

Nach dem allwöchentlichen Aufruf, zur ganzherzigen und vermehrten Beteiligung am Predigtdienst, folgt, wie nicht anders zu erwarten, wieder ein Rundumschlag zu den sogenannten Abtrünnigen.

Zitat Abs 7: „Sehen wir uns einige Beispiele vorgetäuschter Liebe an. Satan ließ es im Garten Eden so aussehen, als hätte er für Eva nur das Beste im Sinn. Was er tat, war aber selbstsüchtig und geheuchelt (1. Mo. 3:4, 5). Zur Zeit von König David erwies sich Ahithophel nicht als echter Freund. Er wurde zum Verräter, weil er sich einen persönlichen Vorteil erhoffte (2. Sam. 15:31). Wie ist es heute? Abtrünnige und andere, die Spaltungen in der Versammlung hervorrufen, gebrauchen „glatte Worte und schmeichelhafte Reden“. Sie geben sich den Anstrich, liebevoll zu sein, sind aber in Wirklichkeit selbstsüchtig (Röm. 16:17, 18).“

Abs. 8: „Wer Liebe heuchelt, handelt besonders schändlich, weil er vorgibt, gottgefällige selbstlose Liebe zu praktizieren. Menschen lassen sich davon vielleicht täuschen, Jehova aber nicht. Jesus sagte, Heuchler würden „mit der größten Strenge“ bestraft werden (Mat. 24:51).“

Hier haben wir ein erneutes Beispiel dafür, wie die WTG, anhand einfacher Worte und geschickter Verknüpfungen Tatsachen und unzulässigen Vergleichen, unterschwellige Botschaften vermittelt. 

„Wer Liebe heuchelt, handelt schändlich.“ Wer will dem widersprechen? Doch dann wird gesagt: “Ebenso benutzen Abtrünnige und andere, die in der Versammlung die Spaltungen verursachen “glatte und schmeichelhafte Reden”, um sich als liebevoll zu geben, aber ihr wahres Motiv ist selbstsüchtig.

Die Liebe zur Organisation Jehovas sollte dazu beitragen, alles abzulehnen, was der Lehre der Organisation widerspricht. Diejenigen, die der Organisation widersprechen, haben keine wahre Liebe, sie heucheln Liebe vor.”

Die leitende Körperschaft möchte, dass du der Organisation aufopfernde Liebe entgegenbringst. Sie will, dass du alle ihre Anweisungen umsetzt, auch wenn du dafür Opfer bringen musst. Solche Opfer erbringst du aus Liebe. Wenn du ihre Lehren und Anweisungen hinterfragst, beschuldigen sie dich als heuchlerischen Abtrünnigen. Doch diese Einforderung unkritischer Liebe ist besonders beschämend, weil sie eine Verfälschung der göttlichen Qualität der aufopfernden Liebe Gottes ist.

Jesus sagte in Verbindung mit Opferbereitschaft: Wenn ihr aber wüsstet, was das heißt (Hosea 6,6): »Barmherzigkeit will ich und nicht Opfer«, dann hättet ihr die Unschuldigen nicht verdammt.“ (Matth. 12:7)

In diesem Artikel der WTG: “Liebe … in Tat und Wahrheit”, liegt der Schwerpunkt auch auf Opfern, doch nicht auf Opfern der Barmherzigkeit. Mehr und mehr sehen wir wie unschuldige Brüder, die sich erheben und wehren, rundheraus als Abtrünnige und Heuchler verurteilt werden. Jesus klagte damals die jüdischen Leiter oder die „leitende Körperschaft“, bestehend aus Priestern, Schriftgelehrten und Pharisäern an, heuchlerisch zu sein.

Es wird kaum zu erwarten sein, dass sich die leitende Körperschaft durch Christus als scheinheilig angesprochen fühlen wird. Und sollte einer unserer aufrichtigen Brüder einer Lehre der leitenden Körperschaft widersprechen, weil er anhand der Schrift beweisen kann, dass sie falsch ist, dann ist erst einmal davon auszugehen, dass er dies aus „grundsatztreuer Liebe“ tut und nicht um sich in den Vordergrund zu drängen oder andere hinter sich herzuziehen.

Ja, er weiß, dass es zu einer Spaltung führen kann. Das ist zu erwarten und unvermeidlich. Jesu Dienst basierte ausschließlich auf Liebe und doch sagte er voraus, dass dies zu einer großen Trennung führen würde. Meint nur nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Nein, ich bringe Auseinandersetzung! Von jetzt an wird man sich in einer Familie um meinetwillen entzweien …“  (Lukas 12: 49-53)

Die leitende Körperschaft möchte, dass wir uns stillschweigend an ihre Anweisungen halten und unsere Zeit und Ressourcen für ihre Projekte opfern, auch wenn sie im Unrecht sind. Sie pocht auf Einheit und Gleichschritt, Spaltung verhindert den Erfolg ihrer Ziele. Aber ein Nachfolger Christi möchte, dass alle gerettet werden und niemand verloren geht. So wird er mutig Stellung beziehen, selbst unter Gefahr für sich selbst und sein Wohlergehen, denn das ist der Kurs der christlichen Liebe – Agapé . Diese Liebe ist das Kennzeichen wahrer Christen.

Die leitende Körperschaft charakterisiert jeden, der ihr widerspricht, als Abtrünnigen, der sich wie ein egoistische Betrüger verhält. Aber schauen wir uns das etwas genauer an. Wenn ein Ältester sich in der Versammlung zu Wort meldet, weil er sieht, dass etwas von dem, was in den Publikationen steht, falsch ist – sogar falsch und irreführend – wo und wen täuscht er dann? Warum soll dies egoistisch sein? Dieser Mann hat alles zu verlieren und scheinbar nichts zu gewinnen.

In unseren Publikationen werden treue Männer, die aufstanden und die Wahrheit sprachen, lobend erwähnt, obwohl sie Spaltung in der Versammlung verursachten und Verfolgung und sogar Tod erleiden mussten. Ähnliche Männer heutzutage, werden verunglimpft, wenn sie dieselbe Arbeit in unserer modernen Gemeinde leisten. Sind nicht die Heuchler diejenigen, die verkünden, wie rechtschaffen sie sind, während sie weiterhin Unwahrheiten lehren und die Unschuldigen verfolgen, die mutig für die Wahrheit eintreten?

Im Abs. 10 führt man Jesus als nachahmenswertes Beispiel an, um Demut einzufordern,

Zitat: „Er übernahm die niedrigsten Aufgaben und ehrte dadurch andere. Bis wir so demütig sind, müssen wir wahrscheinlich noch sehr an uns arbeiten“.

Der Kommentar zu diesem Vers offenbart jedoch, worum es der WTG wirklich geht, wenn sie weiter ausführt:

“Wir ehren andere, wenn wir uns nicht für besser halten, weil wir vielleicht gebildeter sind, mehr besitzen oder besondere Aufgaben in der Organisation haben.”

Sehr gut gesagt, dem kann man auch nicht widersprechen. Die Ironie dieser Aussage besteht darin, dass sie sich selbst für etwas Besseres halten, für die Einzigen, die vom Geist Gottes geführt und geleitet werden. Jeder, der ihnen widerspricht, besitzt angeblich keine Demut.

Der im Wachtturm gerne verwendete Ausdruck “aufopfernde Liebe” ist einer jener Wachtturm-Begriffe, der, oberflächlich betrachtet, angemessen und unangreifbar erscheint. Allerdings sollte man die wiederholte Verwendung eines Begriffs, der in der Bibel nicht erscheint, dafür oft in den Publikationen, in Frage stellen. Gott, die größte Verkörperung der Liebe, hat alles aus Liebe erschaffen. Aber er hat das nie als großes Opfer bezeichnet. Sollen wir jeden Ausdruck der Liebe als Opfer betrachten? Verfälscht das nicht unseren Blick auf diese göttlichste Eigenschaft? Jehova will Barmherzigkeit und nicht Opfer, aber es scheint, dass die Organisation es genau anders versteht. In einem Artikel und Video nach dem anderen werden Opfer betont, aber wann sprechen wir von Gnade?

Mag ich nicht (77)

26 Kommentare zu ““Liebe … in Tat und Wahrheit”

  1. Petrus111

    Liebe Freunde,

    man muss es doch ganz klar sehen:

    egal, ob öffentlicher Vortrag, WT-Artikel oder die Leben - und Dienst - Zusammenkunft:

    JZ schaffen es, über JEDES Thema letztlich zu der Aussage zu kommen:

    sei fleißig für die JZ-org; geh predigen, besuche die Zusammenkünfte, spende fleißig; setze Deine Zeit, Dein Geld und Deine sonstigen Mittel ein für die Zwecke der WTG.

    DAS ist jeweils die Botschaft. Es ist egal, ob sie über die Sonne, die Wolken, die Ozeane, Mücken oder Elefanten sprechen: zum Schluss ist das Fazit: tue mehr für die Org.

    Also: der Artikel wurde fein analysiert - das ist in Ordnung - aber bei 90 % der Analysen kommt das oben von mir Beschriebene heraus. Das ist das Fazit - das ist der Extrakt.

    Die Logik wird von jedem JZ geteilt:

    Wir leben auf einem sinkenden Schiff - alle Passagiere müssen gewarnt werden, dass das Schiff sinkt; rette sich, wer kann.
    Und da das Schiff sinkt, spielt es überhaupt keine Rolle, was auf diesem Schiff vor sich geht: etwas füreinander zu tun ist reine Zeitverschwendung - ja geradezu tödlich, denn das einzige, was man jedem um sich herum sagen muss, ist: verlasse dieses sinkende Schiff, sonst wirst Du mit diesem Schiff untergehen.

    Anders herum:

    Wenn Du auf einem sinkenden Schiff bist (gern wird da die Titanic angeführt), dann macht es keinen Sinn, jemandem einen schönen Nachmittag zu bereiten, ihm etwas zum Anziehen zu geben oder ihn zu ernähren. Auch Bildung, Kunst, Sport machen keinen Sinn. Ja, es macht noch nicht einmal Sinn, Katastrophenschutz zu betreiben, denn die Katastrophe ist ja schon da.

    DAS ist die Logik von JZ: wir mischen uns in nichts ein - alles ist sinn- und zwecklos; wer in dieser Welt noch was retten will, der tut so, als sei diese Welt rettbar - das steht im Widerspruch zur Aussage Gottes: wir leben in den letzten Tagen - das Ende kommt bald und das einzige, was ein wahrer Christ daher zu tun hat, ist seine Mitmenschen zu warnen und sie in die rettende Arche: JW-org zu führen.

    DAS predigen JZ seit nunmehr über 140 Jahren - und jede Generation, die heranwächst, wird so aufs neue gelehrt - und da die Kleinen ja noch klein sind und erst am Anfang stehen, glauben sie auch gleich an das Ende. Sind sie dann größer, dann können sie aus dieser Falle nicht mehr heraus: würden sie nicht mehr an das Ende glauben, so wäre das - so meinen sie: ihr persönliches soziales, familiäres Ende - geächtet und dem sicheren Tod entgegen sehend.

    Aus dieser Logik heraus ist für JZ das Gute schlecht und das Schlechte gut.

    Ihr Weltbild ist das einer Welt, die es nicht wert ist, überhaupt beachtet zu werden.

    Die Strukturen der Religionsgemeinschaft sind totalitär, die Glaubensauffassung christlich - fundamentalistisch, ihre Glaubensvermittlung ist verknüpft mit dem Hamsterrad-Prinzip: einmal im Rad, kann man sich nur noch überschlagen und zermalmt werden, wenn man aufhört, zu laufen.

    Man muss verstehen, dass das, was in dieser Gemeinschaft vor sich geht, rational nicht zu begreifen ist - um es zu begreifen.

    beste Grüße

    Petrus111
    ????

  2. "Bitte hilf mit"

    AN ALLE! Liebe Mitleser, kehren wir bitte zum Thema des obigen Artikels zurück.
     
    Eure MITHILFE wird DRINGEND benötigt.
     
    Viele Menschen frieren in diesem kalten Winter, z. B. werden Decken und Zelte für Kinder in Krisengebieten JETZT dringend benötigt.
     
    „Open Doors“ ist für diese in Not geratenen Menschen aktiv.
     
    „Open Doors“ steht im Dienst der verfolgten Christen weltweit.
     
    Hier die IBAN-Konto-Verbindung:
     
    OPEN DOORS Deutschland e. V.
     
    DE 67 660 100 750 315 185 750
     
    BIC: PBNKDEFF
     
    Stichwort: Spende – Kalter Winter
     
    Im Internet kannst du dich gerne unter www.opendoors.de informieren und auf Wunsch auch kostenloses Prospektmaterial anfordern. (Selbst wenn du nicht in der Lage bist zu helfen, wird ein Blick in diese Internetseite deinen Horizont ungemein erweitern!)
     
    Auch wir könnten eines Tages z. B. durch ein plötzliches Erdbeben oder eine andere Naturkatastrophe in Not geraten.
     
    Die göttliche Zusage lautet (sinngemäß): *** Wer hilft – dem wird geholfen werden. ***
     
    Bitte lies nicht einfach achtlos über diese Zeilen hinweg. Verschließe nicht dein Herz.
     
    Deine Spenden-Hilfe – in jeder Höhe – wird JETZT DRINGEND benötigt.
     
    Ich danke dir herzlich stellvertretend für die nach Hilfe Schreienden.
     
    PS: Um Missverständnisse vorzubeugen: Ich arbeite nicht für Open doors, sondern bin einfach eine engagierte Privat-Person und handle aus persönlicher Überzeugung.
     

    1. Jehu

      Hab mir grad Open doors im charity navigator angesehen und die haben wirklich ein gutes Rating. Ich schau mir immer den Verwaltungsaufwand an und der liegt hier bei 10 %.

      JW und WT werden dort nicht mal bewertet, weil sie zu intransparent sind. Zumindest ich habe kein Rating gefunden.

  3. Anna

    Liebe Schwestern und Brüder,

    Liebe in Tat und Wahrheit... Danke für den Artikel. Und auch dir M.N. vielen Dank für die zusätzlichen Schmankerln.

    Die letzten Tage ging mir so durch den Kopf, warum WAHRE LIEBE in der Christenversammlung so rar ist. Obwohl ja mehrmals jährlich in den Publikationen und in Vorträgen dazu angeregt wird.

    In der Arbeit geht man jedenfalls bei mir kollegial und freundlich miteinander um. Wo nötig und möglich hilft man sich, ggf. auch privat. Das ist ein ganz normales menschliches Miteinander.

    In der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas geht es ja ständig um Leben und Tod. Wie kann in diesem Umfeld Liebe wachsen. Das geht ja gar nicht. Wer die Dogmen nicht mehr glaubt, austritt oder sich zurückzieht stirbt. Wer nicht genug predigt ist Schuld, dass die anderen sterben und er selber dann auch. Wenn ich meine Angehörigen oder Freunde zu sehr liebe leide ich noch mehr, wenn diese die Gemeinschaft verlassen und ich schütze mich in dem ich nicht zu viel Gefühl investiere.

    Es wurde ja schon hervorgehoben, wer sich von anderen dazu auffordern läßt seine Angehörigen oder Freunde zu hassen, der wird auch nicht wirklich lieben können.

    Herzliche Grüße Anna

  4. Lichtspender

    Liebe BI-Gemeinde!

    "Liebe", "Tat" und "Wahrheit". Was die Bibel noch dazu sagt gemäß 3. Johannes 1-12 (bibel.heute).

    Ermutigung für Gajus

    1 Es schreibt der Älteste. An seinen lieben Freund Gajus, dem ich durch die Wahrheit verbunden bin.
    2 Mein lieber Gajus, ich wünsche, dass es dir in jeder Hinsicht gut geht und dass dein Körper so gesund ist wie deine Seele.
    3 Vor Kurzem kamen einige Brüder zu mir und berichteten, wie treu du zur Wahrheit stehst. Darüber habe ich mich sehr gefreut.
    4 Es gibt keine größere Freude für mich, als zu hören, dass meine Kinder der Wahrheit gemäß leben.
    5 Mein Lieber, du bist sehr treu in deinen Bemühungen um die Brüder, selbst wenn sie dir unbekannt sind.
    6 Sie haben hier vor der ganzen Gemeinde von deiner liebevollen Freundlichkeit berichtet. Es ist gut und richtig, wenn du sie auch künftig mit allem versorgst, was sie für ihre Reise brauchen. Damit ehrst du Gott,
    7 denn sie sind unterwegs, um den Namen unseres Herrn bekannt zu machen, und sie nehmen nichts von Leuten an, die den Herrn nicht kennen.
    8 Ja, wir sind verpflichtet, solche Menschen aufzunehmen, denn so werden wir Mitarbeiter im Dienst für die Wahrheit.
    Tadel für Diotrephes (V.9-11)
    9 Ich habe der Gemeinde einen Brief geschrieben. Aber Diotrephes, der sich für den ersten Mann in der Gemeinde hält, will nicht auf uns hören.
    10 Ich werde deshalb sein Verhalten zur Sprache bringen, wenn ich komme. Denn er lügt und verbreitet unglaubliche Dinge über uns. Vor allem aber verweigert er den durchreisenden Brüdern die Gastfreundschaft. Und wenn andere sie aufnehmen wollen, hindert er sie nicht nur daran, sondern stößt sie sogar aus der Gemeinde.
    Lob für Demetrius (V.12)
    11 Lieber Gajus, lass dich aber nicht vom Bösen beeinflussen, sondern vom Guten. Denk daran: Wer Gutes tut, ist Gottes Kind. Wer Böses tut, hat Gott nie gekannt.
    12 Von Demetrius berichten alle nur Gutes. Ja, die Wahrheit selbst, die sich in seinem Leben zeigt, stellt ihm das beste Zeugnis aus. Auch wir verbürgen uns für ihn, und du weißt, dass wir wahrhaftig sind.

    In Liebe
    Lichtspender

    1. Horst

      Hallo "Lichtspender",

      Dein Zitat aus dem 3. Johannesbrief, dessen Verfasser bibel-wissenschaftlich umstritten ist, ist an einen "Gaius" gerichtet, der ansonsten eine völlig unbekannte Person ist und in der Bibel sonst auch nicht erwähnt wird. WAS willst du uns mit diesem unkommentierten wörtlichen Zitat aus einer Bibelübersetzung denn sagen ?

      Spende mir Licht.

      Danke Horst.

      1. Pia

        3. Johannes 11: „Wer Gutes tut ist Gottes Kind.“ Am Wochenende sprach ich mit einer Schwester. Sie war der Meinung, kein Kind Gottes zu sein, sondern nur Gottes Dienerin. - Und das obwohl sie viel Gutes tut...Wer um Himmels Willen hat ihr bloß eingeredet, kein Kind Gottes zu sein? Sie hat das Wichtigste nicht erkannt.

        1. Zensur

           

          Liebe Pia, das ist wirklich sehr traurig, wie unwissend viele unserer "Brüder" sind  und nicht nur von JW.Org gelassen werden. Offensichtlich hat aber auch die liebe Schwester ihre "Hausaufgaben" nicht gemacht, geht es doch in ihrem aktuellen Bibelleseprogramm geradewegs um dieses Thema: Vater, Söhne Gottes, Kinder Gottes.
          „Glücklich sind die Friedsamen, da sie ,Söhne Gottes´ genannt werden“ (Matth. 5:9, NW).
          „Ebenso laßt euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure vortrefflichen Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen“ (Matth. 5:16).
          „... damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt“ (Matth. 5:45).
          „Ihr sollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist“ (Matth. 5:48).
          „Achtet gut darauf, daß ihr eure Gerechtigkeit nicht vor den Menschen übt, um von ihnen beobachtet zu werden; sonst werdet ihr keinen Lohn bei eurem Vater haben, der in den Himmeln ist“ (Matth. 6:1).
          „... damit deine Gaben der Barmherzigkeit im Verborgenen seien; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten“ (Matth. 6:4).
          „Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten“ (Matth. 6:6).
          „So macht euch ihnen nicht gleich, denn Gott, euer Vater, weiß, welche Dinge ihr benötigt, schon ehe ihr ihn überhaupt bittet“ (Matth. 6:8).
          „Ihr sollt daher auf folgende Weise beten: ,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werden geheiligt. ...´“ (Matth. 6:9).
          „Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben“ (Matth. 6:14).
          „... wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, wird euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben“ (Matth. 6:15).
          „... damit du nicht den Menschen als ein Fastender erscheinst, sondern deinem Vater, der im Verborgenen ist, dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten“ (Matth. 6:18).
          „Beobachtet aufmerksam, die Vögel des Himmels, denn sie säen nicht, noch ernten sie, noch sammeln sie (etwas) in Vorratshäuser ein; dennoch ernährt sie euer himmlischer Vater. Seid ihr nicht mehr wert als sie?“ (Matth. 6:26).
          „... denn all diesen Dingen streben die Nationen begierig nach. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr all diese Dinge benötigt“ (Matth. 6:32).
          „Darum, wenn ihr, obwohl ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wißt, wieviel mehr wird euer Vater, der in den Himmeln ist, denen gute Dinge geben, die ihn bitten!“ (Matth. 7:11).
          „Nicht jeder, der zu mir sagt: ,Herr, Herr´, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist“ (Matth. 7:21).
           

           

  5. Alpha

    Es gehört zwar nicht zum Thema, aber ich möchte euch trotzdem die Neuigkeit nicht vorenthalten.

    Es gibt einen Leak über sexuellen Kindesmißbrauch in der Palmer Versammlung.

    33 Dokumente bis jetzt.

    https://faithleaks.org/newsroom/2018/01/09/faithleaks-releases-documents-surrounding-sexual-abuse-investigation-in-jehovahs-witness-congregation/

     

    Zusammenfassung hier leider in englisch.

    https://gizmodo.com/new-whistleblower-site-faithleaks-releases-confidential-1821799936

     

    Lg Alpha

    1. Janus@Alpha

      Hi Alpha,

      Oli hat schon einen Artikel dazu geschrieben:

      https://www.oliverwolschke.de/faithleaks-veroeffentlicht-dokumente-ueber-sexuellen-missbrauch-bei-zeugen-jehovas/

      Es grüßt

      Janus

       

      1. Alpha

        Danke Janus,

        war mir nicht bekannt.

        Die WTG beruft sich auf 5. Mose 19:15, weils zum Vertuschen passt,

        5. Mose 22:23-27 lässt die WTG aber aus.

        Lg Alpha

        1. RoKo24

          Ich fand auch schon Oli´s Homepage und seine Gedanken zum Ausdruck sehr interessant und kann die meisten Überlegungen teilen. Seine Recherchen sind gründlich und sehr gut dargeboten, fast wie eine Doktorarbeit. Danke. Allein die geschilderte Wortwechsel ersichtlich aus den Protokollen zu Gericht schreiben Bände. Dass Gerrit Lösch das Erscheinen vor dem Cäsar hier in der mündlichen Gerichtsverhandlung als geladener Zeuge im Umgang mit den Vorfällen nicht für erforderlich hielt und lieber eine schriftliche Stellungnahme abgibt ist m.E. keine würdige Vertretung Gottes Organisation auf Erden vom Vertreter der LK der WTG. Besser noch der Wortlaut seiner, sicher vom Rechtsbeistand durchdachten Aussage, in seiner Tätigkeit als Aufsichtsgremium aller Hirten der Organisation keine Autorität sieht... sollte jedem Zeugen Jehovas einmal vermittelt werden. Keine Autorität bedeutet, dass jeder Verkündiger in seinem Gewissen frei ist und kein Ältester oder Rechtskomitee dies unterbinden darf. Insofern hat Gerrit Lösch Recht, Schmach von Jehova abzuwenden wollen. Denn jede Einflussnahme in das Denken und Entscheidung eines Verkündigers ist unbiblisch, so aber Jahrzehntelang praktiziert. Man liest bereits im Wachtturm vom 15. August 1998 (S.17) folgenden Wortlaut:

          War es von Seiten Jehovas ungerecht, zuzulassen, daß jemand leiden mußte, weil er etwas ablehnte, was er heute ohne weiteres tun könnte? Die meisten, denen es so ergangen ist, sehen das anders. Sie freuen sich vielmehr, daß sie Gelegenheit hatten, öffentlich und eindeutig ihre Entschlossenheit zu beweisen, in der Streitfrage der universellen Souveränität festzubleiben. (Vergleiche Hiob 27:5.) Aus welchem Grund sollten sie es bedauern, ihrem Gewissen gefolgt zu sein und unerschütterlich für Jehova Stellung bezogen zu haben? Durch das loyale Festhalten an christlichen Grundsätzen, wie sie sie verstanden, oder dadurch, daß sie der Stimme des Gewissens folgten, erwiesen sie sich der Freundschaft Jehovas als würdig. Es ist gewiß vernünftig, eine Handlungsweise zu vermeiden, die das (eingefügt) [eigene] Gewissen belasten oder andere womöglich zum Straucheln bringen würde.

          Wie sie sie verstanden. Das eigene Gewissen! Das ist nunmal das Gewissen des jeweiligen Verkündigers und nicht das Gewissen eines anderen, hier eines Hirten, welcher sodann ein Rechtskomitee gegen den Verkündiger einberuft, um eine wie der Hirte meint, schwere Verfehlung zu ahnden. Und das ist oft ein minderschwerer Fall und kein sexueller Missbrauchsfall.

          Ich werden die ins deutsch Übersetzte Variante hier einmal dazufügen, da viele Leser wie ich selbst auch englisch nicht gut verstehen. LG RoKo

        2. RoKo24

          Original Protokoll hier: Seite 70, 71, 72
          http://watchtowerdocuments.org/wp-content/uploads/2014/08/Lopez-14Exhibits-2-6-to-DEC-of-Copley-ISO-OPP-to-Plnts-MFS.pdf

          Ich, Gerrit Lösch, deklariere wie folgt:

          1) Ich bin über 18 Jahre alt und habe die Pflicht, diese Erklärung abzugeben.

          Ich habe persönliche Kenntnisse der Angelegenheiten darin erhalten, und sie sind alle wahr und richtig.

          2) Ich biete diese Deklaration an, um den Antrag zu stellen, um die klagenden Kläger aufzuheben (zu entlassen). "Antrag, die Absetzung von Genit Lõsch zu erwirken und der Notiz zugrunde zu legen liegende Bekanntmachung des Klägers zu unterwerfen die Deposition von Gerrit Lösch, mit Erstellung von erforderlichen Dokumenten - Videorecodiert für den Einsatz in die Gerichtsakte.“

          3) Wenn in dieser zivilen Angelegenheit ein Widerspruch eingelegt würde, würde dies die in dieser Erklärung enthaltene Erklärung darstellen.

          4) Ich wurde nicht mit der Ablösungsnummer gedient, sondern die Kläger freigelassen
          das Ursprungsdatum der Datierung nach dem Wachtturm, der gegen die Bekanntmachung verstößt.

          5) Ich erfuhr sofort, dass dieses Gericht in eine ordentliche Wachtturm-Bibel- und Traktatgesellschaft der Ncw York Inc. eingetreten ist (verklagt als Doe l, im folgenden Wachtturm genannt) um mich für die Bekanntmachung zu verwenden, aber ich habe nicht mit einer Kopie des Gerichtsbeschlusses gedient.

          6) Ich bin ein Mitglied der kirchlichen Geistigen Körperschaft der Zeugen Jehovas
          nachdem ich am 1.7.1994 ernannt worden bin. Ich war nicht in der leitenden Körperschaft. 1986 als sie von Gonzalo Campos missbraucht wurde.

          7) Die leitende Körperschaft der Weiten Jehovas ist die höchste ekklesitische Autorität für den Herrn der Zeugen Jehovas, und er übt eine Zeugenaufsicht für die Zeugen Jehovas aus.

          8) Ich bin kein leitender Angestellter, Direktor, geschäftsführender Agent, Mitglied oder Angestellter der Wachtturm-Gesellschaft. Ich leite und leite nie die täglichen Operationen des Wachtturms, ich antworte nicht auf den Wachtturm. Ich habe und hatte nie eine Autorität als Einzelperson, um die Unternehmenspolitik für den Wachtturm oder eine andere Abteilung des Wachtturms festzulegen oder festzulegen.

          9) Der Wachtturm hat keine Autorität über mich und hatte nie eine solche Autorität.

          10) Ich habe persönliche Kenntnisse über Fakten oder Fakten, die unter anderem den Gegenstand des vorliegenden Falles betreffen
          a) Ich beauftrage oder beaufsichtige nicht, und ich habe nie beaufsichtigt, ob ich für die Wachtturm-Rechtsabteilung oder die U, S, Sercice-Abteilung gearbeitet habe.

          b) Ich zog erst im Juli 1990 in die Vereinigten Staaten.

          c) Vor Juli 1990 wohnte ich in Österreich,

          d) Ich weiß nichts und habe den Kläger, Jose Lopez, nie getroffen

          e) Ich weiß nicht und habe Leticia Lopez nie getroffen. die Mutter des Klägers Jose Lopez
          .
          f) Ich weiß nicht und habe den Verteidiger Gonzalo Campos nie getroffen, der als Doe  verklagt wird.

          11) Ich bin ein Einwohner von Staaten von New York, wie ich in Brooklyn lebe und arbeite, wo die Welt Leiter der Zeugen Jehovas lokalisiert ist.

          Ich erkläre unter Strafe von Pedigree nach den Gesetzen des Staates Kalifornien, dass das Vorstehende wahr und richtig ist, und dass diese Erklärung dies ausgeführt wird 4. Februar 2014

          Gerrit Lösch

          Hinweis: Infolge maschineller Übersetzung kann es zu etwaigen Übersetzungsfehlern in der juristischen Ausgangssprache und unserem Verständnis gelangen. Der Fall Doe war unserer Kenntnis nach ein Fall sexuellem Missbrauches aus dem Jahr 1985, welcher erstmals in der Öffentlichkeit Aufsehen erregte.

        3. RoKo24

          Inhalt des geposteten Links http://watchtowerdocuments.org/zalkin-lopez-trial-court-documents/ in deutsch:

          Zalkin Lopez Gerichtsakten

          Der "Lopez" -Fall bezog sich auf sexuellen Missbrauch von Kindern durch einen Serien-Sexualjäger in zwei örtlichen San Diego-Gemeinden der Zeugen Jehovas. Der Kläger, Jose Lopez, war ein minderjähriges Kind, dessen Familie zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs in der Versammlung tätig war.

          Die Zalkin Anwaltskanzlei hat diese Zivilklage im Februar 2013 eingereicht (Aktenzeichen: 37-2012-00099849-CU-PO-CTL).

          Diese Seite enthält 16 Sätze Gerichtsdokumente aus diesem Fall. Eine erweiterte Erläuterung von "Sanktionen beenden" wurde eingefügt, nachdem das Dokument zur weiteren Klärung eines wichtigen Elements, das zu dem endgültigen Ergebnis des Gerichtsverfahrens "Lopez" geführt hat, verlinkt ist.
          ________________________________________

          Lopez-1 Erklärung von IMZ
          Lopez-2 Memo des Antrags von P's A auf Aufhebung der Sanktion
          Lopez-3 NOL Exponate 1-20
          Lopez-4 NOL Ausstellungen 21-38
          Lopez-5 WT's Opposition gegen Pltns Mtn for Sanctions Rec'd 4-22-14
          Lopez-6 Wachtürme Einwände 6.11.14
          Lopez-7 WT's Einwände gegen neue Beweise in Reply & Sur-Reply Brief
          Lopez-8 DEC von R. Copley ISO Plnt Mtn für Sanktionen Rec'd 4-22-14

          Lopez-9 DEC von Richard Ashe ISO WT's Einwand in Antwort Brief
          Lopez-10 Exhibit 7 bis DEC von Copley ISO OPP zu Plnts MFS
          Lopez-11 Abbildung 8 bis DEC von Copley ISO OPP zu Plnts MFS
          Lopez-12 Ausstellung 1 bis DEC von Copley ISO OPP zu Plnts MFS
          Lopez-13 Ausstellung 1 bis DEC von Copley ISO OPP zu Plnts MFS (1)
          Lopez-14 Exponate 2-6 bis DEC von Copley ISO OPP zu Plnts MFS
          Lopez-15 Notice of Errata zu DEC von RKC ISO Opposition

          Lopez-16 Kläger Antwort auf Mtn für Sanktionen 4-25-14
          ________________________________________
          Sanktionen abschaffen

          Im Jahr 2013 reichte die Anwaltskanzlei Zalkin eine Klage (Zivilklage) vor einem Gericht in San Diego für ein Opfer von Kindesmisshandlung ein. Der Kläger war eines von sieben Opfern, die von Campos, dem ehemaligen Zeugen Jehovas, belästigt wurden. Die Angeklagten in diesem Fall waren ursprünglich die spanische Kongregation der Zeugen Jehovas von Linda Vista; Campos, der Täter und die Wachtturm-Bibel- und Traktatgesellschaft von NY, Inc.
          In diesem Fall hatte der Wachtturm wiederholt gerichtliche Verfügungen verletzt oder ignoriert oder mehrere Ermittlungsanträge abgelehnt oder Dokumente mit unangemessenen Rückkopplungen erstellt, formlose Versuche, eine Entdek- kung zu erhalten, zurückgewiesen und dieselben Argumente immer wieder wiederholt, auch nachdem sie vom Gericht zurückgewiesen worden waren .

          Der Wachtturm räumte ein, dass er aufgefordert wurde, vom Kläger angeforderte Dokumente vorzulegen, und dass dies nicht der Fall sei. Sie versuchte, ihre Nichteinhaltung zu entschuldigen, indem sie argumentierte, dass die Produktion nicht erforderlich sei, weil die Wachtturm-Gesellschaft eine Berufungskontrolle anstrebe. Der Wachtturm zitiert keinen Fall für diesen bemerkenswerten Vorschlag, und natürlich gibt es keinen. Stellen Sie sich den rechtlichen Stillstand vor, der entstehen würde, wenn keine Partei einer Ermittlungsanordnung so lange nachkommen müsste, bis sie ihre Rechtsmittelrechte ausgeschöpft hätte. Die Berufungsgerichte würden mit Ermittlungsschriftsätzen überflutet werden, und die Prozessgerichte könnten Fälle nicht verschieben.

          An einem gewissen Punkt war das Gericht berechtigt, WACHTRUM MISSERFOLGE ein Ende zu setzen und dies zu tun. Der Kläger beantragte einen Antrag auf Aufhebung der Sanktionen, der eine Bestrafung für grob unfaires Rechtsstreit darstellt, der die Beteiligung der betreffenden Partei am Fall, der in der Regel aus einem Versäumnis oder einer Entlassung besteht, beendet.
          Da die Abschaffung der Sanktionen ein sehr hartes Mittel ist, werden sie nur dann verlangt, wenn der Beklagte oder der Kläger eine fortwährende Nichtbefolgung eines Gerichtsbeschlusses nachweisen, der auf eine Entdeckung reagiert.

          In diesem Fall, als der Beklagte, Wachtturm, es versäumte, zu antworten oder sich autorisierten Methoden der Entdeckung zu unterwerfen, einen Gerichtsbeschluss nicht befolgte, um Entdeckung zu liefern, und "versäumte sich nicht" - es war ein Missbrauch des Entdeckungsprozesses.

          Die kalifornische Zivilprozessordnung § 2030.290 (c) stellt im maßgeblichen Teil fest: "Wenn eine Partei, an die Befragungen gerichtet sind, keine rechtzeitige Antwort gibt, gelten die folgenden Regeln: (c) ... wenn eine Partei einer Anweisung nicht Folge leistet zwingende Antworten, kann das Gericht die ordentlichen Anordnungen treffen, einschließlich der Verhängung einer Problem-Sanktion, einer Beweis-Sanktion oder einer abschließenden Sanktion.

          Die Beendigung von Sanktionen ist angemessen, wenn ein chronisches Muster der Verspätung oder Ausweichung durch die säumige Partei so ungeheuerlich ist, dass die Verweigerung einer Verhandlung in der Sache gerechtfertigt ist. In diesem Fall entschied der Gerichtshof, dass die Beendigung der Sanktionen angemessen war, wenn die "fortgesetzte Nichtbefolgung der Ermittlungsbefehle des Gerichts durch die Angeklagten zu einem Entdeckungsaufenthalt und zur Fortsetzung des Verfahrens führte".

          Der Kläger hat beantragt, dass der Verwaltungsrat, Gerrit Lösch, für die Hinterlegung zur Verfügung gestellt wird und dass alle Dokumente, die sich auf Kindesmisshandlung beziehen, die bis 1977 zurückreichen, ebenfalls vorgelegt werden.

          Am 6. Februar 2014 bat der Wachtturm das Gericht um eine Aussetzung beider Komponenten der Anordnung vom 2. Januar 2014. Als Wachtturm und Lösch die Petitionen für die Mandatsurkunde getrennt einreichten, baten beide um einen sofortigen Aufenthalt. Als Lösch den Obersten Gerichtshof anrief, beantragte er einen Notfallaufenthalt. Keiner dieser Aufenthalte wurde gewährt, aber Wachtturm tat so, als ob sie es wären. Vom 31. März 2014 bis zum 3. April 2014 lautete der Dauerauftrag, dass die Materialien und Zeugenaussagen bereitgestellt werden müssen. Wachtturm lehnte ab. Der Gerichtshof war berechtigt, den Versuchen der Wachtturm-Gesellschaft, diesen Fall zu verzögern und der Klägerin wichtige Beweise zu entziehen, ein Ende zu setzen.

          Kurz gesagt, der Wachtturm machte keine legitimen Anstrengungen, die reaktionsfähigen Dokumente zu sammeln. Der Wachtturm hatte der Klägerin nicht angeboten, eine Teilproduktion zu erbringen, während der Rest gesammelt wurde.

          Die folgenden Informationen wurden den Gerichtsdokumenten entnommen, die auf dieser Website zur Verfügung gestellt wurden.

          Dokumente im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch in der Kindheit:
          Die vor dem Jahr 1986 bekannten Wachtturm-Klagen sind für die Festlegung der Parameter der Sorgfaltspflicht der Wachtturm-Gesellschaft von Bedeutung. Siehe Doe gegen US Swimming, Inc. (Kläger argumentiert "logisch, die höhere Inzidenz von vorherigem Fehlverhalten... Die mehr Sorgfalt, die dem Problem gewidmet werden sollte" durch den Beklagten.) Solche Beweise sind notwendig, um den Experten Wachtturm zu bekämpfen Ich bin der Meinung, dass sie vor 1986 nur wenig über sexuellen Missbrauch wusste und angesichts dieser geringen Menge an Wissen Bildungsprogramme der Superlative anbot. Die Information ist auch notwendig, um die mutmaßliche Verjährungsverhinderung der Wachtturm-Gesellschaft zu besiegen. Das "Wissen" eines Angeklagten muss dann nach dem Standard entweder einer vernünftigen Person mit gewöhnlicher Intelligenz oder einer Person, die "übergeordnet" ist, oder Fachkenntnissen beurteilt werden, die sich auf seine Bewertung der von ihm erworbenen Tatsachen beziehen.

          Die dem Wachtturm vor und nach 1986 bekannten Fälle von sexuellem Missbrauch sind entscheidend für die Feststellung, ob eine der Beklagten für Strafschadensersatz haftet, indem sie böswillig handelt oder den Missbrauch ratifiziert (die Nichtentlassung des Agenten trotz Kenntnis der Untauglichkeit kann den Grundsatz der Strafschadensersatz durch Ratifizierung begründen). ) Ein solcher Nachweis ist auch notwendig, um die Höhe eines Strafschadenersatzes festzustellen. Siehe Johnson v. Ford Motor Co. (2005) 35 CaI.4th II9I, I2OI (Grad der Verurteilung des Verhaltens des Beklagten ist ein wichtiger Faktor bei der Beurteilung der Strafschadensersatz);
          Beschwerden von sexuellem Missbrauch in der Kindheit, die dem Wachtturm nach 1986 bekannt sind, sind für die Ratifizierung der Ratifizierung relevant. Solche Beschwerden erklären die Entwicklung und Mängel der Unternehmenspolitik, die zur Ratifizierung des Missbrauchs des Klägers verwendet wurden. Die Beschwerden aus dem Jahr 1986 geben einen Überblick über die Handlungen der Wachtturm-Gesellschaft nach diesem Datum in Bezug auf Campos und sind auch relevant für die Beurteilung der Qualität der Kenntnisnahme der Campos durch die Beklagten. Dokumente, die die Neigung der Wachtturm-Gesellschaft zum Schutz von Kinderschändern nach 1986 zeigen, beweisen dies bei Campos.

          Zeugnis von Gerrit Lösch

          Lösch ist seit 1994 Mitglied des Verwaltungsrats. Der Verwaltungsrat prüft und genehmigt die Politik innerhalb der Organisation. Belege von Lösch über die Formulierung und Verabschiedung von Richtlinien in Bezug auf Belästigung, warum die Richtlinien erstellt oder geändert wurden und das Wissen des Verwaltungsrats über die Wahrscheinlichkeit, dass solche Richtlinien zum Schutz von Schändern in der Organisation führen würden, sind relevant für die Ratifizierungstheorie der Klägerin. Außerdem kann Lösch als geschäftsführender Agent der Wachtturm-Gesellschaft die Grundlage für die Gewährung eines Strafschadenersatzes gegen die Beklagte bilden. Cal. Civ. Code $ 3294 (b). Löschs Wissen über die Prävalenz von Belästigung in der Organisation, seine Rolle bei der Formulierung von Politiken und sein Wissen über die Tendenz dieser Politik, Kinderschänder auf Kosten von Kindern zu schützen, sind notwendig, um die Haftung des Wachtturms für und das Ausmaß dessen zu bestimmen, Strafschadenersatz.

          SCHLUSSFOLGERUNG - Aus den vorstehenden Gründen sollte das Gericht dem Antrag des Klägers stattgeben und Abfindungs- und Geldstrafen verhängen.
          Hochachtungsvoll, datiert: 25. April 2014 - Zalkin Law Firm
          Quelle http://watchtowerdocuments.org/zalkin-lopez-trial-court-documents/

        4. RoKo24

          Übersetzung des geposteten Links: https://gizmodo.com/new-whistleblower-site-faithleaks-releases-confidential-1821799936

          Neue Whistleblower-Website FaithLeaks veröffentlicht vertrauliche Dokumente über sexuellen Missbrauch von Kindern in der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas

          Die Gründer von MormonLeaks, einer Transparenzorganisation, die hunderte von kontroversen Dokumenten veröffentlicht hat, die sich auf das Funktionieren der Mormonenkirche beziehen , haben kürzlich FaithLeaks ins Leben gerufen , ein ehrgeiziges und weit reichendes Projekt, das Korruption und Missbrauch in anderen religiösen Organisationen aufdecken soll. Heute hat die neue Gruppe dutzende Seiten von Dokumenten veröffentlicht, die sich auf Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe innerhalb der Zeugen Jehovas beziehen, Dokumente, die vermutlich Teil einer Datenbank sind, die sich Kirchenbeamte in einem Sexualstrafverfahren verweigert haben ein halbes Jahr Rechtsstreit und Millionen von Bußgeldern.

          Auf den 69 Seiten der Dokumente wird detailliert beschrieben, wie die Zeugen Jehovas und die Kirchenverantwortlichen die Vorwürfe wiederholter sexueller Übergriffe durch einen ihrer lokalen Führer behandelten . Die Interviews und detaillierten Notizen, die von kirchlichen Behörden über Belästigungen und Vergewaltigungsvorwürfe zusammengestellt wurden sind entsetzlich. Die 33 Dokumente liefern auch ein erstaunliches Stück für Stück, wie der Wachtturm-Trakt und die Bibelgesellschaft - die Muttergesellschaft und das Leitungsgremium für die Zeugen Jehovas, oft einfach als "der Wachtturm" bezeichnet - den Fall intern im Laufe des Jahres behandelt haben fast ein Jahrzehnt lang spielende Therapeutin, Staatsanwältin, Jury und Richter - und die Längen, in die sie gingen, um diese Anschuldigungen vom "weltlichen Gericht" fernzuhalten.

          Die Dokumente zeigen, dass 1999 ein Komitee von Ältesten der Zeugen Jehovas Vorwürfe von zwei Frauen erhoben hatte, ihr Vater habe sie sexuell missbraucht, um glaubwürdig zu sein, hielt sich jedoch davon ab, einen internen Rechtsausschuss zu bilden, um ihre eigene Form gerichtlicher Maßnahmen gegen den mutmaßlichen Täter zu ergreifen weil eine der Töchter nicht bereit war, dem Vater gegenüberzutreten und formell die Anschuldigungen gegen ihn zu erheben, wie es die Politik der Gerichtskommission verlangt. Als sie Jahre später mit diesem Prozess durchging, wurde ein spirituell gesteuerter Prozess abgehalten und ihm wurde die Gemeinschaft entzogen. Ein Jahr später wurde er jedoch wieder eingestellt. Die Dokumente zeigen, dass die Führer der Zeugen Jehovas einen Ankläger und ihren Ehemann beschatten, weil sie versucht haben, diese Angelegenheit der weltlichen Strafverfolgung zu unterziehen.

          Es werde Licht

          Fast unmittelbar nach dem Start von MormonLeaks wurden die Gründer ermutigt, den Umfang zu erweitern. "Ich habe diesen Sommer auf der Defcon [Hacker-Konferenz] über MormonLeaks gesprochen", sagte Ethan Dodge, der leitende Ingenieur von MormonLeaks und Mitbegründer von FaithLeaks. "Und ich kann dir nicht einmal sagen, wie viele Leute ich kontaktiert habe, nachdem Defcon etwas Ähnliches einrichten wollte."

          Dodge erschuf FaithLeaks mit Ryan McKnight, der zuerst den Muckraker-Einfluss aufbaute, als er eine wichtige Rolle bei der Einführung einer neuen Mormonenpolitik spielte, die Kinder von gleichgeschlechtlichen Eltern von Taufen und Segnungen ausschloss .

          McKnight sagt, dass FaithLeaks, das Mittel aus Spenden über seine Website erhält, am meisten daran interessiert ist, religiöse Organisationen in drei Kategorien transparenter zu machen: Finanzen, Unternehmensrichtlinien und -verfahren sowie Informationen über Behauptungen über sexuellen Missbrauch. "Dies könnte in Form eines jährlichen Berichts geschehen, den die Institutionen den Mitgliedern vorlegen, die einfach die Anzahl der Anschuldigungen in ihrem Gebiet tabellarisch darstellen", sagte McKnight und könnte finanzielle Informationen über alle von der Kirche getroffenen Siedlungen enthalten.

          Im Wesentlichen glaubt McKnight, dass Kirchenmitglieder wissen sollten, wohin ihr Zehnten- und Spendengeld geht, und ob es benutzt wird, um Vorwürfe über sexuellen Missbrauch stillschweigend außergerichtlich beizulegen. "Jede Organisation, ob religiös oder nicht, wird Leute haben, die schlechte Dinge tun", sagte McKnight. "Die bloße Tatsache, dass es in einer Kirche einen sexuellen Missbrauch gibt, ist nicht automatisch eine Verurteilung dieser Organisation. Worauf es ankommt, ist, wie sie damit umgehen. "

          Angesichts dieser Mission scheint es angebracht zu sein, dass das erste große Leck, das zu ihnen kam, vom Wachtturm kam.

          4.000 Dollar pro Tag

          Mehrere kürzliche Gerichtsverfahren haben Licht auf die Verbreitung von sexuellen Übergriffen in der Organisation der Zeugen Jehovas und die Bemühungen geworfen
          durch die Gruppe, um diese Fälle davon abzuhalten, die Öffentlichkeit oder die Strafverfolgung zu erreichen. Wie Reveal News berichtet , müssen Kirchenleiter in den meisten Staaten Vorwürfe von Kindesmisshandlung melden, aber 32 Staaten haben Gesetze mit einer Gesetzeslücke, die es Klerikern erlauben, Informationen zurückzuhalten, die sie durch Kommunikation mit Mitgliedern ihrer Gemeinde erhalten. Kalifornien ist einer dieser Staaten. (Reveal News berichtet ausführlich über den Umgang der Wachtturm-Gesellschaft mit sexuellem Missbrauch von Kindern.)

          Im Jahr 2014 ordnete ein Richter in San Diego an, dass Wachtturm 13,5 Millionen US-Dollar an George Lopez vergab, weil er 1986 von Lopez, dem Kirchenoberhaupt Gonzalo Campos, missbraucht wurde. Sechs andere verklagten die Wachtturm-Gesellschaft, Campos habe sie belästigt, aber die Fälle seien erledigt Gericht. Kirchenälteste (die Gemeinden beaufsichtigen) hatten Campos Mentor Lopez empfohlen, weil Lopez Vater und Stiefvater war   waren keine Mitglieder der Kirche. Beweise, die in diesem Fall verwendet wurden, zeigten, dass die Ältesten zu dieser Zeit wussten, dass Campos einen Jungen belästigt hatte und ein Pädophiler war. Lopez 'Mutter meldete den Überfall der Kirche und wurde angewiesen, die Polizei nicht zu informieren. Beweismaterial zeigt, dass ein Kirchenausschuss die Anschuldigungen untersuchte, aber Campos erlaubte, weiterhin in der Kirche zu dienen. Im Jahr 1995 wurde Campos entfernt, nachdem ein anderes Opfer ihn des Missbrauchs beschuldigt hatte. Campos wurde im Jahr 2000 wieder eingestellt.

          Während des Prozesses offenbarte der leitende Mitarbeiter der Zeugen Jehovas, Richard Ashe, Lopez 'Anwalt Irwin Zalkin, dass die Institution eine Datenbank mit gescannten Daten hatte Dokumente, die Jahrzehnte von Missbrauchsvorwürfen und internen Untersuchungen in Bezug auf sie aufführen , wie von Reveal News berichtet . Der Richter ordnete an, dass der Wachtturm die Dokumente vorlegte, aber die Organisation hielt sich nicht daran. Der Fall arbeitete sich an den kalifornischen Supreme Court, der auch entschied, dass er die Dokumente vorlegen müsse. Es tat es nicht. Die Organisation der Zeugen Jehovas legte Berufung ein und argumentierte, die Maßnahme des Richters sei zu hart, und ein Berufungsgericht stellte sich auf die Seite der Wachtturm- Gesellschaft , die das Urteil in Höhe von 13,5 Millionen Dollar stornierte. Der Fall befindet sich immer noch in einem Rechtsstreit.

          In Zalkins nächster Klage gegen die Wachtturm-Gesellschaft stimmte die Organisation zu, die Akten zu teilen, sandte aber nur Dokumente von vier Jahren statt der vollen 19-Jahres-Spanne erwartet, alle mit den Namen der angeblichen Täter geschwärzt. Nach dem Wachturm   Der Richter weigerte sich, den Rest der Informationen zu übergeben. Ein Richter ordnete an, dass die Organisation im Juni 2016 eine Geldstrafe in Höhe von 4.000 Dollar pro Tag zahlen müsse, bis sie dem entsprochen habe . Die fortgesetzte Verweigerung hat die Kirche seit der Veröffentlichung über 2,2 Millionen Dollar gekostet , wenn die Zahlungen immer noch stattfinden.

          Zalkin sagte gegenüber Gizmodo, dass er aufgrund von Gerichtsbeschlüssen, die ihn davon abhalten könnten, irgendetwas zu diesen Dokumenten zu besprechen, keine Kommentare zu dieser Geschichte abgeben könne.

          Wachhund für den Wachtturm

          Heute hat FaithLeaks einen kleinen Teil dessen veröffentlicht, was sich vermutlich in dieser riesigen Sammlung befindet - mehrere Dokumente , die jahrelange Ermittlungen und Beratungen bei einem lokalen Führer zeigen, der seine beiden jungen Töchter und ein anderes junges Mädchen körperlich und sexuell angegriffen haben soll. 70er und 80er Jahre.

          In diesem Dokumentenfundus, dem allerersten Fund von FaithLeaks, zensiert die Organisation alle Namen aus Respekt für die Privatsphäre der Frauen, die jetzt Erwachsene sind, die ihre Berichte über sexuelle Übergriffe hervorgebracht haben. Gizmodo sah nicht redigierte Versionen der Dokumente und konnte mit dem mutmaßlichen Missbraucher im Zentrum dieser Dokumente bestätigen, dass er im Mittelpunkt der internen Untersuchungen innerhalb der Organisation der Zeugen Jehovas stand.

          Die Partie beginnt mit einem Brief, den Wachtturm von drei Ältesten der Palmer Kongregation der Zeugen Jehovas in Brimfield, Massachusetts, über ihre Untersuchung der Vorwürfe geschrieben hat. Sie interviewten beide Töchter, damals in ihren 20ern und 30ern, und suchten gezielt, ob ihre Berichte über Körperverletzung und sexuelle Belästigung "verdrängte Erinnerungen" waren oder nicht. Eine Tochter sprach davon, jahrelang körperlich misshandelt worden zu sein und seit ihrem fünften Lebensjahr monatelang sexuell missbraucht zu werden. In ihrer Aussage behauptete sie, dass ihr Vater wiederholt ihre Genitalien berührte und ihre Vagina untersuchte. Spätere Dokumente zeigen, dass der Ankläger Kirchenbeamten zugab, dass er seine kleine Tochter an ihr Bett gefesselt hatte, um ihre Vagina auf Anzeichen von Masturbation zu untersuchen.

          Der Brief beschreibt auch ein Interview mit der jüngeren Tochter, deren mutmaßliche Erfahrungen darin bestanden, dass sie bereits im Alter von 3 Jahren von ihrem Vater missbraucht wurde und "im Alter von 8 Jahren" nach dem Memo "4 Jahre anhaltende Vergewaltigung" begann. "Sie beschrieb, dass ihr Vater danach auf dem Bett sitzen und weinen würde, während er mit ihr betete", schrieben die Ältesten. "Ihr Vater sagte ihr, wenn sie ihrer Mutter oder ihrer Schwester jemals sagte, dass jemand verletzt werden würde."

          Die Ältesten stellten fest, dass die Ankläger "beide ziemlich vernünftig waren" und bemerkten: "Es scheint, dass dies reale Ereignisse waren. Es schien nicht so, als hätten sie sich in ihren "Geschichten" zusammengefunden. "Die Männer räumten ein, dass die Töchter sich besorgt zeigten, dass ihr Vater Kontakt zu Kindern haben könnte. "

          Obwohl die Ältesten glaubten, dass die Geschichten glaubwürdig seien, und dass beide Ankläger starke Besorgnis über den Schaden äußern, den ihr Vater verursachen könnte, beschlossen die Ältesten, das Thema nicht einem internen Rechtskomitee zu übergeben, weil eine der Töchter nicht "emotional bereit war zu verteidigen selbst vor "ihrem Vater, dem mutmaßlichen Täter. Damit ein Fall innerhalb der Zeugen Jehovas Kirche "gerichtlich verfolgt" werden kann, muss ein Ankläger seinen mutmaßlichen Täter konfrontieren und belasten.

          Die Informationen reichten jedoch aus, um den mutmaßlichen Täter von seinen Pflichten als Dienstamtgehilfe zu entlasten (eine Position, die die Ältesten unterstützt, ähnlich einem Diakon in der katholischen Kirche), obwohl er in der Versammlung blieb.

          Handschriftliche Notizen vom April 2003 zeigen, dass der Ehemann des jüngeren Anklägers den Ältesten sagte, dass sie immer noch nicht bereit sei, ihren mutmaßlichen Täter von Angesicht zu Angesicht zu konfrontieren, so dass der Fall zu dieser Zeit den gerichtlichen Prozess der Kirche durchlaufen könne untersuchten den mutmaßlichen Missbraucher als "Verdächtiger in einem Missbrauchsfall". Die Person, die die Notizen schrieb, schrieb "Probe die Staatspolizei-Sache!" anscheinend besorgt, dass die säkulare Strafverfolgung sich mit einer kirchlichen Angelegenheit befassen würde.

          Die Tochter war jedoch bereit, ihren Vater innerhalb des Systems der Zeugen Jehovas telefonisch anzurufen, während die Ältesten zuhörten. Diese Telefonvorladung führte zu einer gerichtlichen Anhörung im Mai 2003, deren Zeitplan in den Dokumenten enthalten ist und sich wie etwas aus The Handmaid's Tale liest:

          - lesen 19:15 Uhr

          - aktuelle Einzelheiten der "Zeugenaussage" von Zeugen einzeln ...

          - wenn Schuld sich etabliert hat, tadle sie schriftgemäß

          - hinwegkommen und Reue bestimmen

          Das Ergebnis wird in den Dokumenten nicht explizit erwähnt, aber spätere Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass diese Anhörung zur Entweihung des angeblichen Missbrauchers führte, eine Handlung, die der Exkommunikation ähnlich ist, weil er zu den Vorwürfen einräumte, seine ältere Tochter als Kind auf Anzeichen von Masturbation zu untersuchen .

          Ein vertrauliches Memo, das von drei Aufsehern (regionale Führer, die mehrere Gemeinden leiten und vom Oberhaupt der Wachtturm-Gesellschaft ernannt werden) im Jahr 2004 verfasst wurde, beschreibt einen Vorfall, bei dem die Polizei zu einem Kirchengebäude auftauchte, weil einer der Ankläger und der mutmaßliche Täter beide waren anwesend, obwohl der Ankläger eine einstweilige Verfügung gegen ihren Vater erhalten hat. Der Ehemann des Anklägers (der ein Ältester war) rief die Polizei an. Das Memo "stellt die" Willkür des Ehemannes des Anklägers ", die theokratische Organisation wegen seiner persönlichen Gefühle zu umgehen und" die oben genannten Umstände, die seine Qualifikation als Ältester beinhalten ", ernsthaft in Frage.

          Die Memo-Schreiber scheinen sich mehr um die vermeintliche Täterin als um den Ankläger und ihren Ehemann zu kümmern: "Zweifellos [wurde der angebliche Täter] durch die Art dieser Festnahme öffentlich gedemütigt."

          Ein weiteres Memorandum eines Aufsehers zeigt, dass ein "Wiederaufnahmekomitee" einige Monate später zusammenkam, um zu diskutieren, ob die Entweihung des angeblichen Missbrauchers rückgängig gemacht werden sollte. Sie entschieden sich nur dafür, sich auf die Vorwürfe der älteren Tochter zu konzentrieren, die berichtete, dass der mutmaßliche Missbraucher sie auf Anzeichen von Masturbation untersucht hatte. Der Wiedergutmachungsausschuss stellte fest, dass der mutmaßliche Missbraucher "erhebliche Reue über seine Handlungen" gegenüber dieser Tochter gezeigt habe. Dem Bericht zufolge teilte der mutmaßliche Täter dem Ausschuss mit, seine Tochter sei "geschädigt" und seine Überzeugung, dass seine Handlungen "sich nachteilig auf ihre Beziehung zu ihrem Ehemann ausgewirkt hätten".

          Was die jüngere Tochter anbetrifft, die von ihrem Vater vergewaltigt hatte, wurden ihre Vorwürfe, die über das Telefon gemacht wurden, vom Wiedereinstellungsausschuss, der mehr Fragen für sie hatte, als "unzulänglich" betrachtet. "Da [die Tochter] eine einstweilige Verfügung gegen ihren Vater eingereicht hatte und bereit war, ihm in einem weltlichen Gericht gegenüberzutreten, wurde es als bereit erachtet, mit dem Komitee zu sprechen", schrieb das Wiederaufnahmekomitee. (Gizmodo war bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in der Lage, eine Aufzeichnung des Gerichtsverfahrens zu finden).

          Im selben Monat schrieb ein Anführer ein Memo an eines der Mitglieder des Wiederaufnahmekomitees. Das Memo beinhaltete ein Interview mit einer anderen Frau, die den mutmaßlichen Täter beschuldigte, sie vor Jahren, als sie ein Kind war, zu vergewaltigen. Obwohl sie zu ihren Behauptungen stand, zeigen die Notizen über die Untersuchung, dass die Ältesten der Zeugen Jehovas Zweifel an der Gültigkeit ihrer Aussage hatten, weil sie sagte, ihre Augen seien geschlossen, als er sie sexuell angriff.

          Die Tochter, die behauptete, ihr Vater habe sie vergewaltigt, erhob im Oktober 2004 innerhalb der Kirche eine weitere offizielle Stellungnahme gegen ihn. Im Jahr 2005 stellte ein Ausschuss fest, dass der mutmaßliche Täter nicht mehr in der Lage sei, Audiogeräte oder Literatur zu bearbeiten. Er durfte in der Versammlung bleiben.

          Der Wachtturm reagierte nicht auf eine Bitte um Kommentare zu diesen Dokumenten und beantwortete keine Fragen darüber, ob diese Informationen in der Menge der Dokumente enthalten sind, die der Wachtturm den Gerichten für 4.000 USD pro Tag vorenthält, und wenn die Dokumente dies belegen Der Wachtturm schützt beschuldigte Sexualstraftäter.

          Die Töchter entschieden sich, diese Geschichte nicht zu kommentieren. Gizmodo fragte den mutmaßlichen Misshandler, ob es eine interne Untersuchung der Zeugen Jehovas bezüglich der Anschuldigungen sexueller Nötigung gegen ihn gäbe. Er leugnete zunächst, dass er davon nichts wusste, aber sobald er mit weiteren Einzelheiten versehen war, bestätigte er, dass ihm eine interne Untersuchung bei der Zeugen Jehovas Kirche bekannt gewesen sei, behauptete jedoch, dass die Anschuldigungen nicht wahr seien. Er sagte zu Gizmodo: "Alles was ich dir sagen werde, ist folgendes: Es wurde vor Gericht entschieden. Die Vorwürfe waren unwahr. "

          Gizmodo hatte nicht die Gelegenheit, ihn nach seiner eigenen Aussage zu fragen, die in einem Dokument erwähnt wurde, dass er eine seiner Töchter gebunden und sie auf Anzeichen von Masturbation untersucht hatte.

          FaithLeaks plant, in den kommenden Wochen weitere Dokumente zu veröffentlichen, die den Umgang der Behörden der Zeugen Jehovas mit anderen angeblichen sexuellen Verfehlungen betreffen.
          Autor Jennings Brown - Datum 09/01/2018  10:43 Uhr
          https://gizmodo.com/new-whistleblower-site-faithleaks-releases-confidential-1821799936

           

  6. ice hockey player

    In Klagenfurt gab es eine Eishockey Mannschaft (die Kingdom Knights), die von Klagenfurter Brüdern organisiert wurde. Es war immer sehr lustig und wir hatten Spaß. Eines Tages erschien ein Bruder mit dem Shirt der New Jersey Devils. Ich war der einzige, der sich darüber aufregte. Warum stört das die anderen nicht? dachte ich mir. Wie dem auch sei, ich ging dann nicht mehr hin und spielte dann lieber in einer anderen Gruppe (keine ZJ-Player).

  7. Prokrustes

    @M.N.: Du beschreibst sehr gut, wie es mir oft ging. Jahr um Jahr... ich hatte immer das Gefühl von geheuchelter Freundschaft, dosierte Freundlichkeit nach dem Leistungsprinzip, Mitmenschlichkeit nur unter bestimmten Prämissen... und gab zunächst immer mir selbst die Schuld, dass ich so denke, so empfinde, ja so wage zu urteilen.... Aber ich erkannte: es gibt keine Liebe dort, und es fällt so schwer zu sehen, dass so viele es nicht erkennen. Menschen die sich zurückziehen, werden sofort als Feinde, als Schwache, als Abtrünnige betrachtet, selbst wenn sie gar nichts "abtrünniges" äußern. Jedwede Kritik oder zweifelnde Frage wird als Blasphemie der Organisation gegenüber betrachtet. Ich habe Brüder erlebt, die weder an Harmegedon noch an 1914 noch an sonst eine Lehre glauben, die nicht in den Dienst gehen, aber getauft sind und als "Gast" hin und wieder mal anwesend sind, um der Frau einen Gefallen zu tun oder weil es sich so nett mit den anderen Brüdern grillt und man ja nicht mehr dabei sein kann, wenn man das Rückgrat bewiese und sagt was man denkt. Dieses offensichtliche Possenspiel wird ganz offen und ganz bewusst betrieben. Ungetaufte hingegen, die ehrlich suchen oder verunsichert sind und Dinge infrage stellen, gelten als kleingläubig. Nun- man kann Beiden (denen die nur aus Bequemlichkeit bleiben und denen die zum Glück noch zweifeln) nur wünschen, dass sie aufwachen und den "Mut zur Wahrheit" haben. Mich macht diese Realitätsverleugnung schier sprachlos. Wir glauben was man uns sagt und wer etwas anderes behauptet, oder auch nur wagt zu fragen, ist abtrünnig. Und sich dann als nächstenliebendes auserwähltes Volk betrachten???
    ????

  8. Aesculap

    War Christus Loyal in alles was der damalige „leitende Körperschaft“ für richtig hielt, oder war Jahuscha (Jesus) eher als ein Rebel betrachtet welche die Einheit und Richtigkeit der Organisation Gottes damals in Frage stellte und kritisierte❓

    Hat nicht grad der damalige leitende Körperschaft ihm als abtrünnige betrachtet❓

    Ist nicht sehr auffällig viele Parallelen zu sehn zwischen der Führung damals und Heute❓ Alles und jeder der was abweicht von denen ihre Ansichten wird als Rebel und abtrünnige betrachtet....

    ich sehe kein Unterschied zwischen der bösartige  Weingärtner damals und das Führungsgremium jetzt welche sichselbst ernannt haben als treue Sklave, aber die böse oder Untreue viel mehr Ähneln.

    siehe Joh 16:1-4

    MvG Aesculap.

  9. M.N.

    "Liebe, die auf rechten Grundsätzen beruht ...". JW.Org-schreibstubentypischer Bürokratenlingo.

    Sehr akademisch, sehr reglementiert und sehr verkopft klingt das. Da muss man doch erst mal bei jedem "Akt der Liebe" eine intellektuelle Betrachung und wissenschaftliche Analyse erstellen, um genau festzulegen, ob dieser "Liebesbeweis" auch jetzt wirklich "angebracht", "passend" und "ausgeglichen" ist. Da ist jemand in akuter Not - doch ich muss zuallererst einmal sämtliche relevanten Fakten durch den JW.Org-Faktencheckberechner jagen und sämtliche Häkchen auf dem Bewilligungsformular setzen, um zu bestimmen, ob das jetzt ein "Liebesbeweis" ist, der auf "rechten" - d. h., auf JW.Org-approbierten - "Prinzipien" - JW.Org-Règlement - beruht. "Recht" ist hierbei, was JW.Org-"(Un) Recht" entspricht. Achtung: Rabulismus!

    Hier geschieht eine "Verbürokratisierung" und Verkopfung der Liebe, bzw. dessen, was man für "Liebe" hält, denn man "liebt" ja auch Schnitzel, Bier und Himbeereis. "Liebe" hat hier nichts mehr mit solch edlen und hehren Attributen wie Zuneigung und Wertschätzung zu tun, nichts mehr mit dem "starken Gefühl, mit der Haltung inniger und tiefer Verbundenheit zu einer Person (oder Personengruppe), die den Zweck oder den Nutzen einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine entgegenkommende tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt" (Wikipedia).

    JW.Org-"Liebe" ist nichts anderes als auf kaltem Kalkül beruhender, stärkstens eingegrenzter, JW.Org-zentrisch/zweckdienlicher Aktionismus. Man "liebt" andere, indem man sie auf den "rechten" Weg - i. e. JW.Org-Unterwerfung und -Gehorsam - bringt. "Liebe ist, was wir - die JW.Org - als 'Liebe' definiert haben!"

    Hat agâpē mit dem Kopf, mit dem Willen zu tun? Sicherlich, wie die o. a. Ausführungen des Artikel klar darlegen. "Es ist nicht natürlich, seine Feinde zu lieben." Wie wahr; hierfür ist mehr bzw. etwas anderes erforderlich als eine herzliche, warme Zuneigung; das erfordert Willenskraft.

    Was allerdings grundfalsch ist, ist diese JW.Org-Abkopplung der agâpē von Gefühlen und der Komplettverschiebung derselben vom Herz in den Kopf. Alles Handeln soll gemäß JW.Org-Willen reinem Kalkül und bloßen Überlegungen unterstellt werden, gemäß denen bei JEDEM Handeln erst einmal geprüft werden soll, ob dasselbe auch wirklich "angebracht", "passend" und den Interessen der JW.Org dienlich ist. Dies muss die Org tun, denn sonst würden ihre JZ-Bots, die ja zuallererst einmal normale Menschen mit einem angeborenen, NATÜRLICHEN Empfinden und einem RICHTIGEN Gespür für das, was "Liebe" ist - herzliche und auch zärtliche Zuneigung zu anderen Wesen nämlich - nicht "richtig" in ihrem Sinne funktionieren. Das, was uns allen naturgemäß angeboren ist, unser natürliches "Liebes"-Empfinden, steht JW.Org-Interessen im Weg, und so muss eine Zerstörung des "alten" - naturgemäßen -, sowie eine Neu-Deutung des "Liebens"-Begriffes zwecks Umerziehung (ping: Die "Neue Persönlichkeit anziehen!") erfolgen, weil sonst kein ZJ aufgrund des massiven Unbehagens, hervorgerufen durch die JW.Org-auferlegten Arbeitsvorschriften, richtig "funktionieren" würde. Ergo heißt es: "EURE Gefühle haben keine Rolle zu spielen, die müsst ihr über Bord werfen, wegschmeißen, OPFERN - nur dann könnt ihr 'echte Liebe üben', indem ihr euch für uns verausgabt." Und so beißen sie alle die Zähne zusammen, ballen ihre Fäuste in den Hosentaschen, ignorieren und unterdrücken ihr "gut feeling", ihre natürlich/spontanen Empfindungen und marschieren mit "Begeisterung" und freudig lächelnden Mienen brav und "mutig" von Haus zu Haus und in alle öd/langweiligen "Zusammenkünfte", Woche für Woche, Jahr für Jahr, und "opfern" der Org "Zeit, Kraft und Mittel", weil man ja nur so "das Richtige tut".

    So erklärt sich das Fehlen ECHTER Liebe innerhalb der JW.Org und unter ZJ; dieser harte, kalte und teils unmenschliche Geist, der sie durchweht, was sodann weiterführend zu solch monströsen Auswüchsen wie Kontaktverweigerung und emotionale Erpressung durch Liebesentzug gegenüber engsten Angehörigen führt, die von ihrem universellen Menschenrecht auf Meinungs- und Glaubensfreiheit Gebrauch machen und sich nicht von der JW.Org am Nasenring durch die Manege zerren lassen wollen. Seinen Angehörigen Liebe und Kontakt zu verweigern, nur weil jene es wagen, ihre eigene Meinung zu haben ist das UNNATÜRLICHSTE, das UNMENSCHLICHSTE, das man sich vorstellen kann, etwas, das jeglicher "richtigen" LIEBE Hohn kündet; eine Perversion menschlichen Handelns und Denkens - genau DAS aber macht die JW.Org-"Liebes"-Doktrin aus Menschen, die sich ihr unterwerfen. "Liebe" zur Org toppt die natürliche Zuneigung zu seinen Lieben, denn bei letzerer handelt es sich ja "NUR" um unsere "unwichtigen persönlichen Gefühle, die in unserer Gottes (= JW.Org) -Anbetung keine Rolle zu spielen haben."

    Bei JW.Org-"Liebes"-Doktrin handelt es sich um "Verteidigung durch Angriff", indem genau das, was der JW.Org eigenzweckdienlichem Verdrehen dessen, was "Liebe" ist, diametral entgegengerichtet ist - nämlich das, was Liebe in NT-biblischem und auch allg. menschlichem Sinne WIRKLICH ist, die "wahre Natur der Liebe" - rabulistisch demontiert und zerstört wird. Mit Liebe, so wie sie im NT vermittelt wird - "Denn SO SEHR hat Gott die Welt geliebt...", "Gott ist Liebe. Hierin ist die Liebe Gottes zu uns offenbart worden, dass Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben möchten. Hierin ist die Liebe: Nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden" - hat die verbürokratisierte JW.Org-"Liebe" nicht DAS GERINGSTE zu tun. JW.Org-"Liebe" ist ein Phantom, eine Zerrbild, ein durch und durch ungutes und hässliches Konstrukt, eine Verballhornung, eine Verdrehung und Perversion menschlichen Wesens, Denkens und Empfindens. Hier wird ein X für ein U vorgemacht. Das ist für echte Christen durch und durch inakzeptabel und als krasse Irrlehre aufs Entschiedenste abzulehnen und zu verwerfen.

    Gruß,
    M.N.

    1. Jeremia

      Lieber M.N.

      Die Wachtturm-gesteuerte „Liebe“ beruht m.M.n. nicht auf „rechten“ Grundsätzen, sondern auf rechtsrechten...und ja, es werden geistige „Häkchen“ gesetzt.

    2. Schneeflocke@M.N

      Lieber M.N.,

      Das hast Du wirklich hervorragend beschrieben, danke!!

      Vorhin habe ich ein paar Minuten mit einer Lieben von hier telefoniert. Wir unterhielten uns auch über den Kontaktabbruch, der gefordert und irrtümlich als "Liebesbeweis" gelehrt wird.

      Als ich in den Raum stellte, dass viele tatsächlich rausgehen würden aus der Org,  wenn es diese harte Regel nicht gäbe, hatte sie einen für mich sehr interessanten Gedanken.

      Ja, es würden bestimmt jede Menge weggehen, ABER es würden bestimmt auch einige wieder dazukommen. Diese, deren Herz sich wirklich nach Verbundenheit im Glauben und  der Liebe Gottes sehnen, nur diese Unmenschlichkeit nicht mit tragen konnten?! Und diese, die tolerant genug sind,  anderen Menschen auch ihre Meinung zu lassen und einfach Christus als gemeinsamen Eckstein und Erlöser zu ehren und lieben?!

      Ich weiß, bestimmt ist es auch eine Illusion, aber irgendwie ist man immer noch sehr angetan von dem guten "wollen" und der Aufrichtigkeit vieler.

      Sie hassen uns ja nicht, weil sie UNS hassen, sondern weil ihnen die Loyalität zu unserem Gott Jehova das Wichtigste ist. Nach wie vor haben Menschen mit solchem ehrenvollem Ziel meine große Achtung und ich fühle mich zu solchen Menschen, meinen Brüdern und Schwestern, dort sehr hingezogen und der verbunden, so wie mit jedem hier auch, dessen Herz für und durch die Liebe des Schöpfers und Jesu schlägt.

      Ich lese gerade das Buch von Max Hollweg, es ist auch sehr berührend...

      Ganz liebe Grüße

      Und auch mal einen großen  Dank an Deine vielen wertvollen und unermüdlichen Aufdeckungs-Kommentare.

      Schneeflocke

      1. hei-bea

        Liebe Schneeflocke,

        liegen aber die Brüder, die Verbundenheit im Glauben und in der Liebe Gottes suchen, nicht

        völlig falsch, wenn sie dies ausgerechnet bei JZ tun? Kann oder sollte dann nicht gegenüber

        anderen Gläubigen in der Christenheit die gleiche Toleranz ausgeübt werden? Für wen gilt

        das Gebot: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn`s doch überall so schön "heimelig" ist? -

        Sollte Toleranz nicht auch Grenzen haben? Muß man Mitglied einer Kirche oder Glaubens-

        gemeinschaft sein, um Christus zu ehren und zu lieben?

        Jesus war seinerzeit ein Kämpfer und Rebell außerhalb aller Regeln des Judentums - auf

        eine außergewöhnliche Art und Weise. Er ist zwar als Jude aufgewachsen und erzogen

        worden, hat aber später "Heuchelei" immer verurteilt und eine ganz neue Lehre der "Liebe"

        konsequent vertreten. Wie würde e r die oben erwähnte Toleranz bewerten? Möge sich das

        jeder hier selbst beantworten...

        In diesem Sinne aus dem bitterkalten Harz  liebe Grüße an alle                    hei-bea

  10. Horst

    Ja, das ist ein hervorragender Artikel mit wunderbaren Argumenten!

    Was den "Wachtturm" anbelangt,  hoppla, die "agape"-Liebe wird wieder ausgegraben ! Das war in den   70er Jahren des vorigen Jahrhunderts schon ein grosses Wachtturm-Thema im selben Sinn, und zwar, dass die "grundsatztreue" Liebe die einzig wahre Liebe ist -  "grundsatztreu" hiess und heißt, Grundsätzen zu folgen, die der "Sklave" aufstellt....

    Neu hinzugekommen ist die Anwendung auf angeblich "glatte Reden" und "schmeichelhafte Worte" von "Abtrünnigen", die in Wirklichkeit  "selbstsüchtig" sind und diese "agape" nicht haben. Ein absoluter Unsinn.

    Jetzt kann man gespannt sein, ob sie mangels "neuen Lichtes" nicht irgendwann mal auch die "Schriftstudien" neu aufbereiten .....

    LG Horst

  11. Wir hatten wieder , Kongress gehabt , am Samstag mit den Thema: Gib nicht Auf und folge denn Gesetz Christus!!!

    Aber was Verstanden, denn die Redner , unter dem Gesetz des Christus zu stehen???

    Ja!!! Sagte, der Bethelmitarbeiter , in seiner letzten Ansprache im Kongress Jehova und Jesu Christus gebrauchen denn Sklaven, deshalb lassen WIR UNS LEITEN , DURCH SEINE IRDISCHE ORGANISATION, NUR DANN FOLGEN , WIR DEN GESETZ DES CHRUSTUS!!!

    Was für eine FALSCH AUSLEGUNG, denn GEHORSAM VON UNVOLLKOMMEN MENSCHEN ZU VERMITTELN, als GESETZ DES CHRISTUS!!!

    Überhaupt wurde , in diesem Kongress etwas mehr über den Christus , gesprochen!

    Aber in welchem Zusammenhang?

    Ja ! Das Loskaufopfer, der Predigtdienst stand an Erster Stelle!

    Warum wurde , nicht auf diesem Kongress nicht vermittelt , das es der WILLE DES VATERS ist das wir seinen SOHN FOLGEN SOLLEN???

    Warum stand nicht unser HERR , an ERSTER STELLE wenn wir doch von Uns behaupten Christen zu sein???

    Nur MEHR TUN , MEHR TUN IM SINNE DER ORG!!!
    ????

    1. JkB

       

      Liebe(r) „Wahrheit“, vielleicht findest du Kraft aus folgendem Bibelwort:

       

      Wir lesen in Johannes 11:39: "Hebt den Stein weg!", sagte Jesus. Doch Marta, die Schwester des Verstorbenen, wandte ein: "Herr, der Geruch! Er liegt ja schon vier Tage hier." 40 Jesus erwiderte: "Ich habe dir doch gesagt, dass du die Herrlichkeit Gottes sehen wirst, wenn du mir vertraust!" 41 Da nahmen sie den Stein weg. Jesus blickte zum Himmel auf und sagte: "Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast. 42 Ich weiß, dass du mich immer erhörst. Aber wegen der Menschenmenge, die hier steht, habe ich es laut gesagt. Sie sollen glauben, dass du mich gesandt hast." 43 Danach rief er mit gewaltiger Stimme: "Lazarus, komm heraus!" 44 Da kam der Tote heraus, Hände und Füße mit Grabbinden umwickelt und das Gesicht mit einem Schweißtuch* zugebunden. "Macht ihn frei und lasst ihn gehen!", sagte Jesus. 45 Als sie das gesehen hatten, glaubten viele der Juden, die zu Maria gekommen waren, an Jesus“ (Bibel.heute).

       

      Christus ist auch heute fähig, „Tote“ aus den Bindungen des JW.Org-Grabes zu neuem Leben in ihm zu erwecken.

       

      Wer der Stimme Christi gehorcht hat und „herausgekommen“ ist, um zu ihm zu kommen, braucht danach noch Unterstützung, um noch von den ihn umwickelnden „Grabbinden“ und zubindenden „Tüchern“ befreit zu werden, damit er wirklich gehen kann.

       

      Es kommt vor, dass solche, die das JW.Org-Grab verlassen haben, noch immer von den Grabtüchern ihrer toten Vergangenheit gebunden sind.

       

      Doch ganz gleich wie lange wir in dem JW-Org.-Totengrab lagen, wenn Jesus den Stein wegrollen lässt und sagt: „Komm heraus!“, dann ist das ein ganz neuer Start, ein neuer Anfang, ein neues Leben. Christus will dann, dass wir aus unserem Grab herauskommen, auf ihn zu, und dass auch die uns umschlingenden Totengewänder der Vergangenheit abgelegt werden. Wir sollen frei von den Beschränkungen der Vergangenheit sein – frei, um ihm zu glauben, ihm nachzufolgen und ihm in Dankbarkeit für das neue Leben zu dienen.

       

      Es grüßt dich herzlichst Jesu kleiner Bruder

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.